| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Mit 87,3 Kilo Ohm, schlaflosem Mozart und Maikommune unterwegs

Von Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

Auch wenn der Wonnemonat zum Startschuss eher die kalte Schulter präsentiert: Drinnen wie draußen gibt es an diesem Wochenende reichlich zu erleben. Wetterfeste Frischluft-Freunde können beispielsweise am Samstag einen Spaziergang auf die Platte mit einer Besichtigung des Jagdschlosses zum Tag der offenen Tür verbinden, mit dem ASB in Bierstadt 50 Jahre Katastrophenschutz Wiesbaden feiern oder auch nur ganz gemütlich im Ideengarten Jazz und Sekt im Freien genießen.Auf die Ohren gibt es auch in der Mauritius-Mediathek bei der Einweihung der Klanginstallation “87,3 Kilo Ohm” oder auch bei Cello meets Jazz im kuenstlerhaus43. 

Eine etwas schnellere Gangart für die Tanzbegeisterten ist bei der Grand Semester Opening Party im Schlachthof auch für Nicht- und Nicht-Mehr-Studis angesagt. Wer Bewegung lieber theoretisch angeht, findet im Museum Wiesbaden an diesem Wochenende die Ausstellung  „Ästhetik der Natur“ mit Schwerpunkt Bewegung im Tierreich. Auch Kulturell ist für jeden Geschmack was dabei, zum Beispiel die Vernissage zur Bricolage-Ausstellung in der Galerie H22, der Fotoausstellung von Udo Parker im Blauen Salon oder der Lesung von Eva Wodarz-Eichner im Literaturhaus.

>>>Freitag<<<

Maikommune im Perfect Day. In der Maikommune ist den ganzen Monat immer was los, bei der Maikommune könnt ihr jederzeit vorbeischauen. Schaut doch mal vorbei – hier und dann dort: eine fünfköpfige Kreativkommune, bestehend aus fünf jungen und hochmotivierten Schauspieler*innen, die frisch ihr Studium absolviert haben.
Ihre

WTO Damen-Tennisturnier beim TC Bierstadt. Mit den Wiesbaden Tennis Open (WTO) findet, erstmals mit sensor als Medienpartner, ein Sport-Highlight der Extraklasse in Wiesbaden statt. Noch bis zum 5. Mai wird auf der Anlage des TC Bierstadt das wichtigste Sandplatzturnier im Rhein-Main-Gebiet ausgetragen. Spannung pur ist angesagt und eine einzigartige Atmosphäre garantiert. Die WTO sind in diesem Jahr in die „Top Five“ Deutschlands aufgerückt. www.wiesbaden-tennis-open.de

Klanginstallation “87,3 Kilo Ohm” in der Mauritius-Mediathek. Erwin Stache ist mit seinen installativen Arbeiten weltweit einer der originellsten Künstler im Feld der Klangkunst. Klänge werden dabei autonom oder abhängig vom Verhalten des Publikums zum akustischen und visuellen Ereignis. Staches interaktives Objekt „87,3 Kilo Ohm-Klangstäbe“ war bereits einmal in Wiesbaden zu Gast und findet nun dauerhaft seinen Platz in der Mauritius-Mediathek.

Das Kunstwerk besteht aus einem begehbaren Podest, aus dem fünf Edelstahlstangen herausragen. Diese können berührt werden und erzeugen über eine elektronische Schaltung Klänge und Musik.Die Einweihung der Klanginstallation um 16.30 Uhr. Der Künstler wird bei der Eröffnung anwesend sein.

Jugendtheater: “Als wäre ich Papier” im Stadtteilzentrum Gräselberg. Der kommende Samstag markiert die die Premiere eines neuen Angebots für Jugendliche: Theaterstücke für Jugendliche, aufgeführt im Jugendzentrum. Vier Geschwister, eng aneinander gebunden, die Eltern sind mit anderen Dingen beschäftigt und so gut wie nicht vorhanden. Zusammen wachsen sie auf, suchen ihren Weg im Leben. Das Stück erzählt von der schwierigen Kunst des Erwachsenwerdens und führt die Zuschauer durch eine Geschichte, in der sich alle wiederfinden: Als älteste Schwester, die wütend ist, weil die Kleine alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Als der ältere Bruder, der verzweifelt versucht, die Familie zusammen zu halten. Als jüngerer Bruder, der die Kleine bedingungslos liebt. Oder als Liz, die Kleine, die aufbegehrt und zwischen allen Erwartungen und Möglichkeiten keinen richtigen Platz im Leben finden will. Um 18 Uhr.

Vernissage zur Ausstellung „Bricolage“ in der GALERIE H22. „Bricolage“ ist eine kreative Methode des improvisierenden Arbeitens mit vorgefundenen Materialien. Die Künstlerin Annette Scharner arbeitet hierzu mit natürlichen Pigmenten, Sanden und Erden, die sie aus verschiedenen Regionen, neben Fotografien und Skizzen zusammen trägt. Auch Amador Vallinas Skulpturen sind oft aus Dingen wie verwittertem Holz, Steinen, Knochen, und abgestorbenen Pflanzenteilen, wie bei einer Metamorphose zu neuem Leben und künstlerischer Präsenz erweckt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Objekte von Annegret Hoffmann. Mehrere transparente Folien, bemalt, beklebt, benäht mit Schriftfragmenten, Skizzen, Stoffen und Fotos – so befestigt, dass offene, bewegliche, changierende Kompositionen entstehen. Die Vernissage wird begleitet durch eine Jazz-Session:  Saxophon und Gitarre von Franz Stüber und Dawie Bosch. Um 19 Uhr.

RAF-Theaterstück “Verlorene Kämpfer” in der Wartburg. Starkes Stück! “Verlorene Kämpfer – Vom Ende der Roten Armee Fraktion”, in der Wartburg. Unbedingt sehenswert. Dass Wiesbaden ein Zentrum, Ausgangspunkt und “Heimat” der “dritten Generation der RAF” war, dürfte vielen gar nicht so bewusst sein. Zur Premiere gab es starken und langen Applaus. Zurecht. Um 19.30 Uhr.

Evi & das Tier im Thalhaus. Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments. In ihrer Duo-Show „Sex & Quatsch & Rock‘n Roll“ verwandeln sie den Thalhaus-Saal am Freitag und Samstag in ein Rotlicht getränktes Cabaret à la Moulin Rouge. Miss Evi, die stimmgewaltige Diva in glamouröser Garderobe und Mr. Leu, der geniale Freak mit seinen Akrobatik-Einlagen am Piano, verschmelzen im Duett zur perfekten Einheit. Jeweils um 20 Uhr.

Grand Semester Opening Party im Schlachthof. AStA und Schlachthof feiern mit neuen und alten Studierenden und allen anderen, die dazu Lust haben, ein großes Fest. In der großen Schlachthof Halle ist eine große All-Styles-Mash-Up-Party angesagt. Und auf dem Club Floor im Kesselhaus geht die Berliner HipHop-DJ-Ikone Lenki Balboa an den Start. In der der Lounge trifft sich die Welt zum Tanz, aufgelegt von den DJs vom Oriental Tropical Team. Alle, die eine Karte für die GSOP im Vorverkauf gekauft haben, können mit dieser kostenfrei das Irish-& Gypsy Folk Konzert von The Eskies aus Dublin besuchen. Um 20 Uhr.

Cello meets Jazz im kuenstlerhaus43. Marek Herz und Christopher Herrmann erzeugen einen Spannungsbogen zwischen Klassik und Moderne, verwischen die Grenzen zwischen E- und U-Musik. Sie führen durch Jazzstandards zu neuer, spannungsreicher Transparenz. Vielfältige Eigenkompositionen und dezent eingesetzte Effekte lassen jede Konzertsekunde zum ohralen Erlebnis werden. Her(r)(z)mann – ein hochinteressantes Duo. E-Gitarre und Cello verschmelzen zu einer ungewöhnlichen Formation. Um 20 Uhr.

>>>Samstag<<<

Patiententag vor und im Rathaus. Am Samstag findet im und vor dem Wiesbadener Rathaus der Patiententag statt, ausgerichtet durch das Wiesbadener Gesundheitsamt und die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, die mit ihrem Internistenkongress nach Wiesbaden zurückgekehrt ist. Besucherinnen und Besucher erwarten knapp 60 Informationsstände und 30 Vorträge zu vielen verschiedenen medizinischen Themen. Selbsthilfegruppen, Beratungsinstitutionen und deutschlandweit angereiste Ärztinnen und Ärzte stehen den Wiesbadenern einen gesamten Samstag zur Verfügung. Sie bieten Beratung sowie verschiedene Informationen und Mitmachangebote an. Die spannenden Vorträge sind in dreizehn Oberthemen gegliedert, ergänzt werden Sie durch das Theaterstück „Hast du heute schon vergessen?“ des Galli-Theaters mit anschließender Diskussionsrunde. Ab 9.30 Uhr.

Freier Eintritt im Museum. Das Museum Wiesbaden lädt  zum kostenlosen Besuch ein. Die Dauerausstellung „Ästhetik der Natur“ steht im Zentrum der Aktivitäten für Klein und Groß. Sie schlägt eine Brücke zwischen Kunst und Natur. Themenschwerpunkt ist die Bewegung in der Tierwelt. Familien haben um 12 Uhr und 12.45 Uhr die Möglichkeit, an Führungen zum Thema „Bewegung in der Natur” teilzunehmen und zu erfahren, wie verschiedene Tiere sich fortbewegen. Um 15 Uhr wird eine Führung zur Ausstellung „Eva Hesse –Zeichnungen“ angeboten. Parallel dazu können Kinder von 11 bis 15 Uhr am Maltisch im Museumsfoyer selber kreativ tätig werden und ihre Eindrücke auf Papier festhalten. Das Museum öffnet um 10 Uhr.

Facettenreiches Wiesbaden, Kennenlern-Stadtrundgang in der Innenstadt. Ein Rundgang, der viel Wissenswertes und Überraschendes über die Geschichte und das Leben in der hessischen Landeshauptstadt präsentiert. Ob Kurhaus, Hessisches Staatstheater oder imposante Villen –  repräsentative Bauten prägen das Gesicht der Stadt. Hier in der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Der Rundgang führt unter anderem auf den Schlossplatz mit altem und neuem Rathaus, zur Marktkirche als höchstes Gebäude der Stadt und zum ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau, heute Sitz des Hessischen Landtags. Treffpunkt an der Tourist Information, Marktplatz 1. Um 10.30 Uhr.

Tag der offenen Tür im Jagdschloss Platte. An diesem Wochenende öffnet das Jagdschloss Platte seine Türen. Am Samstag und Sonntag können Besucher das Schloss besichtigen und dessen einzigartige Kombination aus alter Architektur und neuen Elementen bewundern. Von der Aussichtsplattform unter dem Glasdach lässt sich ein einmaliger Blick über das Rheintal genießen. Erfahrene Gästeführer bieten zu jeder vollen Stunde Rundgänge an. Die Mitarbeiterinnen der Kurhaus Wiesbaden GmbH stehen für Fragen zur Anmietung und Nutzung des Jagdschlosses gerne zur Verfügung. Als begleitendes Programm wird der alljährliche „Charity Working Test“ des Vita Assistenzhunde e.V. stattfinden. Dabei kann den Trainern und Hunden bei ihrer Arbeit im und um das Schloss herum zugesehen werden. Samstag und Sonntag jeweils ab 12 Uhr.

50 Jahre Katastrophenschutz Wiesbaden beim ASB Bierstadt. Diesen Samstag feiert die Wiesbadener Katastrophenschutz-Einheit ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür bei der ASB-Zentrale in der Bierstadter Straße 49. Neben zahlreichen Einsatzfahrzeugen, darunter auch die ASB-Motorradstaffel, gibt es viele Infostände mit Einblicken in die vielfältigen Angebote des ASB. Erste-Hilfe-Übungen laden zum Mitmachen ein. Zudem erwartet die Besucher ein Überschlagsimulator für einen besonderen Adrenalin-Kick. Kinder können sich auf eine große Hüpfburg und ein tolles Kinderprogramm freuen. Die Feldküche läd zu Winzerpfanne, Brat- und Currywurst und Pommes ein. Kaffee und Kuchen, frische Waffeln und kostenloses Popcorn runden das kulinarische Angebot ab. Ab 12 Uhr.

Türen und Turm der beiden Stadtkirchen öffnen sich. Die katholische Erwachsenenbildung und die evangelische Stadtakademie veranstalten am Samstag gemeinsam die Führung „Türen und Turm auf“. Der Nachmittag beginnt mit einer Begehung der Bonifatiuskirche und schließt mit der Turmbesteigung der Marktkirche. Treffpunkt ist am Portal Bonifatiuskirche. Um 16 Uhr. Weitere Termine am 1. Juni, 6. Juli und 7. September.

Vernissage: Fotoausstellung von Udo Parker im Blauen Salon. Udo Parker ist Multitalent, Selfmade-Man, Autodidakt. Der bekannte Wiesbadener Fußballfotograf ist auch ein passionierter Musiker und Musiklehrer. An diesem Samstag eröffnet im Blauen Salon in der Diltheystraße in Biebrich die Fotoausstellung „30 Gründe warum ich in Wiesbaden Wohne“ mit Bildern und Musik von Udo Parker. Um 17 Uhr.  Nach der Ausstellungseröffnung geht es dann rüber in den Hof der Biebricher Hauptkirche, wo the stagies  und die kurstadt ukulelen spielen werden. Dazu gibt es Wein, kühles Bier und hessische Spezialitäten. Um 17 Uhr.

24 Stunden Mozart/ Mozart Late Night bei den Maifestspielen. Mozart, das Genie, die göttliche Begabung, das einzigartige Phänomen der Musik, das Wunderkind, der Libertin, der selbstbewusste Künstler – das Staatstheater will ihn im Rahmen der Maifestspiele 24 Stunden lang feiern. Profis, Publikum und Interessierte, Jung und Alt, Mozart-Kenner und -Liebhaber, Zaungäste und Alltagskünstler sind eingeladen, ihrer Bewunderung und Würdigung Ausdruck zu verleihen. Einen ganzen Tag und eine Nacht zuhören und mitmachen, lauschen und lesen, musizieren und singen! In einem Non-stop-Programm wechseln sich Opernaufführungen, Orchesterwerke, Kammermusik, Lieder mit Lesungen aus berühmten Biografien, Romanen, Anthologien, überlieferten Kritiken und Mozart-Briefen ab. Auch Neues soll ausprobiert und aufgeführt werden.  Es gibt ein 24-Stunden-Ticket – für 24 Euro – und ein Late-Night-Ticket – für 8 Euro, dies beinhaltet Das Late-Night-Ticket beinhaltet »Amadeus« (Film), »Klazz Brothers – Mozart meets Cuba« und »Jazz meets Mozart – Janchri«. Von 7 bis 11 Uhr gibt es ein Mozart-Frühstück, neben Kaffee und Leckereien gibt es von Schauspielern gelesene Leckerbissen.

Singer-Songwriter Konzert „Mine“ im Schlachthof. Dass deutsche Popmusik nicht langweilig sein muss, beweist Mine. Ihre Lieder klingen so anders und mutig – gerade richtig leise und dann wieder laut, eben anders. Auf Tour wird sie von dem Berliner Duo AB Syndrom begleitet, das zuletzt auch ein Feature auf Mines Single „Spiegelbild“ gab und selbst bereits an seinem vierten Album arbeitet. Um 20.30 Uhr.

>>>Sonntag<<<

Gartenmatinee “Keep on swinging!” im Ideengarten. Am sonnigen Sonntagmorgen mit einem Kaffee oder einem Glas Sekt, bei jazziger Musik einen blühenden Garten erkunden? Mit dem Event „Keep on swinging!“ setzt die Firma Gramenz ihre alte Gartenmatineen-Reihe fort und lädt zu einem Konzert der besonderen Art in ihren Ideengarten im Mittelpfad 3 ein. Zu Gast ist die Slopy-Notes-Jazzband mit einem abwechslungsreichen Programm – vom traurigen Blues, über fetzigen Dixie bis hin zu gefälligem Swing. Öffnung des Ideengartens um 10 Uhr, Konzert um 11 Uhr.

Familienlesung: Patricia Prawit liest “Ritter Rost” in der Villa Clementine. 25 Jahre „Ritter Rost“ und kein Ende in Sicht. Mit einer Kinoverfilmung und der Fernsehserie sind die Autoren Jörg Hilbert und Felix Janosa und ihr „etwas anderer Superheld“ in der Top-Liga der Kinderunterhaltung angekommen. 16 Bände von „Ritter Rost“ liegen mittlerweile vor, und Patricia Prawit, die Originalstimme des Burgfräuleins, möchte Kleine und auch Große in diese wunderbare Bücherwelt entführen. Zusammen mit Grafiken und Musik erweckt sie alle Charaktere der Geschichten in einer One-Woman-Show zum Leben. Um 11 Uhr.

Vortrag: Juden in Nordafrika zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges lebten etwa 450.000 Juden in Nordafrika. Mit der deutschen Besetzung Frankreichs im Juni 1940 gerieten Marokko, Algerien und Tunesien unter Verwaltung des französischen Vichy‐Regimes, Libyen unterstand bereits dem faschistischen Italien. In allen vier Ländern wurde die jüdische Bevölkerung diskriminierenden Rassegesetzen unterworfen. Die Umsetzung der Verfolgungsmaßnahmen in den verschiedenen Ländern sah aber sehr unterschiedlich aus.  Ziel des Vortrags ist es, den Blick zu richten auf dieses lange vernachlässigte Kapitel der Schoah. Außerdem sollen folgende Fragen angesprochen werden: Welche Rolle spielten die lokalen Herrscher? Wie verhielt sich die nichtjüdische europäische, wie die lokale muslimische Bevölkerung? Wie groß war der Einfluss der Propaganda der verschiedenen Kriegsparteien? Eine Anmeldung bei der Jüdischen Gemeinde ist erforderlich unter 0611-9333030. Um 11 Uhr.

Kinderkino: “Die unglaubliche Geschichte der Riesenbirne” in der Caligari Filmbühne. Die wasserscheue Katze Mika und der ängstliche Elefant Sebastian staunen nicht schlecht, als sie eines Tages eine Flaschenpost aus dem Meer ziehen. Darin finden sie einen Brief ihres spurlos verschwundenen Bürgermeisters H.B. und einen Samen, der über Nacht zu einer riesengroßen Birne auswächst, die schließlich zum Segelboot wird. Schon ist Sebastian mit Mika und dem verrückten Professor Glykose unterwegs einer geheimnisvollen Insel, auf der Spur des verschwundenen Bürgermeisters. Etwas beunruhigend ist nur, dass noch niemand von dieser Insel zurückgekehrt ist. Um 15 Uhr.

Geschichten aus dem “russischen” Wiesbaden in der Volkshochschule Wiesbaden. “Das deutsche Nizza”, so wurde in einem russischen Reiseführer aus dem 19. Jahrhundert Wiesbaden genannt. Viele Russen suchten hier Heilung, Inspiration, Glück. Turgenjew ließ hier den Protagonisten einer Novelle  selbstzerstörerische Leidenschaft erfahren, Dostojewski erlebte hier die Höhen und Tiefen seiner Spielsucht und die Tochter des Dichters Puschkin fand hier ihre große Liebe. Treffpunkt vor dem Hotel Nassauer Hof, Kaiser-Friedrich-Platz. Um 15 Uhr. Eine Anmeldung bei der VHS ist erforderlich.

Lesung: Besondere, verborgene und geheimnisvolle Orte in Wiesbaden in der Villa Schnitzler. In Wiesbaden gibt es viel zu entdecken: Warum hat die Stadt eine echt falsche römische Ruine? Wie kommt man allein mit Wasserkraft den Hausberg hinauf? Und warum kann man in der Casino-Gesellschaft eigentlich kein Roulette spielen? Die Journalistin und Autorin Dr. Eva Wodarz-Eichner stellt in ihrem Buch “111 Orte in Wiesbaden, die man gesehen haben muss”, vor. Mit diesem Buch wird man die Stadt neu entdecken, sie mit anderen Augen sehen und aus anderen Blickwinkeln betrachten können. Bei einer Lesung stellt die Autorin eine Auswahl besonderer Orte aus dem Buch vor.  Eine Anmeldung bei der VHS ist erforderlich. Um 16 Uhr.

Preview: Freudenberg – Auf der Suche nach dem Sinn in der Caligari FilmBühne. Im Jahr 1993 gründeten Matthias und Beatrice Dastis Schenk ein erstes ständiges Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne im Schloss Freudenberg, das seitdem über zwei Millionen Menschen besucht haben. Andrzej Klamt zeigt in seinem neuen Dokumentarfilm, warum das Schloss wie ein Magnet Menschen anzieht und wie die Macher den Umgang mit Natur und Kunst zu einem aufregenden und verrückten Lebenswerk verwandeln. Zu Gast: Filmemacher Andrzej Klamt und die Gründer des Erfahrungsfeldes Schloss Freudenberg. Um 17.30 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS DIREKT HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.