| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Silvester im Schlachthof, Spektakel auf dem Landtag

Hessen wird 75 – und feiert mit einer spektakulären Lichtinstallation auf der Fassade des Landtags. Foto: Dirk Fellinghauer

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos: Veranstalter.

Dieses Wochenende gibt es wieder viel Musik, Kunst und Kultur in Wiesbaden: Der Schlachthof öffnet unter 2G wieder seine Tore, es findet ein 24 Stunden Event zur Finanzierung der Dachsanierung der Oranierkirche in Biebrich statt, und am Sonntag öffnen die Wiesbadener Moscheen zum Tag der offenen Tür für alle Interessierten. Spektakuläres kündigt sich auf der Fassade des Landestags an. 

///FREITAG///

Abb.: Günter Beier, Rennbahn, 2016, Öl auf Leinwand, 50 x 70 cm.

Eröffnung von „Höher, schneller, weiter“ in der DavisKlemmGallery. Während des Lockdowns ist das Gehen für viele zur neu entdeckten Sportart geworden. In zahlreichen Artikeln ist in den letzten Monaten darüber philosophiert worden, wie das Gehen zur Entschleunigung des Lebens während der Pandemie passt. „Höher, schneller, weiter“ – dieser Appell nach Leistungssteigerung an die Athlet*innen der olympischen Spiele, wirkt dagegen nach dem Lockdown fast fremd. Die Worte sind dennoch Titel der nächsten Gruppenausstellung, in der wir den Blick der Künstler*innen auf das Thema Sport einnehmen. Mit Werken von: Günter Beier, Werner Berges, Michael Craig-Martin, Katharina Gierlach, Nikolaus Jungwirth, Peter McDonald, Siegfried Neuenhausen, Julian Opie, Hein Spellmann, Charlotte Trossbach, Albrecht Wild und Konrad Winter. Heute von 12 bis 20 Uhr, Samstag 12 bis 18 Uhr und Sonntag 15 bis 18 Uhr.

Kinderkulturtage 2021 – Zauberer Zinnobro „Ein Pirat sucht seinen Schatz“. Der Goldschatz vom Piraten Zaubersäbel ist wie von Zauberhand verschwunden. Die bis eben gefüllte Goldkiste ist plötzlich leer. Stattdessen findet sich nur ein Hinweis vom Zauberer Zinnobro, auf dem steht, wie der Goldschatz wieder herbei gezaubert werden kann. Nachdem die Kinder im Publikum zu Hilfspiraten vereidigt worden sind, machen sich alle Piraten auf die zauberhafte Suche nach dem Gold. Dabei erscheinen auf wundersame Weise immer weitere Hinweise über den Verbleib des Schatzes. Da wachsen Blumen aus dem Nichts, die Piratenwäsche von der Wäscheleine birgt ein Geheimnis und es geschehen noch so manch andere zauberhafte Dinge, bis der Goldschatz gefunden wird, der am Ende natürlich piratenhaft geteilt wird. Um 15 und um 16.30 Uhr im Stadtteilzentrum, Klarenthal (Geschwister-Scholl-Str. 10a).

„Street Soccer Night“ auf dem Blücherplatz. Nach der langen Corona-Pause findet endlich wieder eine „Street Soccer Night“ statt, diesmal im Westend auf dem Blücher-Bolzplatz. Ein DJ sorgt mit coolen Beats für gute Stimmung. Das Spaßturnier, mit insgesamt acht Teams, beginnt um 17 Uhr. Interessierte Jugendliche können sich im Jugendzentrum Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38, anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Team. Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern und zwei Ersatzspielern. Ab 17 Uhr.

Cinema! Italia!: Liebe unter Hausarrest im Caligari. Renato ist von Beruf Versicherungsvertreter, gut im Job, doch im Privatleben scheu und gehemmt. Er ist immer vor ernsthaften Beziehungen zurückgewichen, um Enttäuschungen zu vermeiden.  Dann verliebt er sich in die temperamentvolle Sizilianerin Anna, die allerdings wegen Raubüberfalls zu einem längeren Hausarrest verurteilt wurde.  Genau darin sieht Renato seine Chance: So kann sie ihm nicht weglaufen, und er hat die Kontrolle über die Beziehung. Glaubt er. Doch Anna hat ihre eigenen Pläne, und Renatos Leben wird völlig auf den Kopf gestellt. Heute um 17.30 Uhr und Samstag und Sonntag jeweils um 20 Uhr.

Literaturhaus: Der Deutsche Buchpreis 2021 – Livestream zur Shortlist. Kurz vor Eröffnung der Buchmesse wird in Frankfurt am Main der Roman des Jahres in deutscher Sprache gekürt. Schon seit 2008 realisiert das Literaturhaus Frankfurt gemeinsam mit dem Kulturamt Frankfurt am Main jedes Jahr eine Veranstaltung mit den Autorinnen und Autoren der Shortlist. Die Veranstaltung wird dort im Anschluss gesendet. Im Livestream, Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.reservix.de. Um 18 Uhr.

„40 HOCH 2“ in der BKK Schaustelle. 14 Künstler*innen: Rita Eller, Krista Kadel, Jochen Schnepf, Riitta Soini, Claudia Stöber, Reiner Strasser, Tine Kaiser, Doris Bardong, Ann Besier, Anna Bieler, Petra von Breitenbach, Uta Grün, Iris Kaczmarczyk, Renate Reifert zeigen vom 1. bis 31.Oktober Arbeiten im Format 40 mal 40. Eröffnung heute um 18 Uhr in der Marcobrunnerstr. 3.

Letzte Möglichkeiten Indiendokumentation „Pilot of heaven“ vor dem Landesmuseum. Der Film besteht aus 3 Teilen à 45 Minuten. 1.Teil um 19 Uhr, 2. Teil um 20 Uhr und Teil 3 um 21 Uhr. Zu sehen ist eine Langzeitdokumentation (1994-2018) über das Leben des Hindupriesters Hare Dutt Sharma und seiner Familie. Es geht um alltägliche und besondere Situationen. Die wichtigsten indischen Feste rahmen den Film. Hare verfolgt ein besonderes Ziel. Er will den Kreislauf des Lebens (Samsara) verlassen. Welchen Weg jeder dazu gehen muss, was Yoga und was Karma bedeutet erklärt sich im Film. Bitte Sitzkissen mitbringen, denn die Zuschauer sitzen auf der Eingangstreppe des Museums. Für Verpflegung ist selbst zu sorgen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Heute und Samstag jeweils ab 19 Uhr. Als Abschluss am 2. Oktober besteht die Möglichkeit den Film in der englischen Version anzuschauen = Kommentar und Untertitel in englischer Sprache.

Klimakrise: Dokumentarfilm „Fall Ella“. Es war ein abschreckendes Urteil nach einer langen Untersuchungshaft: Die immer noch „unbekannte Person Nr. 1″ wurde vom Amtsgericht Alsfeld zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das dramatische Gerichtsverfahren basierte dabei komplett auf Erfindungen. Der Film „Ella“ ist eine Antwort auf die Justizskandale. Solidarische Zusammenhänge haben in akribischer Recherchearbeit einen Dokumentationsfilm erstellt, der klar belegt, was an dem verhängnisvollen 26.11.2020 im Dannenröder Wald wirklich geschah. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht wollte entlastende Beweis nicht zur Kenntnis nehmen. Um 19 Uhr in der Hochschule Rhein Main, Raum wird noch bekannt gegeben.

Textmacher & Wunderklang. Das Trio „T & W“ live im und (per Live-Stream) aus dem Nähmaschinengeschäft von Grit Hoff. Neue skurrile Geschichten und Gedichte auf einem Klangteppich von Saxophon, Querflöte und Percussion. Anmeldung unter 0611/300597 oder kontakt@grit-hoff.de oder direkt im Ladengeschäft. Um 19 Uhr.

„Friedenskonzert“ mit Brittens War Requiem um 19.30 Uhr im Kurhaus Wiesbaden. Eine internationale Besetzung mit einem hochkarätigen Solistenensemble, den Limburger Domsingknaben und dem Knabenchor der Maîtrise de Chartreux Lyon, dem Beethoven Akademie Orchester aus Krakau und dem Konzertchor Darmstadt unter Leitung von Wolfgang Seeliger lassen einmalige Konzerterlebnisse erwarten. Mit der Sopranistin Evelina Dobračeva, dem Tenor Ian Bostridge und dem Bariton Oliver Zwarg sind die Solisten wie bei der Uraufführung mit einer russischen Sopranistin, einem britischen Tenor und einem deutschen Bariton besetzt. Auch alle weiteren Mitwirkenden dieser Konzerte kommen aus am Krieg beteiligten Ländern. Weitere Konzerte am 2.10. um 19.30 Uhr im Congress Park in Hanau und am 3.10. um 17 Uhr im darmstatium in Darmstadt. 

Maria Rahtkens mit Band – Live aus dem Album „Spürbar Real“. „Es ist seit jeher Aufgabe der Künstlerinnen, uns die Schönheit des Alltäglichen durch die Lupe ihrer Kunst sichtbar zu machen.“ Dies gelingt der Sängerin Maria Rahtkens mit starken, authentischen deutschen Texten mit großer Tiefe. Mit ihrer souligen Stimme verknüpft sie gospelig angehauchten Pop mit modernen Effekten, sowie Funk und Jazz- Elementen. Dabei hört man kreative Freiheit und Gelassenheit in der eigenen Musik. Im thalhaus wird sie mit brillanter Besetzung das erste Mal Songs aus ihrem kommenden Album vorstellen. Um 20 Uhr.

Heiße Zeiten – Die Wechseljahresrevue. Vier Frauen treffen am Flughafen aufeinander.  Zwei Dinge haben sie gemeinsam: Sie warten auf den verspäteten Flug nach New York, und sie befinden sich in den Wechseljahren.
Mit viel Witz, Tempo und ohne falsche Hemmungen rocken die vier „Ladies im Hormonrausch“ die Bühne. Hier wird das Tabuthema Wechseljahre zum komödiantisch-musikalischen Feuerwerk der Extraklasse für alle direkt und indirekt Betroffenen. Auch für Männer. Heute und Samstag jeweils um 20 Uhr im Velvets Theater.

Atlantis Update startet mit Klimafilm „Now“. Mit dem Film „Now“ des Kult-Fotografen Jim Rakete startet heute die Natur- und Umweltfilmreihe Atlantis Update in der Caligari Filmbühne. „Now“ wirft einen Blick auf die vergangenen fünf Jahre seit dem Pariser Klimaabkommen 2015, ein Blick auf die tickende Uhr. Was ist eigentlich seitdem passiert? Längst nicht genug findet „Generation Greta“, eine moderne Generation junger Klimaaktivist*innen. Die Jugend hinterfragt, misstraut und rebelliert. Gemeinsam machen sie das Jahr 2019 zum Jahr ihres Protests! Mit zivilem Ungehorsam, Streiks und Demonstrationen gehen sie gegen Regierungen und Energiekonzerne. Um 20 Uhr.

Der Nacktputzer. Ein Junggeselle, der weit über die 30 noch im „Hotel-Mama“ wohnt, hat eine ungewöhnliche Therapieidee gegen die verklemmt sterile Atmosphäre zu Hause. Er engagiert heimlich einen Nacktputzer. Der Gast soll wieder Feuer in das Mutter-Leben bringen. Schließlich habe Patricia seit dem Tod ihres Mannes keinen nackten Mann mehr gesehen, denkt Thomas. Der unerwartete Anblick des nackten Putzmannes löst eine längst fellige Aussprache mit Sohn Thomas. Die liebenswürdig absurde Verwirrkomödie über Vertrauen, Verdrängung und Sexualität hält überraschende Wendungen  und zeigt uns wie irre ein fehlender Dialog in der Familie führen kann. Der Nacktputzer Andrzej noch dazu ein Ausländer aus Schlesien hält ungeahnte Überraschungen bereit. Heute und Samstag jeweils um 20 Uhr im Akzent-Theater.

Purgatorio im Marleen. Medea und Jason begegnen sich im Fegefeuer. Beide sind Täter, beide sind Opfer. Werden sie sich in Lügen verstricken oder schaffen sie es, sich der Wahrheit zu stellen? Ariel Dorfman holt den Mythos in unsere Zeit und skizziert die Szenerie seines emotional-psychologischen „Fegefeuers“. Tickets unter www.freiestheaterwiesbaden.de. Heute und Sonntag jeweils um 20 Uhr.

Schlagersüsstafel. Hildegard Pfahlhammer besucht über 20 Jahre nach dem Fall der Mauer Cornelia Strunk, ihre Freundin aus der alten Zeit, den 80er Jahren. Damals war sie im Rahmen eines Schüleraustausches anlässlich der Weltfestspiele zu ihr in die DDR gekommen, um den real existierenden Sozialismus kennenzulernen. Als Schülerinnen hatten sie sich getroffen, beide voller Begeisterung für ihre jeweilige Weltanschauung, die unterschiedlicher nicht sein konnte. Cornelia und Hildegard lassen nun die alte Zeit wieder aufblitzen mit all ihrer Leidenschaft, Herzlichkeit und Komik. Heute und Samstag jeweils um 20 Uhr im Galli Theater.

Doppelkonzert im Kulturforum. Mit ACHTER 35 und 36 sowie Tamara Lukasheva + LOXODON_PRISM
Musik als Muttersprache, ein hochintensives Live-Erlebnis. Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online. Um 20 Uhr.

Elfmorgen – Grillmaster Flash im Kesselhaus. Elfmorgen, die Band um Einpeitscher Andy und seine Haudegen, sind seit Jahren ein Garant für hochklassigen deutschsprachigen Punkrock. Nachdem die Frankfurter echt lange warten mussten, um wieder bei uns spielen zu können, wir erinnern dass legendäre Konzert von Ende 2019, geht es nun wieder los. Infos zu 2G im Schlachthof gibt es hier. Um 20.30 Uhr. 

Will Orchard und Jess Kerber in der Kreativfabrik. Akustikmusik von zwei Singer-Songwritern aus den USA. Um 20.30 Uhr.

Silvester 2020/2021. 2G Wiedereröffnungs- & Nachholparty in der Halle. Wenn im Supermarkt schon wieder Lebkuchen steht, werden wir doch auch Silvester feiern dürfen. Aber nein, es wird nicht vorgefeiert, sondern nach, schließlich fiel die letzte Sause in den Lockdown. Und für den Schlachthof geht das Jahr Indoor nun auch erst los. Willkommen zurück, Geimpfte und Genesene. Als musikalisches Feuerwerk zünden HipHop Hooray, pumpende Eurodance-Banger, Urban Beats, Indie-Hymnen, Pop-Hits und elektronischer Remmidemmi. Um 22 Uhr.

///SAMSTAG///

ORANIER24 – Oranierkirche ein neues Dach. Als Musiker*innen werden Louisa Wenderoth, Just for you, Uli Koch, Thomas Schermuly und Chor Chorage vor Ort sein. Die Veranstaltung möchte auf ihre Arbeit und Angebote aufmerksam machen, Freude und Mut machen für uns als Gemeinschaft, für Sie persönlich und für Biebrich, ein kulturelles Angebote präsentieren, einladen zum mitzumachen bei der Fundraising-Aktion und auch Ort der Begegnung, des Austausches und des Gesprächs sein. Von 11 Uhr bis Sonntag 11 Uhr.

Hänsel und Gretel im Galli Theater. Sehr zur Freude ihrer Stiefmutter verirren sich Hänsel und Gretel im Wald. Hunger treibt sie zum Hexenhäuschen. Die Hexe nimmt sie gefangen. Den Hänsel will sie mästen und braten, Gretel muss schuften. Es sieht schlecht aus für die beiden, aber da ersinnt sich die Gretel einen Trick. Um 11 Uhr.

Foto: Bernd Fickert.

Freier Samstag im Museum Wiesbaden. Das Museum Wiesbaden lädt bei freiem Eintritt zum Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen ein. Die Jubiläumsausstellung „Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden“ steht im Mittelpunkt der Aktivitäten für Klein und Groß. Ab 11 Uhr.

„Begraben, aber nicht vergessen“. Der Nordfriedhof, von Wald umgeben, beherbergt prächtige Grabmäler. Hier liegen Frauen begraben, deren Werk und Engagement nicht nur Wiesbaden veränderte, so z. B. Theodore von Knoop, Amely Bölte oder Ika Freudenberg. Auf den Spuren der hier begrabenen Frauen bewegen wir uns durch die Frauengeschichte des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts und begegnen einer sich verändernden Trauerkultur. Tickets unter www.frauenmuseum-wiesbaden.de. Um 12 Uhr.

Kinderkino: Sihja, die rebellische Fee. Sihja ist eine etwas unverschämte, aber sehr charmante Fee. Sie ist gerade in die Stadt gezogen, wo sie den elfjährigen Alfred kennenlernt. Die beiden genießen es, die Stadt zu erkunden und mit Sihjas unkontrollierten Feenkräften für Verwirrung zu sorgen. Dann tauchen tote Vögel auf den Straßen auf. Zunächst sieht es so aus, als ob die stinkende Düngemittelfabrik und ihre unheimliche Direktorin dafür verantwortlich sein könnten. Alfred und Sihja müssen herausfinden, was die Natur bedroht. Im Laufe ihrer Ermittlungen lernt Sihja, ihre Superkräfte zu nutzen, während Alfred das Selbstvertrauen findet, für sich selbst einzustehen. Um 14.30 Uhr im Caligari.

Puppentheater Alys Paletti – Das Unglück von Clown Dussel. Clown Dussel ist rückwärts gegen einen Elefanten gelaufen und hat dadurch sein Gedächtnis verloren. Wie kommt nun sein Gedächtnis wieder zurück? Mit Hilfe der Kinder wird Clown Dussel es schaffen. Ein Puppenspiel zum Mitmachen mit viel Musik zum Mitsingen und garantiert viel Spaß. Für Kinder ab 2 Jahre. Um 16 Uhr im Hilde-Müller-Haus.

Des Kaisers neue Kleider im Galli Theater. Der Kaiser braucht unbedingt neue Kleider, um sich dem Volk in seiner vollen Pracht zu zeigen. Er schickt seinen Minister aus, die besten Schneider des Landes zu suchen. Der Minister findet zwei, die ganz besondere Kleider schneidern. Ein herrliches Spiel zwischen Lüge und Wahrheit! Heute um 16 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr.

Sonnenberger Weinstand. Der Sonnenberger Weinstand, neben dem Hofgartenplatz mit Blick auf die Burg Sonnenberg, war in den ersten Jahren ein großer Erfolg. Es werden Rheingauer Weine des Winzers Manfred Bickelmaier aus Oestrich und alkoholfreie Getränke angeboten. Essen kann von den Geschäften rund um den Hofgartenplatz oder von zu Hause gern mitgebracht werden. Kommen Sie und Ihre Freunde zum Sonnenberger Weinstand mit dem besonderen Flair. Von 16 bis 22 Uhr.

The Father im Caligari. Anne ist in großer Sorge um ihren Vater Anthony. Als lebenserfahrener, stolzer Mann, lehnt er trotz seines hohen Alters jede Unterstützung durch eine Pflegekraft ab und weigert sich standhaft, seine komfortable Londoner Wohnung zu verlassen. Obwohl ihn sein Gedächtnis immer häufiger im Stich lässt, ist er davon überzeugt, auch weiterhin allein zurechtzukommen. Doch als Anne ihm plötzlich eröffnet, dass sie zu ihrem neuen Freund nach Paris ziehen wird, ist er verwirrt. Wer ist dann dieser Fremde in seinem Wohnzimmer, der vorgibt, seit über zehn Jahren mit Anne verheiratet zu sein? Anthony versucht, die sich permanent verändernden Umstände zu begreifen und beginnt mehr und mehr zu zweifeln: an seinen Liebsten, an seinem Verstand und schließlich auch an seiner eigenen Wahrnehmung. Heute und Sonntag jeweils um 17.30 Uhr.

Europäische Weinprobe. Frei nach dem Motto von Goethe: „Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken!“ lädt der Partnerschaftsverein Bierstadt – Terrasson – Theux ins Bierstadter Gemeinschaftshaus, Biegerstraße 17, ein. Landestypische Weine aus den Wiesbadener Partnerstädten:  Terrasson / Frankreich – Rotwein aus Bordeaux, Fondettes / Frankreich – Rotwein von der Loire, Tunbrigde Wells / England – Weißwein „Bacchus“, St. Veit am Glan/ Österreich – Weißwein, Ljubeljana / Tschechien –-Weißwein „Zelen“, Burgund / Frankreich – Chablis Premier Cru und Crémant. Durch die Probe führt die ehemalige Kostheimer, Wiesbadener und Rheingauer Weinkönigin Stephanie Kopietz. Der Kostenbeitrag beträgt 15 Euro. Voranmeldung an r.goebel@bierstadt-terrasson.de.

Genießen lernen – Durch Buddhistische Meditation. Der buddhistische Mönch Gen Kelsang Ananda ist der spirituelle Leiter der Neuen Kadampa Tradition des Buddhismus für Deutschland. Er wird an diesem Abend erklären, wie wir mit den Methoden der buddhistischen Meditation lernen können, das Leben zu genießen. In einer anschließenden Meditation werden die Teilnehmer die Theorie sofort anwenden können. Eintritt: 10 Euro. Um 19 Uhr im Bürgerhaus Biebrich.

Das Beste aus 25 Jahren: Hans-Hermann Thielke im Theater im Pariser Hof. In den vergangenen 25 Jahren hat Hans-Hermann Thielke wilde Geschichten erlebt: Er hat sich mit Goldfischen beschäftigt, mit Mardern gekämpft und einiges über das Leben gelernt. Die schönsten und abgedrehtesten Erlebnisse hat der einzigartige Komiker für sein Publikum zusammengefasst und erzählt sie in seinem Programm „Das Beste aus 25 Jahren“. Um 19.30 Uhr.

„Sächsisch für Anfänger“ – Comedy mit Thomas Nicolai im thalhaus. Sächseln ist sächsy! Und das geht ganz leicht: Einfach Unterkiefer locker hängen lassen und keine harten Konsonanten verwenden. Thomas Nicolais Show gibt praktische Hinweise zur Schönheit und Poesie der sächsischen Mundart – vom 1×1 des Sächsischen über Liebesgeflüster und Donnerwetter bis zu Sächsischem Allerlei. Um 20 Uhr.

Tatort Bühne! Ein Fall für Kommissar Impro. Ein Mord ist geschehen. Wer wen wie umgebracht hat, entscheidet bei diesem improvisierten Krimi am Ende das Publikum. Doch vorerst nimmt der Kommissar die Spur auf und entdeckt bei allen Beteiligten reichlich Verdächtiges. Ein theatralisch-kriminalistischer Fall für die Lachmuskeln. Um 20 Uhr im Marleen.

Illusio im Galli Theater. Inge Bockschläger, genannt „die Libelle“, ist Schriftstellerin und kommt eines Tages auf die Idee, eine Figur zu beschreiben, in die sie sich selbst verlieben will. Der Plan scheint zu gelingen, bis eine unheimliche Überraschung alles verändert. Ein atemberaubendes Verwirrspiel zwischen Illusion und Wirklichkeit entsteht. Um 20 Uhr.

Lee Hollis in der Kreativfabrik. Neue Storys vom Meister des literarischen Punkrock: Durchgeknallte Nachbarn, David Bowies Choreografin, angebliche Punk-Riots in Wiesbaden, die Tücken der deutschen Sprache, Drinkin’ and Drivin’ in Texas, absolut unerlässliche Konversations-vermeidungstipps und immer wieder unglaubliche Geschichten aus dem Alltag eines Bartenders in Saarbrückens legendärem Karate Klub Meier: Lee Hollis’ neue Storys erzählen mit viel schwarzem Humor vom ungeschminkten Wahnsinn diesseits und jenseits des Atlantiks. Lee Hollis wurde 1963 in Alabama geboren und kam 1982 als GI nach Deutschland. Dort entdeckte er die gerade entstandene Punk- und Hardcore-Szene für sich. Er ist seitdem Sänger der Bands Steakknife und Spermbirds und war Layouter beim legendären Fanzine »Zap«. Hollis arbeitet als Bartender in Saarbrücken und stellt sehr gerne vor einem aufmerksamen Publikum seine Storys vor. Um 20.30 Uhr.

Let´s go queer! im Schlachthof. Bei der Let’s Go Queer! treffen sich Schwule, Lesben, Transgender, Bi-, Trans- und Intersexuelle sowie Queers. Und genauso bunt und offen, wie die sexuelle Vielfalt der Gäste, präsentiert sich auch der Musikmix: Gay-Disco-Klassiker treffen auf pumpende Euro-Dance-Beats, aktuelle Pop-Hits und Elektro-Remixe. Diesmal mit Drag Performances von Janisha Jones (Queen of Drags) & Pasta Parisa. Um 23 Uhr. 

///SONNTAG///

Tag der offenen Moschee. Der seit 1979 jährlich bundesweit am 3. Oktober stattfindende Tag der offenen Moschee steht ganz im Zeichen von Zusammenkommen und Austausch. In der Regel bieten viele Moscheevereine an diesem Tag den überwiegend nichtmuslimischen Besucher*innen Moscheeführungen an und laden bei Tee, Kaffee und Gebäck zum Gespräch ein. Ziel ist, mögliche Vorbehalte und Ängste abzubauen. Infos zu den jeweiligen Moscheen unter www.wiesbaden.de.

Natur muss gefühlt werden – Veranstaltung im Naturpark-Rhein-Taunus. Das schöne Morsbachtal erleben, ganz nach dem Humbold’schen Motto. Vielfalt auf kleinem Raum, Naturaromen und ganz neue Erlebnisse – all diese spannenden Dinge lassen sich entlang des Morsbachs zwischen Algenroth und Zorn entdecken (Kurzführung, Herbstführung). Die Veranstaltung wird von der Naturparkführerin Gabriele Eichler im Naturpark Rhein-Taunus durchgeführt. Treffpunkt ist „Backes“ Algenroth (Backhausstraße). Anmeldung an npf-eichler@naturpark-rhein-taunus.de oder 0176/57620148. Um 9.30 Uhr.

Tag der offenen Tür – Mubarak Moschee. Eine Moschee soll nicht nur ein Ort sein, an dem die Muslime sich zum gemeinsamen Gebet versammeln. Eine Moschee ist auch eine Stätte der Begegnung, des Dialogs und der nachbarschaftlichen Zusammenkunft. In diesem Sinne lädt die Ahmadiyya Muslim Jamaat recht herzlich zum Tag der offenen Tür in die Moschee ein. Es erwartet Sie ein vielfältiges und informatives Programm. Es umfasst Gespräche, die ein neues, vorurteilsbefreites Licht auf den Islam werfen und über unterschiedlichste Aspekte des Glaubens und der Lehre des Islam informieren. Highlight des Tages: Islamausstellung – Eine islamische Zeitreise. Ab 10 Uhr.

Der Wolf und die sieben Geißlein im Galli Theater. Mutter ist fort und die Geißlein rüsten sich, denn sie dürfen niemanden reinlassen. Schon gar nicht den Wolf. Aber der Wolf ist nicht dumm! Er verstellt sich, und die Geißlein versuchen sich immer wieder zu erinnern, was die Mutter gesagt hat. Aber dann vergessen sie es doch.

Mit viel Musik, Tanz, Gesang und lustigen Dialogen erleben die Kinder und Erwachsenen die Märchen ganz neu. Um 10.30 Uhr und um 12.30 Uhr.

Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart. Tamino und Papageno sollen Pamina im Auftrag der Königin der Nacht aus Sarrastros Fängen befreien. Dieser beteuert seine guten Absichten und stellt die beiden vor Prüfungen, um ihre Liebe zu beweisen. Die Königin der Nacht, Monostratos und die Drei Damen planen derweil, Sarastro zu töten. Das Gleichgewicht des Kosmos ist zerstört, Mann und Frau finden nicht zueinander. Sie bekriegen sich! Schließlich kommen alle Liebenden zusammen und das Gleichgewicht ist wiederhergestellt. Um 14 Uhr im Marleen.

Gassenhauer und Schlager zum Einheitstag. Am Tag der deutschen Einheit veranstaltet das Godot im Rahmen der Westend-Kulturtage einen musikalischen Nachmittag  mit deutschen Gassenhauern und Schlagern aus 20er, 30er 40er….80er Jahren aus Ost und West, von „Wochenend und Sonnenschein über Lilly Marleen bis „Er gehört zu mir“ , „Du hast den Farbfilm vergessen“ , Udo Jürgens und vielen anderen, vorgetragen von Silvia Willecke (Gesang), Claus Weyrauther (Klavier), Jörg Mühlhaus (Kontrabass) und John Dunn (Gesang, Gitarre). Literarisch bereichert wird die Veranstaltung mit Gedichten von Heinz Erhard u.a. vom Schauspieler Mario Kriechbaum. Ab 14.30 Uhr.

Kinderkino: Pinos Bande im Caligari. Pino leidet an Hämophilie – nach einer Verletzung hört sein Blut nicht auf zu fließen. Mit anderen Kindern draußen spielen kommt nicht in Frage, jeder Unfall könnte Lebensgefahr bedeuten. Homeschooling ist für ihn ein nerviger Dauerzustand. Als er sich mit einer Kinderbande anfreundet, packt ihn die Abenteuerlust. Er will endlich ein normales Leben führen. Plötzlich ist Pino verschwunden. Die Polizei geht von einer Ausreißergeschichte aus. Mavi, Ciccio, Mei Ming und Domenico machen sich auf die Suche nach ihrem neuen Freund. So entspinnt sich eine rasante Detektivgeschichte um Freiheit und Freundschaft, für die sich auch große Risiken lohnen. Um 14.30 Uhr.

Führung „Edith Auerbach: Contre l’Oubli – Gegen das Vergessen“. Das Talent und die Leidenschaft für das Zeichnen entdeckt sie früh, doch entscheidet sie sich, teils auf familiären Wunsch hin, zunächst für das Studium der Kunstgeschichte in München und finanziert nebenbei ihren Zeichen- und Malunterricht selbst. 1926 geht sie schließlich nach Paris, um dort endlich als Künstlerin zu leben und zu wirken. Sie zeichnet in den berühmten Künstler:innencafés und lebt am Montparnasse. Am 15. Mai 1940 wird Edith Auerbach von Paris aus in das größte französische Internierungslager Lager ‚Camp de Gurs‘ in den Pyrenäen deportiert. In den Qualen der Gefangenschaft versuchen viele Internierte des Lagers ihre Emigration in die U.S.A. zu. Um 15 Uhr im frauen museum.

Sopra – zwischen Dach und Boden – Zirkustheater – Kulturtage Westend 2021. Flambolé – der Wiesbadener Jugendzirkus gibt Einblicke in die aktuelle Arbeit. Ein zauberhaftes Nummernprogramm entführt die ZuschauerInnen in die geheimnisvolle Welt auf dem Dachboden. Ein Zirkustheater für Groß und Klein! Eintritt frei (Spenden erwünscht), Anmeldung unter info@zirkus-wiesbaden.de. Um 15 Uhr im Kinderzentrum Wellritzhof.

Lulo Reinhardt & Yuliya Lonskaya: Konzert im Theater im Pariser Hof. Lulo Reinhardt und Yuliya Lonskaya stellen ihr neues CD Album „Piece of Soul“ vor. Im Programm sind viele neue Kompositionen von Lulo Reinhardt, musikalische Experimente und eine bunte Mischung verschiedener Stilrichtungen. Jeder findet in dem Programm etwas für sich. Was passiert, wenn zwei unterschiedliche Stile wie Gypsy und Klassik aufeinanderprallen? Wie zwei Planeten, die sich im All treffen, kann das ein großes Feuerwerk entfachen. Um 19.30 Uhr.

„Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin“ im Hofgut Klarenthal. Die Werkstatt für Bühne und Film e.V. Wiesbaden präsentiert: „Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin“. Die Spielfiguren sind Märchenfiguren. Sie befinden sich mitten im „Tag der Offenen Tür“ einer Telenovela, die ihre besten Zeiten lange hinter sich hat. Es ist der letzte Drehtag und ein Weiterführen der Serie ist ungewiss. Im Schutz der sicheren Umgebung war das Denken bisher ein Kinderspiel- eine Massentrance, die kein Risiko barg, weil sie aufgehoben waren in einem Rahmen der Unveränderlichkeiten. Es ist ungeheuerlich, dass diese Welt auf einmal ins Wanken gerät und das was sicher geglaubt war, sich auf einmal in Schein auflöst Ist diese Auflösung jedoch erst schmerzhaft vollzogen, spüren einige AkteurInnen neue ungeahnte Möglichkeiten. Wenn sie nicht vorher daran zerbrechen. Weitere Infos unter www.wfbuf-wiesbaden.de. Um 20 Uhr.

So lecker war die DDR – Menu mit Musik. Mehr als 30 Jahre sind seit dem Ende der DDR vergangen. Die Empfindungen reichen von Trauma über Ostalgie bis hin zu Wehmut. Die Hofköche möchten sich heute ganz unpolitisch mit der kulinarischen Kultur der DDR beschäftigen. Ob Spreewaldgurken, Soljanka oder das Jägerschnitzel aus Lyoner: Sie holen das Beste aus den Spezialitäten heraus. Das Menu findet in der großen Halle mit 2 G-Bedingungen statt, eine Voranmeldung ist erforderlich über www.diehofkoeche.de. Um 20 Uhr.

75 Jahre Hessen – Lichtshow-Premiere am Hessischen Landtag. (Foto oben)

2021 jährt sich die Einführung der Demokratie im neu gegründeten Land Hessen damit zum 75. Mal. Dieses Jubiläum feiert der Hessische Landtag mit einer 3D-Videomapping-Show an der Fassade des Landtagsgebäudes. Sie zeigt bedeutende Ereignisse aus den letzten 75 Jahren des demokratischen Hessens und alles, was unser Bundesland heute ausmacht. Spielzeiten 3. Oktober:
20.30 Uhr,
21.00 Uhr
21.30 Uhr

Spielzeiten 4. – 12. Oktober:
19.30 Uhr
20.00 Uhr
20.30 Uhr
21.00 Uhr
21.30 Uhr

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.