| | Kommentare deaktiviert für Live & laut: Die besten Freiluft-Festivals im Juli und August

Live & laut: Die besten Freiluft-Festivals im Juli und August

CJ Ramone helfen, beim „Seepogo Festival“ am 20. Juli den Lago Alfredo wieder zum „lautesten See Deutschlands“ zu machen.

Sommerzeit ist Festivalzeit. Zur guten Musik gibt es auch dieses besondere Feeling. Einige Lieblingsfestivals wie das „Folklore“ in Wiesbaden oder das Phono Pop in Rüsselsheim hat leider das Zeitliche gesegnet. Wer dabei war, vermisst sie immer noch. Wie gut, dass es an Festivals trotzdem ganz und gar nicht mangelt in der Region. Der sensor-Festivalfahrplan führt euch durch den Freiluftsommer – und verlost  Freikarten für einige der Highlights.

JULI

Rheingau Musik Festival, bis 31. August, verschiedene Orte
Über 170 Konzerte bringt der „Sommer voller Musik“ in die Region von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal. Der Leitgedanke 2019 lautet „Courage. sensor präsentiert das „Funknight“-Konzert mit Nils Landgren (Foto) und seiner Funk Unit am 3. August im Kurpark. James Brown meets Parliament meets Crusaders meets Funk Unit, so könnte man das umschreiben. Das Publikum erlebt eine 6-köpfige Groove-Connection mit kombinationsstarken Teamplayern und beschlagenen Edeltechnikern.  Vor allem bringen die Musiker mit tanzbaren Beats, fulminanten Tempoverschärfungen, coolem Gesang und starken Melodien das Publikum zum Kochen.

Summer in the City Mainz

Noch bis August werden in Mainz die schönsten Plätze bespielt. Midnight Oil und Meister Bob Dylan sorgten bereits für Ereignisse. Weiter im Takte geht es auf der Zitadelle mit  Foreigner (9. Juli) sowie Beth Hart (13. Juli), Tears for Fears (14. Juli, Foto), Lorenna McKennitt (18. Juli) und Dream Theater (20. Juli). Beirut bespielen am 13. Juli den Volkspark. Als fulminanten Abschluss der insgesamt 19 Konzerte verzaubern das philharmonische Orchester Sinfonietta Mainz und Jammin’ Cool am 18. August den Domplatz.  Cross-Over-Konzert vor schöner Kulisse – mit Woodstock-Hommage.

Kultur im Park,  bis 31. August, Kulturpark
Mehrmals die Woche finden kleine und große Erlebnisse im Kulturpark am Schlachthof statt. Von Livemusik über Performances und DJs bis hin zu Calisthenics, Riesenseifenblasen, Kettcarrennen, Flohmarkt und vielem mehr. Termine sind unter anderem 13.7. Sounds in the sun mit Frechenhäuser, 19.7. Sign Spinning Meisterschaft, 26.-28.7. auch 50 Jahre Black Devils und 9.-11.8. Sommerpark 2019 – das Ferienfestival für Große inklusive am 11.8. German Open Int. Meisterschaft im Kettcarfahren. www.kulturpark-wiesbaden.de.

Frankenstein Kulturfestival, bis 11. August, Mühltal bei Darmstadt

Seit jeher ist die Burg Frankenstein Besuchermagnet für Wander- und Naturfreunde  und erfreut in jüngster Zeit auch die Herzen von Kulturfans aus der ganzen Region. Neben dem traditionellen „Halloween“-Event, das bundesweit hohes Ansehen genießt und im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feierte, halten inzwischen auch zahlreiche kleine, aber feine Kulturevents auf der Burg nahe Darmstadt Einzug. Mit dem „Frankenstein Kulturfestival“ wird nun eine umfassende Veranstaltungsreihe auf den Weg gebracht, die ab Sommer 2019 die gesamte kulturelle Vielfalt der Region widerspiegeln soll – von Pop und Folk über Theater, Poetry Slam und Comedy bis hin zu Musicals, Rudelsingen und exzellenten Tribute-Bands.

Just Love Festival, 12. bis 14. Juli, Heidenrod-Springen
Alles so schön bunt da. „Sing. Dance. Play – Celebrate Love in all its Glory!” ist das Motto des Just Love Festivals in Heidenrod, und es verspricht Harmonie pur. Das Just Love ist eine dreitägige, und laut Veranstalter, lebensveränderende Party, die Besuchern das Herz für die transformative Kraft der Liebe öffnen soll. In diesem Sinne wird frohlockt: “Come. Sing, dance, play, all for the love of the Divine!“ Mit Mantras Con Amor, Sathi Ethnica, Simha und viele mehr. (siehe auch „So wohnt die Region“-Reportage in dieser Ausgabe.)

Zirkustechno Open Air, 13. Juli, Alte Schmelze
Manege frei: Zwischen Zirkus und Techno finden sich Jongleure in Rente, Clubmatrosen und Steuermänner an den Turntables – von 15 Uhr bis 5 Uhr morgens. Das Festival will die Freude am Tanzen zelebrieren, Menschen zusammenbringen, Herzen öffnen und den grauen Alltagstrott mit Farbeimern bewerfen. Für diese Party der besonderen Art verwandelt sich das Gelände der Alten Schmelze in ein Zirkuswunderland, in dem schon ab mittags unter freiem Himmel bei feinster elektronischer Musik dem Sonnenuntergang entgegengetanzt wird. Mit Einbruch der Nacht zaubern die Jungs von schoko pro GmbH in der Halle eine Licht-Show, die man sonst nur von großen Festivals kennt.

Sudanese Peace Music Festival, 13. Juli, ab 15 Uhr, Hafen 2 Offenbach

Die Freiheit- und Demokratiebewegung im Sudan findet sich spätestens mit der hundertfach tödlichen Zerschlagung der Sitzblockade vor einigen Wochen in Khartoum in einer extrem gefährlichen Situation. „Um so wichtiger ist es, dass die sudanesische Diaspora sich positioniert und den Kämpfenden unterstützende und solidarische Signale sendet“, sagen die Veranstalter des Sudanese Peace Music Festival: „Dies soll heute geschehen mit einem Musikfestival, das sicher auch verdammt viel Freude bereitet – denn die sudanesische Musikszene auch hier in Europa ist unglaublich facettenreich.“ Das Festival ist in Anbetracht der Dringlichkeit in aller Eile organisiert worden – alle Infos und Updates gibt es hier. Mit Mudwell alias Luca Hanisch wird auch ein Wiesbadener die gute Sache unterstützen – mit äußerst guter Musik.

Frank Turner & The Sleeping Souls bestreiten mit Muff Potter einen von zwei großen Open Air-Abenden im Schlachthof-Kulturpark.

Schlachthof Open Airs Bon Iver/Frank Turner & Muff Potter, 19. /20. Juli, Schlachthof-Kulturpark
Dieses Jahr gibt es, nach fünf fulminanten Abenden im letzten Sommer, zwei große Open Airs im Schlachthof-Kulturpark. Den Auftakt macht Bon Iver, die hier ihr einziges Deutschlandkonzert neben dem Melt Festival geben werden. Die Gruppe um Sänger, Gitarrist und Organist Justin Vernon wurde innerhalb weniger Jahre zu einer Gallionsfigur der weltweiten Independent-/Folk-Szene– unter anderem mit eindringlichen Live-Performances. Am darauffolgenden Abend stehen Frank Turner & The Sleeping Souls mit Muff Potter auf der Bühne. Beide spielen seit Jahren ausverkaufte Konzerte und prägten vor allem die Anfangsjahre des Schlachthofs. Welche Band kann schon von sich behaupten, auf (fast) allen Bühnen des Schlachthofs gestanden zu haben? www.schlachthof-wiesbaden.de, www.kulturpark-wiesbaden.de

Night of the Prog Festival, 19.-21. Juli, Loreley Freilichtbühne

Bei der 13. Ausgabe des „Night of the Prog Festivals“ auf der legendären Loreley Freilichtbühne können die Fans des progressiven Rock eine einmalige Show von Ex Dream Theater-Drummer Mike Portnoy und seiner Show „Shattered Fortress“ erleben, die er mit einer Prog All-Star Band bestreitet. Eine einmalige Aufführung von „An Evening of Yes Music“ werden keine geringeren als die YES Legenden Jon Anderson und Rick Wakeman zusammen mit Trevor Rabin, der den Nummer 1 Hit „Owner of a lonely Heart“ geschrieben hat. Am Sonntag erleben die Fans dann die einzige 40th anniversary Leftoverture-Show von Kansas in ganz Europa. Wie jedes Jahr erhalten neben Legenden viele neue Bands die Gelegenheit sich zu präsentieren. Der Erfolg des Festivals beruht, neben der Künstlerauswahl, auch auf dem besonderen Ambiente des Veranstaltungsortes.

Seepogo, 20. Juli, Selters im Taunus
Feiern im Rockerholungsgebiet oder anders ausgedrückt: Willkommen am lautesten See Deutschlands! Das seit 2012 bestehende Seepogo ist eine Open Air Veranstaltung am Lago Alfredo in Selters im Taunus. Die Veranstalter sind darauf bedacht, Eintritts- und Getränkepreise trotz stetig wachsenden Umfangs und der Namhaftigkeit der Bands möglichst gering zu halten. Bereits freitags wird ein Warmup angeboten, bei dem sich Gäste schon mal auf den Samstag vor Ort einstimmen können. Mit No Fun At All, CJ Ramone, Get Dead, Smoke Or Fire, Ducking Punches und vielen mehr.

Amphitheater Open Airs, ab 21. Juli, Hanau

Ein breites musikalisches Spektrum erklingt in den Monaten Juli und August bei den „überdachten Open Airs“ im Amphitheater Hanau – Wolfgang Niedeckens BAP steht ebenso auf der langen Konzertliste wie Jethro Tull by Ian Anderson, Gregor Meyle oder Little Steven. Alle Termine unter www.shooter.de .

Summer in the City, 23. Juli bis 27. August, Palmengarten Frankfurt

Ganz besondere Konzerte in ganz besonderer Kulisse, an sechs hoffentlich sommerlichen Dienstagabenden – Daniel Kahn & The Painted Bird (23. Juli), Lou Doillon (30. Juli), Irma, Wolf & Moon (6. August), Get Well Soon Big Band: The Grand Horror Show (13. August), Nightmares on Wax (20. August) und Grandbrothers (27. August) bestreiten das auch noch ganz besonders abwechslungsreiche Programm des diesjährigen „Summer in the City“, nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Reihe in Mainz.

Gisbert zu Knyphausen beehrt die Sommerperlen

Merck Sommerperlen, 31. Juli bis 25. August (Darmstadt)
Die Centralstation wird 20 Jahre alt, und die Merck-Sommerperlen finden zum 10. Mal statt. Das diesjährige Line-Up zieren der australische Künstler Xavier Rudd, Baba Zula & Gaye Su Akyol im Rahmen einer Istanbul-Nacht, Gisbert zu Knyphausen, die neue österreichische Supergroup Granada, der Brite Charlie Cunningham, die Marching-Band Meute aus Hamburg, Milliarden aus Berlin, die USAmerikanerin Sarah McCoy und für ein Familienkonzert Sven van Thom, ebenfalls aus der Hauptstadt.

AUGUST

Sound of the Forest, 1.-4. August, Marbachstausee im Odenwald

„For open minded people“ positioniert sich dieses Festival, das in diesem Jahr, nach unfreiwilligem Ausfall 2018, seine 10. August (nach)feiert. „Wer das Auenland aus Herr der Ringe kennt, wird sich in etwa vorstellen können, wie es hier aussieht“, heißt es auf der Festivalseite: „Gelände, Bühnen, Campingplatz und Natur verschmelzen zu einem Spielplatz für open minded people!“ Das lockt auch feinste Bands an – vom Jubiläumsheadliner Bilderbuch biss zu Von Wegen Lisbeth, JORIS, Wallis Bird,  Kat FrankieAstronautalisImpala Ray,  The Green Apple Sea, Dr Woggle und vielen mehr.

Tropen Tango, 2. bis 4. August, Lorch-Wollmerschied
Das Tropen Tango zieht jährlich an die 1300 Besucher an und bietet mit ca. 25 Acts für jeden Geschmack etwas an. Ob groß, klein, jung oder alt: Hier kommt jeder auf seine Kosten. Die musikalischen Genres setzen sich vor allem aus Hip Hop, Elektro, Gypsy, Balkan und Punkrock zusammen. In diesem Jahr u.a. mit Analogue Birds, Animanz und My Bad Sister. www.tropen-tango.de/

KUZ Hinterhof Open Airs, 2. & 3. August
Sogar im Mainzer KUZ wird es dieses Jahr zwei Open Airs geben. Am 2. August kommt die kölsche Brass-Pop Band Querbeat. 13 Menschen auf einer Bühne – die meisten davon mit Blech bewaffnet.Am 3. August dann: Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi! Guter hausgemachter HipHop, der von einem musikalischen Kuriositätenkabinett aus Bürsten, Töpfen, Fahradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten Gitarren regiert wird.

Poesie im Park – Eine Art Festival, Orangerie im Schlosspark Biebrich, 9. bis 11. August

Besonderer geht es kaum als das, was dieses Kollektiv da nach der Premiere im letzten Jahr nun ein zweites Mal auf die Beine stellt. „Parktraktionen“ wohin man schaut, unterschiedlichste Disziplinen und auch ganz viel Musik drin – zum Beispiel am Auftakt-Freitagabend „Tattoo You“ – ein einzigartig einmaliger Rolling Stones Musik-Theater-Act oder am Samstag Liedermacherin Anja Sachs und die Kliffs und das wirklich nur ein klitzekleinster Ausschnitt aus einem üppigen liebevollen überraschenden Programm, zu allem Glück auch noch bei freiem Eintritt.

Pferdefest(ival), 9. bis 11. August (Piesport)
Das Pferdefest an neuer Location in Piesport (aka Peaceport) an der Mosel, rund 130 Kilometer von Wiesbaden entfernt. Eine Waldlichtung mit Panoramablick über das Moseltal und Raum für Musik, Kunst, Performance und Vielfalt frei von allen Grenzen und Genres, samt Zelten und Campen.  Zum Line-Up: Kiezgröße Shacke One aus Berlin, das Jazz-Kollektiv Steam Down, der japanische Singer-Songwriter und Pedal-Loop-Ninja Kenta Hayashi spielen neben lokalen Acts auf. Mit dabei sind auch wieder „Schere, Stein, Paarbier“, „Looping Louie“ sowie “lustige Stände“ und regionale Leckereien und Winzer.

Rockfield Open Air, 9. bis 11. August, Reduit Mainz-Kastel

Was vor über zwei Jahrzehnten mal mit einer Grillparty von Künstlern und Musikern auf dem Airfield in Mainz Finthen begann, ist eine feste Institution im Event-Kalender des Rhein-Main-Gebiets – und das immer noch „Umsonst & Draußen“. Die Mitglieder der Kulturfabrik Airfield haben aus ihren Reihen wieder ein vielfältiges Programm von jeweils 45-minütigen Shows zusammengestellt, das zu jeder Tageszeit seine Reize zu bieten hat.

Jimi Hendrix? Fast. Randy Hansen covert den Gitarrengott genial beim Ziegelei Open Air mit Woodstock-Flair.

Ziegelei Open Air, 16. bis 18. August, Neu-Anspach
3 Tage Musik, Zelten und Sportprogramm, das verspricht das Ziegelei Open Air. Der Freitag steht ganz im Zeichen von Woodstock, mit der Santana Tribute Band Supernatural, Kozmic Blue, Fooks Nihil und Randy Hansen auf der Bühne. Kleiderordnung: 70er. Übrigens werden noch Zeitzeugen gesucht, Kontakt siehe Webadresse unten. Am Samstag spielen unter anderem die a-capella Kultband U-Bahnkontrollöre, das Absinto Orkestra, It´s all PINK, und viele mehr. Musik und Sport gibt es am eintrittsfreien Sonntag. Dann finden auch die spektakulären Hochtaunusspiele für Kinder und Erwachsene. mit Kistenklettern etc. statt. www.ziegelei.rocks

ONE RACE… HUMAN! – Festival, 16. bis 18. August, Aschaffenburg
Auch in diesem Jahr wird es wieder bunt am Untermain: einzigartige Konzerthighlights, kulturelle Vielfalt und Urlaubsfeeling auf dem Festplatz Aschaffenburg vor der Kulisse des Schloss Johannisburg. Neben Superstar Max Giesinger kommen ECHO-Gewinner Wincent Weiss, Singer-Songwriterin LEA, Erfolgsrapper RIN und ENO, erstmals gibt sich auch Reggae-Star Busy Signal aus Jamaika die Ehre. Ebenfalls mit dabei sind u.a. Hip-Hop-Produzent reezy,  X-Factor Gewinner 2018 EES, Rapper Olson, Publikumsliebling Georg auf Lieder, RTL „Sankt Maik“-Star DONSKOY, Jahcoustix, das Dancehall-Duo Raggabund, die Local-Heroes Banjoory sowie Parallel und 2ERSITZ. Dazu gibt es eine unvergleichliche Atmosphäre und zahlreiche kulturelle Highlights: ein Weltbasar, eine bunte und exotische Foodmeile, eine Beach-Area zum Entspannen im Liegestuhl, Kids-Area, DJ-Beats auf der Tent-Stage, Akrobatik, Trommelgruppen, Feuershows u.v.m

Afro-Deutsches Festival, 17. August, Reduit Mainz-Kastel

Von 14 bis 22 Uhr findet das 4. Afro-Deutsche Festival in der Reduit in Mainz-Kastel statt. Neben den Live-Auftritten vieler Künstler, wie Olli Banjo (Foto), Rami Hattab, Bosca und vielen mehr, und dem Verkauf traditioneller Speisen wird es dieses Jahr auch endlich ein großes Angebot für die kleinsten Besucher geben, die auch freien Eintritt haben. www.pamojah.de

Freunde der härteren Musik kommen beim NOAF auf ihre Kosten.

NOAF, 23. bis 24. August, Wörrstadt
Das Rock-, Hardrock- und Metal-Festival präsentiert 15 Bands in toller Kulisse am Waldrand. Um die 4.000 Besucher jährlich pilgern aufs NOAF. Dieses Mal reisen Hatebreed als Headliner aus den Staaten an, samstags rockt die finnische Metal-Legende Amorphis. Groove- und Progressive-Metal spielt Jinjer um Frontfrau Tatiana Shmaylyukund. Bury Tomorrow und die Death-Metaller Benediction aus England sind ebenfalls vielversprechend. Für Trash, Drinks und beste Laune ohne Berührungsängste ist Tankard bekannt. Dazu kommen Dagoba aus Frankreich und die basslastigen 1000mods Psychedelic-Stoner aus Griechenland.

Auch wieder da, wunderbar: Bodi Bill kommen zum Golden Leaves.

Golden Leaves Festival, 31. August bis 1. September, DarmstadtDas Golden Leaves Festival ist ein Kleinod und Utopie im Spätsommer. Unaufgeregt hebt es sich ab von anderen Festivals. Im Mittelpunkt steht die Liebe zur Musik – alles andere in der zweiten Reihe. Auch in diesem Jahr verspricht der Herbst ein goldener zu werden, mit Bands wie Mighty Oaks, Hundreds, Mogli, Die Höchste Eisenbahn und vielen mehr.

Festival-Vorfreude: Energy Rock, 18. Oktober, ESWE-Halle
Anlässlich des 50. Geburtstages des legendären Woodstock-Festivals bringt  EnergyRock die „Love and Peace Revue“ nach Wiesbaden in die . Mit siebenköpfiger Band, Solisten, Darstellern, Tänzern, einem Erzähler sowie Videoeinspielungen bietet die Revue zweieinhalb Stunden Musik pur mit den besten Songs aus jener irren Zeit um 1969 – natürlich live gespielt. Außerdem mit dabei sind u. a. Peter Osterwold und Ali Neander (Rodgau Monotones), Achim Dürr (Neue Philharmonie Frankfurt), Fips Schmidt (Glitter Twins), Andy Kirchner (ABCD und Hot Stuff), Danny June Smith (Country-Star) und Townworker.

AUF WELCHEN FESTIVALS SEID IHR IN  DIESEM SOMMER UNTERWEGS?

(sun/mwe/dif – Fotos Veranstalter)

VERLOSUNGEN:
Summer in the City: Beth Hart 2×2, Tears for Fears: 2×2, Dermot Kennedy 2×2
Rheingau Musik Festival: Nils Landgren 2×2
KUZ Open Airs: je 2×2
Afrika Karibik / ONE RACE… HUMAN: 5×2
Sommerperlen: Baba Zula & Gaye Su Akyol (01.08.), Milliarden (11.08.): je 2×2
Pferdefest: 2×2
Just Love: 3×2
Bon Iver und Frank Turner: je 2 Tickets
Ziegelei Woodstock-Abend am 16.8.: 3×2Afro-Deutsches Festival: 2×2Golden Leaves: 2×2
NOAF: 2 Kombitickets
ESWE Energy Rock: 3×2Mail mit Wunschkonzert an losi@sensor-wiesbaden.de