| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Licht ins Dunkel, Valentinstag/nacht, Pop-up am Dürerpark – und: <50!

„Licht ins Dunkel“ bringt das Staatstheater in den nächsten Wochen mit einer Installation auf dem Warmen Damm. Foto: Karl & Monika Forster

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos: Veranstalter.

Die Inzidenzen sinken – Wiesbaden hat „soeben“, Stand Freitag 14.30 Uhr,  erstmals wieder eine 7-Tage-Inzidenz unter 50 (49,15) erreicht -, der Lockdown bleibt. Alle hoffen, dass die Mutanten die hoffnungsvolle Entwicklung der Zahlen nicht zunichte machen, die meisten sehen ein, wir müssen weiterhin auf vieles verzichten. Dem allgemeinen Shutdown zum Trotz gibt es aber manches zu erleben – virtuell, hybrid und das eine oder andere auch „live“. Der Start ins Wiesbaden-Wochenende hat allerdings einen äußerst traurigen Hintergrund.

FREITAG

Mahnwache/Lichterkette in der Wellritzstraße. Die Stadtteilkonferenz Westend und der Präventionsrat der Landeshauptstadt Wiesbaden laden anlässlich des Anfang Februar begangenen Mordes an Sevinć M. durch ihren Ehemann zu einer Mahnwache/Lichterkette um 17 Uhr in die Wellritzstraße ein. Gerne können eigene Kerzen für die Lichterkette mitgebracht werden.

Stress für die Rebe – Weinbau in Zeiten des Klimawandels. Bereits heute erleben wir wie sich der Klimawandel auf unser Ökosystem, unsere Landwirtschaft und unser Leben auswirkt. Ein in Wiesbaden und im Umland besonders betroffener Sektor ist der Weinanbau. Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Produktion des beliebten Getränks aus, wie wird der Anbau in Zukunft aussehen und was können wir auf kommunaler Ebene gegen den voranschreitenden Klimawandel tun? Prof. Dr. Schultz (Präsident Hochschule Geisenheim University und Präsident der Expertengruppe „Nachhaltigkeit und Klimawandel“ der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV)) wird zu diesen Themen referieren und anschließend mit Konny Küpper (Mitglied der Grünen Stadtverordnetenfraktion) diskutieren. Weitere Informationen und die Online Zugangsdaten unter www.gruene-wiesbaden.de. Um 19 Uhr.

Star-Geiger Daniel Hope lädt Gäste aus ganz Europa zu sich nach Hause ein. Foto: Nicolas Zonvi

Europe@home-Premiere mit Daniel Hope und Gästen auf arte Concert. Im Rahmen eines virtuellen Pressegesprächs stellte ARTE Concert Anfang dieser Woche sein um neue Livestream-Formate erweitertes Angebot für das Frühjahr 2021 vor. In Live-Konzerten und -Aufführungen ohne Publikum soll bekannteren KünstlerInnen und NewcomerInnen weiterhin unter dem Motto #WirBleibenOffen eine digitale Bühne für ihr Schaffen geboten werden.  Europa ist der Star in Daniel Hopes neuer Reihe Europe@Home. Ab heute immer von Freitag bis Sonntag, um 19 Uhr live auf ARTE Concert begegnet der Star-Violinist Gästen aus ganz Europa. Über neun Wochen hinweg wird Hope jedes Wochenende Musik aus jeweils drei verschiedenen europäischen Ländern zu sich nach Hause holen und so die 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union musikalisch und kulturell vorstellen. Dabei sein werden Künstlerpersönlichkeiten aus dem Bereich klassische Musik, Jazz, Pop sowie Literatur und Schauspiel. Den Auftakt bestreiten heute der portugiesische Pianist Raúl da Costa und Fado-Sängerin Maria Carvalho. Am Samstag „geht“ es nach Slowenien, am Sonntag nach Kroatien.

hr-Bigband invites … Theresia Philipp und Shannon Barnett. Die hr-Bigband  präsentiert Musik von Theresia Philipp und Shannon Barnett. Die 29-Jährige Philipp wurde 2020 mit dem Kölner Jazzpreis ausgezeichnet und hat im Dezember ihr neuestes Album veröffentlicht. Sie und die australische Weltklasse-Posaunistin und Wahl-Kölnerin Shannon Barnett werden beide ihre Musik für die hr-Bigband arrangieren und auf die Bühne bringen. Um 20 Uhr Übertragung in hr2-kultur.

SAMSTAG

„Auf einen Kaffee mit den Grünen“. Die Corona-Pandemie macht auch vor dem Kommunalwahlkampf keinen Halt und so gehen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wiesbaden neue Wege, um mit Bürger*innen kontaktlos ins Gespräch zu kommen. Bis vorerst Ende Februar findet jeden Samstag um 15 Uhr ein digitaler Wahlkampfstand unter dem Titel „Auf einen Kaffee mit den Grünen“ statt. Hierbei stehen Kandidierende per Videokonferenz allen interessierten Bürger*innen für Fragen zur Verfügung. Zur Teilnahme einfach kurz vor Veranstaltungsbeginn auf folgenden Link klicken https://global.gotomeeting.com/join/955702325.

„Licht ins Dunkle“-Lichtinstallation mit Musik am Warmen Damm. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden bringt vom 13. Februar bis 13. März, immer mittwochs bis samstags von 19 bis etwa 22 Uhr am Warmen Damm mit einer besonderen Kunstinstallation „Licht ins Dunkle“ (Foto oben). Vier Wochen lang wird dem Publikum ein Bühnenbildelement aus der bisher noch nicht gezeigten Strauss-Operette „Der Zigeunerbaron“ mit musikalischen Ausschnitten aus selbiger Operette sowie „Einstein on the Beach“ von Philip Glass und Richard Wagners „Ring ohne Worte“ zu einer Lichtchoreografie präsentiert. Es wird gebeten, die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen vor Ort einzuhalten, genügend Abstand zu halten und eine Maske zu tragen.

SONNTAG

BARISTA BOYS – Neues Pop Up Café am Dürer-Park. Für alle Café- und Kuchenfreund*innen startet ein neues „to go“-Angebot: jeden Sonntag von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr bieten die BARISTA BOYS Coffee, Cakes & Drinks und sobald es wärmer wird auch Ice Cream aus ihrem Barista-Mobil an. Mit jedem Kauf unterstützt man automatisch die Teestube des Diakonischen Werkes Wiesbaden und somit Menschen in sozialen Problemlagen. Zusammen mit dem Vorstand der Kreuzkirche und Pfarrer Ralf Schmidt soll das Quartier rund um den Dürer-Park für Anwohner- und Spaziergänger*innen belebt werden und den neuen Platz für Kuchen- und Cafégenuss schaffen. Der türkisfarbene Verkaufswagen steht auf dem Vorplatz der Kreuzkirche, rechts neben dem stadtseitigen Parkeingang. Mit Pfandsystem und Rabatt für alle, die einen eigenen Kaffeebecher mitbringen.

Narhalla-Marsch aus der Marktkirche. Das Glockenspiel der Marktkirche spielt vom Fastnachtssonntag bis zum Fastnachtsdienstag jeweils um 11.11 Uhr und 11 Sekunden den Mainzer Narhalla-Marsch. Tatsächlich stammt das närrische Leitmotiv aus einer Oper von Adolphe Charles Adam (1803 – 1856). Dem österreichischen Regimentskapellmeister namens Carl Zulehner (1770-1841), der mal in Mainz stationiert war, gefiel die Oper des Franzosen offenbar so gut, dass er sie musikalisch filetierte und daraus ein neues Stück zusammentackerte. Er nannte es, seiner neuen Bestimmung nach, Jocus-Marsch. 1840 soll er erstmal erklungen sein. Seinen Triumph erfuhr das Opernderivat dann allerdings erst unter dem Namen Narhalla-Marsch. Womit die Narren auch gleich noch die germanische Heldenruhestatt Walhalla für sich reklamierten.

Foto: Jennifer Bannert.

Neue Ausstellung in der Schleuse „la forme du ciel“. Eröffnung der neuen Ausstellung „la forme du ciel“ (Die Form des Himmels) von Jennifer Bannert in der Schleuse der Opelvillen Rüsselsheim. Die Künstlerin hat ein Atelier in der Basis Frankfurt. Nach ihrer Ausstellung „afterglow“ 2019 im 1822-Forum in Frankfurt, präsentiert sie mit „la forme du ciel“ bereits ihre zweite Einzelausstellung. Zur Eröffnung um 16 Uhr wird auf der Homepage der Opelvillen ein Video mit einem gesprochenen Text von Alice Chardenet zur Ausstellung veröffentlicht.

WI für Kultur-Neujahrskonzert. Noch einmal streamt das Online-Charity-Festival „WI für Kultur“ das traditionelle Neujahrskonzert des Hessischen Staatsorchesters. Die Musiker*innen nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise von Wiesbaden nach Wien – und wieder zurück! Unter der Leitung von Thomas Richter spielt ein Kammerensemble bekannte und beliebte Werke mit viel Schwung. Ab 19:15 Uhr auf https://wifuerkultur.de

Album Release-Konzert. Evi & Leu – Das CD-Release Konzert zu dem neuen Album „Valentine’s Night“ ist in heißer Vorbereitung. Gemeinsam mit Andreas Scholl, der sich in seinem Studio Friendship 7 nun auch Live-Stream-technisch professionalisiert hat, wagen Evi & Leu um 17 Uhr den Sprung ins kalte Wasser.  Live unter www.facebook.com/events/423767098836614/.

Valentinstag 2021: Knutschen verboten Zoom (M)Eating. Modell FFP2 statt Model 906090. ZOOM statt „Und es hat Zoom gemacht“. „Das geht so nicht“, dachte sich das kuenstlerhaus43 und beschloss die Rettung des Valentinstags. Das kleine Theater in der Webergasse lädt um 18.30 Uhr zu einem Zoom-(M)Eating und bringt 3-Gänge-Menü (auf Wunsch von den Hofköchen oder auch in Eigenregie gekocht), Musik und Moderation in Esszimmer und Wohnküchen – frische Champignons an Chansons der letzten 100 Jahre. Für Unterhaltung sorgen Sabine Gramenz mit ihrer einmaligen Stimme und Malte Kühn am Klavier.  Tickets und Infos unter www.kuenstlerhaus43.de, valentinsdinner@kuenstlerhaus43.de oder 0611 -172 45 96. Das Hofköche-Essen muss für Wiesbaden-weite Lieferung schnellstens bestellt werden.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS GERNE ALS KOMMENTAR POSTEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.