| | Kommentare deaktiviert für Nix was es nicht – Der sensor-Wochenendfahrplan zeigt euch den Weg

Nix was es nicht – Der sensor-Wochenendfahrplan zeigt euch den Weg

FrauenlogikOlga Zaitseva

 

Von Christopher Kissel. Fotos Veranstalter.

Nach einer kleinen Auszeit kommt er gerade recht, der sensor-Wochenendfahrplan für euch. An diesem Wochenende ist nämlich mal wieder so viel los, das man fast den Überblick verlieren könnte. Hier ist er:

FREITAG

Apropos Jazz: Apropos Jazz ist nicht nur die Summe vier erfolgreicher Musiker-Karrieren, sondern eine Band mit eigenem Anspruch, bestechendem Zusammenspiel und ausdrucksvollen Arrangements zeitloser Jazz- und Popklassiker. In der Summe mehr als 100 Prozent ist dieses Quartett, das in jeder Beziehung harmoniert, seine Freude an fein ausgearbeiteten Standards voll auf das Publikum überträgt. Das Konzert im Rudersport 1888 Biebrich beginnt um 20 Uhr.

Adjiri Odametey: Markenzeichen des Singer-Songwriter Adjiri Odametey ist seine warme, erdige Stimme. Der Multi-Instrumentalist beherrscht Instrumente wie die Daumenklaviere Mbira und Kalimba, Kora, Balafon und Gitarre. Bekannt wurde Adjiri Odametey durch den Titelsong seiner ersten CD „Mala“.  Mit seiner aktuellen CD „Dzen“ ist er um 19.30 Uhr bei Bachmanns Wein und Kultur, in Eltville, auf der Bühne zu sehen.

John Hudson  Sonja Kling - Mit Hirn Charme und Melone

Kabarettistische Wissenschafts-Show: Sonja Kling und John Hudson laden ein in die fantastische Welt der Neuronen und Illusionen, der Synapsen und Sensationen. In ihrer kabarettistischen Wissenschafts-Show im Theater im Pariser Hof zeigen die beiden, wie unser Gehirn funktioniert – und was passiert, wenn es nicht funktioniert. Einlass ist ab 19 Uhr. www.theaterimpariserhof.de

Reisefilme über Kenia und Namibia: Am vierten diesjährigen öffentlichen Filmabend des Wiesbadener Filmkreises in der Leibnizschule werden um 19.30 Uhr Reiseberichte über Kenia und Namibia gezeigt. Eintritt kostenfrei.

Allerhand-viel-holzAllerhand!: Am Freitag, um 20 Uhr, steht das Duo Allerhand! Im kuenstlerhaus 43 auf der Bühne. Ihre eigenen Texte sind wie immer witzig, frech, liebenswert und manchmal auch ein bisschen böse. Sie räumen mit vielen Klischees auf: Wer Germanys next Topmodel werden will ist auf jeden Fall blond und hat lange Beine. Man will hübsch sein und vor allen gut dastehen. Diesem unwiderstehlichen Drang sich ständig öffentlich zu entblößen, gehen Christina Ketzer und Carola von Klaas mit einer Sketch-Therapie auf den Grund.

DJs au Canal: début de saison! mit Mr. Mojo: Die Tage werden kürzer, die Nächte dafür länger. Im Canal du Midi heißt das: Start der DJs au Canal! Und den macht Mr. Mojo mit seinem legendären “60s á GOGO”. Let’s dance! British-Invasion, French-Pop, Northern-Soul. Ab 21 Uhr, Eintritt frei.

Wo die freien Frauen wohnen: Der Dokumentarfilm “Wo die freien Frauen wohnen” läuft im Rahmen des Festivals „Gegen den Rest der Welt“ um 19 Uhr im Walhalla. Die Filmemacherinnen sind anwesend.

Tango Show mit Live Musik: Drei Porteños und ein Deutscher – Zwei Tänzer und zwei Musiker – Drei Männer und eine Frau in einer lustigen, melancholischen und leidenschaftlichen Tango-Show. Eine Reise durch die Geschichte des Tangos mit einem typisch argentinisches Abendessen im Haus des Tangos in Wiesbaden, dem Restaurant Sombrero Latino Wiesbaden. Ab 19.30 Uhr.

12185489_10207954383360765_4372197733334830570_oTaverna Thessalonia: Das sagenumwobene Griechenland ist bekannt für seine Lebensfreude. Gekühlter Rotwein aus tiefen Gläsern, mit Köstlichkeiten gedeckte Tische, endlos lange Nächte mit Tanz und Gesang bis zum Morgengrauen. Die Taverna Thessalonia lebt genau dieses Gusto: Hier wird gefeiert bis die Teller scheppern ! Die musikalischen Gastgeber sind die umtriebigen und vielerorts bekannten Schatzjäger Janeck und Michalis. Regelmäßig werden dafür die Vinyl- Schatzkammer Athens ausgehoben und mit den Fundstücken von Tauchgängen aus dem schwarzen Meer kombiniert. Heute Abend im Chopan, los geht’s um 22 Uhr.

10348728_10153046647111744_6928456065352177400_oSchwarzgeldaffäre – Die 2000er Party: Freitagabend und wieder diese Frage: WWDD? What would Dittsche do? Ganz einfach, er würde sich seinen Bademantel enger schnüren, ein Wegbierchen einpacken und sich auf in die Kreativfabrik machen. Musikalisch schippert die beliebte Partyreihe Schwarzgeldaffäre durch alle Gewässer, droht sicher mal in die Trash-Ecke abzudriften (DJ Ötzi!!!) und reißt das Ruder rum mit Katy Perry, Smash Mouth, The Killers, und den ArcticMonkeys. Durch den Abend führt erneut das unfassbar gut gekleidete DJ-Trio Tom, Bill & Gustav. Einlass ab 23 Uhr.

SAMSTAG

Keine Angst vor Hotzenplotz: Kasperl, Seppel und die Großmutter können endlich ruhig schlafen. Der gefährliche Räuber Hotzenplotz sitzt im Gefängnis! Nur Frau Schlotterbeck hat Sorgen: Ihr Hund ist zum Vegetarier geworden. Was ist, wenn der Wau-Wau demnächst nicht mehr bellt, sondern meckert wie eine Ziege? Eines Morgens steht der gefürchtete Bösewicht Hotzenplotz in Großmutters Garten und behauptet, er sei wegen guter Führung entlassen worden… Schauspiel im Theater Hin & Weg, empfohlen ab 6 Jahren, los geht’s um 17 Uhr. www.hin-u-weg.de

Bilderbuchkino Steinsuppe: Ein Wolf, der mit einer Henne eine Steinsuppe kochen will – Das weckt Verdacht bei den mit ihr befreundeten Tieren. Letztendlich aber kochen alle gemeinsam und haben viel Spaß zusammen. Eine Sorge bleibt: Schmeckt dem Wolf vielleicht Hühnersuppe doch besser als Steinsuppe? Das Café WellRitz zeigt um 17.30 Uhr die spannende Geschichte für Kinder ab 4 Jahren als Bilderbuchkino zum Mitmachen. Während die Theaterpädagogin Inés Rentería die Geschichte lebendig vorträgt, werden die Bilder dazu großformatig an die Wand projiziert. Nach der Erzählung gibt es für alle einen kleinen Abendimbiss.

programm_151107Rendez Vous en Roussillion 4-Gänge Menü & ausgesuchte Weine: “L’art de faire parler le terroir” – die Kunst, den Boden zum Sprechen zu bringen! Die historische französische Provinz Roussillon ist bekannt durch ihre große Eigenständigkeit in der Mittelmeerküche sowie des bergigen Hinterlandes. Die mittelalterliche Küche ist noch existent, die katalanischen Einflüsse prägend und das Roussillion gilt als eine der aufregendsten  Weinregionen mit sonnigen,  südlichen Muskadet`s, soliden Rotweinen und „Vins doux Naturels“  im Süd Westen Frankreichs. Amusez vous  bien! Wem jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft kommt ab 19 Uhr im Kulturclub Biebrich auf ihre Kosten. Keine Abendkasse. www.kulturclub-biebrich.de

cloozy_300dpiCloozy: Cloozy hat ihr Comedy-Handwerk in der New Yorker Standup-Szene gelernt. Ihr Credo: „Wie Kabarett – Nur lustiger.“ Für englischsprachige Touristen in Berlin hat sie 2014 eine Comedy-Bustour entwickelt und wurde für ihren Humor bereits vom Quatsch Comedy Club sowie mit dem Prix Pantheon geadelt.

Jetzt kommt Cloozy ins Theater im Pariser Hof. In „Lieber nackt als gar keine Tatsachen“ verhandelt sie im Dialog mit dem Publikum aktuelle Dauerbrenner wie Ernährung, Altern und Drogen. Haustiere kommen auch vor. Einlass ab 19 Uhr.


Olga Zaitseva (Foto oben):
Das kuenstlerhaus43 präsentiert das musikalische Kabarett von und mit Olga Zaitseva, die auch bekannt ist von der Wiesbadener Band Zaitsa – die sogar schon beim Festival „Mela“ in Tunbridge Wells anlässlich der Olympischen Spiele in London gespielt hat. In Frauenlogik für Anfänger erzählt sie erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die verzweifelt nach dem perfekten Mann sucht, aber leider immer wieder an den „Falschen“ gerät. Mit dabei sind am Klavier Torsten Knoll und für die Percussion Mathias Hößel. Los geht’s um 20 Uhr.

Gegen den Rest der Welt, Abschluss: “Do it in Public!” heißt es zum Abschluss des Festivals „Gegen den Rest der Welt“ am Samstag im Walhalla mit dem Film “The Dixie Chicks – Shut Up & Sing” (19 Uhr), einem Konzert mit Kate & Julia Nelson (21 Uhr) und der Salon de Swing-Party mit Liveband, Burlesqueshow und bröckelndem Stuck als großer Abschlussakt ab 22 Uhr.

Extraordinary: Am Samstag wird es wieder außergewöhnlich im Kulturpalst . Die Partyreihe Extraordinary geht in die nächste Runde. Schon im fünften Jahr wird hier der ganz besondere Indie-Rock-Sixties-Soul-Whatever-Sound präsentiert. Los geht’s um 23 Uhr. www.kulturpalast-wiesbaden.de

Wiesbaden fährt Rad: Die Stelle “Radverkehr” der Stadt Wiesbaden lädt alle interessierten Bürger, um 14 Uhr, in das Tiefbau- und Vermessungsamt zu einem Bürgerdialog-Workshop „Wiesbaden fährt Rad“ ein, um gemeinsam Ideen zur Verbesserung der Situation für Radfahrer in Wiesbaden zu entwickeln und zu diskutieren. Jeder kann Ideen mitbringen und es wird erst in der Veranstaltung besprochen, welche Themen diskutiert werden.

Mode aus Meisterhand: Modekreationen, Hüte, Frisuren, Schmuck, Brillen, Maßschuhe und Tücher – alles handgemacht. Die Handwerkskammer Wiesbaden präsentiert im Rahmen der Modenschau „Mode aus Meisterhand“ kreative Mode von Maßateliers aus Wiesbaden und Umgebung. Die Veranstaltung findet um 16 Uhr in den Räumen der Handwerkskammer statt.

11822698_1611409859101347_8427040862961015964_n-940x940Mad Professor, Live-Dub-Reggae: Mad Professor, Musikproduzent und einflussreiche Persönlichkeit in der Entwicklung des Reggae und des Dub, ist am Samstag im Kontext zu Besuch. Seit seinem 13. Lebensjahr lebt und arbeitet er in London. Er veröffentlichte seit 1979 über 130 Alben und gilt als einer der wichtigsten Produzenten in der 2. Generation des Dub-Reggae. Mad Professor produzierte unter anderem gemeinsam mit den Reggae-Veteranen Lee Perry sowie Macka B zusammen. Los geht’s um 22 Uhr. www.kontext-wiesbaden.de

 

SONNTAG

20151010162249m6k1v1dit49ewo6Film&Frühstück: Lecker brunchen und ausgewählte Filme genießen kann man am Sonntag wieder im Caligari. Diesmal wird der Klassiker Best Exotic Marigold Hotel 2 gezeigt. Frühstück gibt es ab 11 Uhr, eine Stunde später beginnt der Film.

Charlie Barnes: Lediglich ausgerüstet mit einer Gitarre, einer Loopstation und seinen wettererprobten Turnschuhen waren Charlie Barnes und seine einzigartige, von Theatralik und Dramatik gezierte Stimme in den letzten Jahren unterwegs durch Europa. Im November kommt Charlie in den Kulturplast und präsentiert solo in Wohnzimmeratmosphäre einige Stücke. Support erhält er an diesem Nachmittag von dem amerikanischen Songwriter Divided Heaven und Ghost of a Chance mit seiner Gitarre. Für die echte Wohnzimmeratmosphäre gibt es dazu feinsten Filterkaffee, Kuchen, Tee und einen Hut, der rumgeht. Einlass ist ab 16 Uhr, der Eintritt ist frei.

KalPerl_50er-70erMarkt_08112015

50er – 70er Jahre Markt: Elegante Linien, poppige Farben und außergewöhnliche Formen. Gutes Design ist zeitlos und heute so modern wie gestern. Im Bürgerhaus in Wiesbaden-Erbenheim findet wieder der 50er – 70er Jahre Markt statt. Viele Aussteller haben alles zusammengetragen was den Reiz dieser Zeit ausmacht. Ab 10 Uhr geht´s los. Dann öffnen sich die Tore zur großen weiten Welt des Designs. www.design50er-70er.de

Humphrey, der Bananendetektiv: Ein Privatdetektiv hat es nicht leicht – niemand weiß das besser als Humphrey Marlowe: sein Terminkalender ist genauso leer wie sein Bankkonto. Doch auf einmal hat er einen neuen Fall: Barney, die Banane hat’s erwischt. In seiner eigenen Küche! Durch Zitate aus Film Noir-Klassikern und mit viel Vitamin C (=Crime) angereichert ist Unterhaltung garantiert! Um 18 Uhr in der Kulturstätte Montabaur.

2377BCE1-95A6-4C0A-8982-D6197625C96FMatthias Ningel: Der Liedermacher und Humorist Matthias Ningel startet im kuenstlerhaus43 sein neues Klavierkabarettistisches Soloprogramm “Generation Y”. Meist humorvoll, manchmal auch nachdenklich nimmt er seine eigene Generation unter die Lupe, analysiert deren Eigenschaften, Ängste, Spleens und Sehnsüchte. Da entlarvt er eine Perspektivlosigkeit aufgrund zu vieler Möglichkeiten, entdeckt die Hintergründe multipler Medienabhängigkeit, vermutet eine tiefe Sehnsucht nach beschaulich-ruhigen Landleben, schildert die Vorteile und Probleme von Fernbeziehungen und diagnostiziert aus dem Gleichgewicht geratene Work-Life-Balance. Um 19 Uhr geht’s los.

Sebastian Krämer: Nun ist der Kabarettist und Chansonnier Sebastian Krämer komplett durchgedreht. Baut um seine fassungslosen Zeitgenossen ein musikalisches Mondstudio und allerhand gedankliche Nebelmaschinen, die munter vor sich hin paffen. Das Schicksal umfror uns mit fahler Noblesse … Verse von seltener Opulenz taumeln als französischer Walzer auf einem harmonischen Vulkan daher, ein Danse Macabre nebst Kreuzreim: die formvollendete Einladung zu einer Runde im Hell Express. Um 19 Uhr im thalhaus.

SONST NOCH WAS? Postet eure Ausgeh- und Veranstaltungstipps gerne hier direkt als Kommentar.

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: