| | Kommentare deaktiviert für Bitte umsteigen: Stadtradeln startet am Samstag – sensor-Team freut sich über Mitradler

Bitte umsteigen: Stadtradeln startet am Samstag – sensor-Team freut sich über Mitradler

Stadtradeln

 

 

Von Dirk Fellinghauer

Klimaschutz? Mit größtem Vergnügen! Jede Menge gute Gründe machen Lust, beim „Stadtradeln“ mitzumachen.

Rund 78 % der Deutschen besitzen ein Fahrrad. Trotzdem liegt der Anteil aller Wege, die in Deutschland geradelt werden, durchschnittlich bei nur 10 %. In unserer Stadt dürfte das (Miss-)verhältnis noch gravierender sein. „Noch gehören radfahrende Menschen in Wiesbaden zu einer kaum wahrnehmbaren Minderheit im alltäglichen Straßenbild“, weiß auch die zuständige Verkehrsdezernentin Sigrid Möricke. „Stadtradeln“ solle deshalb „nicht nur den Weg für ein CO2-ärmeres Weltklima, sondern gleichzeitig für ein nachhaltig verbessertes Fahrradklima ebnen.“

Die Dezernentin will „mit gutem Beispiel voranfahren“ – heute Vormittag hat sie ihren Dienstwagen eingemottet und wird bis zum 25. Juli alle Fahrten ausschließlich per Rad oder ÖPNV antreten – und hofft, „dass diese Kampagne so viel Rückenwind erfährt, dass sie zum festen Bestandteil aller zukünftigen jährlichen Veranstaltungskalender wird.“

Die Straßen unserer Stadt voller fröhlicher Radfahrer? Das bleibt wohl erst mal ein Traum. Aber immerhin: Wiesbaden beteiligt sich in diesem Sommer erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb des Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Mitglieder des Stadtparlaments und der Stadtverwaltung und Bürger sowie alle, die in Wiesbaden arbeiten oder studieren, sind eingeladen, vom 5. bis 25. Juli drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Wiesbaden zu sammeln. Besonders viel Spaß macht das Ganze zusammen mit anderen.

sensor mit eigenem Team am Start

Deshalb geht sensor mit einem eigenen Team an den Start. Leser, Kunden, Mitarbeiter, Freunde und Fans unseres Magazins sind eingeladen, im sensor-Team mitzuradeln. “Fühle deine Stadt. Auch beim Stadtradeln”, gibt Chefredakteur Dirk Fellinghauer, der als Teamkapitän fungieren wird, die Devise für diesen Sommer aus – einfach anmelden auf www.stadtradeln.de/wiesbaden2014.html und losradeln. Jeder Kilometer zählt. Auch wer im Stadtradeln-Zeitraum im Urlaub ist, kann mitmachen und am Urlaubsort für Wiesbaden in die Pedale treten.

Beim „Stadtradeln“ geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und speziell in unserer Stadt auch das Thema „Fahrradstadt Wiesbaden“ voranzubringen.

OB: Radeln Sie, was das Zeug hält

„Ich möchte Sie motivieren, vom 5. bis 25. Juli zu radeln, was das Zeug hält, um damit dem Radverkehr in Wiesbaden einen kräftigen Schub zu geben und ein Zeichen für mehr Radverkehrspräsenz und Klimaschutz zu setzen“, wirbt auch OB Sven Gerich für die Aktion und kündigt an: „Ich selbst werde während der Kampagne ebenfalls noch häufiger als bisher das Fahrrad auf meinen Wegen durch die Stadt nutzen.“ Am Sonntag, dem 6. Juli, demonstrieren die OBs von Wiesbaden und Mainz, Sven Gerich und Michael Ebling, das “gute Klima zwischen den beiden Landeshaupstädten” bei einer gemeinsamen Stadtradeln-Tour. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Wiesbadener Rathaus, enden wird die Fahrt zwischen 12 und 13 Uhr an der Südmole im Mainzer Zollhafen beim “Hafensommer”.

Erklärte Ziele der bundesweiten Kampagne sind, den Radverkehrsanteil zu steigern und Kohlendioxid-Emissionen zu vermeiden . Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um unter anderem Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern.

www.stadtradeln.de/wiesbaden2014.html