| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Die schönsten Orte, um dem Frühling “Hallo” zu sagen

sensor-Wochenendfahrplan: Die schönsten Orte, um dem Frühling “Hallo” zu sagen

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

Nun ist er endlich so richtig da. Der Frühling. Die Stadt duftet, strahlt, die ersten Bäume werfen erschöpft von der Wärme die Blütenblätter ab und alle zeigen ihre Käsebeine in kurzen Röcken und Hosen. Und unsere Stadt hat wieder jede Menge zu bieten um nicht in Verlegenheit zu kommen mit der Frühjahrsmüdigkeit auf dem Sofa zu versauern. Filmfestival GoEast, see-conference mit vielen Workshops, Tanzen gehen, Spargel & Wein auf dem Markt einkaufen, sich dehnen, den Grips auf Trab bringen, neue Sportarten ausprobieren oder mal das Fahrrad aus dem Winterschlaf holen und aufpolieren. Alles scheint möglich. Macht was Schönes draus. Happy Wochenende!

FREITAG

goEast Filme schauen. Das GoEast Festival – sensor-Fotoalbum vom Eröffnungsabend hier – zeigt mittel- und osteuropäische Film im “Westen” und zieht dazu jedes Jahr namhafte Regisseure, Schauspieler und viele, viele Besucher nach Wiesbaden. Zu sehen gibt es Dokumentar- und Kurzfilme in einer Bandbreite von neuen Tendenzen zu filmhistorisch bedeutenden Strömungen, von 35 Millimeter bis Virtual Reality. Heute Nachmittag läuft um 17.30 Uhr im Murnau Filmtheater der Film 235.000.000 – ein schwarz weiß Film über die Oktoberrevolution und seine Menschen. Weitere Filme am Samstag und Sonntag. Das Programm findet ihr hier.

Looping Paris. Mit den Füssen auf dem Drumkit, Gitarre im Arm, schneller Stimmsound-Wechsel zwischen Megaphon und Mikrophon plus Loopingstation für die Electro-Beats. Kein Wunder, dass Mellow Mark schon den Nachwuchsecho, den German Reggae Award und und sogar den Preis für den besten Klimasong bekommen hat. Nun veröffentlicht er sein Album „Nomade“ nochmal und nimmt das Publikum mit auf eine gewöhnliche Soloshow durch alle 8 Alben – um 19.30 Uhr im Theater im Pariser Hof.

Feel the Blues. Die Konzerte von “Big Daddy Wilson” sind seit 25 Jahren weltweit ausverkauft. Kein Club, den er dabei noch nicht gesehen hat. Kein Wunder. Seine Musik ist eine Melange engergiegelandener akustischer Bluesmusik. Und sein neues Album wird noch emotionaler. Er selbst sagt: “Blues is a felling, feel me!”. Mit seiner Band  bestehend aus dem fantastischen Gitarristen Cesare Nolli, seinem gefühlvollen Bassist Paolo Legramandi, dem passionierten Pianisten Enzo Messina und dem rhythmischen Drummer Nik Taccori haucht Big Daddy Wilson mit seiner irren Stimme diesem Abend einen einzigartigen Groove ein. Im Walhalla im Exil um 20 Uhr.

Premiere mit Dracula. Eine wirklich ungewöhnliche Atmosphäre verspricht die neueste Inszenierung beim Freien Theater Wiesbaden – an einem außergewöhnlichen Ort. In der deutschen Uraufführung von „Das gute Leben und der schöne Tod des Herrn D.“ von Tatjana Moskwina  kommt ein ganz besonderes Stück mit dichter Atmosphäre über das Erwachsenwerden, das nicht enden wollende Leben, über den Wunsch geliebt zu werden, den Sinn des Lebens und über Vampire auf die Bühne. So besonders wie das Stück ist auch der Raum: mit der Kulturstätte Monta auf dem Schulberg haben die Theatermacher ein wunderschönes Kleinod gefunden. Wo sonst findet man schon eine Kulturkapelle? Worum geht es genau? Alissa, eine junge, lebenslustige Studentin gelangt durch eine Bitte ihres Professors auf eine große Burg in Mitten eines abgelegenen Gebirges. Dort trifft sie auf den mysteriösen Grafen Nicolas D., der sich als jüngeren Bruder Vlad Draculas entpuppt. Jedoch scheint er keineswegs so blutrünstig zu sein, wie der Rest seiner Sippschaft. In seinem langen Leben hat Herr D. riesige Besitztümer angehäuft und scheinbar alles erlebt. In ihren tiefgründigen und eindringlichen Gesprächen treten auch düsteren Erfahrungen zu Tage, die nicht die letzten gewesen sein sollen. So glänzend und makellos die Oberfläche auch erscheint, beide kämpfen mit traumatischen Erlebnissen und inneren Dämonen. Im Laufe weniger Stunden kommen Alissa und Herr D. sich in jeder Hinsicht näher. Doch der Graf hat Pläne mit der jungen Studentin, die er ohne Rücksicht auf Verluste in Angriff nimmt…www.freiestheaterwiesbaden.de, www.kulturstaette-montabaur.de

Ab an den Canal. Hasch mich – ich bin der Frühling. Und wo könnte man ihn schöner im Westend verbringen, als im Canal du Midi. Lecker Wein aus Frankreich, lecker Flammkuchen und lecker Musik. Das alles wartet ab 21 Uhr auf alle draußen-im-Frühling-sitzen-und-das-Leben-genießen-Fans. Für die Musik sind die Toxic Twins / Quertöne zuständig. Den Rest, macht der Laden von ganz allein. Und – Frühlingsgefühle sind inklusive.

Party im Osten. Zum Start ins Festivalwochenende steht die legendäre “goEast-Party” im Schlachthof an! Das weltgewandte Wiesbadener DJ-Duo Oriental Tropical zelebriert eine Rückkehr zu seinen osteuropäischen Wurzeln. Dazu kommt der Belgier Alizarina, der Einflüsse von Techno bis Klezmer und Balkan zu einem faszinierenden Klangrausch verzahnt und auch an der Klarinette eine gute Figur macht. Komplettiert wird das Programm durch Dj Soumnakaï aus Montpellier, der diverse osteuropäische Identitäten meisterhaft in einen party-tauglichen Klangteppich verwebt. Um 22.30 Uhr im Kesselhaus im Schlachthof.

Krea-Party. Das DJ-Team „Disco Dschieses und die Hitkids“ legt heute gegenüber vom Schlachthof in der Krea auf. Die Plattentasche ist gepackt mit den besten, legendärsten und tanzbarsten Stücken der letzten Jahrzehnte: “Wir starten wie gehabt in den 70ern, um dann über die 80er und 90er irgendwann kurz vor dem Morgengrauen in einen wahnwitzigen Mix aller Dekaden überzugehen.”

SAMSTAG

Seeht euch schlau. Samstag und Sonntag geht die “see – Die Konferenz zur Visualisierung von Information” ins Eingemachte. Los gehts am Samstag um 9.30 Uhr im Schlachthof. Spannende Speaker werden erwartet. Vor allem einer, der weiß, wie Fahrrad-Stadt geht. Mikael Colville-Andersen spricht über die Geschichte, wie er aus Kopenhagen die freundlichste Fahrradstadt der Welt gemacht hat. Insgesamt laufen Vorträge bis in den Abend. Und draußen, auf dem großen Schlachthof Freigelände warten Food-Stände, Ein E-Bike-Testparcour von Riese & Müller und das kleinste Haus der Welt vom berühmten Designer Van Bo Le-Menzel auf Besucher. Hingehen, schlemmen, sehen, den Horizont erweitern. Alles draußen beim schönstem Sonnenschein und kostenlos. Die Vorträge in der Halle kosten. Und um 19.30 Uhr gibs die Get-Together & Party Party im schön 60/40. Infos – und Livestream für alle, die nicht vor Ort sein können – unter www.see-conference.org

Radeln durch den Frühling. Der ADFC bietet an diesem Wochenende wieder 2 schöne Radtouren an.  “Zum kleinen Rüsselsheimer Brauhaus” führt der erfahrene Tourenleiter Dieter Binzenhöfer Bewegungshungrige von MZ-Kastel über Gustavsburg, Ginsheim, Trebur und Nauheim nach Rüsselsheim. Nach einer Einkehr geht es wieder zurück – rund 50 km kommen so in gemütlichem Tempo zusammen. Start ist um 10:30 Uhr am Segelschiff an der Reduit in Mainz-Kastel.

Den Drahtesel wecken. Man müsste ja mal das Fahrrad checken, ölen, putzen, aufpumpen, flicken…aber allein? Braucht man nicht – Beim Fahrrad Workshop im Fragmente seid ihr nicht allein und hab noch fachkundige Beratung obendrauf. Die Aktion ist eine Kooperation von Fragmente und dem Werkstattprojekt emjott. Pete und Manuel, die Radfahrer vom Dienst warten mit Flickzeug, Schraubenschlüssel und Ölkännchen auf Radliebhaber und solche, die es diesen Frühling noch werden wollen. Von 11 bis 13 Uhr in der Blücherstraße 28.

Wein & Spargel. Ausschlafen. Auf den Markt gehen. Spargel kaufen. Schälen oder schälen lassen und dann im neuen Weinladen der Stadt einen geilen deutschen Weißwein dazu aussuchen. Wo geht das? Im GLYG.in.flaschen. In dem ehemaligen Gemüseladen an der Marcobrunnerstraße 2 ist Marcus Wenig mit seiner Leidenschaft für Wein eingezogen. Es darf probiert, Platz genommen und geshoppt werden. Fachkundige, leidenschaftliche Beratung inklusive. Definitiv the place to shop wine to dine! Geöffnet ab 12 Uhr. Übrigens ist der Gemüseladen immer noch da und die beiden teilen sich die Öffnungszeiten-Schichten. Cooler Mehrwert.

Yoga für Biker. Yoga is nur was für Frauen – der Satz ist längst überholt. Genauso wie langsam jeder mitbekomme hat, dass Yoga einfach gut für jeden und jede Sportart ist. Für alle Biker, die mit ihren Rädern extreme Touren machen und irgendwo Aua haben, ist dieser Workshop ein Muss. “Hüft, Knie und Füße”. Genau da, wo es immer zwickt. Im Workshop wird die chronisch verkürzte Beinmuskulatur gedehnt und Fehlhaltungen verbessert. Auch für Nicht-Biker. Im DAY in der Biebricher Allee 34 von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Hessische Staatsgalerie-Geheimtipp! Der Fotograf & Freund der Hessischen Staatsgalerie in der Oranienstraße, Sebastian Jansen, schlägt die Brücke nach Lissabon und holt den portugiesischen Künstler Joao Fidalgo nach Wiesbaden: “Überreden mußte er uns nicht – sondern lediglich uns ein paar Arbeiten zeigen und wir waren Feuer und Flamme – als würde man ein Juwel am Strand finden.” Jetzt freuen sich alle auf den südlichen Flair heute ab 18 Uhr, mit Grafiken aus Lissabon, Fotos vom Strand von Sebastian und der musikalischen Abrundung. Kein geringerer als Lucas Hanisch versüßt  den Abend akustisch, mit seinem Soloprojekt “Mudwell” … Obrigada, Obrigada!

Fit für den Frühling futtern. Gutes Essen ist schon mal die halbe Miete, wenn die Bikinifigur her soll. Einer, der sich richtig damit auskennt ist Swami Balendu, Inder und Inhaber des Ammaji`s Ayurveda Zentrums in der Rheinstraße. Immer samstags um 19 Uhr bauen er und seine Frau eine große Tafel auf und dann gibt es selbstgekochtes leckeres Essen, nette Gespräche und gute Tipps für gesundes Essen. Das wohl ungewöhnlichste “Restaurant” der Stadt. Unbedingt vorher hier reservieren.

Gypsy trifft Klassik. Yuliya Lonskaya ist Preisträgerin mehrerer europäischer Gitarrenwettbewerbe und die erste Gitarristin aus Belarus, die im Tschaikowski-Konzertsaal der anspruchsvollen Moskauer Philharmonie spielte. Zu ihrem Repertoire zählen Interpretationen von Werken des Barock und der Romantik bis hin zur von Folk und Ethno geprägten Musik der Moderne. Und Lulo Reinhardt,übrigens Großneffe von Django Reinhardt, gehört zu den wichtigsten, authentischen und unverwechselbaren musikalischen Stimmen in der Zigeunermusik. Er ist ein einzigartiges musikalisches Genie und seine Fähigkeit erwecken den Anschein der völligen Mühelosigkeit. Zusammen spielen die beiden ein Programm mit Stilen von Flamenco, Latin, brasilianischem Jazz und Gypsy-Musik. Um 19.30 Uhr im Theater im Pariser Hof.

Oper im EXIL. Ungewöhnlicher Bühnenort für einen Opernstar – aber das ist John Treleaven sicher gewöhnt. Vom kleinen Fischerdorf in Cornwall hat er es als Heldentenor auf die großen Bühnen dieser Welt geschafft. Mit Rollen wie Siegfried und Tristan an der Wiener Staatsoper und im Royal Opera House in Covent Garden. Nach dem Konzert, begleitet von Erika Leroux am Klavier,  wird der Dokumentarfilm „Son of Cornwall“ über John Treleaven vorgestellt – ein über Crowdfunding (www.igg.me/at/sonofcornwall ) finanziertes Herzensprojekt seines Sohnes, des Wiesbadener Filmemachers Lawrence Richards, der die Geschichte seines Vaters für die Leinwand einfängt. Um 20 Uhr im Walhalla im EXIL.

Den Grips fit machen. Wer rätselt und seinen Kopf nicht nur zum Tragen von Hüten oder Sonnenbrillen benutzt, wird glücklicher alt. Also nichts wie ab ins Trainingslager zum Quiz Abend im Wakker. Grübeln, knobeln, raten in netter Gesellschaft. Zu gewinnen gibts viel Spaß, Props, Fame und Schnaps. Na denn. Und wer Siri fragt muss ne Lokalrunde schmeißen. Klingt nach Spaß. Um 20.30 Uhr im Wakker am Wallufer Platz.

goEast wird 18-Party in der Casino-Gesellschaft. Am Eröffnungsabend des goEast-Festivals wird immer ein bisschen “geheim” gefeiert in den abgefahrenen Räumen der Casino-Gesellschaft – heute nun ganz offiziell und für alle. Ab 23 Uhr wird losgetanzt bei freiem Eintritt in einer Location, die es so nur einmal im Jahr zu erleben gibt.

SONNTAG

SPD-Parteitag. Die Genossen sind in der Stadt  und wollen im neuen RMCC endlich den Aufbruch schaffen – mit einer neuen Vorsitzenden, der ersten in der langen langen Geschichte der Partei. Diese wird heute gekürt, daneben wird aber vieles andere diskutiert. Näheres dann in der Tagesschau.

Am Sonntag will mein Süßer mit mir radeln gehn… Im Frühling durch den Taunus, über “Die gute alte Eisenstraße”, was gibt es Schöneres. Da kann das Boot nicht mithalten. Der ADFC bietet in Kooperation mit dem Wiesbadener Schulsportverein eine Ganztages-Radtour an. Von Wiesbaden über den Schläferskopf geht es nach Taunusstein, von dort auf die Eisenstraße über sanfte Hügel über Aarbergen- Michelbach nach Kettenbach und von dort auf Feld- und Wiesenwege über Zollhaus nach Diez. Außer dem Anstieg zum Schläferskopf  ist die Tour flach mit leichten Anstiegen. Sie führt auf einem der bekanntesten Radwege der Region durch eine eindrucksvolle Landschaft, dabei werden rund 45 km zurückgelegt. Für die Verpflegung sorgt jeder selbst, eine längere Rast mit Einkehrmöglichkeit ist in Diez geplant. Der schwächste Fahrer gibt das Tempo vor, Die Rückfahrt kann ggf. mit der Bahn erfolgen – für die, die das Rad wählen, sind es 90 km! Startpunkt ist der Dürerplatz um 09:30 Uhr.

Auf nach Biebrich. Bo Jutsu war der Kampfstock der japanischen Bauern. Die findet man im Biebricher Schlosspark nicht, dafür viele, die sich für diese Form von Kampfsport interessieren. Treffpunkt ist hinter dem Biebricher Schloss. Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Mit gemeinsamen Mittagessen in der Nähe und vielen neuen Eindrücken. Von 10-16 Uhr.

Let`s Workshop Baby. Kochworkshop, Adbusting-Workshop, Siebdruck-Workshop, Handlettering-Workshop und ein Workshop im Tiny-House auf 9 qm. So kann ein Sonntag auch aussehen. Das alles auf dem Campus Gelände von Scholz & Volkmer. Das finale der see-Conference findet hier im see-camp statt. Wieder mit vielen Vorträgen aber eben auch mit vielen Workshops zum Mitmachen und Weiterbilden. Los gehts ab 10.30 Uhr und der Eintritt ist komplett frei und die Plätze sind begrenzt. Alle Infos gibts hier.

Museum für alle. An jedem dritten Sonntag im Monat, lädt das Museum Wiesbaden alle Familien zum gemeinsamen Entdecken im Museum, und anschließendem kreativen Gestalten in den Ateliers der Museumspädagogik herzlich ein. Das Besondere des beliebten Formats Offenes Atelier für Familien ist die familiengerechte Erkundungstour in Verbindung beider Sammlungen des Museums: Natur und Kunst. Familien jedweder Zusammensetzung können zusammen Zeichnen, Bauen, Forschen und in „ihrem“ Museum eine aktive, gemeinsame Zeit miteinander verbringen. Diesen Sonntag dreht sich alles um das Thema „Raum“. Von 11 bis 14 Uhr im Museum Wiesbaden.

Ökologischer Frühschoppen:  Der 1. ökologische Frühschoppen des Cyperus- Vereins beginnt um 11 Uhr. Angesprochen sind alle , die sich für die ökologischen Belange der Landeshauptstadt Wiesbaden interessieren und tätig werden wollen. Den ganzen Sommer über werden sich im Cyperus-Gelände  sonntags Geichgesonnene austauschen, vernetzen, in Kontakt kommen – oder einfach nur einen Kaffee oder ein Kaltgetränk zusammen trinken. Irmi Jungels, die Vereinsvorsitzende des Cyperus -Geländes : „Der Cyperus  1901- Verein hat besondere Verantwortung für die ökologischen Belange in dieser Stadt, besonders was das Ostfeld/Kalkofen anbelangt, in dem das Cyperus Gelände  liegt. Wir alle kennen die Pläne der Stadt, diese letzte Freifläche Wiesbadens als „Entwicklungsgebiet“ zu betrachten, Gewerbe-und Industriegebiete zu platzieren und einen eigenen Stadtteil zu begründen. bei allem Verständnis für die Bedürfnisse: wir dürfen uns nicht den Ast absägen, auf dem wir alle sitzen.” Und hierüber wollen sie sprechen, sich austauschen und vielleicht auch einfach mal nur zusammen lachen: “Es geht uns um eine lockere Atmosphäre, keinen Politik-Krampf. Für Speis und Trank ist gesorgt.“ Für alle Interessierten findet am 22. April zusätzlich um 5:30 Uhr eine „Vogelwanderung“ statt.  www.cyperus1901.de 

see-Camp. Nach der großen Konferenz am Samstag im Schlachthof wird heute nochmal weiter gedacht beim see Camp auf dem Scholz & Volkmer-Campus an der Schwalbacher Straße. Hier sind  alle willkommen, und das auch noch bei freiem Eintritt. Workshops, Talks, Ausstellung, offene Türen und ein ganz besonderes Feeling von 11 bis 16 Uhr.  www.see-conference.org/programm/

fair brunchen. Der erste Brunch im fair.liebt in der Wielandstraße wird sicher ein Erlebnis. Denn der Laden hat ein ungewöhnliches Konzept. Mit Second-Hand-Möbeln, krummem Gemüse und regionalen Handelspartnern steht fair.liebt. für Nachhaltigkeit und Fairness. Die Karte besteht aus einer Auswahl an permanent verfügbaren veganen Gerichten, Tapas, Salaten, Kuchen und Desserts, hausgemachte Limonaden und Fruchtshakes, Bier, Wein, Spirituosen und Cocktails. Die Lebensmittel stammen aus nachhaltiger Produktion. Ab 12.30 Uhr ist das Buffet im fair.liebt freigegeben und egal welche Allergie man hat, irgendwas gibt es immer zu essen.

Angola auf Freudenberg. Das Schloss ist immer einen Besuch wert. Heute nochmal mehr. Ab 19.00 Uhr gibts einen coolen Kizomba Workshop. Was’ n das? Kizomba ist ein typischer Tanz und die passende Musik dazu aus Angola. Und um 20 Uhr steigt dann die Party unter dem Motto “Lady in red”. Alles was rot ist, ist willkommen. Für einen lauen Sommerabend mit heißen Rhytmen auf dem Schloss Freudenberg.

Salsa tanzen. Wem es an diesem Wochenende noch nicht heiß genug gewesen ist, der kann noch einen drauflegen. Pünktlich zum Abschluss des Wochenendes bietet das Wohnzimmer einen Salsa Tanzkurs an und im Anschluss den SalsaJam mit Navid. Schwitzen, bewegen, lachen, tanzen. Ab 20 Uhr im Wohnzimmer.

“Hair”-Kultfilm zu später Stunde. Let the sun shine! Das @goeastff gedenkt Milos Forman und zeigt am Sonntag um 23 Uhr im @caligari_wiesbaden in Erinnerung an den vor einer Woche verstorbenen Regisseur seinen Kultfilm „Hair“ in einer Sondervorführung. „Das Publikum darf gerne im passenden Outfit erscheinen“, meinte Festivalleiterin Heleen Gerritsen.

SONST NOCH WAS? WEITERE WOCHENEND-TIPPS EINFACH HIER KOMMENTIEREN!