| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur gute Musik!

Von Kaspar Lauck. Bilder Veranstalter

Seit Donnerstag ist zumindest laut Kalender Sommer. Es gilt nun alle verfügbaren Daumen zu drücken, dass dieser Fakt auch beim Wettergott ankommt und er uns drei sonnige Tage schenkt. Bei einem derart großen und großartigen Musikangebot an der frischen Luft wäre schlechtes Wetter mehr als schade. Wobei es ja einer Weisheit zufolge kein schlechtes Wetter gibt, nur schlechte Kleidung. Was es dieses Wochenende dank zum Beispiel Youth Culture, Rheingau Musikfestival, Walhalla, Wakker Pop Up und Schlachthof Open Air drinnen wie draußen garantiert nicht gibt: schlechte Musik! (Ganz gewiss auch nicht bei dem halbgeheimen Open Air mit genialen DJs am Freitag, über das wir euch natürlich vorab nichts sagen dürfen, aber hört euch mal um bei den coolen Nasen dieser Stadt, vielleicht weisen diese euch den Weg …) Was wir euch sagen dürfen: ganz besonders gut kommt ihr zu den ganzen tollen Orten und Veranstaltungen dieser Stadt auf dem Fahrrad – die dreiwöchige “Stadtradeln“-Aktion geht an diesem Wochenende zu Ende.

FREITAG

Sommerfest im Winzerstübchen. Das alljährliche Sommerfest und das 30-jährige Bestehen des Winzerstübchens in der Herderstraße werden in Personal- beziehungsweise Fetenunion gefeiert. Grund genug. große Geschütze aufzufahren: Seit 14 Uhr und bis in den Abend hinein geben sich insgesamt vier Bands die Ehre (Die Pullies, Acoustic Road, the Fabs und It´s Eve). Das eine oder andere Glas wird heute ganz bestimmt auch auf “Ursel” gehoben – die langjährige legendäre Wirtin des Winzerstübchens ist im vergangenen Herbst verstorben, ihr Lebenswerk wird aber in ihrem Sinne und Stil weitergeführt.

Schlossplatzfest auf dem Schlossplatz. Der „Interessenverband für Menschen mit Behinderung – Sunrise“ veranstaltet von Freitag bis Sonntag zum vierten Mal in Folge das „Schlossplatzfest“ vor dem Rathaus. Neben Informationsständen wird außerdem ein abwechslungsreiches und interessantes Bühnenprogramm mit rund zwanzig Acts präsentiert. Für Speisen und Getränke sorgt wieder eine Vielzahl von Street-Food-Ständen und Food-Trucks.

Youth Culture am Schlachthof. Van Holzen, Coasted, Wolf & Moon, Wasted Wilde und Schwarze Oliven Improtheater sind einige der Acts bei dem von Jugendlichen organisierten, von sensor präsentierten Youth Culture Festival 2018, das am Freitag, 22. Juni, im Kulturpark am Schlachthof stattfindet. Das Motto: „Together Against Racism“. Seit dem Nachmittag gibt es Programm zum Tanzen, Feiern und Staunen. Bis Mitternacht läuft das von sensor präsentierte Festival.

Wakker Pop-Up-Location Vol.2 im ehem. Nassau Beef Burger. Das Wakker kapert den Michelsberg und baut eine Bar in den leeren Nassau Burger und bauen eine Pop-Up-Bar rein. Good Morning Yesterday spielen live und im Anschluss wird Döeminik Jöesef Fink an den Turntables drehen und die Räume zum Beben bringen. Coole Sounds und dazu ein paar coole Gin-Tonics und leckere Weine von “GLYG.in.flaschen” und der Abend wird perfekt. Ab 19 Uhr geht´s los.

 Biedermann und die Brandstifter im Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Max Frischs »Lehrstück ohne Lehre« erzählt vom Scheitern bürgerlicher Werte angesichts des Unvorstellbaren: einer abstrakten Bedrohung, die unversehens ganz konkret wird. Gutbürger Gottlieb Biedermann strebt als ehrgeiziger Geschäfsmann nach äußerem Erfolg. Dass er dafür auch mal über Leichen geht, gilt es zu verschleiern. So schüren er und eine ganze Gesellschaft von Biedermännern Stellvertreterängste. Nivellierende Angstformeln, die global vor einer Gefährdung von Außen – »Brandstifern«, die das Gemeinwesen bedrohen – warnen, erschweren allerdings den Blick auf die wirkliche Gefahr: Denn liegt sie tatsächlich im Einbruch des Fremden, oder trägt die Gesellschaft den Keim ihrer Zerstörung nicht eher in sich selbst? Um 19.30 Uhr geht es los.

Martin Zingsheim im Theater im Pariser Hof.  Martin Zingsheim, mit Auszeichnungen überhäufter Comedian aus Köln, präsentiert zum Saisonabschluss im Theater im Pariser Hof in der Spiegelgasse sein brandneues Stand-up-Programm “aber mit ohne”, in dem er wie kein Zweiter sprachlich brillante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe zu verbinden weiß. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger. Vorstellungsbeginn ist um 19.30 Uhr.

Absintos im Walhalla im Exil. Der Abschluss der ersten Saison im Walhalla im Exil in der Nerostrasse wird ein Fest. Die Live-Performance der „Absintos“ ist nicht nur eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen, hier werden Hymnen auf das Leben zelebriert, die alles einbeziehen, was diese kurze Spanne ausmacht: Liebe und Vergänglichkeit, Witz und Sehnsucht, Melancholie und Rausch. Ab 21 Uhr.

Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow auf dem Bilderwerfer Filmfest. Dokumentation über die britische Musikerin und Poetin Anne Clark, die mit ihrer avantgardistischen elektronischen Musik Berühmtheit erlangt hat. Clark singt ihre zumeist sehr poetischen, aber auch melancholischen und schwermütigen Texte nicht, sondern trägt diese rhythmisch gesprochen vor, weswegen ihr Werk auch oft dem Genre Spoken Word zugeordnet wird. In seiner Dokumentation „I’ll Walk Out Into Tomorrow” zeichnet Filmemacher Claus Withopf ein Porträt von Clark und findet zugleich einen Weg, die Arbeit der Künstlerin zu visualisieren. Die Vorführung im Rahmen des Bilderwerfer Open Air Filmfestes in den Reisinger Anlagen beginnt um 21.30 Uhr

SAMSTAG

Tag der Architektur an verschiedenen Orten. Am 23. und 24. Juni ist es wieder soweit: Der Tag der Architektur setzt wie in jedem Jahr mehr als 100.000 Menschen deutschlandweit in Bewegung. Sie machen sich auf den Weg, um Architekturprojekte zu besichtigen, die in der Regel nur an diesem Wochenende geöffnet sind. Auch in Wiesbaden stellen Architektinnen und Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplaner persönlich neue Projekte vor – zum Beispiel hier: Werner-von-Siemens Schule, Bürgerhaus Medenbach, Ausstellungsgebäude der DavisKlemmGallery oder das neue RMCC. . Das Team der Walhalla Studios informiert bei Architekt Dirk Hoga über den aktuellen Stand zum Umgang mit dem historischen Walhalla Theater – am Samstag von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Kellerstraße 14. Übersicht mit Links zu allen Wiesbadener Orten hier. Besonders bequem ist auch die kostenlose Bustour, die um 10 Uhr startet und diverse Stationen ansteuert – Infos hier.

Hans-Jürgen-Pabst-Pokal auf dem Gelände des WHTC. Nach den Länderspielen der U21-Nationalmannschaft und den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend B im letzten Jahr hat nun der Hessische Hockeyverband (HHV) dieses Jahr den Wiesbadener Tennis und Hockeyclub mit der Austragung des Nachwuchsturniers für U14-Landesauswahlmannschaften betraut. Der Hans-Jürgen-Pabst-Pokal (HJPP) wurde 2009 vom HHV zu Ehren des verstorbenen früheren Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Hans Jürgen Pabst ins Leben gerufen. Nachdem der HJPP bisher in Frankfurt ausgetragen wurde, findet er nun erstmals auf dem Gelände des WTHC statt. Erstes Spiel der zweitägigen Veranstaltung ist um 13 Uhr.

Stadtradel-Finale-Tour auf dem Fahrrad. Der ADFC lädt zum letzten Tag seiner Stadtradeln-Aktion „21 Tage – 21 Touren“ ein: Gefahren wird die Südschleife des neu ausgeschilderten Rad-Achters entlang diverser Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden.Weitere Infos zum Radachter unter: http://www.wiesbaden.de/sport/fitness/radtouren/radachter.php Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Hauptbahnhof Wiesbaden. (Ansprechpartner ist Eru, Tel.: 0160 3241425)

Ronja Räubertochter bei den Sommerfestspielen. Die von sensor präsentierten Sommerfestspiele des kuenstlerhaus43 im Burggarten Sonnenberg laufen auf Hochtouren. “Ronja Räubertochter” begleitet die kleinen Gäste, aber auch ihre erwachsenen Begleiter. Vorführungen des Astrid-Lindgren-Stücks in frischer Fassung sind heute und am Sonntag jeweils um 15.30 Uhr.

PUNK IN DRUBLIC FEAT. NOFX / BAD RELIGION / BOYSETSFIRE / SPECIAL GUEST / THE BRONX / MAD CADDIES / BAD COP/BAD COP. am Schlachthof. 1994 brachten NoFX mit „Punk In Drublic“ ihr fünftes Album heraus. Es war ihr endgültiger Durchbruch, Allmusic.com notierte: „Prior to this record, they merely showed promise, but with Punk in Drublic they fulfilled their potential.” Kaum jemand hatte es in jenem Jahr nicht in seinem Plattenschrank stehen. Bis heute sind NoFX für jede Menge Stunts berüchtigt, und so freuen wir uns, mit diesem Festival ihrem nächsten Coup leibhaftig beiwohnen zu können. Punk In Drublic versammelt ein Lineup, bei dem einem zurecht die Ohren schlackern! Ab 15.30 Uhr kann man sich davon überzeugen.

Eröffnungskonzert Rheingau Musik Festival im Kloster Eberbach. Eine neue Saison beginnt, und zwei Feuerköpfe mischen die Musikgeschichte auf: Dass Hector Berlioz ein konventionell komponierender Jedermann gewesen wäre, kann man ihm wahrlich nicht nachsagen. Mit seiner „Symphonie fantastique“ ließ er die Musikwelt kopfstehen. Nach einer umjubelten Aufführung dieses Meisterwerks der Romantik im vergangenen Jahr schlägt das hr-Sinfonieorchester zur Festivaleröffnung 2018 ein weiteres Kapitel Berlioz auf: Für großes Orchester und obligate Viola schrieb Berlioz seine spannungsreiche und theatralische Programmsinfonie „Harold en Italie“. Das Konzert bildet den Auftakt des Rheingau Musik Festivals, das noch bis zum 01.09.2018 geht. Um 17 Uhr geht es los.  Für alle Daheimbleibenden übertragt ARTE das Konzert live.

Kunstgefixe in der Wartburg. Die nächste Ausgabe »Kunstgefixe. Die Theaterwundertütenfete mit Anfassen« findet statt. Das absurd-sinnliche Künstlerformat ist seit dieser Spielzeit einmal im Monat zu erleben. Die Reihe richtet sich explizit an ein junges Publikum. »Kunstgefixe« ist ein schnelles Format: Teile des Schauspielensembles finden sich drei Wochen vor dem jeweiligen Termin zusammen, um spontan ein etwa einstündiges Programm zu produzieren. So kann es um Liebe, Schmerz, Liebesschmerz, Politik, Emotionen, Sensationen, Gott und die Welt gehen. Also um alles, Hauptsache es verdient sich das Prädikat »besonders bumms!«. Jedes »Kunstgefixe« endet mit einer Party mit DJ. Beginn ist um 20.45 Uhr.

Lucky – auf dem Bilderwerfer Filmfest. Lucky ist ein 90-jähriger Eigenbrötler, Atheist und Freigeist. Er lebt in einem verschlafenen Wüstenstädtchen im amerikanischen Nirgendwo und verbringt seine Tage mit bewährten Ritualen – Yoga und Eiskaffee am Morgen, philosophische Gespräche bei Bloody Mary am Abend. Bis er sich nach einem kleinen Unfall seiner Vergänglichkeit bewusst wird. Voller lakonischem Humor und Country-Song-Melancholie ist LUCKY eine rührende Hommage an den Hauptdarsteller Harry Dean Stanton, gespickt mit liebenswert, skurrilen Nebenfiguren (u. a. gespielt von David Lynch). Die Vorführung im Rahmen des Bilderwerfer Open Air Filmfestes beginnt um 21.30 Uhr.

Punkrock Pukebox in der Kreativfabrik. NOFX sind fertig, ab nach Hause? Aber mal ehrlich: Wer will schon nach einem so genialen Festival direkt ins Bett? Deswegen geht es direkt im Anschluss weiter mit Punkrock von A wie Adolescents und Angeschissen über M wie M.O.T.O. bis Z wie Zero Boys und ZSD. Die kompetenten Plattenleger Mr. Keep it a Secret und Falk Fatal werden euch die größten Hits, Shits und Bad Trips seit 1977 um die ungewaschenen Ohren hauen. Wer will darf auch bis in die frühen Morgenstunden Klappmesserpogo tanzen. Ab 22.30 Uhr.

SONNTAG

Moog Club feat. Gerrit Van Der Meer im Zeitgeist. DJ-Veranstaltungen, die Sonntags am frühen Nachmittag beginnen, haben im Wochenendfahrplan Seltenheitswert. Der „Moog Club feat. Gerrit van der Meer“ sorgt also mit DJ-Musik und Live Performances für eine Besonderheit. Los geht´s ab 15 Uhr.

Finissage im Kunstverein Bellevue-Saal “da waren trümmer nicht noch scherben”. Es besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, die erfolgreiche Ausstellung “da waren trümmer nicht noch scherben” von Jörg Ahnt zu sehen. Zum Abschluß seiner Ausstellung wir der derzeitige Stipendiat des Kunstvereins Bellevue-Saal über seine verschiedenen Reisen in den Iran berichten und über die Beziehung von alter persischer Keramik und seiner eigenen Malerei sprechen. Auch auf die Gedichtzeile, welche der Ausstellung ihren Namen gab, wird eingegangen. Das Künstlergespräch findet um 17.00 Uhr unter der Leitung von Ulrich Meyer-Husmann statt.

Diskussionsrunde zur Müllverbrennungsanlage in der Adlerstraße 19. Unter dem Titel „Die Müll-Affäre – Geschäfte mit dem Wiesbadener Abfall“ möchten die Grünen faktenbasiert und gemeinsam mit Experten und wichtigen Diskussionspartnern die Vor- und Nachteile einer Müllverbrennungsanlage in Wiesbaden beleuchten. Ab 17 Uhr.

Piano Battle im Kurhaus. „Concertare“ steht im Lateinischen für „streiten“, „kämpfen“, „wetteifern“. Nichts anderes betreibt das fidele Duo Piano Battle mit seinen beiden Flügelkämpfern Andreas Kern und Paul Cibist. Vor vier Jahren lieferten sich die zwei erstmals beim Rheingau Musik Festival ein Klavier-Duell auf offener Bühne, bei dem das Publikum als Jury gefragt war: Schubert gegen Chopin, schwarz gegen weiß. Beim erneuten Schlagabtausch im Kurhaus werden nun größere Geschütze aufgefahren: Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie ist bei der Deutschland-Premiere der neuen Show mit von der Partie und mischt sich aktiv ins Wettkampfgeschehen ein. Die einzelnen Instrumentengruppen des Orchesters bilden die „Waffen“, die nach jeder gewonnen Runde ausgesucht und erweitert werden dürfen. Wieder entscheiden alleine die Zuschauer: Wer wird am Ende zuerst seinen Flügel über die Zielgerade schieben? Der Kampf beginnt um 19 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WOCHENEND-TIPPS GERNE EINFACH ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.