| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Festivalfieber, Pop-Up-Genuss und fatale Erzählungen

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

„Das“ Ding im Veranstaltungskalender heute und in den kommenden Tagen ist natürlich das Exground-Filmfest, das im Caligari eröffnet wird und bis zum 24. November unzählige Filme und manches mehr in die Stadt bringt, inklusiver Macher*innen aus aller Welt. Natürlich ist Exground aber nicht das einzige Ding im Veranstaltungskalender unserer Stadt – im Gegenteil. Schaut selbst, wer und was euch alles erwartet an diesem Wochenende.

///FREITAG///

Mövenpick Wein Verkostung. Mövenpick Wein hat in Wiesbaden in der Hagenauer Straße f40a eröffnet und lädt an diesem Wochenende zur „großen Eröffnungsverkostung mit über 30 Weinen und tollen Angeboten“ – Freitag  bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 18 Uhr.

Clinton Heneke-Vernissage in Ayouva Island. (Foto oben) „Musical Sculptures“ stellt Clinton Heneke im spannenden neuen Veranstaltungsort und Kollektiv Ayouva Island in der Röderstraße 10 vor.  Er sagt: „My Art is making percussive instruments out of household things. The things people throw away! I´m the ‚Macgyver‘ of percussion instruments. Music can be made everywhere on everything!“ Von 18 bis 21 Uhr.

Der neue Electronic Friday im Lenz. Die Ansage: ❌ Der neue Freitrag ❌ ❌ Electronic Sounds ❌  X Eintritt frei X Podcast 🎶 mixcloud.com/LenzWiesbaden Von 19 bis 2 Uhr.

Spätzle, Sex & Dolce Vita: Italo-Schwabe Roberto Capitoni im Theater im Pariser Hof. In seinem Bühnenprogramm begibt sich Roberto Capitoni auf die Suche nach seinen Wurzeln und letztlich nach sich selbst. Dabei fragt er sich mit zunehmendem Alter immer häufiger: Wer oder was bin ich? Ein großer Deutscher gefangen in einem kleinen italienischen Körper? Mit schwäbischer Seele? Oder gar umgekehrt? Der zuverlässige, sparsame und ordnungsliebende Schwabe oder der spendable, spontane und zu jeder Feier bereite Südländer? Spätzle al dente oder doch lieber Spaghetti mit Rote Beete? Eine aberwitzige Reise durch zwei Kulturen, die vielleicht mehr gemeinsam haben, als man denkt. Um 19.30 Uhr.

Kunst und Livemusik im Zeitgeist. „Wiesbaden – deine Stadt im infraroten Licht“, heißt es heute mit Livemusik von Ralph Valenteano zur Vernissage. Kristof Doebner und Thomas Weisheimer freuen sich, „euch eure Lieblingsstadt in einem ganz besonderen Ambiente präsentieren zu können“. Erstmals sind die Motive der „Wiesbaden Infrarot“-Serie in einer Ausstellung zu sehen. Surreal, mystisch, magisch.Aufgenommen mit einer besonderen (Infrarot-)Kamera, sehen die Besucher Bekanntes aus Wiesbaden in sprichwörtlich neuem Licht! Untermalt von der außergewöhnlichen Musik eines außergewöhnlichen Künstlers eröffnet die Ausstellung im Gütesiegel für „Schöne Dinge rund um Genuss“, wie das Motto der Weinbar und Shops in der Luisenstraße 1 lautet. Um 19.30 Uhr.

Exground Filmfest-Start im Caligari. Mit der Deutschlandpremiere des brasilianischen Mystery-Thrillers „The Father’s Shadow“ von Gabriela Amaral Almeida wird die 32. Ausgabe des exground filmfest heute in der Caligari FilmBühne feierlich eröffnet. Der Film bildet zugleich den Auftakt für den diesjährigen Länderfokus Brasilien. Insgesamt zeigt das von sensor präsentierte exground-Festival vom 15. bis zum 24. November in den Spielstätten Caligari, Murnau und – erstmalig – in der Krypta der Marktkirche rund 200 unabhängig produzierte Lang- und Kurzfilme, darunter internationale, deutsche und Weltpremieren, sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Konzerten, Podiumsdiskussionen, einem Filmquiz sowie dem Klassiker, der „exground Gongshow“. Um 19.30 Uhr.

„Die Männerschule“ im Galli Theater – Freche Komödie, wie ein Mann ein richtiger Mann wird. Eine erfahrene Frau trifft auf einen unreifen jungen Mann. Günstig ist es, dass der junge Mann lernwillig ist und die erfahrene Frau lehrbereit. Also, los geht’s! Fragen über Fragen. Was ist ein richtiger Mann? Was ist eine richtige Frau? Und welche Aufgaben haben die Männer gegenüber den Frauen? Und wie kommen Männer und Frauen zusammen und warum überhaupt? Um 20 Uhr.

„Gut gegen Nordwind“ in den Kammerspielen. Der Roman „Gut gegen Nordwind“ des österreichischen Autors Daniel Glattauer ist die moderne Version eines klassischen Briefromans und gilt als »einer der zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwartsliteratur«. Freitag und Samstag um 20 Uhr.

30 Jahre „Finale“ im „Finale“. „Der Event des Jahres 2019! Das wird ne Feier!“, lautet die knappe Ankündigung, die für Fans des Lokals an der Emser Straße genügt, um zu wissen: Der weg dahin lohnt sich heute, wie überhaupt seit dreißig Jahren. Livemusik gibt es auch, mit Kies, The Fabs und Kleanshot. Happy Birthday! Ab 19 Uhr.

Achter 15: „Le Septuor de Grand Matin“-Jazzkonzert  in der Mauritius-Mediathek. Die Musik für Le Septuor de Grand Matin schrieb der Saxophonist und Komponist Peter Ehwald im blauen Licht früher Morgenstunden. Die Komposition ist das Ergebnis wacher Konzentration und der friedlichen Ruhe vor dem Sturm der alltäglichen Verpflichtungen. Für die ungewöhnliche Besetzung von Le Septuor de Grand Matin hat er international renommierte Musiker*innen gewonnen, die es vermögen, kompositorische Vorgaben zu rhythmischer Kammermusik zu verweben. Um 20 Uhr.

Maceo Parker im Schlachthof. Nach seinem fantastischem Konzert 2018 kommt er auch 2019 wieder nach Wiesbaden: Maceo Parker, 1943 in North Carolina geboren, gehört zu den einflussreichsten Jazz/Funk-Musikern der Welt. In den 1970er-Jahren bildete er mit den Horny Horns, später den JB Horns, die Bläser-Sektion für die P-Funk-Projekte von George Clinton (Parliament, Parlet und andere) sowie für Bootsy Collins, mit denen er auch Platten aufnimmt. Von 1973 bis 1975 spielt er mit James Brown, dem er sich erneut 1984 bis zu dessen Inhaftierung 1988 anschließt. Später arbeitet er an Produktionen von Prince, De La Soul, den Red Hot Chili Peppers oder Deee-Lite mit und wird darüber auch als Solo-Künstler immer bekannter. Um 20 Uhr.

Die Hexe war braten … Reloaded im kuenstlerhaus 43. Wenn der Wolf statt „Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch“ fragt: „Was donner und pumpen in der Mitte“, dann haben Eva-Maria Damasko (Schauspielerin, Sprecherin, ZDF, Arte u.a.) und Markus Schippers (Sprecher, Autor, Schauspieler, SWR, Deutschlandfunk u.a.) wieder mit dem Google-Übersetzer zugeschlagen. Nach dem großen Erfolg von „Die Hexe war braten die Kinder nach Hause – die schönsten Märchen der Gebrüder Google“, haben die beiden sich nun an den zweiten Teil der Neuentdeckung von Grimms Hausmärchen und sogar an deutsche Volkslieder gewagt.  Garantiert nichts für Kinder! Musik: Figen Aksoy und Roland Vanecek. Um 20 Uhr.

Exground-Eröffnungsparty im Schlachthof-Kesselhaus. Mit der Eröffnungsparty im Kesselhaus kehrt exground filmfest in diesem Jahr wieder in den Schlachthof zurück. Passend zum Länderschwerpunkt stammt auch DJ Mam aus Brasilien. Um 23 Uhr.

///SAMSTAG///

„25 Yeahs“ Art Gallery. Jörg Döring zeigt zum 25 -jährigen Jubiläum der artgallery wiesbaden in der Häfnergasse exklusiv die neuesten Arbeiten aus seinem Atelier. Beeindruckende Ölmalerei, technisch brillante Bilder in Epoxyfarben sowie erste Werke einer neuen pastosen , wilden Malerei. Von 12 bis 17 Uhr.

Kulturentwicklungsplan on tour an drei Stationen. Mit dem Format „Kulturentwicklungsplan ‚on tour‘“ wird das Kulturamt am Samstag, dem 16. November, an verschiedenen Orten in der Stadt präsent sein, um mit Menschen zum laufenden Prozess der Kulturentwicklungsplanung ins Gespräch zu kommen, Statements einzufangen und Fragen zu beantworten. Das ist die Gelegenheit für alle, sich einzubringen. Die Stationen sind Stadtbibliothek/ Mauritius-Mediathek (Foto):  11 bis 12.30 Uhr,  Luisenforum 13.30 bis 15 Uhr, Schlachthof 18.30 bis 20 Uhr. Alle Infos hier und hier.

Gude Lauf mit Zieleinlauf und Gude Zeit in Rüdesheim. „Gude Lauf“ heißt der neue Rheingauer Panoramalauf mit geilstem Zieleinlauf in der Rüdesheimer Drosselgasse und anschließender „Gude Zeit“ auch für externe Interessierte. Start ist um 11 Uhr  an dem Drosselgassen Pfahl / Rheinstraße, um 14.15 / 14.30 Uhr ist dann der Zieleinlauf durch die Drosselgasse.

„Höllenberg Rauschen“: Tage des offenen Rotweinkellers im Weingut Kloster Eberbach. Nur ein Wochenende im Jahr  öffnet das Weingut Kloster Eberbach die Pforten seiner Rotweindomäne in Assmannshausen und heißt Liebhaber des Spätburgunders herzlich Willkommen. Im Rahmen der Veranstaltung „Höllenberg Rauschen“, Tage des offenen Rotweinkellers, gibt es die Möglichkeit, einen Blick hinter die dicken Mauern der 1924 von den Preußen erbauten Domäne zu werfen. Der alte Gewölbekeller lädt zur Weinverkostung ein mit Großen Gewächsen, Raritätenverkostung aus zwei Jahrhunderten, Weinbergsbegehung des wohl international bekanntesten Rotweinbergs Deutschlands und vielem mehr. Am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr.

„Der Wolf & die 7 Geisslein“: Mitspieltheater  für Klein und Groß im Galli Theater. Im interaktiven Spiel dürfen die Kinder auf der Bühne spielerisch und tänzerisch in verschiedene Figuren schlüpfen und ihr Rollenrepertoire entdecken. Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem ein erfahrener Schauspieler ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Märchencharaktere und Rollen schlüpft. Dabei dürfen die Kinder dem Märchen nicht nur gespannt zuhören, sondern aktiv mitwirken. So entsteht ein interaktives und lebendiges Theaterspiel zwischen dem Erzähler und den Kindern. Um 13 Uhr.
Pop up-Bar im (Ex-)Kunstmodul.  Pop-Up-Bar mit Wein und kleinen Speisen: „Es erwarten Euch unsere N11-Gelageweine und unsere liebsten italienischen Gerichte, die wir als Stuzzichini den Abend über servieren!“ Kommt einfach vorbei… oder noch besser, meldet Euch an unter mail@N11-Weine.de – Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 13 Uhr in der Luxemburgstraße 8.
Bach in der Marktkirche. Die Schiersteiner Kantorei und das Bach-Ensemble Wiesbaden unter der Leitung von Clemens Bosselmann führen J.S. Bachs Messe in h-moll auf, als Solisten wirken Julie Grutzka, Franziska Markowitsch, Benjamin Glaubitz und Klaus Mertens mit. Um 19.30 Uhr.

 

Foto: Karl & Monika Forster

Broadway-Klassiker „My Fair Lady“ im Staatstheater. Die Grundlage ist ein alter Mythos: Ein Mann schafft sich ein weibliches Idealbild nach seinen Vorstellungen – doch was, wenn sich dieses Wesen selbständig machen will? Sprachforscher Henry Higgins sieht im Straßenslang der jungen, ungebildeten Eliza zunächst nur eine wissenschaftliche Herausforderung und macht sie zum Objekt einer Wette unter Freunden. Kaum kann Eliza „Es grünt so grün …“ tadellos aussprechen und geht damit auf dem Ball als feine Dame durch, so hat sie ihren Nutzen für ihn verloren. Oder sind die Grenzen zwischen oben und unten, Macht und Ohnmacht, Mann und Frau doch endgültig verschoben? Um 19.30 Uhr.

The New Roses im Schlachthof.  Nach intensivem Touring in den vergangenen Jahren, gehören THE NEW ROSES 2019 zu den ganz wenigen neuen Rockbands aus Deutschland, die es geschafft haben, sich international zu platzieren. So standen THE NEW ROSES über 300-mal auf den Club und Festivalbühnen in ganz Europa – und heute in ihrer Heimatstadt Wiesbaden. Um 20 Uhr.

Wiesbadener Comedy Club im Thalhaus – präsentiert von Freddy Farzadi. Neue, frische Comedy-Künstler bereichern neben gewohnt hochkarätigen Künstlern wieder die Bühne des thalhaus Theaters mit ihren Performances. Durch das Programm führt klug, witzig, und mit viel Charme der bekannte Comedian Freddy Farzadi aus Hamburg. Jede Show ist anders, jede Show ist eine Überraschung. Um 20 Uhr.

Macbeth im Walhalla im Exil. Das Team um Sigrid Skoetz, LLewellyn Reichman (Schauspielerin), Matze Vogel (Schauspieler), Marie Zbikowska (Videos) stellen eine zeitgemäße Version von MACBETH her. Um 21 Uhr.

Letzte Ü40 Kult-Party im Theater im Pariser Hof. Ein letztes Mal kommen alle Stühle raus und es darf unter der glitzernden Discokugel im Theatersaal getanzt werden. DJ Dee, Moderator bei Radio Rheinwelle und seit 30 Jahren an den Reglern, die für ihn die Welt bedeuten, lässt keine Wünsche nach Bewegung offen. Nur das Beste aus den vergangenen Jahrzehnten kommt bei ihm auf den Plattenteller. Aber auch aktuelle Chart-Hits garantieren völlige Beinfreiheit. Eintrittskarten gibt es nur bei der Weinhandlung „Le Sensorique Vinotheque“ (ehem. VILLA VINUM) in der Webergasse 30/Ecke Langgasse, 0611/309900. Um 22 Uhr.

///SONNTAG///

Stadthistorische Entdeckungstour „Tatort Wiesbaden: Wiesbadener Kriminalfälle aus 300 Jahren“. Ist Wiesbaden ein gefährliches Pflaster? Da ereignete sich im Jahr 2014 ein Gemetzel biblischen Ausmaßes vor dem Wiesbadener Kurhaus, als eine bewaffnete Bande auf die Spielbank anrückte. Und der Staatsanwalt ermittelt seit vielen Jahren in und um Wiesbaden, um vertrackte Kriminalfälle einer Lösung zuzuführen. Diese Dinge passieren im Film. Aber über die Zeiten gab es auch immer wieder schlimme Vorkommnisse in der realen Welt. Diesen und anderen Kriminalfällen spürt die neue Entdeckungstour nach. Treffpunkt am Nizza-Plätzchen (Eingang Paulinenstraße) im Kurhaus. Um 14 Uhr.

Theater 3D spielt „Kiplings Dschungelbuch – ein Live-Hörspiel“ im Kulturpalast. Die Geschichte um den Waisenjungen Mogli und seine tierischen Freunde aus dem Dschungelbuch von Rudyard Kipling ist, nicht zuletzt durch seine Disney-Verfilmung, weltberühmt. Das Theater 3D aus Wiesbaden inszeniert die Geschichte nun als Live-Hörspiel auf der Bühne: Die Schauspieler sprechen ihre Rollen live und auch Soundeffekte und Musik werden live erzeugt – die Kinder im Publikum können dabei mitmachen und Wölfen und Affen ihre Stimmen leihen. Um 15 Uhr.

Stephan Orth liest „Couchsurfing in China” im Literaturhaus Villa Clementine.Drei Monate lang reist Stephan Orth durch China. Dabei besucht er nicht eine Sehenswürdigkeit nach der nächsten, sondern mischt sich gezielt unters Volk in den Dörfern und Randgebieten. Seine Erlebnisse stellt der Autor nun in seinem Buch „Couchsurfing in China: Porträt eines Landes auf der Überholspur“ vor. Um 17 Uhr.

Lesung & Buchvorstellung – Falk Fatal: „Im Sarg ist man wenigstens allein“ im Café Klatsch. Falk Fatal ist Autor, sensor-Kolumnist, Podcaster und Sänger der Oldie-Punkband FRONT. Jetzt hat er ein Buch geschrieben. „Im Sarg ist man wenigstens allein“ heißt es und enthält 19 Kurzgeschichten und Erzählungen. Sie spielen in dunklen Spelunken, auf Dorffußballplätzen, in Musikfachgeschäften und im Führerbunker. Mit schwarzem Humor erzählt Falk Fatal von Kneipenschlägereien, öden WG-Partys, Fernsehtalkshows, Nachbarschaftsstreitigkeiten, Schönheitswettbewerben für Kühe und Hansa-Pils und seziert dabei mit scharfem Blick den Irrwitz des menschlichen Verhaltens. An diesem Sonntag wird er das Buch vorstellen. Unterstützt wird er dabei von Jens Jekewitz, einem Urgestein der deutschen Poetry Slam Szene, der nicht nur seit vielen Jahren die Slams in Wiesbaden und in Mainz moderiert, sondern auch selbst mit seinen Texten auf vielen Lesebühnen zu finden war und ist. Beginn um 19 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS GERNE ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.