| | 1 Kommentar

sensor-Wochenendfahrplan: Veranstaltungsmäßig liefert Wiesbaden garantiert keinen Grund zum Fasten

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter. 

Die Fasenacht ist vorbei, und die achtsame Fastenzeit hat uns wieder einmal ereilt. Geht es jetzt vom Regen in die Traufe? Mitnichten! Auf gute Veranstaltungen wird an den Vor-Oster-Wochenenden nicht gefastet! In diesem Sinne schafft der sensor-Wochenendfahrplan nach den mehr oder minder stark ausgeuferten Faschingspartys des letzten Wochenendes ein Überblick über das, was euch nun – ein wenig ruhiger – erwartet. Passend zur Fastensaison und im Sinne ganzheitlicher Achtsamkeit hätten wir da die größte Veggie-Messe Europas und die Vortragsreihe eines indischen Ayuveda-Gelehrten, hinzu kämen entspannte Jazz-Musik, himmlische Klänge aus der großen, weiten Welt, die Eröffnung einer neuen Künstleroase, das traditionelle Up-/Recycling-Event auf der Schlachthof-Wiese  – und für alle Adrenalin-Junkies: Der “Wiesbadener KrimiMärz” klopft an unsere Tür mit einem spannenden Programm, einigen Stars und Sternchen und jeder Menge Potential zum Nachdenken!

FREITAG

Der Wiesbadener KrimiMärz: Die Stadt erwartet wieder einmal das vierwöchige und spartenübergreifende Festival mit dem Namen “Wiesbadener KrimiMärz”. Und in diesem Jahr wird es erstmalig vom Literaturhaus, der Villa Clementine, in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern veranstaltet. Zum Auftakt stellt sich am Freitag um 20 Uhr die diesjährige Krimistipendiatin, Deutsch-Türkin und kulturelle Vermittlerin Esmahan Aykol im Gespräch mit Marita Hübinger vom ZDF vor – und sie liest aus ihrem Roman “Istanbul Tango”.

 

VeggieWorld: Die „VeggieWorld“ ist Europas größte Messe rund um den pflanzlichen Lebensstil. Besucher können sich an drei Tagen von Freitag bis Sonntag mit veganen Gerichten und Zutaten eindecken. Hersteller geben zudem Auskunft über die Inhaltsstoffe und gesundheitlichen Auswirkungen. Die Einblicke in die Veggie-Welt gibt es an diesem Wochenende im Messecenter Rhein-Main, parallel zur Gesundheitsmesse Paracelsus. Auch Fleischesser sind herzlich willkommen!

The Mystery Lights: Zeit für eine Lektion in Sachen Dringlichkeit, Energie und Rock’n’Roll: Mit ihrem Garage-Psych-Rock samt Punk-Einschlag haben “The Mystery Lights” bisher die Underground-Clubs von New York unsicher gemacht. Die Band erfindet zwar das Rad des Rock’n’Roll nicht neu – aber diesen möglichen Vorwurf kontert die Band schlagfertig mit Stilsicherheit, Charisma und energetischen Live-Shows. Hier trifft die Energie des frühen Punkrock auf die Melodieseligkeit des Beat, die kratzige Stimme von Frontmann Mike Brandon sorgt dabei für die richtige Härte. Also: Die Zutaten passen und das Gericht schmeckt, so muss es sein! Das Ganze wird ab 19.30 Uhr im Schlachthof serviert.

Xi Dada – Wenn Sie uns nicht bald quälen, quälen wir Sie: Wegen des großen Erfolgs im letzten Jahr spielt die Werkstatt für Bühne und Film ihre neueste Produktion “Xi Dada – Wenn Sie uns nicht bald quälen, quälen wir Sie” noch vier weitere Male in den Räumen des TV Biebrich. Sieben Schauspieler performen in ungewöhnlichem Rahmen, ausgestattet mit Upcyling-Kostümen, klassische Dada-Texte von Schwitters, Arp, Ball und diversen Neo-Dadaisten. Das Programm unter der Regie von Armin Nufer ist ein Theatererlebnis der etwas anderen Art mit radikalen, schrillen und wunderschönen Texten. Zu sehen, hören und fühlen gibt es das Stück um 20 Uhr. Zudem läuft es am 4. sowie 31. März und am 1. April!

Oliwood: Zum 32. Konzert seitens des JazzArchitekten im Rudersport 1888 hat sich Oliwood angekündigt. Es ist die neue Band des Drummers Oli Steidle, der zusammen mit seinen Musikerkollegen Kalle Kalima und Frank Gratkowski seine Kompositionen präsentieren wird. Steidle hat sich durch zahlreiche Engagements einen Namen im Jazzbetrieb gemacht. So schrieb The Wire Folgendes über ihn: „Steidle ist unverkennbar, hat seinen eigenen Sound und Vorstellungen. Einer der innovativsten Musiker der jungen europäischen Kreativszene, der durch seine ungeheure Bandbreite besticht… ein emphatischer Virtuose, der den Jazz ins 21. Jahrhundert führt.“ Eine Kostprobe dieses gerühmten Talents gibt es um 20 Uhr.

Superheld für den Hausgebrauch: Gentleman-Kabarettist und Buchautor Carsten Höfer wagt sich in seinem neuesten Soloprogramm in das wohl größte Abenteuer des modernen Mannes: Er wird zum “Ehe-Män” und so zum “Superhelden für den Hausgebrauch”. Um 20 Uhr präsentiert Höfer im Thalhaus sein Beziehungskabarett der feinen Sorte. Wer also selbst ein Ehe-Män ist oder noch überlegt einer zu werden, oder wer einen Ehe-Män an seiner Seite hat und damit Ehe-Womän ist – und wer einfach niveauvollen Humor oberhalb der Gürtellinie zu schätzen weiß, der ist hier goldrichtig!

Der Gott des Gemetzels: Zwei Jungs sind aneinander geraten, es kam zum Zahnverlust. Nun treffen sich die Eltern, um den Versicherungsfall zu klären. Man ist gewillt, die Angelegenheit vernünftig zu besprechen. Aber wer trägt eigentlich die Schuld an der Rauferei? Und ist so ein brutales Verhalten eines Kindes nicht auch ein Zeichen dafür, dass in der Familie irgendetwas nicht stimmen kann? Die Antwort darauf und spannungsgeladene Wortgefechte zeigen die Kammerspiele um 20 Uhr auf der Bühne.

Soul au Canal – Vinyl only! funk soul modern: Die Weinbar Canal du Midi in der Blücherstraße startet um 21 Uhr mit ihrer März-Offensive – und den Start legt unter anderem Tom “Smoovy” Souheur von “Soul in the City” hin…

Midlife Crisis: Im Jahr 1995 wurde sie ins Leben gerufen – damals lautete die Unterzeile „Für die Füße ab 25“. Der Schlachthof hielt es damals für verdammt gewagt, ein so unglaublich altes Publikum anzusprechen. Jetzt ist die “Midlife Crisis” selbst schon 22 Jahre alt und falls nach/vor/während den damaligen Parties Kinder gezeugt wurden, könnten sie heute schon mit Bachelor in der Tasche im Berufsleben stehen… Das darf gerne gefeiert werden. Ab 22 Uhr mit den wohl ältesten DJs der Stadt und dienstältesten im Haus an den Turntables: Wollo Gutteck und Gerhard Schulz.

Dance Active pres. Cannibal Noize: “Wir sind laut, wir sind viele, wir sind nicht gerne gesehen, aber sie können uns nicht überhören… Wir füllen den Raum mit Schweiß… Wir sind Kannibalisten der Musik.” Damit dürfte alles gesagt sein. Neugierig? Dann nichts wie ab um 23 Uhr ins Kontext!

SAMSTAG 

Kindersachenflohmarkt: Der Elternbeirat der Kita Maria Hilf lädt zum Kaufen und Verkaufen. Von 10 bis 13 Uhr veranstalten sie einen großen Kindersachenflohmarkt.

Neueröffnung des Škoda Zentrums: Seit Ende November sind die Umbauarbeiten im ehemaligen Toyota-Gebäude in der Mainzer Straße in vollem Gange. Das Škoda Zentrum Wiesbaden – bislang im Nachbargebäude – ist bereits eingezogen und mit ihm zieht am Samstag der neue Škoda “Kodiaq” ein. Zur Neueröffnung wird ab 10 zu einem Umtrunk mit vielen Programmpunkten geladen.

Open-Air-Flohmarkt: Die Flohmarkt Saison geht los! Das heißt der Sommer naht. Rechnerisch. Vielleicht noch nicht im März, aber ganz bald bestimmt… und ab April will der Schlachthof seinen altgedienten Flohmarkt im Kulturpark – also der Wiese vor dem Schlachthof – etwas aufhübschen! Doch bis dahin halten sie in bekannter Form die wohl älteste Recycling-Idee der Welt in Ehren. Wie gehabt gilt: Eine Voranmeldung ist erforderlich (flohmarkt@schlachthof-wiesbaden.de). Aufbaubeginn ist ab 10 Uhr – und ab 11 beginnt dann das große Feilschen…

Die spinnen, die Mattiaker: Mit selbst gestalteten und verkleideten Playmobil-Figuren geht es für Kinder ab dem Grundschulalter auf Erkundungstour in große Spielwelten, die dem römischen Wiesbaden nachempfunden sind. Zu erleben im “sam”, Stadtmuseum am Markt, ab 11 Uhr.

Die Bremer Stadtmusikanten: Ein lahmer Esel, ein müder Hund, eine zahnlose Katze und ein alter Hahn beschließen, zusammenzubleiben. Sie machen sich auf den Weg und finden ein neues Zuhause. Aber sie haben die Rechnung ohne die Räuber gemacht. Andererseits haben die Räuber auch die Rechnung ohne sie gemacht. Alles Weitere gibt es um 11 Uhr im Galli Theater zu sehen!

Eröffnungsfeier Ammaji’s Ayurveda Zentrum: Der Ayurvedatherapeut Swami Balendu hält im Ammaji’s Ayurveda Zentrum drei Kurzvorträge über die indische Wissenschaft vom gesunden Leben. Um 12 Uhr taucht er zunächst in die grundlegende Frage „Was ist Ayurveda?“ ein, um 14 Uhr spricht er über ayurvedische Gesundheitsküche und um 16 Uhr über die Bestimmung von drei Körpertypen. Der Wiesbadener Musiker Thomas Meisenheimer begleitet die Vorträge auf einer indischen Sitar. Therapeut Swami Balendu stammt selbst aus einer indischen Prediger-Familie, die einen Yoga- und Ayurveda Ashram führt. Über mehrere Jahre reiste er durch die Welt, wo er diverse Workshops gab, nun feiert er die Eröffnung seines Zentrums in der Rheinstraße.

Familiensauna im Thermalbad: Kinder ab vier Jahren dürfen im Thermalbad “Aukammtal” ab 17 Uhr einmal ordentlich ins Schwitzen kommen. Das Thermalbad verwöhnt nämlich unter dem Motto “Abenteuerland” alle großen und kleinen Gäste mit besonderen Aufgüssen. Für die Kleinsten werden an diesem Abend Erlebnisaufgüsse wie der “Indianer” und “Peter Pan” angeboten und die Erwachsenen können zwischenzeitlich den “Dark Shadow” oder “007 Goldfinger” wählen. Im Dampfbad dürfen die Gäste verschiedene Peelings auswählen.

Cahier Africain: Im Fokus dieses Films, zu sehen um 17.30 Uhr im Caligari, steht ein schmales Heft. Ursprünglich ein gewöhnliches Schulheft mit flotten Rennautos auf dem Deckblatt. Doch anstelle von Vokabeln füllten sich seine karierten Seiten mit den mutigen Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen und Mädchen. Sie offenbarten, was ihnen im Oktober 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Das Heft ist ihr selbst gefertigtes Beweisstück, um die an ihnen verübten Vergewaltigungen zur Anklage zu bringen. Im Zuge einer aufwändigen Geheimmission gelangte das Heft nach Den Haag – in der Hoffnung, dem Weltgericht ein entscheidendes Beweismittel in die Hand zu geben…

Musik auf zwölf Saiten: Zu hören gibt es diese ab 18 Uhr in der Matthäuskirche. Das Gitarren-Duo “Doppel-Saite” präsentiert hier nach 2016 wieder ein Programm an Musik auf zwölf Saiten. “Etwas bunter, etwas extravaganter”: Unter diesem Motto treiben die beiden Gitarristen Benedikt Framm und Daniel Waldschmitt ihr Publikum durch ein Kaleidoskop unterschiedlichster Stilrichtungen und Genres. Zu hören gibt es Lionel Richies Schmuse-Song „Hello“, arrangiert für zwei Gitarren, artistische Zirkus-Musik sowie Anleihen aus großen Kino-Filmen und, und, und…

Vernissage im kunst-modul: In Wiesbaden eröffnet ein neues Atelier! Im kunst-modul von Gülben Börger in der Luxemburgstraße finden Kunstschaffende, seien es professionelle Künstler, Hobbykünstler oder Kunst interessierte Menschen, einen Rückzugsort und geistigen Freiraum zum kreativen Arbeiten. Ob Pinsel mit Acryl, Öl, Holzschnitte oder der Entwurf von Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien – hier können sich Kreative austoben. Gleichzeitig schafft das Atelier für Künstler eine Gelegenheit zum Netzwerken. Die Vernissage beginnt am Samstag um 18 Uhr. Ab 19 Uhr wird die junge Musikerin Eve die Eröffnung mit Pop und Rock untermalen.

Xi Dada – Wenn Sie uns nicht bald quälen, quälen wir Sie: Dieses Theatererlebnis der etwas anderen Art mit radikalen, schrillen und wunderschönen Texten gibt es um 20 Uhr zu erleben.

Kriminacht mit Musik: Am Samstag erwartet uns beim KrimiMärz ab 19.30 Uhr eine Kriminacht mit Musik im Literaturhaus Villa Clementine, es entführen Doris Gercke, Max Annas und Franz Dobler ihre Zuhörer in die Ukraine und in die Welt illegaler afrikanischer Einwanderer und exzentrischer Stalker. Moderiert wird die Nacht durch Krimiautor Alexander Pfeiffer. Mit dabei ist auch das Jazz-Duo “Ruud van Duijse & Edu Jung”.

“Die letzten Männer von Aleppo” als sensor-Film des Monats: Das Schicksal der syrischen Stadt Aleppo beherrscht seit Beginn des Bürgerkriegs im Juli 2012 weltweit die Nachrichten. Fünf Jahre lang stand die Stadt unter Beschuss der Rebellenarmee und der Regierungstruppen. Nach Schätzungen der UNO waren mehr als 300.000 Menschen in der Stadt eingeschlossen. Humanitäre Hilfe von Außen erreichte die Bürger wegen der andauernden Kampfhandlungen selten. Hilfe musste demnach von Innen kommen. Der Dokumentarfilm begleitet drei Gründungsmitglieder des Syrischen Zivilschutzes über zwei Jahre lang bei ihrer Arbeit unter Einsatz ihres eigenen Lebens, Menschen aus den Trümmern zu bergen. „Die letzten Männer von Aleppo“ feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb des renommierten Sundance Film Festivals und gewann in der Kategorie “World Cinema Documentary” den Hauptpreis. Auf ihrer Kino-Tour zum Bundesstart werden die Regisseure Steen Johannessen und Feras Fayyad ihren Film in Wiesbaden persönlich vorstellen.

Superheld für den Hausgebrauch: Gentleman-Kabarettist und Buchautor Carsten Höfer wagt auch an diesem Abend um 20 Uhr in seinem neuesten Soloprogramm das wohl größte Abenteuer des modernen Mannes: Er wird zum “Ehe-Män” und so zum “Superhelden für den Hausgebrauch”, sprich, wer ein Ehe-Män ist oder überlegt einer zu werden, oder wer einen Ehe-Män an seiner Seite hat und damit Ehe-Womän ist – und wer niveauvollen Humor zu schätzen weiß, ist hier goldrichtig.

The 90s Alternative Party: Das ist eine Party des Kulturpalasts für all jene, die auf straighte und handgemachte Musik der 90er Jahre abfahren – und  für all jene, die die Nase voll von 90s Bad-Taste-Partys haben: Britney who? Backstreet what …? Neugierig geworden? Um 22 Uhr ist wird hier gestartet!

Let’s Go Queer: Zu diesem Event treffen sich ab 23 Uhr Queer, Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender. Genauso bunt und offen wie die sexuelle Vielfalt der Gäste, präsentiert sich auch der Musikmix: Pop-Hits der 80er treffen auf (Gay-)Dance-Classics der 90er und RnB-Sounds der 00er bis zu aktuellen Remixen.

SONNTAG 

Offenes Casting: Die Filmproduktion von oscar e.V. sucht für ein Filmprojekt junge Talente zur Besetzung von zahlreichen Haupt-, Neben- und Komparsenrollen. Zwischen 10 und 15 Uhr sind Kinder und Jugendliche von 9 bis 14 Jahren eingeladen, in einem offenen Casting in der Scaramouche Academy in der Friedrichstraße ihr Potential spielerisch zu erkunden – und im besten Fall sogar eine der Rollen in der neuen Produktion „Die Flaschenpost-Insel“ zu ergattern. Schauspielerfahrung sei hier nicht erforderlich, nur die Energie und Freude, um in andere Rollen zu schlüpfen.

Integration auf der Bühne: Die Projektpräsentation um 11 Uhr im “sam”, Stadtmuseum am Markt, zeigt Fotografien der gemeinsamen, intensiven Auseinandersetzung von jungen Geflüchteten, Schülerinnen und Schüler sowie Wiesbadenern aller Altersklassen mit dem Medium Theater. Alle gemeinsam erfinden, gestalten und spielen ein Theaterstück und lernen sich in der kulturellen Auseinandersetzung auf spannende Art und Weise kennen…

Pulse of Europe: Auf die Straße FÜR die Zukunft Europas. Wie in immer mehr Städten treffen sich nun auch in Wiesbaden an jedem Sonntag um 14 Uhr die Menschen, um für ein offenes, demokratisches, tolerantes Europa Flagge zu zeigen. Beim Auftakt kamen rund 200, wie viele werden es heute auf dem Dernschen Gelände sein?

vhs – Teatime Crime: Feine Morde zur Teestunde, also eine Lesung mit Tee und Keksen, die gibt es um 16 Uhr in der Villa Schnitzler. Hier mehr: Ein Gentleman-Detektiv, ein Killer in Maßschuhen und ein snobistischer Langhaardackel mit ellenlangem Stammbaum auf Verbrecherjagd treffen zusammen – und das mit viel Contenance und einem Picknick-Korb stets in Reichweite. Mit seinen Krimi-Kurzgeschichten entführt Dr. Karsten Eichner in die schillernde Welt der High Society.

Budo-Gala 2017: Die “Budo-Schule Wiesbaden” veranstaltet die 27. Budo-Gala. Ort des Geschehens ist die Turnhalle in Bierstadt. In einem 90-minütigen Showprogramm präsentiert das Team ab 17 Uhr Taekwondo und Ju-Jutsu.

Dave Hause: Vor gut drei Jahren veröffentlichte Dave Hause seine letzte Platte „Devour“. Die Arbeit an dem Album, das eigentlich für seine Best-of-Philadelphia-Punkrock-Band “The Loved Ones” geplant war und dann doch als Solo-Veröffentlichung herauskam, war schwierig und schmerzhaft… Das Wichtigste aber ist, dass Hause in der Zwischenzeit ein neues Album aufgenommen hat, mit dem er nun auf Tournee geht. “Bury Me In Ohilly” wird es heißen. Und mit ihm auf der Bühne steht hierzu nicht nur seine Band “The Mermaids”, sondern auch Dead Heavens und Robyn G Shiels. Zu hören um 20 Uhr im Schlachthof.

Kat Frankie und Band: Zur gleichen Zeit erklingt im Kesselhaus Kat Frankies Stimme. Die in Berlin lebende Australierin macht einen herzerwärmenden und sehnsuchtsvollen Neo-Indie-Folk-Pop. So schreibt etwa die taz: „Frankies Stimme lässt niemanden kalt, ihre Lieder lösen selbst bei nüchternen Menschen Gänsehaut aus“. Ihr letztes Album erschien 2012. In der Zwischenzeit spielte die Wahl-Berlinerin unzählige Shows, machte Musik mit Olli Schulz und Get Well Soon, sang ein Duett mit Clueso und gründete ihre Zweitband gegründet. Nun steht die vielbeschäftigte Australierin auf der Bühne im Schlachthof…

Yesterday – A Tribute To The Beatles: Diese Show bringt die Beatles zurück auf die Bühne. Keine Band hat die Musikwelt so nachhaltig geprägt wie jene vier Engländer. Ihre Popularität ist seit über 50 Jahren ungebrochen. “Yesterday – A Tribute To The Beatle” bringt die Liverpooler endlich zurück. Vier erstklassige Musiker aus Großbritannien, Frankreich und Deutschland verkörpern John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr so authentisch, dass der Zuschauer sich in einem Konzert der wahren Beatles glaubt. Um sich selbst davon zu überzeugen, geht es um 20 Uhr ins Kurhaus.

Krimisofa: Das erste Krimi-Wochenende klingt am Sonntag um 18 Uhr mit der ersten Veranstaltung der Festivalreihe “Auf dem Krimisofa mit…” aus: Die renommierten Autoren Horst Eckert und Volker Kutscher stellen ihre aktuellen Kriminalromane zum NSU und den Anfängen des “Dritten Reiches” vor und diskutieren mit Jörg Armbrüster vom SWR über Nationalismus und Rechtsextremismus. Es wird spannend und aktuell!

Sister Act: Endlich wieder Musicalfieber im Rhein-Main-Theater in Niedernhausen, ausgelöst durch einen echten Hit. „Sister Act“ ist mit über sechs Millionen Zuschauern die erfolgreichste Eigenproduktion von Stage Entertainment. Die Show begeistert ihr Publikum mit himmlischen Stimmen, göttlichen Songs, sakralen Kulissen, glitzernden Kostümen und frechen Dialogen – ob in London, New York, Hamburg, Paris, Wien, Berlin oder jetzt direkt vor unserer Haustür. Die Musik des Erfolgsmusicals, das durch Whoopi Goldberg bekannt wurde, stammt vom achtfachen Oscar-Preisträger Alan Menken. Nach seiner großen Premiere um 20 Uhr ist das himmlische Vergnügen täglich außer montags zu erleben.

SONST NOCH WAS? EINFACH DIREKT HIER KOMMENTIEREN!

Ein Kommentar “sensor-Wochenendfahrplan: Veranstaltungsmäßig liefert Wiesbaden garantiert keinen Grund zum Fasten

Comments are closed.