| | 1 Kommentar

sensor-Wochenendfahrplan: hochkarätig und tiefsinnig – auf der Gass und Bühne – vor und hinter der Kamera

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter. 

Hochkarätig das letzte August-Wochenende begehen, das geht mit spannendem Sommertheater im Nerotal, bei einer besonderen DemoVorfinanzierung, auf dem Wi Jam Wi Battle, beim Sammeln grüner und nachhaltiger Eindrücke auf der Biogartenmesse, beim Massenpicknick in weißer Reinheit, mit kollektiver Ausgelassenheit auf der Karlstraße und in heiterer Geburtstagslaune mit dem Heimathafen. (Alles Gute zum Fünfjährigen, wünscht sensor!) Die Tiefsinnigkeit kommt in vielen Ecken dieser Stadt ebenfalls nicht zu kurz, denn im Glanz der Wiesbadener Fototage (Foto) gibt das Programm noch einiges mehr her: (endlich wieder) vor der Caligari-Leinwand sitzen, in der Buchhandlung Angermann einer Lesung lauschen, sich beim Theaterfest vom Hessischen Staatstheater in die neue Spielzeit entreißen lassen, einen mehrfachen Grammy- und Echo-Preisträger erleben – und erfahren, wie auf Schloß Freudenberg Gewordenes den Horizont von Möglichkeiten zeigt…

FREITAG 

Stadtteilfest Sauerland: Der „Sommer der Begegnungen 2017“ im Sauerland steuert seinem Höhepunkt zu: Seit 16 Uhr bietet das Stadtteilfest im Sauerlandpark (zwischen Föhrer Straße und Reuchlinstraße) wieder ein attraktives Programm für Groß und Klein. Das Sommerfest im Sauerland ist bekannt für seine bunte und schöne Atmosphäre und seine kulturelle Vielfalt.

Robert Doisneau – Das Auge von Paris: Neben Henri Cartier-Bresson war Robert Doisneau in den 1950er-Jahren einer der bekanntesten Fotografen der Welt. Doisneau hatte einen besonderen Sinn für die einfachen Freuden des Lebens sowie für die Sorgen und Nöte der Menschen. Zweifelsohne gehörte sein Herz den kleinen Leuten, denen er mit seinen Bildern unvergängliche Größe verlieh… im Caligari ist nun er auf Leinwand zu sehen – um 18 Uhr.

Emigration und Immigration in Dotzheim: Der Vortrag des Stadtteil-Historiker-Projektes startet um 19 Uhr im Haus der Vereine. Bernd Blaudow berichtet über Emigration und Immigration in Dotzheim mit Schwerpunkt 1818 bis 1873. Migranten gibt es nicht erst seit 2015.

Weinbeats: Wer nach Feierabend, 19 Uhr, Lust auf eine Weinprobe und Partymusik in lockerer Atmosphäre hat, ist bei „Weinbeats“ im Gründerzentrum StartWerk-A in Biebrich genau richtig. Bei trockenem Wetter gibt es auch auf den Palettenmöbeln im Innenhof einen gemütlichen Platz zum Genießen.

Was tun gegen Dschihadisten: „Was tun gegen die Dschihadisten?“ ist ein Buch über den Dschihadismus, das Innen- und Außenpolitik zusammendenkt – und konkrete Lösungen anbietet. Sein Autor, Omid Nouripour, stellt dar, warum Salafisten so erfolgreich junge Menschen rekrutieren, wieso der “Krieg gegen den Terror” versagt hat, wo es “mehr Härte” und wo mehr “Political Correctness” braucht. In der Wiesbadener Buchhandlung Angermann führt er das um 20 Uhr aus!

A Touch of Zen: Die Geschichte vom jungen Gelehrten Gu, der in der Nähe eines heruntergekommen Herrenhauses lebt, das verflucht sein soll, läuft um 20 Uhr im Caligari… ein Kampf von epischen Ausmaßen zwischen Gut und Böse.

Igor Levit: Beethoven, das gibt Igor Levit gerne zu, sei der Dreh- und Angelpunkt seiner Arbeit. Nirgendwo empfinde er das künstlerische Abenteuer, die Erkundung eines Werkes und auch das Ringen um ein Ergebnis so unendlich inspirierend wie bei diesem Komponisten. Kein Wunder also, dass er seine Rheingau Musik Festival-Konzertserie mit Beethoven krönen wird – um 20 Uhr im Kurhaus!

Gefährliche Liebschaften: Die Marquise de Merteuil und ihr Verbündeter Valmont spinnen ein Netz aus Intrigen: ein junges Mädchen soll aus Rache entjungfert und eine Ehefrau aus Geltungssucht verführt werden. Ein perfides Spiel mit den Gefühlen der ahnungslosen Opfer beginnt um 20 Uhr… beim Sommertheater im Nerotal!

G-20 Soliparty der Roten Hilfe: Alle Spenden gehen im Sabot ab 21 Uhr zu 100 Prozent an die Betroffenen. Dafür werden zwei Punkrock DJ`s den Gästen den Abend versüßen – und das alles getreu dem Motto: “Solidarität ist eine Waffe!”

Taxi Teheran: Ein Taxi fährt durch die Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt… Am Steuer sitzt der Regisseur selbst, der 2010 wegen „Propaganda gegen das System“ zu einem Berufsverbot verurteilt wurde, und nun geheimnisvoll lächelnd einen neuen Film kreiert. Denn eine  versteckte Kamera hält alles fest… zu sehen bei den Burgfestspielen in Sonnenberg ab 21.15 Uhr.

DemoVorfinanzierung: 420 Minuten Reise durch Klang und Raum… ab 22 Uhr verwandelt Zirkustechno mit Freunden und Gästen frei tanzend in gewohnt lässiger Zirkusmanier das Kesselhaus in eine elektronische Spielwiese: Das Spektakel dient zur Finanzierung des Solidaritätsumzug für mehr kulturelle Freiräume für Musik und Tanzkultur! Bedeutet: Alle DJ’s verzichten auf Ihre Gage und der Schlachthof übergibt den Eintritt nach Abzug der Kosten – alles für den guten Zweck!

SAMSTAG 

Wiesbadener Fototage 2017: Was 2002 mit einer Ausstellung zum Thema „Experimentelle Fotografie“ begann, hat sich längst zu einer festen Institution der überregionalen Kunstszene entwickelt. Alle zwei Jahre zeigen Kunstschaffende ihre aktuellen Werke unter einer jeweils wechselnden thematischen Klammer. In diesem Jahr könnte es besonders spektakulär werden, denn die Überschrift zum 10. Jubiläum lautet „insight“ – es geht um Einblicke in die künstlerische Arbeit, aber auch in die Menschen und ihre emotionale Welt. Es wurden insgesamt 37 Fotografen aus Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern ausgewählt, die ihre Werke an vier Ausstellungsorten in Wiesbaden zeigen. Für die Jury konnte zusätzlich Andreas Trampe, Bildchef beim Stern, gewonnen werden. (www.wiesbadener-fototage.de)

Biogartenmesse: In Biebricher Schlosspark finden – ab 10 Uhr – Naturfreunde Pflanzen von zertifizierten Biogärtnereien, Produkte kleiner Manufakturen, indische Leckereien, Kuchen und Quiches, Weine aus Frankreich und Limonaden – alles biozertifiziert! Zudem gibt es allerhand Vorträge und Workshops… weitere Infos und das gesamte Programm findet ihr hier. Außerdem gehen die Biogartenmesse, der Künstlerverein Walkmühle, die Fahrradbotschaft und das Kiezkaufhaus folgendes Projekt an: Sonnenhut – Pflanzung im Treibhaus – zum kollektiven Pflanzen bricht am Samstag, 11 Uhr, und Sonntag, 16 Uhr, ein Fahrradkorso zur Walkmühle auf!

Karlstraßenfest: “Wir machen die Karlstraße zur Festmeile – und feiern unseren Kiez, den Sommer und das Miteinander”, verkündet der Heimathafen und verbindet das bunte Fest auf der Gass mit einer großen Jubiläumssause: 5 Jahre Heimathafen! Gratulant an vorderster Stelle und Laudator vor Ort: kein geringer als unser sensor-Objektleiter Dirk Fellinghauer! Zwischen 11 bis 22 Uhr wird es beim #Karlstraßenfest 2017 zunächst äußerst familienfreundlich mit großem Kinder- und Aktionsprogramm… und am Abend sehr ausgelassen mit bester Laune und musikalischen Lokalmatadoren auf der Bühne. Hier ein Blick ins Programm: Eröffnung mit Ortsvorsteher Presber, Flohmarkt: Kein Ramsch, viel Liebe, Kreativ-Angebote, Kinder-Schminken, Kunst-Werkstatt, Filzen, offener Schulhof, Abenteuerspielplatz, Aktions-Stände, RepairCafé, Kiezkaufhaus, Massage, Makerspace Wiesbaden, Mieterbund Wiesbaden und UmgebungWiesbadener Närrische Garde 1953, Ortsbeirat, SEG und LAB – für Leib & Seele: Leckereien sowie reichlich Getränke mit und ohne Wumms – und für die Ohren: komische Lesung mit Nadine Schandry, Deutsch-Rap, Fabian Schreiber, Ain Safra, Chris & Taylor, Rami Hattab & Band… nicht verpassen!

Das Wesen Baum: Der kollektive Waldspaziergang startet um 12 Uhr an der Nerobergbahn.

Theaterfest: Das Hessisches Staatstheater startet in die neue Spielzeit – und beim Theaterfest in den Kolonnaden (& an verschiedenen Orten des Staatstheaters) erwartet die  Besucher ein vielfältiges Programm aller Sparten: Konzerte, Probenausschnitte, Führungen, Quiz- und Technikshows, eine Kostümversteigerung, ein beschilderter Theaterpfad durch das Haus, und, und, und… für das leibliche Wohl sorgen die Theaterkantine mit einem Foodtruck am Warmen Damm und die Operngastronomie. Also Vorhang auf für: 2017/2018!

Wi Jam Wi Battle: Das Gefühl, etwas live erleben zu wollen, was in Filmen oder Serien wie You got served, Stomp The Yard oder Step Up zu sehen war, einmal seine Skills unter Beweis stellen, die fair bewertet werden – und sein Feeling für die Musik, den Tanz und individuelle Outfits mit Gleichgesinnten teilen, ohne dass irgendwelche Leute mit Getränken auf der Tanzfläche stehen und über einen judgen – genau dafür ist das “Wi Jam Wi Battle” (Start um 15 Uhr im Georg-Buch-Haus), denn Hip Hop bedeutet Zuflucht aus Gewalt, Langeweile und Drogen! 

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch: Im Caligari läuft um 15 Uhr diese Geschichte: Eigentlich wollte Sita in der Schule ein Referat über Frösche halten, aber dann passiert etwas Merkwürdiges. Lehrer Franz verwandelt sich gelegentlich in einen Frosch und kann nur erlöst werden, wenn…

Play what you love: Der Sommer in Wiesbaden ist um eine Ausgeh-Facette reicher: Das Team der La Brasserie am Luisenplatz und FundMusic machen ihren Hinterhof zur Open-Air-Location. Drinks und Speisen der Brasserie-Küche werden dabei genauso frisch zubereitet, wie der musikalische Spannungsbogen. So freut sich die Hificombo über die Einladung und sorgt ab 16 Uhr für bunte Beats, im Hof, mitten in der Stadt…

Ali Baba & die 40 Räuber: “Sesam öffne dich” – mit diesem Spruch eröffnet sich für den armen Holzfäller Ali Baba ein großer Schatz… und das ab 16 Uhr im Galli Theater, wo das Stück seine Premiere feiert!

Hertfordshire County Youth Orchestra: Das ist in diesem Jahr in Deutschland auf Konzertreise ist und wird als eines der führenden Jugendorchesters Englands anerkannt. Zu erleben ist es um 17 Uhr in der Marktkirche.

Fairness: Die Welt ist nicht gerecht. Aber ist es der Mensch? Filmemacher Alex Gabbay geht diesen Fragen nach. Dazu führt er etwa soziale Experimente aus Norwegen an, die gezeigt haben, dass Menschen offenbar mehr als bereit sind, ungerechtes Verhalten nicht nur zu dulden, sondern auch zu unterstützen. Das Werk über “Fairness” läuft um 18 Uhr im Caligari.

NachtMahl – con carne: Ein Mahl in der Nacht. Ein Fest für die Sinne. Ein mehrgängiges Menü – zubereitet aus regionalen, saisonalen und biologisch angebauten Lebensmitteln. Getränke gibt es in Rot, Weiß und Blau. Das alles steht auf Schloß Freudenberg um 19 Uhr bereit!

Thomas Quasthoff: Wenn Musiker aus ihrem gewohnten Genre ausbrechen und Neuland betreten, ist dies nicht selten ein Wagnis. Bei Thomas Quasthoff – mehrfacher Grammy- und Echo-Preisträger und einer der weltweit profiliertesten Klassikinterpreten – kann man jedoch sicher sein, dass er genau weiß, was er tut, nachzuhören und zu erleben um 19 Uhr im Kurhaus.

Gefährliche Liebschaften: Die Marquise de Merteuil und ihr Verbündeter Valmont spinnen erneut ein Netz aus Intrigen… um 20 Uhr beim Sommertheater im Nerotal!

Trio What: “Swing Jazz with touches of Klezmer and singer-songwriter lyrics about traveling musicians connecting Jerusalem to Amsterdam”, mit diesen Worten kündigt der Infoladen das Akkustik-Konzert an, das ab 19 Uhr seinen musikalischen Lauf nehmen wird.

Alle sieben Wellen: Hier kommt die Fortsetzung jener ungewöhnlichen Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Kommt es nach Emmis und Leos e-Mail-Trennung zu einer Wiederaufnahme im Netz? Oder gar zu einer Begegnung ohne Netz? Die Antwort gibt es bei den Kammerspielen um 20 Uhr!

Weit: Die Geschichte von einem Weg um die Welt läuft um 20 Uhr im Caligari! Im Frühling 2013 packen Patrick und Gwen ihre Rucksäcke, um sich auf einen langen Weg um die Welt zu machen: Von ihrer Heimatstadt Freiburg soll es so weit in den Osten gehen bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause zurückkehren – und dabei passiert so allerhand…

Late Night mit Igor Levit: Noch ganz am Anfang seiner Karriere war Levit, als sein Künstlerdasein wie von einem Erdbeben durchgeschüttelt wurde: Frederic Rzewski sollte das personifizierte Beben sein, dessen Kunst den jungen Interpreten wachrüttelte. Mit Rzewskis Werken beschäftigt sich Levit seither intensiv. Rzewski ist ein Enfant terrible der zeitgenössischen Musik: Seine Musik ist so aktuell wie zeitlos – und immer aufregend. Zum Zyklus „Dreams“ ließ sich Rzewski vom Film inspirieren. Den zweiten Teil widmete er Igor Levit, der in einem eindringlichen Konzert den Gesamtzyklus nun mit seinem Freund und geistigen Mentor aufführen wird – ab 21 Uhr in der Wiesbadener Casino-Gesellschaft.

80-90-00: Feiern, feiern, feiern… vom Theater, Kino, Straßenfest oder Konzert nichts wie ab in der Schlachthof.

SONNTAG 

Old- und Youngtimer: Der BMW Club Kastel und der Oldtimer-Stammtisch Wiesbaden laden die Fans älterer und interessanter Fahrzeuge ab 11 Uhr in den Reduithof ein. Es werden viele „rollende Kulturgüter“ erwartet.

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch: Im Caligari läuft erneut um 15 Uhr die Geschichte von Sita und ihrem Lehrer Franz, der sich gelegentlich in einen Frosch verwandelt…

Ali Baba & die 40 Räuber: “Sesam öffne dich” – mit diesem Spruch eröffnet sich erneut für den armen Holzfäller Ali Baba um 16 Uhr im Galli Theater ein großer Schatz…

Dîner en blanc: Dieses wird um 17 Uhr im Nerotal am weißen Reh feierlich zelebriert. Während des traditionellen Dîners spielen „Q2 – Jim and Ally Quinn“ und das Harfenorchester von Valerie Cribbs, während sich die Anwesenden in weißer Kleidung gehüllt an Speis und Trank erfreuen – oder anders formuliert: einem organisierten Massenpicknick beiwohnen. Für Besucher bleibt also zu tun: sich verabreden, Decke bzw. Sitzmöbel und ein Picknick einpacken und sich auf den Weg ins Nerotal – zum weißen Reh – zu begeben.

Sinfoniekonzert: Mit seinem Konzertprogramm eröffnet das Wiesbadener Sinfonieorchester um 17 Uhr in der Lutherkirche einen Blick auf das Gedenken an 500 Jahre Reformation.

Ganz große Oper: Die Bayerische Staatsoper ist eines der ältesten Opernhäuser der Welt und wurde bereits mehrfach von Kritikern und Publikum zum ‘Opernhaus des Jahres’ gekürt. Dieser Dokumentarfilm ist eine Liebeserklärung an die Kunstgattung Oper und die Menschen, die sie mit Leidenschaft ausüben. Er läuft um 17.30 Uhr im Caligari!

Mord in Aussicht: Ein Verbrechen, zwei Kommissare und jede Menge Verdächtige. Keiner weiß, wer der Täter ist – nicht einmal die Schauspieler, denn erst am Abend wird (verdeckt) durch Los entschieden, wer der Mörder ist. Dann wird – ab 17.30 Uhr im Kuenstlerhaus43 – improvisiert, alles entsteht aus dem Augenblick oder den Vorgaben der Zuschauer.

Naomi: Nach dem Motto „Hauptsache es macht uns Spaß“ fanden die beiden Vollblutmusiker, Naomi Kraft, vocals, und Stefan Varga, guitars, zusammen – und zeigen live, was mit Gitarre undb Stimme möglich ist, wenn man die richtigen Songs nimmt und mit Chilli und Pfeffer serviert. Und um 19 Uhr bringen sie Funk und Soul in den Burggarten in Sonnenberg!

The Elephants: Das Schloß Freudenberg lädt um 18 Uhr zu einer Stunde voll von Zukunftsmusik: Denn das Theaterkollektiv „The Elephants“ aus der Ukraine, England und Berlin hat sich auf dem Freudenberg beheimatet und das hier Erlebte in einer Inszenierung verdichtet. Jeden Tag gab das Kollektiv dem Schloss einen kleinen Einblick in den Arbeitsprozess. Aus Ratlosigkeit erwuchs Unverständnis, dann Aufmerksamkeit und Neugier. Gewordenes zeige den Horizont von Möglichkeiten…

Robert Doisneau – Das Auge von Paris: Neben Henri Cartier-Bresson war Robert Doisneau in den 1950er-Jahren einer der bekanntesten Fotografen der Welt. Im Caligari – um 20 Uhr – ist nun ein weiteres Mal er auf der Leinwand und damit diesmal vor der Kamera zu sehen!

SONST NOCH WAS? EINFACH HIER KOMMENTIEREN!

Ein Kommentar “sensor-Wochenendfahrplan: hochkarätig und tiefsinnig – auf der Gass und Bühne – vor und hinter der Kamera

Comments are closed.
%d Bloggern gefällt das: