| | Kommentieren

Deutsch-polnische Skulpturen-Ausstellung im Kunsthaus: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“

Den Abschluss eines deutsch-polnischen Kunstprojekts wird nun eine Skulpturenausstellung im Kunsthaus Wiesbaden gezeigt. Eröffnung der Schau mit dem Titel „„Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ ist am 10. Oktober.

Die ursprüngliche für Mai geplante Auftakt-Ausstellung im Kunsthaus wird nun der Abschluss des deutsch-polnischen Projektes werden. Im Skulpturenzentrum Oronsko haben 15 Künstler*innen aus Deutschland und Polen, davon zwei Künstlerpaare, an einem Workshop teilgenommen. Die dort entstandenen Arbeiten wurden in der Orangerie und im Park des Zentrums gezeigt.

Zur Wiesbadener Ausstellungseröffnung am Samstag, 10. Oktober, zwischen 11 und 17 Uhr, lädt das Kulturamt in das Kunsthaus am Schulberg 10 ein. Da es vorkommen kann, dass Aufgrund der aktuellen Verordnungen eine Wartezeit entsteht, um in die begrenzt zugängliche Kunsthalle zu gelangen, können Besucher*innen im Hof oder im Foyer verweilen. Dort steht auch das Cafémobil von Maldaner Coffee Roasters. Die beteiligten Künstler*innen und der Kurator Gottfried Hafemann sind zum Gesprächsaustausch vor Ort.

Die Ausstellung läuft vom 10. Oktober bis zum 29. November und kann dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 19 Uhr, bei freiem Eintritt, besichtigt werden.

Ausstellungsführungen mit der Kunstwissenschaftlerin Nadine Hahn gibt es am Sonntag, 18. Oktober, 11.30 Uhr, Samstag, 31. Oktober, 15 Uhr, Sonntag, 15. November, 11.30 Uhr und Sonntag, 22. November, 11.30 Uhr.

Für die Führungen wird um Voranmeldung per E-Mail gebeten unter bildende.kunst@wiesbaden.de.

(apo/ Foto: Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.