| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: CE Winebar, Geisenheimer Straße 3, Rüdesheim am Rhein

Restaurant des Monats: CE Winebar, Geisenheimer Straße 3, Rüdesheim am Rhein

IMG_1119

 

Von Jan Gorbauch. Fotos Woody T. Herner.

Das Bild von der gemütlichen Straußwirtschaft ist romantisch, aber manchmal auch etwas angestaubt. Dass es im Rheingau auch ganz anders – modern, urban und hip – gehen kann, beweist die CE Winebar in Rüdesheim. Fernab der Drosselgassengastronomie hat Alexander Nerius den ehemaligen Gutausschank des Weingutes Carl Ehrhard gepachtet und zusammen mit Petra Ehrhard ein Konzept entwickelt, dass sie selbst als „the modern style of wine“ bezeichnen. Was modern ist, davon hat Nerius Ahnung: zuvor und immer noch arbeitet(e) er als Designer, seine tätowierten Arme erinnern eher an Großstadtszene als an Rüdesheimer Gastronomie. Doch genau diese mischt er nun gehörig auf.

„Zu Beginn gab es schon skeptische Blicke“, gesteht er entspannt, „aber inzwischen hat sich das gelegt.“ Dass hier jemand mal etwas Neues versucht, frische Ideen verwirklicht, scheint letztlich gut beim bunt gemischten Publikum anzukommen. Anstatt alles herauszuschmeißen, hat er die etwas in die Jahre gekommenen Räume des Weinguts umgestaltet und mit ein bisschen Mut für moderne Vintage-Atmosphäre gesorgt.

IMG_0935

Hinter der Glasfront sitzt man nun entweder in Wohnzimmerambiente an gemütlichen Esstischen oder einen Raum weiter in Bar- und Bistroambiente an hohen Tischen umrahmt von unzähligen Spirituosen. Außergewöhnlich: hier gibt es nicht nur die Ehrhard-Weine, sondern eine wirklich tolle Auswahl der besten nationalen und internationalen Tropfen, viele davon von jungen Winzern, die etwas abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs sind. Ergänzt wird dies durch spannenden Sherry, Whisky und eine ständig wachsende Zahl an Craft Beer.

IMG_0893Immer am Puls der Zeit

Um am Puls der Zeit zu bleiben, bildet Nerius sich ständig weiter, reist umher, sucht nach Neuem, probiert, spricht mit Winzern und Bierbrauern, bietet Tastings an und organisiert junge Bands für Livemusik. Inzwischen steht er zudem auch noch in der Küche. „Irgendwie kann ich das auch ganz gut – wir kochen alles selbst und versuchen dabei bodenständig und ohne viel Chichi, aber immer neu und kreativ zu sein. Pommes und Schnitzel muss man woanders suchen“ erklärt er. Das dies bescheidenes Understatement ist, merkt man spätestens beim Blick auf die durch und durch ideenfreudige Karte. Als Snack zum Wein gibt es feine Kleinigkeiten wie frisch auf der Schwungradmaschine aufgeschnittener Schinken, Jahrgangssardinen und Käse, zum Beispiel aus Schafsmilch aus den Pyrenäen. Vom Metzger aus Presberg kommen die würzigen Wildschweinbratwürste mit scharfem Senf und wer sich dann doch etwas mehr gönnen will, bestellt das „Winebar Chicken“, ein knusprig gegartes und unfassbar aromatisches halbes Ofenhuhn mit Zitrone, frischem Knoblauch und Riesling. Immer wieder hat Nerius internationale Hilfe in der Küche, zur Zeit aus New York. Dadurch finden sich auf der Tageskarte oft spannende kulinarische Überraschungen aus aller Welt, wie Thaisuppe mit Zitronengrashühnchen oder Meatball-Sandwich mit Tomatensoße.

CE Winebar, Geisenheimer Straße 3, 65385 Rüdesheim am Rhein, Tel. 06722/47396, Dienstag – Samstag 17 – 24 Uhr,  www.carlehrhard-winebar.com

Rezept „Winebar Chicken“

Zutaten: Frisches, Halbes Huhn, Frische Thymianzweige, Zitrone, Salz, Olivenöl, Riesling, Knoblauch, Butter

IMG_1086Zubereitung: Kleines Backblech oder Auflaufform mit Olivenöl bestreichen. Halbes Hähnchen auf Zimmertemperatur bringen, mit einer ordentlichen Portion Salz bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Thymian, Zitrone und Knoblauchzehen um das Hähnchen herum drapieren. Ofen auf 180° vorheizen. Hähnchen im Ofen 15-20 Minuten bräunen, dann kurz herausnehmen und Riesling & Butter hinzufügen, weitere 10 Minuten in den Ofen. Wenn Hähnchen gold-braun, raus und genießen!

%d Bloggern gefällt das: