| | Kommentare deaktiviert für Foodtruck des Monats: Diggy’s BBQ

Foodtruck des Monats: Diggy’s BBQ

Reklame

BBQ_01

Von Jan Gorbauch (www.dreifachfleisch.de). Fotos Frank Meißner

Donnerstag, Mittagspause. Am „Diggy’s Foodtruck“ in der Welfenstraße ist die Schlange schon beachtlich, und doch reihen wir uns neugierig ein. „Barbecue“ steht in großen weißen Lettern an dem roten Wagen und weckt Erwartungen. Denn amerikanische Küche ist in Deutschland meistens das, was man aus der Sportsbar oder dem Fastfood-Restaurant kennt: fix frittiert, gebraten, oder gegrillt. Amerikanisches Barbecue (kurz: BBQ) ist aber eigentlich etwas ganz anderes und keinesfalls fix. Vielmehr geht es um „Slow Cooking“, um das langsame Garen (teilweise mehr als 10 Stunden!) von großen Fleischstücken in Räucherschränken  beziehungsweise speziellen Smokern, in denen das Gargut nicht direkt mit der Flamme, sondern nur mit dem Rauch in Berührung kommt.

In Deutschland ist diese Form des Grillens der Allgemeinheit noch weitestgehend unbekannt. Damit sich das endlich ändert, hat Thomas Gieser im Oktober 2012 „Diggy’s Barbecue“ geschaffen. Mit dem Startup machte er seine Leidenschaft für die USA und BBQ zum Beruf. Die alte Backstube der Eltern in Bierstadt funktionierte er kurzum zur Grillküche um – inklusive riesigem Smoker und „Big Green Egg“, einem speziellen Keramikgrill.  Hier räuchert und grillt er nun mit tatkräftiger Unterstützung der Familie. „Schritt für Schritt“ tastete er sich dabei sozusagen experimentell voran. Zunächst erprobte Gieser das Konzept als  reinen Liefer- und Cateringservice, der schnell ein Stammpublikum fand. Dazu zählten nicht nur die sofort begeisterten Amerikaner aus den umliegenden Siedlungen – es darf auch mit US-Dollar bezahlt werden -, sondern auch Einheimische jeden Alters. Als der Existenzgründer merkte, dass seine Idee auf Resonanz stößt, begann er mit dem liebevoll restaurierten Truck auf Tour zu gehen – inzwischen erblickt man vor allem zur Mittagszeit den Wagen regelmäßig an unterschiedlichsten Standorten in ganz Wiesbaden. Der nächste Schritt im Masterplan sieht vor, die Verkaufsräume der Bäckerei im kommenden Jahr in ein kleines, feines amerikanisches Diner zu verwandeln.

Convenience ist tabu

Am Truck jedenfalls sollte man sich besser jetzt als gleich in die Warteschlange einreihen. Die Klassiker des BBQs wie Spareribs (crispy oder tender), Beef Brisket (zartgeräucherte Rinderbrust), Chief Meat Balls und Chicken Drumsticks oder auch das selten zu bekommende Pulled Pork schmecken unvergleichbar authentisch und genau so, wie man sie auch in den USA bekommen würde: saftig, zart und mit leichter Räuchernote. Die Diggy’s-Crew bereitet alles komplett von Grund auf selbst zu, Convenience ist absolut tabu – sei es das Maisbrot, die Brownies zum Dessert oder die BBQ-Soßen: „Welche soll’s denn sein?“, fragt Gieser grinsend aus dem Wagen. Ketchup wäre die falsche Antwort, denn die würzigen, sämigen Soßen sind hervorragend (Tipp: Honey Mustard!). Neuerdings gehören auch frische Wraps zum Angebot, sowohl in der Veggie-Variante als auch mit Sparerib- oder Brisketfleisch. Gerüchte lassen zudem verlauten, dass fleißig am echten Diggy’s-Burger gewerkelt wird – man darf also gespannt sein, wie sich das kleine Startup weiterentwickelt!

Diggy’s Barbecue

Foodtruck: variable Routen zur Mittagszeit (künftig live auf online und auf Facebook), Dienstag (ca. 10 bis 13.30 Uhr) am Raiffeisenplatz / John-F.-Kennedy-Strasse und Donnerstag (ca. 10 bis 13.30 Uhr) bei den Berufsschulen (Welfenstrasse), www.diggys-bbq.com. Order: eat@diggys-bbq.com oder 0611-189 90 90 (Mo – Di, Do – So: 18:00 – 22:00)

 

Rezept

Chief Meat Balls

Die Diggy’s Chief Balls sind eine Abwandlung der amerikanischen Moink Balls. Der Name setzt sich aus Rind (muh) + Schwein (oink) = Moink zusammen und eignet sich hervorragend für BBQ-Einsteiger.

Zutaten für 15-20 Balls:

1kg gemischtes Hackfleisch (Rind & Schwein)

1 Ei

20 Streifen Frühstücksspeck (Bacon)

Käse (z.B. Appenzeller)

Gewürze (Salz, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprikapulver)

BBQ-Sauce (am besten mit Eurem persönlichen Favoriten)

Das Hackfleisch mit den Eiern und den Gewürzen mischen und gut durchkneten. Die Würzmischung kann hier ja nach Geschmack variieren, wir mischen z.B. unser eigens für die Diggy’s-Ribs kreiertes Rub mit in die Hackfleischmasse. Den Käse in kleine Würfel schneiden und ebenfalls untermischen. Dann hieraus die Kugeln formen. Damit nichts an den Händen kleben bleibt, am besten die Hände immer zwischendurch kalt abwaschen. Um die fertigen Kugeln den Speck wickeln und ab auf den Grill! Vorher auf die Glut noch Holzspäne, am besten Buche oder Obstbaumholz,  geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 35-40 Minuten grillen, bis der Speck kross ist. Zwischendurch mit BBQ-Sauce abstreichen („glasieren“).

Das Tolle an den Balls ist, dass man je nach Geschmack variieren kann. Man kann sie auch mit Schafskäse füllen, oder z.B. Jalapeños für diejenigen, die es schärfer mögen. Dazu kann man selbstgemachte BBQ-Saucen reichen.