| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Ab in den Mai – mit Fest und Spiel. Und dabei einfach immer gen Osten halten!

sensor-Wochenendfahrplan: Ab in den Mai – mit Fest und Spiel. Und dabei einfach immer gen Osten halten!

Von Laura Ehlenberger . Fotos Veranstalter. 

Hier das Programm für euer – nach einer definitiv viel zu kalten Frühlingswoche – langersehntes –  und extra langes – Wochenende: Nehmt den Weg nach Osten und tanzt in den Mai! Für alle die “goEast” gehen, liegt ein äußerst gutes Filmrepertoire bereit, besser gesagt. Und um das erworbene Lebensgefühl made in East selbst auszuleben, empfiehlt sich die Balkan-Party im Schlachthof! Überdies darf, nein, muss endlich der Kälte getrotzt werden, hierzu darf, nein, muss wild und hoffnungsvoll in den Mai getanzt werden – vielleicht sogar auf heißer, “verbrannter Erde”. Am Sedanplatz und im Kulturpark soll aber auch gut was los sein. À propos Mai! Die alljährlichen Internationalen Festspiele widmen sich in diesem Jahr der “German Angst” – in diesem Sinne darf Wagners Meisterwerk und einer Molotov-Cocktail-Oper gelauscht werden.

 

FREITAG 

goEast-Festival: In dieser Woche gestartet, bringt das Filmfestival an diesem Wochenende ein Reichtum an wertvollen Filmen aus dem mittleren und östlichen Europa mit sich. “goEast” stellt ab Freitag (bis Montag) diverse der insgesamt 111 Produktionen – verteilt im Caligari, Apollo, Murnau und Festivalzentrum, aber auch in Kinos in Mainz, Frankfurt, Darmstadt und Gießen – zur Auswahl, um den Blick für verborgene Wirklichkeiten zu öffnen. Neugierig? Dann einfach durch das Programm stöbern… http://www.filmfestival-goeast.de/de/programm/index.php

Internationale Maifestspiele: Mutig, lustvoll, radikal – überraschend politisch und der Zeit gemäß kommen die 1896 begründeten Maifestspiele im Jahr 2017 daher. Das Festspiel-Programm mit über 50 Veranstaltungen steht unter dem Motto Die Welt in Bewegung“.  Der Themenschwerpunkt „German Angst“ widmet sich der aktuell weltweit um sich greifenden Angst. „Viele Aufführungen stellen sich diesem Thema musikalisch und thematisch mutig, lustvoll und radikal“, wird versprochen. Angefangen mit Wagners „Ring“-Zyklus in der Inszenierung von Staatstheater-Intendant und Maifestspiele-Chef Uwe Eric Laufenberg wird mit der Uraufführung von Markus Öhrns buchstäblich explosiver Molotow-Cocktail-Oper „Verbrannte Erde“ am Warmen Damm unter freiem Himmel die freudvolle Zerstörung erprobt. Alain Platel zeigt mit „nicht schlafen“ verzweifelt kämpfende Menschen, die in der Musik Erlösung finden. Ersan Mondtags „Tyrannis“ erzählt von der Angst vor dem Fremden. www.staatstheater-wiesbaden.de/internationale-maifestspiele/

Schoppetage: Die zweiten Wiesbadener Schoppetage laufen! Was das ist? Ein Heimspiel rund um das Thema Wein, Apfelwein und Genuss mit klasse Rahmenprogramm, DJs, Livemusik und Walking Acts. Ab 16 Uhr (bis zum Montag) vollzieht sich jenes kulinarische Event im Kulturpark. Es werden jede Menge rheinhessische Spezialitäten angeboten – und im Mittelpunkt stehen dabei ganz klar: Apfelwein, Wein – auch von coolen Jungwinzern – und Handkäs. http://schoppetage.de/

Rheingauer Schlemmerwochen: Mit den ersten warmen (?) Tagen kommt Bewegung in den Rheingau. In den Rebzeilen sprießen die Weinbergskräuter und Stühle und Tische werden ins Freie gerückt. Zum Auftakt der Saison laden seit mittlerweile über 30 Jahren die “Rheingauer Schlemmerwochen” Gäste aus nah und fern in den Rheingau ein. Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Doch der alte Zauber wirkt immer noch, denn was gibt es Schöneres, als in netter Gesellschaft herrliche Weine und fantasievoll zubereitete Speisen zu genießen? Vom 28. April bis 7. Mai 2017 schwelgt der gesamte Rheingau im Schlemmerwochenfieber.  www.rheingau.de/veranstaltungen/feste/schlemmerwochen

Vernissage im sam: Das goEast-Festival und das „sam“ eröffnen um 18 Uhr eine Ausstellung zu tschechoslowakischen Filmpostern von 1960 bis 1989. Festival-Leiterin Gaby Babić, Kurator Pavel Rajcan und sam-Direktor Dr. Bernd Blisch leiten ein – dann darf sich den Plakaten gewidmet werden: Sie sind mal farbenfroh, mal reduziert, mal grafisch, mal verspielt, mal düster.

Wälsungenblut: Die Maifestspiele sind in vollem Gange, auch auf dem Programm ist dieses Stück: “Ein Schmerz war in Siegmunds Brust, ein Brennen oder Zehren, irgendetwas wie eine süße Drangsal.” Thomas Mann war von der Kunst Wagners nicht nur begeistert, sie war Inspiration für sein literarisches Schaffen. Seiner Novelle “Wälsungenblut” darf sich um 20 Uhr im Staatsheater gewidmet werden.

Helgi Jonsson: Der Isländer ist ein Multitalent. Klassisch ausgebildet an der Posaune ist er Sänger, Songwriter, Komponist, Pianist und Gitarrist. Er ist der Meister der leisen, schönen Töne, kann aber auch eine rohe, eigenwillige Seite zeigen. Um 20 Uhr gibt das Talent in der Ringkirche ein Konzert.

Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung: Diese One-Woman-Show ist eine Mischung aus Kabarett, Comedy und Impro von und mit Barbara Weinzierl aus München. Weinzierls alter Ego Angelina Jollinger, eine bayrische Frohnatur, führt die Zuschauer im Thalhaus um 20 Uhr durch einen Abend gespickt mit skurrilen und berührenden Figuren, Szenen und Begebenheiten.

The Idiots: Genaum die kommen ins Sabot. Die Band rund um Frontmann Hannes ist wohl eine – wenn nicht die dienstälteste Punkband des Landes. Dazu gesellt sich: Frontex! Gestartet wird hier um 21 Uhr.

Tanz-in-den-Mai-Vorfeierei: Da in diesem Jahr an einem Sonntag in den Mai getanzt wird, hat sich das Heaven dazu entschieden, eine kleine Tanz-in-den-Mai-Vorfeierei ab 22 Uhr zu starten. DJ Johannes Lauxen plays Disco, Boogie, Funk´n`Soul! Selbiger treibt sich seit einiger Zeit in Mainz und Umgebung in diversen Bars, Clubs und Off-Locations herum und bespielt Tanzfreudige mit den schönsten Disco und Funk-Platten, die er finden kann.

GoEast Party: goEast heißt vor allem Film, aber unbedingt auch Party: die “offizielle” steigt heute ab 22 Uhr im Schlachthof! Diesmal mit einem dafür eigens aus Prag eingeflogenem Soundsystem: Malalata. Schließlich ist der Schwerpunkt des diesjährigen Festivals die Tschechische Republik. Unterstützt werden die beiden Prager vom heimischen DJ Janeck (of La Bolschevita-Fame). Erwartet wird nicht weniger als eine energiegeladene Mischung aus Balkan- und elektronischen Beats!

Nuts: Gefeiert kann und soll auch ab 23.30 Uhr im Kulturpalast werden – zu guter Rave-Mukke!

SAMSTAG 

Marktfrühstück mit Blütenpracht: Das nächste Marktfrühstück auf dem Wochenmarkt steht ganz im Zeichen der Blumen, die in all ihrer Farbenpracht um die Gunst der Kunden buhlen. Von 10 bis 14 Uhr darf sich an dieser Blütenbracht ebenso wie an Live-Musik von Sängerin und Gitarristin Sabhound, an Kostheimer Wein vom Weingut Bott und an einer Marktführung erfreut werden.

Seat feiert: Zuwachs für die Wiesbadener Automeile. SEAT ist  in die Mainzer Straße eingezogen und erweitert das Angebot der Firma Löhr & Becker AG, die dort bereits seit drei Jahren erfolgreich das Škoda Zentrum betreibt. „Die aufstrebende Marke Seat wächst in Deutschland rasant und erfreut sich steigender Beliebtheit“, erklärt Geschäftsführer Andreas Smutny (Foto rechts) den Schritt. Gleich doppelten Anlass zum Feiern gibt die große Seat Neueröffnung sowie das 125-jährige Bestehen der Löhr & Becker AG  von 10 bis 16 Uhr mit großem Programm für Groß und Klein, Jung und Alt. Am 30. April startet die neue Eventreihe „SEAT Ibiza Night“ zum Tanz in den Mai ab 21 Uhr. www.wiesbaden.seat.de

Flagge zeigen: Die EU hat in den letzten Monaten einiges aushalten müssen. Dennoch sollten die unbestreitbaren Problemen nicht den Blick auf die Werte des geeinten Europas verstellen. Europa ist mit Sicherheit eine der ganz großen Leistungen der Menschheitsgeschichte. Wer Flagge zeigen will, der darf sich mit Gleichgesinnten am Europa-Baum am Marktplatz um 11 Uhr treffen und mitreißen lassen. Anschließend geht es gemeinsam zum Marktfrühstück.

Siegfried: Wieder einmal steht der Ring des Nibelungen im Fokus des Geschehens… Siegfried sei sein größtes Werk, schrieb Wagner einst. Seine Oper erklingt um 17 Uhr im Rahmen der Maifestspiele im Staatstheater.

Bundesliga-Auftakt: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Daher laden die Damen des Judo Club um 17 Uhr in die Sporthalle am 2. Ring ein. Als Bonbon erhalten alle Zuschauer freien Eintritt. Ab 14 Uhr darf sich bereits mit der Regionalliga eingestimmt werden.

Emil Nolde – “Die Grotesken” – Ausstellungseröffnung: Die Internationalen Tage Ingelheim sind dieses Jahr zu Gast im Museum Wiesbaden, um – über teilweise bisher unveröffentlichte Werke – eine unbekanntere Facette von Noldes umfangreichen Werk zu zeigen: Das Phantastische und das Groteske. Farbige Blumengärten, wild aufgeregte Meereslandschaften oder intensive Eindrücke von der berühmten Reise in die Südsee – diese Darstellungen kennt man von Emil Nolde gut. Doch sein künstlerisches Werk ist auch entscheidend durch sein subjektives Verhältnis zum Phantastischen und Grotesken beeinflusst und geprägt. Von diesen Anfängen, denen 1905 die Mappe Grotesken mit Radierungen folgte, bis in die Jahre des Berufsverbots durch die Nationalsozialisten zieht sich in seinem Werk immer wieder die Abkehr von der Realität hin zu einer grotesken Gegenwelt.  Die Ausstellung wird um 17 Uhr eröffnet und ist bis zum 9. Juli zu sehen.

Nacht der Trommeln: Die “Freunde Afrikas“ feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Das erste Event in einer Reihe an Benefizveranstaltungen steigt um 19 Uhr im Tattersall – zu erwarten ist eine authentische Afro-Karibik-Party mit jeder Menge Live-Musik von vier Bands und Gruppen.

City Kids Feel The Beat: Um 19.30 Uhr erzählen die „City Kids Feel The Beat“ aus Ulm ihre Geschichte im Kulturpalast – und zwar eine, in der sich der Hörer schnell wiederfindet: Es ist eine Erzählung über das Erwachsenseins, obwohl man es nie sein wollte, und wie eine Verantwortung entstand, die die Traglast des Rückens zu sprengen versucht.

Balkan Ballroom @ goEast: Der Geheimtipp unter den goEast-Partys – die Party im selten zu genießenden und umso besonders besonderen Ambiente des Festivalzentrums in der Casino-Gesellschaft (Friedrichstraße). Ab 23 Uhr bei freiem Eintritt. Tomo Polic, Erfinder des Balkan Ballrooms und Resident-DJ im Frankfurter Orange Peel lässt es ordenlichst krachen. Explosiv, bunt, vielfältig.

H2O: Benannt nach der Summenformel des Menschen zweitliebster Flüssigkeit, gibt sich die Band die Ehre einer eigenen Tournee. 2015 hatten sie sich nach siebenjähriger Pause mit ihrem aktuellen Album zurückgemeldet. Darauf: lupenreiner Punk – zu hören um 19.30 Uhr im Schlachthof!

SONNTAG 

Vereint sind Liebe und Lenz: Der Theaterwissenschaftler und Dramaturg Dr. Oswald Georg Bauer rückt die Natur als handelndes Element in Wagners Meisterwerk in den Mittelpunkt: Fluss, Felsen, Wald, Esche, Wetterphänomene, tierische Protagonisten, aber auch Mutter Natur… Über die Natur als bedeutende Darstellerin im “Ring des Nibelungen” gibt es um 11 Uhr Genaueres zu erfahren.

Rico, Oskar und das Herzgebreche: Auf dem Programm der Maifestspiele reiht sich um 15 Uhr ein Stück über Rico und Oskar, die kleinen großen Helden, und ihr neues Abenteuer ein!

Tanz in den Mai: In den Mai tanzen, aber wo? Zum Beispiel am Sedanplatz! Anstatt wilder Tanzerei wir hier in diesem Jahr auf Live Musik gesetzt. Das Lokal – die eigentliche Keimzelle und Partyplace Nummer 1 zum Tanz in den Mai – setzt in diesem Jahr baustellenbedingt aus, wird aber geöffnet haben und damit die Anlaufstelle für eine leckere Stärkung sein, während anderorts der Bass laut aufgedreht wird… Tante Simone: Bienvenue an der Côte d’Azur am Sedanplatz! Tante simone lädt ein nach St. Tropez in die 50/60er-Jahre. Brigitte Bardot, Serge Gainsbourg und Co. legen auf und die Gäste schwingen das Tanzbein! Cocktail des Abends sind St. Tropez mit Vin Rosé, Crémant, Sirop de Pamplemousse, Soda & Sucre de Canne. In den Mai gestartet wird um 16 Uhr. Westend Garten: Ebenfalls ab 16 Uhr geht es hier los – mit entspannten Sounds und einem Warmup, damit dann ab 18 Uhr das “Mach Mal Langsam DJ-Team” auflegen und die Menge einheizen kann. Heaven: Das bietet ab 19 Uhr Rock und Pop mit dem Wiesbadener Singer-Songwriter Andreas Krause. Danach kommt “Best before after” – von bluesigen Rocksongs über einschlägige Popsongs bis hin zu gefühlvollen Balladen mit Gänsehautwahrscheinlichkeit ist hier alles dabei. Schoppenhof: Was passiert, wenn man 50 Prozent der Wiesbadener SkaPunkSoul-Helden von Frau Doktor mit dem musikalischen Mastermind von Bands wie Spermbirds oder Kick Joneses und einen jungen talentierten Posaunisten zusammenbringt? Richtig! Das ergibt eine Ska-Jazz-Boygroup der Extraklasse. Es grooved (ab 20 Uhr), macht Spaß und sitzt wie ein 60er-Jahre-Kleid!

Wagner-Galakonzert: Zur Eröffnung der Internationalen Maifestspiele 2017 geben sich Catherine Foster, Klaus Florian Vogt und René Pape die Ehre – jene drei Künstler, die weltweit als führende Wagner-Interpreten gehandelt werden. Den Festival-Stars darf ab 19 Uhr gelauscht werden!

Der Kontrabaß: “Können Sie mir sagen, wieso ein Mann, nämlich ich, mit einem Instrument zusammenlebt, das ihn permanent nur behindert?!” – Patrick Süßkind erzählt die Geschichte eines alternden, namenlosen Kontrabassisten, der seinem Instrument in Hassliebe verbunden. Das Hessische Staatstheater zeigt sein Werk als Ein-Mann-Stück um 20 Uhr.

Delirians: Ab in den Mai geht es ab 21 Uhr auch in der Reduit. In Los Angeles ist in den letzten Jahren ein umtriebiger Ska- und Reggaehotspot entstanden. Die dortigen Bands erobern die Clubs und Festivals. Und eine Band wie die „Delirians“ geht inzwischen weltweit auf Tournee. Treibender Reggae und pumpender Ska sorgen für das richtige Tanz-in-den-Maivergnügen

Verbrannte Erde: Dieser Oper darf jeder ab 21.30 Uhr – kostenfei – bewohnen und sich am Warmen Damm einem anarchisch-musikalischen Weltenbrand hingeben. Markus Öhrn, der schwedische Künstler, der schon während der Biennale die Stadt verunsicherte, kehrt nun zurück, um die erste Molotov-Cocktail-Oper der Welt uraufzuführen!

Mai Tanz Nächte: Für alle, die im Festivalfieber stecken und gar nicht mehr nach Hause wollen, eignet sich folgendes Event: Hier dürfen all jene, die bei Oper und Co. ruhig von den Sitzen aus auf die Bühne gestarrt haben, ab 23 Uhr im Foyer des Staatstheaters ihre Glieder zappeln lassen und mit den Künstlern bis in den glamourös zerstreuten Frühlingsmorgen tanzen.

Die Kidz woll’n die Hits: Nach diesem Motto wird im Schlachthof ab 23 Uhr ganz offiziell in den dritten Frühlingsmonat getanzt. Und das DJ Team spielt hierzu ausschließlich: geile Hits.

MONTAG – Maifeiertag

Wiesbadener Wandertage: Im Rahmen der 50.  Wandertage führt der TV Kloppenheim in Zusammenarbeit mit dem Sportamt die dritte Wanderung durch. Start und Ziel der Wanderung sind das Vereinsheim „Sportplatz Kloppenheim“. Gestartet werden kann zwischen 8 und 13 Uhr.

Mai-Kundgebung: Am Tag der Arbeit demonstrieren der DGB Kreisverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus und die Wiesbadener Gewerkschaften unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind eins!“ Ihre Botschaft: “Wir kämpfen  für mehr soziale Gerechtigkeit und eine tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft in Deutschland und Europa“. Die Kundgebung startet um 11 Uhr auf dem Kranzplatz. Für Essen, Getränke sowie Spiel und Spaß für Kinder sei gesorgt sein. Musikalische wird das Ganze von der Band “Lost’n’Found” begleitet.

Saisoneröffnung: Der Wassersportverein Schierstein lädt zur Saisoneröffnung und Einweihung einer neuen Bootshalle ein. Um 11 Uhr geht es auf dem Vereinsgelände am Westhafen hoch her: es kommen geladene Gäste, es gibt Livemusik und es werden diverse Boote getauft!

Rico, Oskar und das Herzgebreche: Auf dem Programm der Maifestspiele reiht sich auch an diesem Tag um 15 Uhr ein Stück über Rico, Oskar und ihr neues spannendes Abenteuer ein!

Götterdämmerung: Der Schicksalsfaden ist gerissen. Siegfried, Wotans Enkel, der den Ring des Nibelungen am Finger trägt, der gottgesandte Held, der die Welt retten sollte, stirbt im Wald. Der Mörder ist Hagen, der zur Machteroberung gezeugte Sohn Alberichs. Die passende Oper zur altbekannten Geschichte gibt es um 17 Uhr – selbstverständlich mit Musik des guten Wagners.

Plastic Heroes: Ein Tiger, eine Wüste, ein Krieg. Helikopter landen, Soldaten marschieren auf. Doch die Soldaten sind aus Plastik; sämtliche Waffen, Panzer und Flugobjekte sind echtes Kinderspielzeug und die Wildkatze ist ein unschuldiges Plüschtier. Wer mehr erfahren will, sollte um 19.30 Uhr Gast im Staatstheater sein.

Ephemerals: Die siebenköpfigen Soulband aus England, die sich im Lauf der Jahre einen erstklassigen Ruf erspielt hat, spielt um 20 Uhr im Schlachthof.

Christian Kjellvander: Ein Americana/Singer-Songwriter-Konzert zum Start in die warme Saison? Aber bitte! Und wo? Na im Wakker ab 20.30 Uhr… Vergangenen Sommer befand sich der sympathische Schwede mit seiner Band im Studio, um sein neustes Werk aufzunehmen. Christian Kjellvander gehört zu den wenigen Musikern, die einfach ihren Weg gehen, ohne Kompromisse und ohne zurückzublicken, nur das nächste Album im Blick. “Mit Sicherheit eines der ‘Wakkeren’ Highlights in diesem Jahr”, kündigt der Laden am Wallufer Platz an.

SONST NOCH WAS? EINFACH HIER KOMMENTIEREN!