| | Kommentare deaktiviert für Aus den Archiven auf die Bühne: “ton ab” für Zaitsa mit wiederentdeckten Schätzen aus der Ukraine

Aus den Archiven auf die Bühne: “ton ab” für Zaitsa mit wiederentdeckten Schätzen aus der Ukraine

 Im Rahmen der Reihe „ton ab“ stellt die einzigartige Band Zaitsa ihr aktuelles Programm mit neuen Kompositionen und Arrangements vor. Es besteht größtenteils aus alten ukrainischen Folkloreliedern, die die frühere Wahl-Wiesbadenerin Olga Zaitseva bei der Forschung zu ihrer Doktorarbeit in Musik an der University of Alberta (Kanada) in kanadischen Archiven gefunden hat. Viele dieser Kompositionen sind Unikate und wurden noch vor der Sowjetzeit von ukrainischen Immigranten nach Kanada mitgebracht. Und nun, nach mehreren Jahren Aufenthalt in Nordamerika, kehren die Lieder wieder in die europäische Heimat zurück, um hier in den Interpretationen von Zaitsa gespielt zu werden. Die aus der Ukraine stammende Frankfurter Sängerin und Violinistin sorgt mit ansteckend fröhlicher Ausstrahlung, umwerfend starker Stimme, furiosem Geigenspiel und fantastischen Musikern (Marek Herz – Gitarre, Torsten Knoll – Piano/Gesang, Markus Wach – Kontrabass, Mathias Hößel – Percussion, Martin Standke – Schlagzeug) dafür, dass das Publikum in Feierlaune versetzt wird – am Mittwoch, 6. Juni, um 19.30 Uhr im Kulturforum am Schillerplatz, gegenüber vom Dern´schen Gelände. Karten gibt es, für fast geschenkte 7 Euro, nur an der Abendkasse. (kal/Foto Veranstalter) Hier geht es zu unserem 2×5-Interview mit Olga Zaitseva.

%d Bloggern gefällt das: