| | Kommentare deaktiviert für Musikmesse startet: Vier Tage Musik nonstop und 30.000 Instrumente zum Ausprobieren – sensor hat Freikarten

Musikmesse startet: Vier Tage Musik nonstop und 30.000 Instrumente zum Ausprobieren – sensor hat Freikarten

Mit der großen Gala zum Live Entertainment Award und dem Grand Finale des 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreises – als Gewinner wurde Hans H. Suh ausgezeichnet – begann in Frankfurt eine Woche, die ganz im Zeichen von Produktinnovationen, Wissenstransfer, dem musikalischen Nachwuchs und Konzert-Highlights auf dem Messegelände und in der Stadt steht.Von Gitarre und Bass über Klavier und Keyboard bis hin zu Musik-Apps, Synthesizern und DJ-Equipment: Besucher erleben bei der Musikmesse in Frankfurt alles, was die Welt zum Klingen bringt und dürfen die Instrumente direkt am Stand antesten. sensor verlost Freikarten für den Messebesuch.

Dem ultimativen Sound auf der Spur

Bereits die jüngsten Besucher und Einsteiger können auf der Musikmesse unterschiedliche Instrumente ausprobieren. Im Areal Discover Music in Halle 10.1 zeigen erfahrene Musikpädagogen, wie es geht. Auf rund 1.500 Quadratmetern erleben Besucher hier eine ganz besondere Reise in die Welt der Töne und Klänge.

Eine Neuerung auf der Musikmesse ist die „Amp World“ in Halle 9.0. In einem abgetrennten Bereich lassen sich Dutzende Gitarrenverstärker bekannter Marken auf Knopfdruck mit einer Vielzahl an Boxen kombinieren. So können sich Gitarristen den ultimativen Sound zusammenstellen. Ebenfalls ein Muss für Gitarrenfreunde: Die Ausstellung „The World of Vintage Guitars“, die historische Fender-Gitarren sowie original-Instrumente von Legenden des Rock zeigt.

Den Stars hautnah

Im Drum Camp und im Guitar Camp geben Top-Musiker täglich Performances in einer schalldichten Show-Kabine – an Original-Tourequipment und nur Zentimeter von den Besuchern entfernt. Nach ihren Auftritten stehen die Künstler für Autogramme sowie Fragen zu Equipment und Spieltechniken bereit.

Freunde ausgefeilter Riffs und treibender Grooves dürfen sich auf internationale Szenegrößen freuen. So stehen unter anderem der Robbie-Williams-Schlagzeuger Karl Brazil, Adele-Drummer Ash Soan sowie der langjährige Pink-Floyd-Percussionist Gary Wallis auf der Bühne des Drum Camp. Im Guitar Camp hauen unter anderem Jen Majura, Mitglied der US-Rockband Evanescence, sowie Annihilator-Frontmann Jeff Waters in die Saiten. Ebenso mit dabei: Bruce Gaitsch, Mitautor von Welthits wie Madonnas „La Isla Bonita“, der bereits Alben von Größen wie Joe Cocker, Celine Dion, Roger Waters mit seiner Spieltechnik veredelte. Darüber hinaus gibt es Workshops und Masterclasses mit den Stars der Camps.

Konzerte auf dem Messegelände und in ganz Frankfurt

Open-Air-Feeling mit Foodtrucks und viel Musik erwartet Besucher auf dem neu gestalteten Freigelände. Mittelpunkt ist die Festival Arena, ein Zirkuszelt, das Platz für 1.500 Besucher bietet. Hier finden Konzerte verschiedenster Stilrichtungen statt. Etwas ruhiger geht es auf der „Acoustic Stage“ zu. Sie zeigt handgemachte Musik von Rock über Jazz bis Klassik.

Musikmesse Festival mit über 50 Konzerten

Bereits zum dritten Mal wird die Messe durch das Musikmesse Festival begleitet. Es bietet über 50 Konzerte nationaler und internationaler Künstler in den Clubs und Spielstätten in ganz Frankfurt – und erstmals auch abendliche Highlight-Veranstaltungen direkt auf dem Messegelände. Das Festival präsentiert eine große stilistische Bandbreite mit so unterschiedlichen Künstlern wie Asaf Avidan (13. April, Batschkapp), dem deutschen Rapper Curse (14. April, Batschkapp), der US-Soul-Band En Vogue (13. April, Gibson Club), den Punkrockern von Radio Havanna (12. April, Nachtleben) sowie dem kanadischen Jazz-, Rock- und Pop-Sänger Gino Vanelli, der am 11. April in der „Festival Arena“ auf dem Messegelände auftritt.  Die (Teil-)Wiesbadener Band Albert ist am 12. April bei einem Showcase-Abend gemeinsam mit Yeah But No und Lea Porcelain im angesagten Frankfurter Club Zoom auf der Zeil zu erleben.

Blick in die Zukunft der Branche

„Es ist kein Geheimnis, dass sich Märkte im Zuge der Digitalisierung dramatisch verändern. Auch die Musikwelt hat sich verändert, aber die Begeisterung für Musik und Events in all ihren Facetten lebt. Auf der Musikmesse und der parallel stattfindenden Prolight + Sound können Besucher einen Blick in die Zukunft der Branche erleben. Mit Investitionen in Entertainment- und Education-Formate halten wir das Messeduo in einem heterogenen Marktumfeld stabil auf Kurs“, so Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „In diesem Sinne setzt auch das Musikmesse Festival ein zusätzliches Ausrufezeichen für das Musikmachen und den Kreativstandort Frankfurt Rhein-Main“, so Braun weiter. Eine Premiere auf der Musikmesse ist das Finale der European Songwriting Awards. Hier haben talentierte Komponisten die Möglichkeit, ihre Songs direkt vor Entscheidern von Musiklabels zu performen.

Besucher der Musikmesse erhalten ein Gratis-Festivalbändchen, mit dem sie an den Events des Musikmesse Festivals kostenlos oder zum vergünstigten Preis teilnehmen können. Die Musikmesse 2018 ist für 2 Tage für Privatbesucher geöffnet, von Freitag, 13.04., ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Samstag, 14.04., von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr. Im Vorverkauf über das Online-Ticketing kann man das Start-the-Weekend-Ticket – gültig von Freitag 14 Uhr bis zum Messeschluss am Samstag um 18 Uhr – für 15 EUR erwerben. Tageskarten einzeln kosten jeweils 15 EUR.

Wir verlosen 5×2 Freikarten für den Besuch der Musikmesse: Mail an losi@sensor-wiesbaden.de

Die Musikmesse in Frankfurt findet vom 11. bis 14. April statt. Mehr Informationen unter www.musikmesse.com

%d Bloggern gefällt das: