| | Kommentare deaktiviert für “Literarisch so wertvoll wie ein kleines Steak aus der Hüfte saftiger heiliger Kühe”: Gereon Klug – Low Fidelity

“Literarisch so wertvoll wie ein kleines Steak aus der Hüfte saftiger heiliger Kühe”: Gereon Klug – Low Fidelity

Klug

 

Die Lesung mit Musik: Gereon Klug beehrt den Schlachthof und gibt dort Auszüge aus seinem turbulenten Werk Low Fidelity und seiner DIE ZEIT-Kolumnen zum Besten. Low Fidelity – das sind Hans E. Plattes Briefe gegen den Mainstream, die sich der Frage widmen: Wie verkauft man heute noch Schallplatten und CDs? Ohne Witz und doppelte Ironie ist der Sache nicht beizukommen. Dieses Buch enthält die Newsletter, mit denen Gereon Klug bzw. Hans E. Platte das Unmögliche versucht. Mitten in der nicht enden wollenden Krise der Musikwirtschaft gründete er einen Plattenladen im Hamburger Schanzenviertel und beweist mit seinen Texten, wozu modernes Anti-Marketing in der Lage sein kann: nämlich dem Kunden nonchalant Produkte unterzujubeln und das bereits steinzeitliche Medium der Rundmail vor dem endgültigen Verschwinden zu bewahren. Seine Briefe gegen den Mainstream berichten zudem davon, wie wichtig es ist, der Liebe und dem Hass auf Leben, Menschen und Musik eine ordentliche Portion Witz beizupacken. Der Tausendsassa Gereon Klug hat bereits als Plattenhändler, Redakteur, Werbetexter und Putzerfisch diverser Künstler gearbeitet und tut dies heute noch je nach Gefühlslage. Wer dem Allroundtalent lauschen möchte hat dazu am Donnerstag, dem 8. Oktober, ab 20.30 Uhr im Schlachthof (Kesselhaus) die Möglichkeit.

%d Bloggern gefällt das: