| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Letztes draußen und manches drinnen

sensor-Wochenendfahrplan: Letztes draußen und manches drinnen

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos: Veranstalter.

Reklame
Reklame

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Es gibt letzte und allerletzte Gelegenheiten, das Draußensein zu genießen, aber auch schon wieder – mit Abstand und Sicherheit – ansteuerungswerte Drinnenangebote.

FREITAG

ACHTUNG AUSVERKAUFT Caligari präsentiert den Film „Wenn der Winter zum Sommer wird“. In dem Film geht es um deutschsprachige Aussteiger*innen, Naturliebhaber*innen, Künstler*innen und Andersdenkende, die Heilung auf der kanarischen Insel La Gomera vor dem reiz- und stressüberflutetem Zuhause suchen. Im Vordergrund stehen einzelne Lebensschicksale deutscher Neuinsulaner, die aus verschiedenen Blickwinkeln die Sehnsucht des Menschen nach einem anderen, vermeintlich besseren Leben exemplarisch darstellen. Tickets und weitere Infos unter www.wiesbaden.de/caligari. Um 20 Uhr.

Exil-Festival im Schlachthof. Mit einem Doppel-Abend geht das Exil-Festival in der großen Schlachthof-Halle weiter. Die Performance „Macbeth“ konzentriert sich ganz auf das Paar Lady Macbeth und Macbeth. Die Aufführung reflektiert in freier Anlehnung an Shakespeares Vorlage das System der Machtergreifung um jeden Preis. In der Inszenierung von Sigrid Skoetz spielen LLewellyn Reichman und Matze Vogel, Marie Zbikowska steuert Videos bei.

Im Anschluss folgt noch „META.2.0“ – eine performative Reise von und mit LLewellyn Reichmann, ein moderner Gesang. Llewellyn Reichman nähert sich Odysseus‘ Abenteuern an und stellt die Frage auf: wie könnte der vorchristliche Mythos ausgesehen haben, wäre Odysseus eine Frau gewesen. Eine Irrfahrt, die auf einer Soundcollage, die den Alltag vertont, Beats hervorbringt, gebaute Melodien, während die Heldin den Weg bestreitet, den Abgrund bezwingt und die Welt annimmt. Tickets und Infos unter www.schlachthof-wiesbaden.de. Um 20 Uhr.

SAMSTAG

Foto: Naturpark Rhein-Taunus

Gebück-Wanderung entlang der alten Rheingauer Landwehr. Zusammen mit der Naturparkführerin Katharina Bahn findet eine Entdeckungs-Tour führt entlang der alten Rheingauer Landwehr statt und dort zu den letzten erhaltenen, nun jahrhundertealten Gebückbäumen. Treffpunkt um 13 Uhr am Wanderparkplatz „Adelheidtal“, Ende Hessenallee, am hinteren Parkplatz. Anmeldung und Infos unter 0163/4948005, 0611/1716063 oder info@cult-touren.de. Von 13 bis 17.45 Uhr.

„Bye bye summer“ in der ARTbar. Den ganzen Nachmittag lang bis in die Nacht stehen die Türen der ARTbar offen für Besucher*innen. Musiker wie Diana Ru, Lars Stolley und Lazara Cachao Lopez sorgen für die magische Stimmung. Zusätzlich gibt es einen 1-Euro-Flohmarkt, dort können Besucher*innen von Sammelgläsern bis Limo alles erwerben. Um 15 Uhr. (Foto oben)

Gaming Library in der Mauritius Mediathek. Nach der Sommerpause kann wieder gezockt werden an Playstation 4, Nintendo Switch und Xbox One. Aufgrund der weiterhin bestehenden Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf 8 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren gleichzeitig begrenzt.

Soul Train im Palastgarten. Herr Schmidt kommt in den Palastgarten, Besucher*innen erwartet eine bunte Mischung aus Northern Soul, Stax, Motown, Funk, Retro Soul, HipHop, RnB, Black Music. Freier Eintritt. Um 16 Uhr.

Die 45 Revolutions DJ Crew im Äbbelwoi Schmidt. Beim gemütlichen Restaurant und Biergartenbetrieb wird open air unterhalten und beschallt – Only vinyl. Freier Eintritt. Es wird gebeten im Vorhinein Plätze zu reservieren. Um 18 Uhr.

„Gut gegen Nordwind“ in den Kammerspielen Wiesbaden. Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Ein reger Austausch entsteht, schnell spielen Gefühle mit. Vor einem Treffen aber schrecken beide zurück. Denn Emmi ist verheiratet und Leo laboriert noch an einer gescheiterten Beziehung. Und überhaupt: Werden die elektronisch überbrachten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Tickets und Infos unter www.kammerspiele-wiesbaden.de. Um 20 Uhr.

Exil-Festival – „The Death Game“-Premiere im Schlachthof. Premierenfieber in der Schlachthof-Halle: „The Death Game“ nach „Die Befristeten“.  Kurz nach der Geburt, so  Elias Canettis Vision, wird jedem Neugeborenen eine Kapsel um den Hals gehängt, die er niemals öffnen darf.  In seinem Schauspiel „Die Befristeten“ entwirft der Literaturnobelpreisträger einen Staat, der die Lebenserwartung eines Menschen über seinen Status entscheidet lässt, kurz nach der Geburt. Wir müssen, so folgerte er, unser gesamtes Denken aus der Zentralperspektive des Todes sehen. Unter Regie von Sigrid Skoetz spielen Llewellyn Reichman und Paul Simon, mit Videos von Marie Zbikowska. Um 20 Uhr.

SONNTAG

„Sonne, Maus & Wolke“ im Kulturpalast. Eine interaktive Mitmachgeschichte über das „Stark-sein“. Ein Inuit-Märchen für Kinder ab 2 Jahren, mit allen Sinnen erzählt. Von der Mäusekönigin, die ihren hübschen Sohn nur mit der Allerstärksten der Welt verheiraten will. Ob es die gibt? Und wer soll das sein? Es wird miteinander gesungen, gelacht und experimentiert. Tickets und Infos unter www.kulturpalast-wiesbaden.de. Um 15 Uhr.

 „Sommertheater im Nerotal“ auf Schloss Freudenberg. Eine Spielstätte in grandioser Kulisse und Atmosphäre romantisch auf einer Waldlichtung, die mit Schauspiel und Licht zu einem deutschlandweit einzigartigen Naturtheater wird. Gespielt wird in einer einzigartigen Naturtheater-Inszenierung von Jan-Markus Dieckmann „Die Fliegen“ von Jean-Paul Sartre, „ein grandioses Stück über Unfreiheit und Befreiung“. Nach ausverkauften Vorstellungen am Freitag und Sonntag heute Zusatzvorstellung. Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS: WOCHENEND-TIPPS EINFACH HIER POSTEN.

Reklame