| | Kommentieren

Open-Air-Fahrplan: Festival-Highlights im Juni mit Weltstars und Neuentdeckungen

Es rockt und poppt und jazzt in der Region – und alles unter freiem Himmel. Jede Menge Festivals gehen in den nächsten Wochen an den Start. Wir verschaffen euch den Überblick quer durch alle Stilrichtungen.

Open Ohr Mainz, 2. bis 5. Juni

„Wegwerfware Mensch“ – moderne Sklaverei ist das Thema, mit dem sich das 43. Open Ohr Festival auf der Mainzer Zitadelle auseinandersetzt. Musikalisch erwartet die Festivalgänger wieder ein bunter Mix durch alle Kulturen: auf der Hauptbühne die Brüsseler Combo La Chiva Gantiva mit Bläser-Riffs und afro-kolumbianischen Rhythmen, weitere Acts sind das Duo Tanga Elektra oder die britische Elektroswing- Formation The Correspondents. Textstarken „Hip-Hop-Chanson-Funk“ serviert Schnipo Schranke, das New Yorker Trio Moon Hooch reist mit Bläser-Jazz an. Außer Musik gibt es Theater, Kleinkunst, Kabarett, Slam, Performance und Diskussion – und natürlich eine einzigartige Atmosphäre auf einem besonderen Festivalgelände. www.openohr.de

Jazz im Hof, 4. Juni bis 30. Juli, jeweils sonntags ab 12 Uhr
Mit Bill Ramsey eröffnet ein Schwergewicht des Jazz die neue Saison der sonntäglichen Konzertreihe im Innenhof des Hessischen Wissenschaftsministeriums (Eingang Luisenstraße 10-12 – Foto oben). Der 86-Jährige, der mit Schlagern berühmt wurde, jazzt auch – und das richtig gut. Das Auftaktkonzert bestreitet der Wahl-Wiesbadener a.D. und nun langjährige Hamburger mit der Mainzer BigBand82, die mit Swing, Jazz, Latin, Pop weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus bekannt ist. An insgesamt neun Terminen sind bei „Jazz im Hof“ unterschiedlichste Spielarten des Jazz zu erleben, die „Jazz-Dialoge“ sorgen wieder für interessante Doppelpacks, so am 11. (Lindy Huppertsberg & Classic affairs feat. Gustl Mayer treffen Big Band der Leibnizschule) und am 25. (Ladies NYGHT trifft Ellys Bigband), dazwischen jazzen am 18. Engelbert Wrobel & International. www.jazz-im-hof.de

Wilhelmstraßenfest „Theatrium“, 9./10. Juni

Die einen lieben es, die anderen vielleicht ein bisschen weniger. So oder so ist und bleibt das traditionelle Straßenfest entlang der Rue plus Warmer Damm, Bowling Green und Burgstraße ein Magnet für unzählige große, kleine, alte, junge, traditionelle oder moderne Gäste. Am zweiten Juni-Wochenende kommen sie alle zusammen – in diesem Jahr zum runden Geburtstag. Das Wilhelmstraßenfest aka Theatrium wird 40 Jahre alt. Mit alten und neuen Programmpunkten wird der Ehrentag von Freitagnachmittag bis in die frühen Sonntagmorgenstunden an 120 Ständen mit gastronomischen Angeboten, 130 Ständen mit Kunsthandwerk und auf fünf Bühnen zelebriert – inklusive Feuerwerk, erstmals wieder seit 18 Jahren!

Hessentag, 9. bis 18. Juni

1.000 Veranstaltungen an zehn Tagen bietet der Hessentag in Rüsselsheim. Auch für richtig dicke Konzertereignisse sorgt das Landesfest: Silbermond (9. Juni), Scorpions (11.), Kings of Leon (12., Foto), David Garrett und Joja Wendt (14.), Peter Maffay (15.), die „notte italiana“ mit Zucchero und Gianna Nannini (16.) sind Highlights in der Hessentagsarena. Auch der vom Phono Pop Festival bekannte Adamshof wird zum Konzertschauplatz, etwa für Nils Landgren Funk Unit (17. Juni). www.hessentag2017.de Wir verlosen 2×2 Tickets für David Garrett und Peter Maffay – Mail mit Wunschkonzert an losi@sensor-wiesbaden.de

 

goûte – Das Genussfestival, 10. und 11. Juni

Dampfende Kochtöpfe, frische Kräuter, junge Spitzenweine und interessante Gespräche: Das sind nur einige der erlesenen Zutaten für „goûte – Das Genussfestival“. Über 1.000 Aromen und viele Dutzend Köche, Erzeuger und Geschmackshandwerker präsentieren sich erstmals im Rahmen der Eventpremiere auf dem Rathausplateau am Mainzer Rheinufer. Dabei sollen nicht das vollwertige Tellergericht, sondern die Geschichte, der Charakter und die Entstehung des Produkts im Vordergrund stehen. Also Probieren statt Sattessen, damit man möglichst viel entdecken kann – das ist das Ziel des neuartigen Formats.

Großer Orchestergipfel Rheinland-Pfalz, 11. Juni

Der „Tag der Musik“, steht zum zweiten Mal im Zeichen seiner Berufs-Orchester. In Mainz werden sich die fünf Orchester aus Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen, Mainz und Trier versammeln und die Vielfalt der rheinland-pfälzischen Orchesterlandschaft präsentieren. Von Kinderprogrammen über Kammermusik, Jazz und Tango bis hin zu sinfonischen Überraschungen ist für jeden etwas dabei, vom Start um 14 Uhr vor dem Staatstheater über die Auftritte im 30-Minuten-Takt an zahlreichen Spielstätten in der Mainzer Innenstadt bis 22 Uhr. Alle Angebote sind kostenfrei.

Summer in the City

Zu den „SITC“-Konzerten reisen wieder viele Topstars aus aller Welt nach Mainz an. Die Aufführungsorte verteilen sich über die ganze Stadt, so werden z.B. die Zitadelle, der Domplatz oder der Volkspark zu großen Bühnen. Am 18. Juni geht es los mit der Opernnacht am Dom (Marktplatz). Chris de Burgh & Band folgen am 23. Juni an der Burgkirche in Ingelheim. Die Pet Shop Boys reisen am 28. Juni in die Halle 45 an sowie Mark Forster & Band am 30. Juni in den Volkspark. Auch Pop-Sternchen Sarah Connor kommt dahin am 1. Juli und nur einen Tag drauf Philipp Poisel. Jennifer Rostock rocken am 7. Juli die Zitadelle und Ben Becker macht den Judas am 9. Juli auf dem Domplatz. Neu dabei ist Feist am 20. Juli auf der Zitadelle und groß wird dort auch das erste Mainz Hip Hop Open mit Kool Savas & Friends am 29. Juli sowie Patti Smith am 29.7. und Gregory Porter am 30.7. im Volkspark. www.frankfurter-hof-mainz.de

Jazz & Joy, 16. bis 18. Juni

Das diesjährige Programm von „Worms: Jazz & Joy“ bietet auf fünf Open-Air-Bühnen ein fulminantes Konzerterlebnis: Während die Sportfreunde Stiller am 16. Juni auf dem Marktplatz mit Gitarrenpop anheizen, zaubern Matt Bianco & New Cool Collective im Anschluss ein akustisches Feuerwerk aus Jazz, Soul und Pop auf die Bühne am Weckerlingplatz. Jazz-Fans dürfen sich am 17. und 18. Juni außerdem auf weitere internationale Genre-Größen wie Marius Neset, Fred Wesley & The New JB’s oder das Ack van Rooyen Trio freuen. Zu den Highlights im Joy-Programm zählen die Auftritte des belgischen Singer-Songwriters Milow sowie des Briten Alex Clare. www.jazzandjoy.de

Zeltfestival Rhein-Neckar, 8. bis 14. Juni

Warum ein großes Zelt nur für das dreitägige Maifeld Derby aufstellen, wenn man da drin schon ´ne Woche vorher feine Konzerte veranstalten kann? Also gibt es vorneweg noch ein feines Zeltfestival, das unter anderem In Extremo (8.), Wanda (9.), Fat Freddy´s Drop (10., Foto) und Fury In the Slaughterhouse (14.) auf´s Mannheimer Maimarktgelände bringt. Wir verlosen 2 Tickets für Fat Freddy´s Drop – Mail an losi@sensor-wiesbaden.de

Maifeld Derby, 16. bis 18. Juni

An drei Tagen verwandelt sich der Platz „Pferdeboxen“ auf dem Mannheimer Maimarktgelände in ein gemütliches Festivalgelände mit vier Bühnen (inklusive einem Zelt, siehe „Zeltfestival“ …). Die Pilgerfahrt lohnt sich, wenn man schaut, welche Acts so alles ins Rennen geschickt werden: Moderat, Bilderbuch, Slowdive, Metronomy, Sohn, Primal Scream oder Kate Tempest sind jetzt nur mal ein paar der „großen“ Namen im exquisiten Line-up voller Volltreffer. www.maifeld-derby.de

Idstein Jazz Festival, 23. bis 25. Juni

37 Bands auf sechs Bühnen versprechen drei Tage lang musikalischen Ausnahmezustand vor idyllischer Fachwerkkulisse. Jazz, Funk, Latin, Blues und Soul, Rock & Pop – die Bandbreite ist auch beim 33. Festival beachtlich. Lokale, regionale und internationale Gruppen heizen dem Publikum ein. Altbewährtes ist ebenso dabei wie Neues, Big Bands ebenso wie Singersongwriter, klassische Jazzer ebenso wie experimentelle Klangakrobaten. idstein-jazzfestival.de

50. Mainzer Johannisnacht, 23. bis 26. Juni

DAS Volksfest für alle – mit Livemusik, Kabarett, Straßenkünstlern, Kulinarischem, Fahrgeschäften und vielem mehr. Auf dem Schillerplatz blicken Torfrock auf ,beinharte‘ 40 Bühnenjahre zurück. Die Frankfurter ,female world music‘-Combo Kick la Luna feiert am Samstag ihr 25-jähriges Jubiläum auf der Ballplatzbühne und Jammin‘ Cool komplettieren das Stelldichein. Feierfreudig und vielseitig wird es bei der Jubiläumsausgabe auf sechs großen und weiteren kleinen Bühnen zugehen.

Rheingau Musik Festival, 24. Juni bis 2. Juli

Ganz viel Klassik, aber auch sehr viel anderes von Jazz über Kleinkunst bis Kabarett bringt der „Sommer voller Musik“ in der Jubiläumssaison erneut auf unterschiedlichste Bühnen der Region. Zum 30. Mal findet das Festival statt und wartet mit über 170 Konzerten im Rheingau auf.  Kulturdenkmäler wie Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg oder Schloss Vollrads oder auch pittoreske Weingüter, Kirchen, der Wiesbadener Kurpark oder die Alte Lokhalle in Mainz  verwandeln sich in Konzertbühnen für Stars der internationalen Klassikszene und interessante Nachwuchskünstler. Der Festivalsommer 2017 steht ganz im Zeichen von „Aufbruch“. Dazu passt das Konzerhighlight, das sensor als Medienpartner präsentiert: Francesco Tristano (Foto) bringt am 21. Juli ein aufregendes Programm zwischen Bach und Techno in den Schlachthof. Barockmusik und selbst komponierte elektronische Musik vertragen sich bestens für den Luxemburger, der sich im Konzertsaal ebenso wie in Clubs zuhause fühlt und der sagt: „Die Bühne steht für Freiheit und für Überraschung.“ www.rheingau-musik-festival.de

Feuerwerks Open-Air, 26. Juni

Seit über 25 Jahren gibt es dieses feine Open Air samt Feuerwerk während der Johannisnacht in der Kasteler Reduit, direkt am Rhein. Bei freiem Eintritt hat sich das Festival längst zum Publikumsmagneten entwickelt und zahllose Bands sorgten für beste Feierstimmung. In diesem Jahr kommt die Supergroup des Ska und Rocksteady The Skatalites. Mit The PRessure Tenants, der Band des Godfather of Ska Laurel Aitken, geht es ebenso würdig weiter. Eröffnet wird der Abend mit der japanischen Band Beat Bahnhof mit punkigem Ska.

Mittelrhein Musik Festival, bis 26. August

Das Mittelrhein Musik Festival schlägt mit einem breit gefächerten Angebot Brücken. Die Kulturveranstaltungen an den verschiedenen Spielorten rechts und links des Rheins stärken die Identifikation mit dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Burgen und Schlösser sowie andere Baudenkmäler, Ausflugsziele und Wanderwege werden neu erlebbar gemacht. Am 4. Juli gibt die fünffache Grammy-Preisträgerin Dianne Reeves ihr einziges Deutschland-Konzert in der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein. Dort präsentiert auch zum Festivalabschluss einer der erfolgreichsten europäischen Jazzmusiker „Mr. Red Horn“ Nils Landgren mit seiner Funk Unit sein neues Programm. Ob als Kirchenkonzert oder Open-Air, als musikalische Lesung, Wanderung, Weinprobe oder Kinderkonzert: Es erklingen Töne aus Europa und Amerika, es gibt Klassik aber auch viel Jazz. (Fotos Veranstalter)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.