| | Kommentieren

Premierenauftritt im Duo: Aeham Ahmad und Andreas Lukas bringen Musik und Literatur in Orangerie Aukamm

Am  Donnerstag, den 7. November, um 20 Uhr erleben die Gäste in der Orangerie Aukamm eine Premiere: Den gemeinsamen Auftritt des syrischen Pianisten und Ex-Wiesbadeners Aeham Ahmad und des Wiesbadener Autors Andreas Lukas beim „Abend in Wort- und Klangfarben“.

Aeham Ahmad erlangte internationale Bekanntheit durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager als „Pianist in den Trümmern“ während des Bürgerkriegs in Syrien. Nach seiner Flucht lebte er für einige Jahre in Wiesbaden, inzwischen hat er mit seiner Familie in Daseburg eine neue Heimat gefunden. Er begeistert seine Zuschauer mit der Intensität seiner Lieder und der Virtuosität des Klavierspiels. Neben Beethoven und Mozart trägt er vor allem eigene Kompositionen, seine fröhlichen, traurigen Lieder gegen Hunger und Gewalt vor.

Nach Andreas Lukas Debüt-Roman „Nie mit, aber auch nicht ohne“ erschien zur Buchmesse 2018 der zweite Roman „Die ungleichen Gleichen“, mit dem er beim Planet Award „Autor des Jahres 2018“ Platz 6 erreicht hat.

Aeham Ahmad war einer der Ersten, dem Andreas Lukas Passagen seines Protagonisten Dario (Flüchtling) vorgelesen hatte. In seinem eigenen Buch erzählt Ahmad seine Geschichte, wie er inmitten der Bombenkrater im vollständig abgeriegelten Vorort von Damaskus, Yarmouk Klavier spielt, für seine Nachbarn, vor allem für die Kinder, um sie von den Schrecken des Krieges abzulenken. Diese Bilder und sein Spiel haben Menschen auf der ganzen Welt erreicht und bewegt.

An diesem Abend werden die Erlebnisse des Musikers aus „Und die Vögel werden singen“ mit der Gefühls- und Gedankenwelt aus dem Roman „Die ungleichen Gleichen“ verknüpft.

Tickets erhältlich auf: https://www.rubrecht-contemporary.com/events

(mwe/ Foto Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.