| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Feucht-aber-fröhliches Muttertags-Wochenende

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos: Veranstalter.

Maienzeit ist Spargelzeit, und dementsprechend ist das weiße Gold derzeit auch das beherrschende Thema auf dem Wochenmarkt. Wer jedoch am Samstag beim Marktfrühstück ein paar Stangen mitzunehmen gedenkt, der sollte besser einen Schirm bereit halten, denn voraussichtlich scheint die Maisonne am Samstag sprichwörtlich in Strömen – und Wasser im Rieslingglas muss nun wirklich nicht sein! Umso besser, dass an diesem Muttertags-Wochenende neben Regen auch Sonne angesagt ist und dass auch in geschlossenen Räumen einiges los ist, und das nicht nur für Mütter und alle, die es vielleicht noch werden wollen.

>>>Freitag<<<

Maikommune im 2 Frauenzimmer im Perfect Day. Das Künstlerkollektiv Maikommune hat sich den ganzen Mai über im 2Frauenzimmer im ersten Stock des Perfect Day mitten in der Fußgängerzone eingerichtet. Was die da machen und vorhaben, erzählen sie im sensor-Vlog hier. Reinschneien “jederzeit” möglich.
Wildpflanzenmarkt im Umweltladen. Die Umweltberatung lädt in Kooperation mit dem Fachmarkt „Naturgartenwelt“ und der Gärtnerei „Wildes Kraut“ zum Wildpflanzenmarkt in den Umweltladen ein. Zum siebten Mal in Folge werden hier heimische Wildpflanzen verkauft. Alle angebotenen Wildblumen eignen sich zur Begrünung von Balkon und Terrasse und fördern die biologische Vielfalt. Sie liefern Nahrung für Insekten, Vögel und Wildtiere und sind deshalb von großer Bedeutung für die Biodiversität. Der Verkauf findet am Freitag von 12 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr im Umweltladen in der Luisenstraße 19 statt.
Mainzer Weintage am Rheinufer. Schon seit diesem Donnerstag und noch bis Sonntag präsentieren sich zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Kaisertor 60 Winzer bei den Mainzer Weintagen am Rheinufer – aufgelockert durch Sitzreihen mit Tischen sowie kulinarischen Ständen, die rheinhessische Spezialitäten bieten. Dazu gibt es viele Bühnen mit Musik und mehr. Das Gelände bietet eine stimmungsvolle Atmosphäre mit schönem Rhein-Blick. Freitag ab 14 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils ab 11 Uhr. Informationen unter www.mainzer-weintage.de
Auf zum Nauroder Äppelblütenfest! Vom 10. bis 13. Mai erwartet Besucher, neben Äppelwein und Maibowle, auf dem großen Festplatz wieder ein vielseitiges Programm mit etlichen Attraktionen, Fahrgeschäften und vielem mehr. Los geht es am Freitag um 15.30 Uhr mit “Kids on Stage” auf der IG-Bühne.  Nicht verpasst werden sollte der große Äppelblütefestzug am Sonntag um 14 Uhr.
Reinschau bei Scholz & Volkmer. Jeden zweiten Freitag im Monat lädt die Agentur Scholz & Volkmer zur #Reinschau ein. Egal, ob Student*in, fest im Berufsleben oder ganz allgemein interessiert: Ab 16 Uhr darf jeder hereinspazieren, der Scholz & Volkmer als Agentur und Arbeitgeber kennenlernen möchte. Alle Gewerke sind vertreten: Technik, Konzept, Design, Projektmanagement, Strategie und Administration. Einfach vorbeischauen. Und weil es freitags am besten schmeckt, gibt es kühles Bier (oder andere leckere Kaltgetränke). Von 16 bis 18 Uhr.
Paul Weber im heimathafen. Energetische Aufbruchstimmung! So hat sich das vergangene Jahr für Paul Weber angefühlt als der junge Kölner Songwriter
angefangen hat mit neuen Menschen gemeinsam Musik zu machen und Neues in und mit seiner Musik auszuprobieren. Dabei hat er sich selbst neu entdeckt und nebenbei auch als Künstler neu definiert. Um 19 Uhr. Eintritt frei, Hut geht rum.
Aterballetto mit “Golden Days” bei den Maifestspielen. »Wenn wir älter werden, dann denken wir oft über unseren Lebensweg nach. Das waren goldene Zeiten!«, sagt Johan Inger über seine Arbeit »Golden Days«, für die der schwedische Choreograf zwei bereits bestehende Werke durch ein neues kurzes Solo verband. So entstand für das italienische Ensemble Aterballetto ein choreografisches Triptychon, dessen vereinendes Thema die Musik amerikanischer Legenden ist: Tom Waits, Patti Smith und Keith Jarrett sind Ikonen des modernen Jazz und Pop, zurück in die Zeit des selbstvergessenen Tanzens und Zuhörens, zurück zu Freiheit und Aufbruch, aber auch zu Verlust, Ängsten und Veränderungen in dieser Zeit des Erwachsenwerdens. Heute und am Samstag um 19.30 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters. Es gibt für beide Abende noch Restkarten.

Konzert: Songs von Leonard Bernstein in der Bergkirche. Das „English-Community-Project“ des Dekanats Wiesbaden lädt zu einem Konzert mit Songs von Leonard Bernstein in der Wiesbadener Bergkirche ein. An dem Abend werden Highlights aus Bernsteins beliebtesten Musicals sowie Juwelen aus weniger bekannten Shows präsentiert. Mitwirkende: Daniel Carson, Deborah Lynn Cole, Tami Jantzi und Erika LeRoux am Klavier. Um 19.30 Uhr.

Jazz mit politischer Aussage: Ernte im Achter 11 in der Mauritiusmediathek. Vier Jazzmusiker aus Deutschland und der Schweiz widmen sich einem Repertoire des 20. Jahrhunderts, das in vielen Fällen die Ernte ihrer (Krisen)Zeit war: Widerstandslieder, Arbeiterlieder, Partisanenlieder, Kampflieder gegen den Faschismus. Die Aussaat unserer Zeit und die herrschende globale Politik wird uns womöglich eine Ernte bescheren, die kaum mehr verdaulich sein wird. Deshalb spielt Ernte getreu dem Motto „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“ Musik mit und im Protest. Ohne Liedtexte, dafür mit großer Spielfreude und allem was Jazz dafür zu bieten hat: Improvisation, Unberechenbarkeit, Energie, Transzendenz und eine Spur Melancholie. Um 20 Uhr.

Marius Jung: „Yeah, Yeah, Yeah! Die 60er Tribute-Show“ – Musikkabarett im Thalhaus.Marius Jung taucht ein in die Zeit der Swinging Sixties, als die perfekte Bügelfalte ohne Vorwarnung auf den Sommer der Liebe trifft und als es in der Gesellschaft zu brodeln beginnt. Prüderie versus sexuelle Revolution. Schlager versus Beatmusik. Mit Musik und Geschichten nimmt Jung das Publikum mit auf eine turbulente Zeitreise in die Ära der oft komischen Widersprüche. Um 20 Uhr.

Lauf-Comedy-Premiere mit Dieter Baumann in der Brentanoscheune in Oestrich-Winkel. Dieter Baumann läuft halt, weil, singen kann er nicht. Was soll Dieter Baumann auch sonst machen, außer witzige Geschichten erzählen? Doch diesmal macht er beides, er erzählt beim Laufen – auf einem Laufband. So auf der Bühne, noch nie dagewesen. Beginn um 20 Uhr.

ACHTER 11 – “Ernte” in der Mauritius-Mediathek. Die Ernte wird eingefahren! Es ist höchste Zeit, wieder ins Horn zu stoßen! Vier Jazzmusiker aus Deutschland und der Schweiz widmen sich einem Repertoire des 20. Jahrhunderts, das in vielen Fällen die Ernte ihrer (Krisen)Zeit war: Widerstandslieder, Arbeiterlieder, Partisanenlieder, Kampflieder gegen den Faschismus. Die Aussaat unserer Zeit und die herrschende globale Politik wird uns womöglich eine Ernte bescheren, die kaum mehr verdaulich sein wird – nicht zuletzt in der Boden- und Nahrungsmittelpolitik. Deshalb spielt Ernte getreu dem Motto „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“ Musik mit und im Protest. Ohne Liedtexte, dafür mit großer Spielfreude und allem, was der Jazz dafür zu bieten hat: Improvisation, Unberechenbarkeit, Energie, Transzendenz und eine Spur Melancholie. Um 20 Uhr.

sensor-Film des Monats: Border (Gräns) in Wiesbadener Erstaufführung im Murnau-Filmtheater. Die schwedische Grenzbeamtin Tina kann besser riechen als andere Menschen. So entgeht ihr weder Schmuggelware noch menschliche Angst. Mit ihrem geschwollenen Gesicht und einer kräftigen Figur fällt sie zudem optisch auf. Als sie Vore kennenlernt, offenbart er ihr ihre gemeinsame mystische Herkunft. Am 10. Mai um 20.15 Uhr (OmU), am 11. Mai um 17.45 Uhr und am 12.Mai um 20.15 Uhr (jeweils DF).

Afro Beats im Troja. Im Troja Club auf der Taunusstraße gibt es heute bei freiem Eintritt Dancehall, Afro Beats und Hip Hop mit Beats von MCDJ Rabba.

Neue Partyreihe im Kulturpalast: Diskokultur! Aber eigentlich ist es gar nichts Brandneues, sondern eine Kombination aus dem Besten aller Zeiten, eine All-Time Favorites Party eben. Musikalisch erwarten Tanzfreudige die größten Hits aller Zeiten, ganz gleich aus welchem Jahrzehnt und welchem Genre – es wird alles gespielt, was Spaß macht. Einlass um 22 Uhr.

Mozart-Nachtkonzert bei den Maifestspielen. Die Konzert-Trilogie des Merlin Ensembles Wien ist jedes Jahr ein Geheimtipp der Internationalen Maifestspiele. Diesmal stehen Wolfgang Amadeus Mozart – aber auch Thomas Bernhard im Mittelpunkt.  »Immer wieder ist es die Musik, die mich rettet. Was wäre alles ohne die Musik, ohne Mozart?«, fragt Thomas Bernhard – ein Satz, der auch dreißig Jahre nach seinem Tod Gültigkeit hat. Um 22 Uhr im Staatstheater-Foyer.

>>>Samstag<<<

Infotag der Hochschule Mainz auf dem Campus Lucy-Hillebrand-Str. 2. Unter dem Motto „Mach dich schlau!“ für Bachelor- und Masterstudiengänge läd die Hochschule Mainz an diesem Samstag zum Infotag ein. Die perfekte Gelegenheit für interessierte Schüler, Eltern, Lehrer sowie Studierende und Absolventen, um sich über das vielfältige Studienangebot der Fachbereiche Technik, Gestaltung und Wirtschaft zu informieren. Außerdem bieten die Studiengänge Kommunikationsdesign, Mediendesign und Innenarchitektur Mappenberatungen an. Ab 10 Uhr. Infos unter http://hs-mz.de/infotag.

Marktfrühstück auf dem Marktplatz. Diesen Samstag stehen „Erdbeeren, Spargel und Kräuter“ im Mittelpunkt des Marktfrühstücks auf dem Wiesbadener Wochenmarkt. Live-Musik und Wein vom Weingut Meilinger sowie eine Marktführung runden das Programm ab. Zur Spargelzeit gibt es wir immer ein breites Angebot, viele Händler haben auch passende Spargelrezepte zu Mitnehmen dabei. Passend dazu gibt es diverse Schinkenspezialitäten, Sauce Hollandaise und auch der Spargel-Schäl-Service steht wieder bereit. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Wiesbadener Duo „Gazebo Tree“, mit seinem breiten Repertoire an Folk, Blues und Pop-Musik. Ab 10 Uhr.

Sekt-Tag bei Henkell Freixenet. Die Kellerei Henkell Freixenet öffnet am Samstag wieder ihre Tore. Neben dem Einblick in die Schaumweinherstellung bietet der diesjährige Sekt-Tag auch ein Rahmenprogramm mit einigen neuen Highlights. Einen einzigartigen Einblick in die Sektherstellung erhalten die Gäste in der Sektmanufaktur. Bis 17 Uhr können die Gäste außerdem bei den spannenden Kellereiführungen sieben Stockwerke in die Tiefe steigen und die Kellergewölbe bestaunen. Für Genießer steht eine Auswahl an Sekt, Cava und Co. bereit. Wer dazu einen leckeren Snack genießen möchte, ist an den Foodtrucks willkommen. Für kleine Gäste gibt es Spiel und Spaß in der Kinderbetreuung, während Mama und Papa beim „Just-for-Fun“-Blackjack oder –Roulette der Spielbank Wiesbaden ihr Glück versuchen können. Für entspannte Lounge-Atmosphäre sorgen Juliette & Telly. Einen gelungenen Party-Mix bieten Sven West und die Deutschaustralierin Jean Pearl. Begleitet wird das Duo vom Saxofonisten Gianni aus Italien. Die Drums-Show der Brüder Habibi und Amadu schließlich verbindet afrikanische Trommel-Kultur mit modernen Klängen. Ab 11 Uhr.

“4 Wochen Fuzo”-Tag der Städtebauförderung in der Fußgängerzone Wellritzstraße. An diesem Samstag findet bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt. In der neu eingerichteten Fußgängerzone in der Wellritzstraße informiert die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft über die von ihr betreuten Städtebauförderprogramme in der Innenstadt, stellt bereits fertiggestellte und geplante Maßnahmen vor und gibt allen Interessierten Gelegenheit, Ideen und Anregungen in die laufenden Planungsprozesse einzuspeisen. Gleichzeitig sind alle BesucherInnen eingeladen, nach vier Wochen „Fußgängerzone Wellritzstraße“ ein Zwischenfazit zu ziehen und erste Erfahrungen zu der neu eingerichteten Fußgängerzone miteinander auszutauschen. Ab 11 Uhr.

Contest time in der Skatehalle. Die SKATEHALLE lädt zum ersten eigenen Contest ein!
In drei Altersgruppen gibt es jede Menge Preise zu gewinnen. Bei freiem Eintritt können Teilnehmer und Gäste mitfiebern, essen, trinken und bei funkigen Beats in der Lounge oder Suzie Whongs Garten chillen! Highlights des Tages: die Eröffnung vom SKATESHOP und die Eröffnung der MINIRAMP. Auf die Ohren gibt’s von Nervous Nils, Paul Massow (HAUSWALD und Tamer & friends. Außerdem ALL DAY GRILL & CHILL in SUZIE WHONGS GARDEN mit Kaffee, Kuchen, Cocktails, und und und. Ab 12 Uhr.

Performance “THEATER DER 10.000” auf dem Schlossplatz. Das “Theater der 10.000” ist die größte Performance-Aktion Deutschlands an 100 Orten gleichzeitig, die zum Dialog und zum aktiven Mitgestalten der Gesellschaft auffordern will. Initiiert hat das Projekt UNICEF. Das Projekt ist Höhepunkt und zugleich Abschluss der UNICEF-Kampagne #kindheitbrauchtfrieden für Kinder im Krieg und auf der Flucht. In Wiesbaden wird auf dem Schlossplatz gespielt. In dem Stück geht es um ein fiktives Szenario: Von Kriegen, Krisen und Umweltkatastrophen zerrissen, ist unsere Erde in der nahen Zukunft zu einem nicht mehr lebenswerten Ort geworden – weil wir es nicht verhindert haben. Doch, es ist heute, im Jahr 2019, noch nicht zu spät, um die Weichen neu zu stellen und für eine bessere Zukunft zu sorgen. Jede*r ab 16 Jahren kann teilnehmen. Melden Sie sich auf www.theater-der-10000.de an. Um 12.19 Uhr.

CityBahn-Info-Tour von Wiesbaden nach Mainz und zurück. Wie sehen Straßenbahn-Haltestellen aus? Wie kann Fahrdraht stadtverträglich gestaltet werden? Wie teilen sich die Verkehrsteilnehmer den Straßenraum? Diese und viele andere Fragen rund um die CityBahn werden Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr und Michael Kraus, Projektleiter Technik der CityBahn GmbH, auf der Info-Tour nach Mainz beantworten. Vom Wiesbadener Hauptbahnhof geht es zunächst mit einem Sonderbus zum Mainzer Hauptbahnhof und von dort als Sonderfahrt mit der Mainzelbahn auf den Lerchenberg. Die Tour endet gegen 16 Uhr wieder am Wiesbadener Hauptbahnhof. Teilnehmen können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltung ist kostenfrei, kleine Verpflegung und Getränke inklusive. Eine Anmeldung ist erforderlich unter infotour@citybahn-verbindet.de. Für eine kleine Verpflegung und Getränke ist gesorgt. Treffpunkt ist in Wiesbaden am Hauptbahnhof, Fernbus-Haltstelle 2 (Gartenfeldstraße), um 13 Uhr.

Langer Motorboot-Korso am Rhein. Das wird am Samstagnachmittag am Rhein und im Schiersteiner Hafen ein echter Hingucker: Die Anfahrt der Motorboote des Wassersport-Vereins Schierstein 1921 e.V. zur Saisoneröffnung. Bislang sind dafür 25 Boote gemeldet. Aneinander gereiht ergibt das eine Strecke von knapp 250 Metern Motorboot. Nicht nur die Länge der Boots-Parade ist sehenswert, sondern auch die Vielfalt: Das kleinste ist ein offenes Boot mit 5,50 Metern Länge, das größte eine 15 Meter lange hochseegängige Yacht. Die ältesten Boote wurden bereits in den 1970er Jahren gebaut, das neueste erst letztes Jahr. Die Anfahrt beginnt  etwa um 14:30 Uhr, wenn die Boote von ihren Stegen am WVS-Vereinsgelände am Westhafen ablegen. Sie queren den Rhein, formieren sich in der Rettbergsaue und fahren dann im Korso am Biebricher Schloss vorbei, um etwa gegen 15:30 Uhr nach einer Runde im Hafen wieder am Steg 1 des WVS-Geländes anzulegen.

“Wo Morgenland und Abendland sich treffen”: Erzählcafe im Museumscafe. Kaan Turgay, in Wiesbaden aufgewachsen und ansässig, erzählt im Rückblick über seine türkische Familie. Unter anderem von der Teilnahme seines Großvaters an den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin, von seinem Onkel, dem zurückgetretenen Generalstabschef in der Türkei, und von der weltoffenen Erziehung seiner Eltern und der Werte, die sie ihm vermittelt haben. Um 15 Uhr.

15. Wiesbadener Science Slam im Schlachthof. Beim Science Slam wird Wissenschaft von JungwissenschaftlerInnen aus der Uni raus und ins Leben rein geholt.
Der Science Slam ist ein Wettbewerb, bei dem es gilt, in zehn Minuten die Gunst des Publikums zu gewinnen. Allerdings nicht mit poetischen Texten, sondern mit ungewohnt spritzig präsentierten wissenschaftlichen Inhalten. Dabei ist alles erlaubt. Der beste Vortrag wird am Ende vom Publikum durch Applaus gekürt. Die Themen? Vielseitig und interessant. Slam frei! Einlass um 19 Uhr.

Podiumsdiskussion zur OB-Wahl im Ausstellungsraum der Firma Baumstark. Die Junge Union Wiesbaden lädt zur öffentlichen und überparteilichen Podiumsdiskussion ein. Zugesagt haben Gert-Uwe Mende, Christiane Hingingen, Sebastian Rutten und Eberhard Seidensticker. Moderieren wird die Diskussion Chris Scheler. Fragen können während der Veranstaltung von den anwesenden Bürgern auf Bierdeckel oder vorab via Mail an info@ju-wiesbaden.de geschrieben werden. Anmeldung erforderlich unter info@ju-wiesbaden.de. Veranstaltungsort ist die Wandersmannstraße 71, 65205 Wiesbaden. Beginn um 19 Uhr.

Konzert: Julia Fischer, Augustin Hadelich und die Academy of St Martin in the Fields im Kurhaus. Die Violinisten Julia Fischer und Augustin Hadelich kommen ins Kurhaus. Zusammen mit der berühmten Academy of St Martin in the Fields, einem der bekanntesten Kammerorchester mit Schwerpunkt auf Barockmusik und Wiener Klassik auf modernen Instrumenten, interpretieren die beiden an diesem Abend Andrey Rubtsovs “Chamber Symphony”, Johann Sebastian Bachs “Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1043”, Pjotr Iljitsch Tschaikowskis “Serenade C-Dur op. 48” und Alfred Schnittkes “Concerto Grosso Nr. 1”. Um 19 Uhr.

„Der Zauberlehrling“ im Velvets Theater. Hanna wird in die Welt geboren. Von ihrem ursprünglich harmonischen Dasein ist sie jetzt durch eine schwarze Wand getrennt. Doch ihr Reisebegleiter, ein Zauberstab, besitzt die Macht, an diese schwarze Wand zu zeichnen. Und so stürzt sie sich in die Welt, die sie selbst kreiert – voller Magie, Poesie, Humor – und Überraschungen. Ein Stück, das ganz ohne Worte auskommt und doch so viel zu sagen hat. Ab 8 Jahre, um 20 Uhr.

Wiesbadener Comedy Club im Thalhaus – präsentiert von Berhane Berhane. Der bekannte Comedian Berhane Berhane führt durch das Programm des „Wiesbadener Comedy Club im thalhaus“, der neue, frische Künstler mit ihren Performances präsentiert. Mit dem Comedy Club gibt das Thalhaus Theater neben den gewohnt hochkarätigen Künstlern auch dem Nachwuchs die Chance, auf etablierten Bühnen wie dem Thalhaus zu spielen. Jede Show ist anders, jede Show ist eine Überraschung. Um 20 Uhr.

Foto: Simon Hegenberg

Premiere FOOL von und mit Llewellyn Reichman im Walhalla im Exil Studio. FOOL – ein Versuch der globalen Entmystifizierung. Braucht es den Widersacher? Den Botschafter, der keinen Namen hat – Who can tell me who I am? Welcome to the pleasure dome. Ausgehend von dem Fool in König Lear inspiriert durch “Folly” von Erasmus von Rotterdam. Ein Spiel im Spiel, für jedes Untier. In englischer Sprache. Um 20 Uhr.

Konzert im Kulturpalast: Glanville – The Golden Mind Tour und One Eyed Jack. Fünf erfahrene Musiker, die sich (teilweise) zum ersten Mal in einem Studio in Darmstadt trafen, um zu gucken was so geht. Ein paar Tage wurde geprobt, ein paar Tage lang wurde aufgenommen. Und siehe da: Das Resultat klingt ein bisschen wie Thin Lizzy, ein bisschen wie Iron Maiden mit einem Hauch Dio. Support gibt’s von One Eyed Jack aus Italien. Die drei Dudes spielen Proto Grunge, Psych Stoner und Noise Rock. Beginn 21.00 Uhr

>>>Sonntag<<<

Viertelfrühstück am Muttertag: Musik-, Improtheater & Mitmachbrunch. Die Webergasse duftet nach Kaffee und Kuchen:  Im kuenstlerhaus43 sitzen Verwandte, Mutter, Vater beim Brunch im Theater. Die Kinder werden betreut und malen ausgelassen den Frühling. Viertelfrühstück heißt Plaudern und Lachen in einmaliger Atmosphäre. Kulinarisch beschenkt mit einem stilvollen und gewaltigen Büffet. Verwöhnaroma für die Ohren von Akkordeon und Klavier. Improvisationstheater mit Appetithäppchen im Hof. Ein ganzes Haus lebendig bei Frühstück, Mampf und Heißgetränk. Ab 10.30 Uhr.

Mitspieltheater für Groß und Klein im Galli-Theater: Eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem ein erfahrener Schauspieler ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Rollen schlüpft. Dabei dürfen die Kinder dem Märchen nicht nur gespannt zuhören, sondern aktiv auf der Bühne mitwirken. So entsteht ein lebendiges Theaterspiel. Den Kindern werden Kostüme bereitgestellt, um jede Rolle authentisch darzustellen. Jeden Sonntag um 11 Uhr.

Fotos werden zu Objekten: Vier Künstlerinnen aus der Region stellen im Frauenmuseum aus. Drei Kunstrichtungen, vier Künstlerinnen aus der Region: Erika Glanzer und Tina Bender (Fotografie), Elke Muche (Origami) und Andrea Noeske-Porada (Faserplastiken) präsentieren ihre aufeinander abgestimmten Werke im Wiesbadener Frauenmuseum bis zum 23. Juni. Die Ausstellung zeigt Ergebnisse der kreativen Zusammenarbeit der Fotografinnen mit den Objektkünstlerinnen. Die Basis der Ausstellung bilden Makroaufnahmen von Naturmotiven. Tina Bender und Erika Glanzer holen winzige Details ans Licht und zeigen so das grafische Grundgerüst des Lebens, wobei sie zum Teil mithilfe digitaler Bildbearbeitung Strukturen zusätzlich herausarbeiten. So werden Blüten und Blätter zu Kunstobjekten. Um 12 Uhr.

Eröffnung der “Maifestspiele”-Jungen Woche am Warmen Damm und Premiere “Die Brüder Löwenherz” im Staatstheater. Während der Internationalen Maifestspiele gibt es auch in diesem Jahr das Programm für das junge Publikum wieder konzentriert in der Jungen Woche vom 12. bis 19. Mai 2019. Das Eröffnungsfest findet am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Warmen Damm statt. Dort wird auch das Theaterstück »Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen« (5+) zu sehen sein. Die Auftaktinszenierung »Die Brüder Löwenherz« (8+) findet um 15 Uhr im Kleinen Haus statt.

Vortrag: “Wiesbadener Zeitungen. Nach fast 200 Jahren Papier bald nur noch online?” im Theater im Pariser Hof.  Vor allem im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert blühte auch in Wiesbaden die Presselandschaft mit mehreren konkurrierenden Blättern auf. Heute ist die gedruckte Zeitung zunehmend bedroht. Zugleich verliert die Presse erkennbar an Wertschätzung bei vielen Menschen. Reine Onlinezeitungen haben es in diesem Umfeld schwer, journalistische Qualität und wirtschaftliche Stabilität zu verbinden. Wie können solide Informationen für substantielle Diskussionen in der Stadt von Morgen aussehen? Dieser Frage stellen sich Prof. Alexander Moutchnik, Medienwissenschaftler von der Hochschule RheinMain, Sarah Heil, Geschäftsführerin von Merkurist Wiesbaden und Stefan Schröder, Chefredakteur Wiesbadener Kurier / Wiesbadener Tagblatt. Den einleitenden Vortrag hält Prof. Moutchnik. Moderation: Dr. Thomas Weichsel. Um 14.30 Uhr.

Deutsch-russische Entdeckungstour: Russland in Wiesbaden – Griechische Kapelle und Russischer Friedhof. Seit 1855 erheben sich aus traurigem Anlass über Wiesbaden die ersten goldenen Kuppeln einer russischen Kirche in Südwestdeutschland. Schon bei der Einweihung wurde der Wunsch geäußert, dass bei der Kirche ein Friedhof angelegt werde. Im Ausland zu sterben und nicht nach orthodoxer Sitte begraben zu werden, war für viele Russen ein unerträglicher Gedanke. Etwa ein Drittel der 800 Beisetzungen erfolgte vor 1917. Angehörige des Zarenhauses und des russischen Hochadels, Militärs, Diplomaten und Geistliche fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Nach der Revolution waren es hauptsächlich Emigranten, Exilrussen und „displaced persons“. Der Gang über den Friedhof ist auch ein Gang durch die russische Geschichte – von Napoleon bis Gorbatschow. Das prominenteste Grab: Alexej von Jawlensky († 1941). Um 15 Uhr auf dem Vorplatz der Russischen Kirche auf dem Neroberg.

Ausstellungseröffnung “Cash” in der DavisKlemmGallery. Marion Eichmann übersetzt die Welt mit Hilfe des Materials Papier. Ob das eigene Studio, eine Straßenszene oder eine Spielbank – Eichmann nimmt die realen Bilder um sich herum auf und setzt sie „malerisch“ mit Schere und Papier um. Auf einem Skulpturenplatz der Art Karlsruhe 2017 installierte sie mehrere Reihen von Waschmaschinen, deren Fronten ebenfalls Collagen aus Papier waren. Für Fahrradfans: Die Galerie liegt am Hessischen Fernradweg R6. Um 15 Uhr.

Kostenlose Führung beim Nassauischen Kunstverein Wiesbaden. Zum Muttertag am Sonntag lädt der Nassauische Kunstverein seine BesucherInnen ein, sich die aktuelle Ausstellung anzuschauen und anschließend auf alle Frauen anzustoßen und mit zauberhaften Blumen den Frühling zu beginnen.  Die Gäste erwartet eine kostenfreie Führung durch die aktuellen Ausstellungen von Ella Ziegler, Marcel Schiele, Pia Ferm und Rune Mields. Um den Tag abzurunden, gibt es  im Anschluss an die Führung im sonnigen Vorgarten ein Glas Sekt, um auf die vielen wunderbaren Frauen, Mütter, Töchter, Tanten und Freundinnen anzustoßen. Auch bekommen alle Mütter eine Blume geschenkt. Um 15 Uhr.

Austellung “Kerben-Sterben im BKV” im Kaiser&Cream Art District. Früher gab es drei Kerben im Bergkirchenviertel: die Katzelöcher, die Hilfer und die Feldsträßer Kerb, die alle ihren eigenen Charakter hatten. Von diesen existiert heute nur noch die Feldsträßer Kerb in veränderter Form. Im Rahmen der BKV-Kulturtage sollen die Kerben in Bildern und Texten wieder aufleben. Sogar Vertreter der Feldsträßer Kerbegesellschaft werden dabei sein, bei Kaffee, Kuchen und Wein. Um 15.30 Uhr.

“Schwarze Oliven” – Improtheater im Kulturpalast. Mit Hosenträgern, Witz und geölter Stimme: die Schwarzen Oliven! Es wird spannend, skurril, romantisch, zum Schreien komisch und natürlich ist alles improvisiert. Auf Zuruf des Publikums oder völlig frei. Beginn um 19.30 Uhr.

Muttertags- Special im Galli-Theater inklusive Kinderbetreuung: Belladonna – Eine furiose One-Woman-Show. In einem facettenreichen Verwandlungsspiel geht eine junge Frau der Frage nach, ob man auch zu Hause Schauspiel lernen kann. Sie findet eine Antwort, die ihrer Mutter gar nicht gefällt. Komödiantisches vermischt sich in diesem Spiel mit dem Tiefsinn, der entsteht, wenn man der Frage nachgeht: Wer bin ich eigentlich? Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENEND-TIPPS EINACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.