| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Treibhaus, Klarenthaler Straße 127

Restaurant des Monats: Treibhaus, Klarenthaler Straße 127

_mg_7197 Von Jan Gorbauch / Fotos Kai Pelka

Wer sagt eigentlich, dass Biergärten immer nur im Sommer lauschig sein können? Silke Domhan und Swen Krause liefern mit ihrem „Treibhaus“ den Gegenbeweis. Um ganzjährig attraktiv zu sein, hat man dort „den Bock zum Gärtner gemacht“, wie Krause es nennt, und für die kühleren Monate einige „Anpassungen“ vorgenommen. Der tolle Außenbereich ist größtenteils mit einem Zelt vor der Witterung geschützt und mit Heizpilzen und kuschligen Decken nun genauso gemütlich wie im Sommer.

Vor allem für Weihnachtsfeiern ist das in Verbindung mit der Möglichkeit zum Lagerfeuer ein tolles Ambiente, aber natürlich auch für einfach nur entspannte Abende inmitten der winterlichen Natur. Genauso gemütlich ist der Innenbereich, das beheizte Wintergarten-Restaurant: „Jahrhundertwende trifft Ikea“ beschreibt Domhan den lässigen Treibhaus-Stil – „wir haben zu Beginn einfach viel zusammengetragen und gekauft, was uns gefallen hat, und so hat sich das dann immer weiterentwickelt“. Moderne Möbel stehen so zum Beispiel neben einem großen, alten Tisch, der 2009 eines der ersten Stücke im neuen Treibhaus war. Damals hatten Domhan und Krause das alte Restaurant nach einer mehr oder weniger spontanen Entscheidung übernommen und das riesige Gebäude in mühevoller und liebevoller Handarbeit kernsaniert.

Der Stadt so nah, der Hektik so fern

Herausgekommen ist ein wirkliches Kleinod in der Natur unweit der Innenstadt und doch fern ihrer Hektik mit tollen, verwinkelten Räumlichkeiten, die ganzjährig für private Feiern gemietet werden können. Während man im Sommer am eigenen Treibhaus-Strand laue Abende genießen kann, sind es nun im Winter zum Beispiel die gemütlichen „Kaminzimmer“-Abende, die nun an den Freitagen vor Weihnachten unter dem Motto „Feuer, Flamme & Herzerwärmendes“ mit Lagerfeuer, Feuerzangenbowle und Live-DJ genauso zum Beisammensein einladen. Den großen Abschluss bildet dann schon traditionell die Abschlussparty “Kaminzimmer in Flammen” am 23.12., ehe für den Restaurantbetrieb von Januar bis März die Winterpause ansteht.

Chef kocht selbst – ein 7-Gänge-Menü

Ein besonderes Highlight bieten in den kommenden Wochen (nach Ankündigung) auch die Mittwochabende, denn dann „kocht der Chef“ und Domhan und Krause bereiten eigenhändig 7-Gänge-Menüs zu. Im Treibhaus wird natürlich ganzjährig immer mit frischen Zutaten gekocht und es schmeckt einfach klasse! Handkäscarpaccio, warmer Ziegenkäse, Gänsemenü mit Knödel und Rotkohl (unbedingt reservieren!) oder einfach nur die Klarenthaler Fritten mit frittiertem Rosmarin, der hauseigenen und (leider) geheimen Gewürzmischung „K9“ und hausgemachter Aioli beweisen als Highlights im Winter, dass man in diesem Biergarten nicht nur gut trinken, sondern auch exzellent essen kann.

Treibhaus, Klarenthaler Str. 127, 65197 Wiesbaden, Tel.: 0611/ 5828289, www.treibhaus-wiesbaden.de, Okt-Dez Mi-Sa ab 18 Uhr, So und Feiertag ab 12 Uhr, Jan-März Winterpause

Rezept für Treibhaus-Aioli:

500 g Mayonnaise, 300 g Schmand, ½ EL Cayenne Pfeffer oder Chili-Pulver, 1 EL Knoblauch fein gehackt, oder TK Knoblauch-Würfel, 1 ½ EL Paprika Pulver edelsüß, ½ EL Zucker, ½ TL Salz, 1 ½ EL Zitronensaft. Alle Zutaten gut verrühren, etwas ziehen lassen, am besten über Nacht. Schmeckt super mit leckerem Brot und Oliven, zu allen Kartoffelgerichten und zu Fleisch.

%d Bloggern gefällt das: