| | Kommentare deaktiviert für sensor-Osterwochenendfahrplan: Judas im Theater, ein Feuerfest ohne Feuer, Gottesdienste und DJs

sensor-Osterwochenendfahrplan: Judas im Theater, ein Feuerfest ohne Feuer, Gottesdienste und DJs

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter. 

sensor wünscht allen ein frohes Osterfest und viel Erfolg bei der wilden Eiersuche! Für alle alljährlichen Hasenliebhaber steht ein Feuerfest ohne Feuer aber mit dennoch genügend Wow-Effekt bevor. Außerdem reihen sich diverse gute Filme und Theaterstücke aneinander. So zeigt sich neben vielen anderen Figuren auch Judas (nur in anderem Gewand) auf der Bühne – und das an Karfreitag! Wem das zu heikel ist, der findet im sensor-Oster-Wochenendfahrplan bestimmt eine Alternative… eine gute (F)eierei!

KARFREITAG 

Baden gehen: Wer die Osterfeiertage zum Schwimmen, zur Entspannung und Erholung nutzen möchte, hat in den Wiesbadener Bädern gute Karten. An allen Tagen sind verschiedene Bäder mit geöffnet. An Karfreitag startet das Freibad Kleinfeldchen in die Freibadsaison – wohl eher für Hartgesottene. An Karfreitag, Samstag, Ostersonntag und Ostermontag können das Freibad Kleinfeldchen von 8 bis 20 Uhr und das Hallenbad Kleinfeldchen von 8 bis 18 Uhr besucht werden. Die Sauna, vielleicht eher angesagt, ist an allen Tagen von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet; am Montag ist Damentag. Das Freizeitbad Mainzer Straße ist an Karfreitag und Ostersonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet, die Sauna von 10 bis 18 Uhr. Am Samstag kann das Bad von 8 bis 20 Uhr besucht werden. An Ostermontag ist es geschlossen. Im Hallenbad Kostheim kann am Freitag, Samstag und Ostermontag von 9 bis 17 Uhr geschwommen und sauniert werden. An Ostersonntag ist das Hallenbad geschlossen. Wer über Ostern Ruhe und Erholung sucht, kann zu den üblichen Öffnungszeiten die Kaiser-Friedrich-Therme oder das Thermalbad Aukammtal besuchen. Im Thermalbad entfällt am Ostermontag im Saunabereich der Damentag; es wird gemischte Sauna angeboten.

Unterwegs mit Schwan: Lohengrin hat seinen eigenen Kopf, er will nun mal nicht so, wie sein Vater, der Gralsritter Parzival, gern möchte. Letzterer versteht sich in einer Linie mit Tradition und Ordnung und dem ewigen Gelübde, stets für Gerechtigkeit einzustehen. Lohengrin dagegen träumt von Selbstbestimmung, Freiheit und Abenteuer… ein Stück von Katrin Lange nach Motiven der mittelalterlichen Vers-Epen von Wolfram von Eschenbach und Konrad von Würzburg! Zu sehen und hören im Staatstheater-Studio um 15 Uhr.

Die Walküre: Er ist nicht Herr, sondern Knecht der von ihm geschlossenen Verträge. Der die Weltherrschaft verheißende Ring, dessen sich Wotan widerrechtlich bemächtigte, entfaltet Alberichs Fluchpotenzial und lähmt den Göttervater. Die Hoffnung, seinen Weltherrschaftsplan zu retten, ruht auf einem freien, nicht in die Machterhaltungstricks der Götter verstrickten Helden-Joker… alles Weitere darf ab 17 Uhr im Hessischen Staatstheater verfolgt werden.

Festival-Nachlese: “Mit siebzehn”: Die Reihe “Festival Nachlese” im Murnau-Filmtheater fortgesetztmit dem Film “Mit siebzehn – Quand on a 17 Ans” von Regisseur André Réchiné. In den Hauptrollen sind Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein und Corentin Fila zu sehen. Der Film wird als Wiesbadener Erstaufführung gezeigt. Die Vorstellungen beginnen am Freitag und Sonntag um 17.45 Uhr sowie am Samstag um 20.15 Uhr. Damien und Thomas gehen in dieselbe Klasse eines Gymnasiums und können sich nicht ausstehen. Thomas’ Schulweg ist weit und als noch seine Adoptiv-Mutter schwanger wird, lädt Damiens Mutter Thomas ein, für einige Zeit bei ihnen zu wohnen. Doch mit der Zeit entlädt sich die unerklärliche Spannung zwischen den Jugendlichen immer mehr in Gewalt.

Les sauteurs – Those Who Jump: Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und die Europäische Union werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage, bestehend aus drei Zäunen. In den Wäldern des Bergausläufers leben Geflüchtete: So auch der Malier Abou Bakar Sidibé, der zugleich Protagonist und Dokumentierender in dem Film ist. Abou beginnt zu filmen – seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten ‘Sprung’ – im Caligari um 18 Uhr.

Komische Lesung: In diesen Lesungen um 19.30 Uhr in der Kreativfabrik liest Nadine Schandry komische Texte aus eigener Feder. Hin- und hergerissen zwischen ihren Lieblingstexten und neuen Geschichten, erzählt sie von ihren drei Jobs und stellt sich die wichtigen Fragen ihres Alltags… Nur die Frage, warum ein zweites Mikrofon auf der Bühne steht, muss jeder für sich selbst beantworten.

Judas: Passend zu Karfreitag, der Titel dieses Stücks: Die Geschichte rankt sich um drei Figuren und drei Generationen. Der junge Schmuel, aus dessen Perspektive erzählt wird, flieht vor einer unglücklichen Liebe und gerät per Zufall in das Haus eines geistreichen alten Mannes. Schmuel findet bald heraus, dass Gershom Wald eine wichtige Rolle gespielt hat in den politischen Zerwürfnissen um die Staatsgründung Israels. Zudem trifft er auf Gershoms Schwiegertochter, Jahre älter und für ihn eine faszinierende Frau… um 19.30 Uhr im Hessischen Staatstheater.

Sylvi’s Bumerang: Um 20 Uhr zeigt das Caligari diesen besonderen Dokumentarfilm über den “Bumerang” in der Wellritzstraße, die erste und letzte Szenekneipe ihrer Art in Wiesbaden. Von 1960 bis 2010 tummelte sich hier die lokale Polit- und Künstlersubkultur, aber auch Generationen “normaler” Kneipengänger. Dass der “Bumerang” über 50 Jahre Bestand hatte, ist allein seiner Wirtin Sylvia Bernhardt zu verdanken!

Ping Pong Nächte: Das Heaven am Sedanplatz hat sich spontan entschieden, aus dem Oster-Wochenende ein PingPong-Wochenende zu machen: Karfreitag und Ostersamstag, jeweils von 21.00-1.00 Uhr heißt es “Ran an die Platte” im Schwarzen Salon. Alle die mitspielen möchten: Bitte einen eigenen Tischtennisschläger mitbringen (unter uns: wer keinen Schläger hat, kann sich ein paar wenige am Tresen leihen – oder zur Not die Hand als Schläger benutzen ..).

Pony im Wohnzimmer: Hier dürfen die Wiesbadener ab 23 Uhr im Takt von Dj AleksD gallopieren.

SAMSTAG 

Ostermarsch: Die “klasssische Latschdemo” hätte ausgedient, haben wir neulich wo gelesen. Trotzdem: Der Mainz-Wiesbadener Ostermarsch “für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt” findet dieses Jahr in Mainz statt. Start ist um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof, die Abschlusskundgebung gegen 12.30 Uhr am Leichhof. Peace!

Manege Frei: Der Circus Carl Althoff zeigt sich ab 15 Uhr mit Tieren, Clowns und Akrobaten auf dem Freudenberger Festplatz – ein Spektakel mit Licht-Design, märchenhaften Kostümen und mitreißenden Songs.

Kinderkino – Die rote Zora: Die Geschichte handelt von einem rothaarigen Mädchen und ein paar Waisenkinder, die sich immer wieder mit den Mächtigen der Stadt anlegen…. Die Rote Zora und ihre Bande sorgen mit ihren Einfällen immer wieder für Unruhe! Das Kinderkino im Caligari startet um 15 Uhr.

Rapunzel: Eigentlich wollte der junge Mann seiner jungen Frau deren Wunsch erfüllen. Sie wollte unbedingt die Rapunzeln aus der Nachbarin Garten essen. Aber der junge Mann wird von der Frau, der der Garten gehört, erwischt und bestraft… Märchenliebhaber und Familienbanden erwartet das gute Stück um 16 Uhr im Galli Theater.

Ich, Claude Monet: Basierend auf mehr als 2.500 Briefen ermöglicht Regisseur Phil Grabsky mit seinem Film brandneue Perspektiven auf einen der vielleicht beliebtesten Maler weltweit. Wer war der Mann hinter den sonnendurchfluteten Leinwänden? Antworten gibt es um 18 Uhr im Caligari.

12. Wiesbadener Osterfeuerfest: Der Schlachthof lädt ab 19 Uhr zu einem hasenfrohen Osterfest im Kulturpark. Alle Achtung: Das Osterfeuer-Fest findet diesmal aber OHNE echtes Feuer statt! Grund sind die Bauarbeiten zur Fertigstellung des Kulturparks. Statt dem gewohnt größten Osterfeuer weit und breit, gibt es eine Feuershow, Flammenprojektoren und Himmelslampen – wie immer mit echten Hasen, Herbert’s Kindershow, Stockbrot und Bratwurst. Neu dabei: Eierlaufen.

Akustikkonzert mit Bad Temper Joe & Band: Bad Temper Joe – dieser Name steht für Blues. Doch man hüte sich, den Bielefelder  in eine Schublade zu stecken! Sicher ist: Wenn Bad Temper Joe sich über seiner Gitarre beugt und spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein Eigen ist. Im Infoladen tritt der Musiker um 19 Uhr auf.

Rundgang Abendliches Wiesbaden: Der Rundgang “Der Spielmann mit seiner Laterne” durch das abendliche Wiesbaden zum Saisonstart auf dem Programm. Im Schein der Lichter zeigt Stadtarchivar Christian Spielmann Lichter die Rathäuser und den Nassauischen Landesdom, den Marktbrunnen und den Schweiger “mit dem Schloss vor dem Mund”, das Theater und das schönste Kurhaus der Welt. Er erzählt den Interessierten einiges über die Geschichte und viele Geschichten, übt mit ihnen das Promenieren und lädt die Gäste “uff e Schlücksche Kochbrunnewasser” auf ihre Gesundheit ein. Ein Schlückchen Sekt wartet dann zum Abschluss des Abendspaziergangs. Treffpunkt ist um 20 Uhr an der Tourist Info auf dem Dern´schen Gelände.

Die MamaMänner: Humorvoll, elegant und sexy stellt die neuste Komödie von Johannes Galli den Kampf dreier junger Männer für ihre Freiheit dar. Oli, Carlos und Raphael scheinen anfangs auf hoffnungslosem Posten zu sein. Aber dann kommt ihnen eine Idee… um 20 Uhr im Galli Theater.

Traumfrau verzweifelt gesucht: Diese Komödie zum zeitlosen Thema “Single sucht Beziehung” zeigen die Kammerspiele um 20 Uhr.

Zwölfzoll: Vor dem Ostermarathon noch ein wenig tanzen? Gerne in der Kreativfabrik ab 23 Uhr.

Bass-Nacht: Alternativ stände noch diese Oster(f)eier im Angebot: DJ Kenny legt ab 23 Uhr im Wohnzimmer auf und geleitet die Gäste in den Ostersonntag hinein.

Rey & Kjavik: Im New Basement stände ab 23 Uhr eine Nacht mit Katermukke im Angebot.

Augen zu und durch: Up and running – ebenfalls um 23 Uhr wird der Schlachthof von einem alten Bekannten besucht: Mike Väth, der jüngere Bruder vom weltberühmten Sven. Mit den besten Erinnerungen aus den letzten Jahren freuen sich die Veranstalter auf ein fulminantes Feuerwerk. Der Protagonist steht schließlich vor allem für eines – für Techno! Also rechtzeitig die Tanzschuhe putzen!

SONNTAG 

Ostern in der Ringkirche: Der frühe Vogel findet das Ei – oder so ähnlich: Um 6 Uhr gestalten Pfarrer Dr. Sunny Panitz und die Gregorianik-Projektschola unter Leitung von Kantor Hans Kielblock eine liturgische Ostermorgenfeier. Neben meditativem Psalmengesang kommt auch die Osterfreude nicht zu kurz. Um 10 Uhr findet dann der festliche Ostergottesdienst statt.

Das tapfere Schneiderlein: Schwupps, mit einem Streich erlegt das Schneiderlein – um 11 Uhr im Galli Theater – sieben Fliegen. Es ist erstaunt über seine Heldentat und will sie der Welt verkünden. Er näht sich einen Gürtel, auf dem steht: „7 auf einen Streich“ und schreitet tapfer durchs Leben…

Das Ei in der Natur: Um 11 Uhr findet im Museum Wiesbaden im Rahmen der Dauerausstellung “Ästhetik der Natur” eine Führung zu diesem osterlichen Thema statt.

Villenrundgang-Saisonstart: Am Ostersonntag starten die Rundgänge mit Wissenswertem und Unterhaltsamem über Wiesbadener Villen ins Jahr 2017. Los geht es mit dem Villenrundgang I auf dem ehemaligen “Millionärshügel”. Treffpunkt ist um 15 Uhr Frankfurter Straße, Ecke Humboldtstraße.

Ungeduld des Herzens: Der junge Leutnant Hofmiller lernt im Hause des Bankiers Kékesfalva dessen gelähmte Tochter Edith kennen und gerät durch eine Kette missverständlicher Empathie-Bezeugungen immer tiefer in eine verhängnisvolle Verbindung mit ihr. Das Stück nach dem Roman von Stefan Zweig läuft um 19.30 Uhr im Hessischen Staatstheater.

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste: Christine Dubreuil gehört zur gut betuchten Pariser Oberschicht: Nichts stört die gutbürgerliche Idylle ihrer Traumwohnung – außer vielleicht die ständigen Hasstiraden ihres egozentrischen Mannes Pierre, der sich über Ausländer, Arbeitslose und ‘Gutmenschen’ aufregt. Aktueller Stoff – um 20 Uhr auf der Leinwand im Caligari!

Urban Beats Ostersonntag Special: Mit bunten Urban Beats von bigFM DJ Boulevard Bou zelebriert das Park Café ab 22 Uhr das Bunny-Fest – tatsächlich mit Bunnys, wie es verkünden lässt!

Ostersonntag: So der schlichte Titel der Party, welche die Gäste des New Basements in den Ostermontag bringt!

Nightcrawling #66: Den Osterbraten mit der Familie noch nicht ganz verdaut? Dann nichts wie ab in den Schlachthof, um Körper (und Seele) zu Anti-Spießer-Gitarrensound von Dark Wave bis Goth-Rock zu bewegen. Da macht auch der Osterhase lange Ohren… Um 23 Uhr geht es hier los!

Easter Bunny’s: Montag frei, ausschlafen – das muss genutzt werden. Dachte sich auch das Wohnzimmer und lädt alle Osterhäsinnen und -hasen ein, um zur Mukke von Deejay Kid tänzerisch Herumzuhoppeln.

SONST NOCH WAS? EINFACH HIER KOMMENTIEREN!