| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Hoang Minh Vietnam Kitchen, Straße der Republik 57, Biebrich

Restaurant des Monats: Hoang Minh Vietnam Kitchen, Straße der Republik 57, Biebrich

Text Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner

Dass man in Biebrich gut, vielfältig und multikulturell essen gehen kann, ist bekannt. Seit kurzem gibt es nun am Herzogsplatz ein weiteres Highlight: Thi Minh Nga Nguyen hat hier das „Hoang Minh“ eröffnet und bietet authentische vietnamesische Küche. Das Restaurant ist nach ihrem Mann benannt. Dieser betreibt seit einiger Zeit den asiatischen Imbiss im Hauptbahnhof. „Der läuft prima, aber wir wollten gerne noch etwas anderes als einen Imbiss machen“, erklärt die Chefin lachend, „also ein richtiges Restaurant, wo wir die ganze Vielfalt und Breite der Küche Vietnams in etwas ruhigerer Atmosphäre anbieten können“.

Exotisches nach alten Familienrezepten

Im „Hoang Minh“ ist Thi Minh für den Service zuständig und berät jeden Gast äußerst fachkundig bei der Auswahl der für den deutschen Gaumen manchmal etwas ausgefallenen und exotischen Speisen. In der Küche steht ihr Bruder Vui Hoang Dinh, der alle Gerichte nach alten und über Generationen weitergegebenen Familienrezepten zubereitet. Ein richtiges Familienunternehmen also. Die Familie ist seit zehn Jahren in Deutschland und stammt ursprünglich aus Hung Yen, einem Ort ganz in der Nähe von Hanoi in Nordvietnam.

Frisch, leicht, gesund

Zwar gibt es zwischen dem Norden und dem Süden des Landes durchaus kulinarische Unterschiede (auch beeinflusst durch die Nachbarn Laos, Malaysia, China, Thailand, Kambodscha und Indien), beide Teile aber sind geprägt von äußerst frischer, leichter und gesunder Kost, die oft als Streetfood in unzähligen Garküchen zubereitet wird. „Einige Gäste haben bereits Vietnam-Erfahrung und kennen sich in der Welt von Pho und Co. gut aus“, verrät Thi Minh. Viele andere wiederum seien dankbar für hilfreiche Tipps und das Umsetzen von Wünschen.

Scharf heißt scharf

Am häufigsten nachgefragt: nicht ganz so scharf! Denn Vietnamesen essen gerne scharf, „vor allem mit frischen Chili und die sind bei uns wirklich richtig scharf“, schmunzelt Thi Minh. Darüber hinaus sind die Gerichte im Hoang Minh aber vor allem eins: extrem frisch, genauso wie die Familie es aus der Heimat kennt. Vietnamesische Kräuter, unter anderem Koriander, Thai-Basilikum und Minze sind Bestandteil vieler Gerichte, so zum Beispiel in den knackig-leichten Sommerrollen mit Garnelen, Hühnchen, Gurke und Salat und auch als Beilage zur „Pho“. Wer letztere noch nicht kennt: das Quasi-Nationalgericht der Vietnamesen ist eine kräftige Brühe, die praktisch zu jeder Tageszeit gegessen wird.

Im „Hoang Minh“ bekommt man sie ganz traditionell – in einer großen Schale mit Reisbandnudeln und dazu auf einem Teller Kräuter, Sojasprossen, Chili als Einlage zum Selbstdosieren. Bei der Vielfalt der tollen Gerichte muss man sich eigentlich einmal komplett durchtesten, um seinen Favoriten zu finden. Unbedingt probieren sollte man die knusprigen, natürlich hausgemachten Frühlingsrollen (mit Schweinehack und Gemüse) und „Bun Bo La Lot“ – in La-Lot-Blätter (dies sind die Blätter der südostasiatischen Betelpfefferpflanze) gewickeltes und dann gegrilltes Rinderhackfleisch, zu dem es einen warmen Dip gibt. Dazu sollte man sich ruhig an ein vietnamesisches „Saigon“-Bier wagen, das gerade jetzt an wärmeren Tagen ein süffiger Retter ist, wenn es dann doch mal zu scharf war.

Hoang Minh Vietnam Kitchen, Straße der Republik 57, 65203 Wiesbaden, Tel.: 0611/90057042, Di-Fr 11.30-14.30 und 17-22 Uhr, Sa+So 12-14.30 und 17-22 Uhr

Rezept für vietnamesische Frühlingsrollen (für 4 Personen):

300g Schweinehackfleisch, 1 Stück Kohlrabi, 1 Stück Möhren, 2 Frühlingszwiebeln,

1 Bund Koriander, 1 Ei, 20g Glasnudeln, 1/2 TL Salz, 1 TL Fischsoße, 1/3 TL Zucker,

Weißer Pfeffer, Reispapierblätter zum Rollen.

Kohlrabi und Möhren in dünne Streifen schneiden. Koriander und Zwiebeln klein zerhacken. Die Glasnudeln im Wasser einweichen lassen. Dann alle Zutaten mit dem Ei, Salz und Pfeffer gut mischen. Ein Blatt Reispapier mit Wasser gut anfeuchten und einen Esslöffel der gemischten Masse in die Mitte des Reispapiers legen, links und rechts einschlagen und anschließend rollen. In nicht zu heißem Öl knusprig goldgelb ausbacken und mit Chilisoße genießen.

 

%d Bloggern gefällt das: