| | Kommentare deaktiviert für Sehnsucht, Sex und andere Obsessionen: B3 Biennale entdeckt das Begehren – Wir haben Freikarten

Sehnsucht, Sex und andere Obsessionen: B3 Biennale entdeckt das Begehren – Wir haben Freikarten

Am Tag verbringen die Menschen im Schnitt fast fünf Stunden mit bewegten Bildern, sagen aktuelle Studien. Neben Medien und Kommunikation erobern sie zunehmen auch den öffentlichen Raum und die Kunst. Exakt diesen Entwicklungen widmet sich seit 2013 aller zwei Jahre die „B3 Biennale des Bewegten Bildes“ in Frankfurt/Main, mittlerweile ein zentraler internationaler Hotspot für Kreative aus den Disziplinen Kunst, TV/Film, Web, Games, VR/AR. Konferenz-Programm und Kunstausstellungen der B 3 haben allein in den Jahren 2015/2016 rund 370.000 Besucher erreicht. Liebe, Gier, Lust, Sehnsucht, Angst, Verlangen  – das menschliche Begehren in all seinen Ausprägungen  – steht im Mittelpunkt der diesjährigen B3 in Frankfurt/Main, die nach der Biennale in Venedig und der Documenta das aufregende Kunstjahr 2017 würdig abschließt. In der zentralen Leitaustellung verarbeiten 80 Künstler_innen aus 20 Ländern in ihren Videoinstallationen, Kurz-und Spielfilmen, aber auch per Computerspiel sowie in Virtual und Augmented Reality-Projekten unter dem Leitthema „ON DESIRE“ Themen wie Identität, Macht, Religion, Heimat, Flucht, Sexualität.

„Die hohe Zahl der Welt- und Deutschland-Premieren und die vielen eigens für die B3 produzierten Werke zeigen, wir haben mit unserem Leitthema einen Nerv getroffen. Angesichts der vielen politischen und ökonomischen Verwerfungen in der Welt fühlen sich viele Künstler aufgerufen, mittels ihrer Kunst klare Positionen zu beziehen. Bewegtbild- bzw. Elektronische Kunst sind dafür die zeitgemäßen Ausdruckmittel, die B3 mit ihrem Profil der richtige Ort“, sagt Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3, und verweist u.a. auf die Weltpremiere des italienisch-amerikanischen Künstlers Federico Solmi. Mit seinem Bilder-Mix aus Games, Pop-Kultur und Zeichnungen begeistert Solmi schon länger die internationale Kunstwelt. Auf der B3 2017 zeigt Solmi mit „The Great Farce“ (Foto) sein bisher größtes Animationsprojekt im öffentlichen Raum vorstellen, eine 9-Kanal-Video-Installation, die die Fassade des Schauspiels Frankfurt mit einem Gesamtpanorama bespielen wird. Er demaskiert ’Realität“ als ewigen Vergnügungspark und entlarvt unsere politischen Führer als Schauspieler.

Top-Künstler aus aller Welt zu Gast – und eine spektakuläre Festivallocation

Zu den Top-Künstlern aus aller Welt zählen neben Solmi Julian Rosefeldt (D), Candice Breitz (USA, Johan Grimonprez (B), Igor Simic (Serbien), Claire Langan (IRE) und Johannes DeYoung (USA). Die Leitausstellung der B3 findet ihren Platz auf rund 3.000 Quadratmetern Fläche im B3 Festivalzentrum mitten in der Frankfurter Innenstadt, auf dem Gelände des künftigen Hochhausquartiers FOUR Frankfurt. Auch alle Werke des B3-Filmprogramms setzen sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Leitthema auseinander. Insgesamt stellen sich 14 Filme aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Iran, Japan, Kanada,  USA, dem Urteil von Besuchern und Wettbewerbs-Jury. Das Themenspektrum reicht von poetischen Liebesgeschichten, Sehnsucht nach Erlösung, Utopien bis zur Pornoproduktion 2.0. „Das diesjährige Filmprogramm der B3 überzeugt mit etlichen Premieren, Hollywood-Stars und gelungenen Geschichten. Wir freuen uns auf große Namen wie Guillermo del Toro, Todd Haynes oder Martin McDonagh, aber auch auf engagiertes Autorenkino, zum Beispiel aus dem Iran oder aus Japan”, sagt Bernd Kracke.

B3-Ausläufer bis Wiesbaden

Auch zu ihrer dritten Ausgabe dehnt die B3 ihren Wirkungskreis mit dem B3-Parcours ins  Rhein-Main-Gebiet aus. Hier beteiligen sich wichtige Kulturinstitutionen mit eigenen Beiträgen zum Leitthema, darunter auch der Nassauische Kunstverein Wiesbaden mit der Ausstellung “The Desire Called Utopia and Other Science Fictions”. „Internationale künstlerische Positionen, überwiegend Bewegtbilder, die Aspekte des Fremden, des Andersseins, fremder und zukünftiger Welten thematisieren, finden Eingang in das Ausstellungsprojekt. Die gesellschaftliche Bedeutung der Entwicklung von atemberaubenden neuen Technologien der „ersten Welt“ sowie Aspekte des Verhältnisses von Science Fiction und Utopie werden durch die Repräsentation des Andersseins, des Lebens in fremden Welten sichtbar gemacht“, heißt es in der Ankündigung. (läuft bereits und noch bis 17. Dezember 2017, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Wilhelmstraße 15, 65185 Wiesbaden, www.kunstverein-wiesbaden.de)

Alle Informationen  Programm, Service und Tickets unter www.b3biennale.com. sensor präsentiert die B3 Biennale als Medienpartner und verlost 10×2 Tagestickets: losi@sensor-wiesbaden.de

%d Bloggern gefällt das: