| | 3 Kommentare

sensor-Wochenendfahrplan: Urbane Kunst, Musik und nachhaltige Gedanken


Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter.

Der Osterbraten ist verdaut, die Schokohasen vernascht – doch der April bringt winterliche Temperaturen zurück! Während sich die Erdbeerpflänzchen warm anziehen müssen, zieht es die Wiesbadener wieder in warme vier Wände – und wenn es an diesem Wochenende nicht die eigenen sein sollen, dann gut aufgepasst: Die Glücklichen, die Karten für die see-Conference#12 haben, dürfen sich nachhaltigen Visionen hingeben, alle anderen können beim anschließenden Get-together im 60/40 am Start sein, die Artbar feiert ihren ersten Geburtstag, Wladimir Kaminer erzählt Mama-Geschichten und lädt zur Russendisko, Mark Gillespie singt “auf der Straße”, es gibt Kunst gegen Bares, es wird mit dem Bike geradelt und ohne Kanu gepaddelt! Hier erfahrt ihr mehr…

FREITAG 

Frühlingsfest: Wiesbadens zweitgrößtes Volksfest lädt ein, um den – leider recht kühlen – Frühling zu feiern. Mit dabei sind zahlreiche bekannte Fahrgeschäfte. Bis zum Montag dauert der traditionelle Spaß am Elsässer Platz noch an! Heißer Tipp für Schleckermäuler: Haltet mal Ausschau nach dem neuen “Waffelfahrrad”, das hier seine Premiere feiert und euch künftig in Wiesbaden öfters begegnen dürfte.

Urban Art: Die gibt es bei Kunst-Schaefer zu sehen. Die Galerie hat vier Künstler zu sich eingeladen. Sie alle setzen sich in ihren Werken mit urbanen Räumen auseinander. Selbige finden auf unterschiedliche Weise ihren Ausdruck: Danielle Zimmermann präsentiert sie in Malerei, Performance und Objekten. Holger Zimmermann ist ebenfalls der Malerei sowie der Collage zugewandt. Sylvain Mérot erschafft neben Objekten auch Skulpturen und Zeichnungen. Ottokar Reimann widmet sich der Fotografie. Um 19 Uhr feiert die Ausstellung mit Performance und Livemusik ihre Eröffnung!

Konzertreihe im Forum Naurod: Im Rahmen der Daniel-Honsack-Konzertreihe treten Steph Winzen und Fritz Walther um 19 Uhr auf. Der Titel des Programms lautet “Sax Classique” und entführt die Zuhörer in die Welt des klassischen Saxophons. In Verbindung mit dem Klavier schöpfen beide Künstler aus einem klassischen Repertoire.

My Friend The Immigrant – Album-Release-Konzert: Knapp 1,5 Jahre ist es nun her, dass die ersten Aufnahmen zum Debütalbum gemacht wurden. Nun ist die Zeit gekommen, das Album “About Life, Death and Trees” und das erste Musikvideo zum Titel “Wooden Heartbeat” vorzustellen. Und das muss angemessen zelebriert werden. Dazu werden neben selbiger Band auch mit dabei sein: Fooks Nihil & Malenky Knopka. Und auch bei der After-Show-Sause wird nicht gegeizt! Um 19.30 Uhr startet der Abend in der Kreativfabrik.

Wladimir Kaminer: Er hat nicht nur eine gute Mutter. Er hat vor allen Dingen eine kluge Mutter: Statt ihre Zeit mit der Erziehung von Kleinkindern zu vergeuden, hat sie einfach abgewartet… Aber jetzt, wo sie einen gestandenen Mann vor sich hat, der zuhören und sie verstehen kann, holt sie alles nach und natürlich weiß sie alles und das auch noch besser. Aber auch Kaminer hält sich nicht zurück. Die Besucher der Lesung “Mama was tun? Von guten Ratschlägen und anderen Verhängnissen” um 20 Uhr im Tattersall erwartet ein Abend mit dem best-of mütterlicher Erziehungsweisheiten, Geschichten über das ewig-Kind-sein und über Russland. Und nach der Lesung: Treppe runter, Tür auf und Willkommen in der Russendisko im Kulturpalast.

Gut gegen Nordwind: Gibt es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besseren Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen? Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Das schöne Stück läuft um 20 Uhr bei den Kammerspielen.

The Happy Film: Einfluss auf persönliches Glück? Was macht glücklich? Die meisten haben sich mit Karrierezielen, Beziehungen und auch mit dem eigenen Glück auseinandergesetzt. Aber wie viele von ihnen haben sich die Zeit genommen, wirklich zu erforschen, was glücklich macht? Der österreichische Designer und zweifache Grammy-Gewinner Stefan Sagmeister (Foto oben) hat es gut. Er lebt in seiner Traumstadt New York und gestaltet Plattencover für die Rolling Stones, Jay-Z und die Talking Heads. Aber in seinem Kopf geistert die Frage herum, ob das wirklich alles ist. Er entschließt sich dazu, ein Design-Projekt aus sich selbst zu machen. Doch in den Selbstversuch schleicht sich sein Leben ein und bringt alles durcheinander… zu sehen, verstehen und fühlen gibt es das Ganze um 20 Uhr im Caligari.

Reformation, Baby: Der Sonder-Sängerkrieg zum Kirchenspaltungsjubiläum in Kooperation mit dem Evangelischen Dekanat läuft um 20 Uhr in der Wartburg des Hessischen Staatstheaters.

Jenny und Paul legen auf: “Ana . Jenny & Paul lassen an den digitalen Turntables die Kuh fliegen”, kündigt das Wakker den Start ins Wochenende an. In dem Laden am Wallufer Platz geht es um 21 Uhr los!

Sofa sucht Kissen: Die Party steigt ab 22 Uhr im Wohnzimmer. Am Eingang gibt es die Nummer zum Glück!

SAMSTAG 

Ich bin’s, Helmut und Still Alice – Mein Leben ohne Gestern: Ab 10.30 Uhr laufen im Caligari gleich zwei ausgewählte Filme zum Thema “Demenz”. Berührend und aufrüttelnd!

see-Conference #12: Die Konferenz zur Visualisierung von Information beschäftigt sich ab 11 Uhr mit Datenvisualisierung und nachhaltigen Konzepten. Deswegen geht es einen ganzen Tag um die Einflüsse heutigen Handelns auf die Gesellschaft und Umwelt zukünftiger Generationen – mit Visionären, die das Anliegen “Nachhaltigkeit” verstehen, leben und voranbringen. “Die #see12 ist leider ausverkauft”, informiert der Schlachthof, setzt Interessierte aber auf die Warteliste – hierzu eine Mail an info@see-conference.org senden. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat außerdem die Möglichkeit, alle Vorträge im Livestream auf see-conference.org oder bei Facebook zu verfolgen. 

Experten bewerten: Um 14 Uhr haben die Wiesbadener bei der Aktion „Experten bewerten“ des Lagerraumanbieters MyPlace-SelfStorage wieder die Gelegenheit kleine und große Geheimnisse um ihre vermeintlichen Schätze zu lüften. Interessierte können bis zu drei mitgebrachte Gegenstände in der Mainzer Straße kostenlos schätzen lassen. Ob Schmuck, Gemälde oder Porzellan – die Experten vom Kunst- und Auktionshaus Wiesbaden nehmen die Stücke genau unter die Lupe.

MTB-Tour für Mädels mit Andrea Vienna: Bevor es in den Wald geht, werden die Teilnehmerinnen durch die Sonderausstellung “Cyclomania – Radelnde Frauen” geführt und erfahren dabei Wissenswertes über die Entwicklung des Fahrrads sowie Geschichte des Damenradfahrens. Mit vielen Eindrücken geht es dann um 14 Uhr aufs Bike…

Artbar wird 1: Die besondere Weinbar in der Blücherstraße lädt zu ihrem Ehrentag ein! Ab 15 Uhr bis in die Nacht hinein wird dort der gute Tropfen, geschöpft aus georgischen Trauben, gefeiert.

Gaming Library: Ab 15 Uhr wird in der Mauritius-Mediathek Gaming für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren angeboten.

Arie antiche: Zu allen Zeiten haben die Menschen der Liebe musikalische Denkmäler gesetzt. Besonders zu Herzen gehend künden italienische Lieder des 17. Jahrhunderts von Liebesglück und Liebesleid. Sabine Gramenz (Gesang) und Malte Kühn (Orgel & Moderation) entführen ihre Zuhörer ab 18 Uhr in der Erlöserkirche am Marktplatz.

Mark Gillespie: Nach vielen Jahren mit diversen Band-Formationen ist Mark Gillespie wieder alleine unterwegs. Die meisten seiner Fans haben ihn als Straßenmusiker kennengelernt – diese Stimmung möchte er auf der Bühne reproduzieren und das mit einer überdachten “Straßenmusik-Tour“. Mit dabei sind seine Loop Station, Percussion- Instrumente und Gitarreneffekte. Zu diesem Abend lädt der Kulturpalast um 19 Uhr zum “Walhalla im Exil”-Konzert – oder das “Walhalla im Exil” zum Konzert in dne Kulurupalast.

see-Party #12 – Access all areas: Die Party nach der see-Conference ist für jeden frei. Sie steigt ab 19.30 Uhr im 60/40. Das Get-together wird musikalisch unterstützt durch Johnny G-go-low.

Bart Budwig: Dem Singer-Songwriter-Konzert kann um 20 Uhr im Café Klatsch gelauscht werden.

Paddeln ohne Kanu und No°rd: Beide geben der Beamtenstadt die Ehre. Ob es Menschen aus der Studentenstadt gegenüber über den Rhein schaffen ist ungewiss, gewiss ist allerdings: Wer sich sexistisch, rassistisch oder anderweitig menschenfeindlich aufführt, bekommt eine “gepaddelt”. Willkommen sind im Sabot ab 21 Uhr “liebe, coole Menschen”.

80-90-00: Selten lag das Böse so nah am Guten wie in den Jahrzehnten zwischen 1980 und 2009. Manche behaupten natürlich, dass die 80er bereits ’83 zu Ende waren, wohingegen die 90er bis heute anhalten, aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Wahr ist, dass Menschen stets völlig unterschiedlicher Meinung sind, was nun “totally hot” und was “not totally hot” ist. Bei der 80-90-00er-Party im Schlachthof ab 22 Uhr fliegen eh früher oder später alle Hände in die Luft! 

90er vs. Oldschool Hip Hop: Wuhu! Wie stark ist das denn? Die 90er-Jahre-Party findet kein Ende. Nach einer wilden Premiere der „Handyparty“ im Kulturpalast wird nun an gleicher Stelle auf gleich zwei Floors ab 23 Uhr weiter gefeiert.

Dub-A-Rama #4: Ab 23 Uhr lädt die Kreativfabrik zur Dub-A-Rama ein. Dass dieses Projekt so erfolgreich ist, konnte keiner ahnen! Justice Rivah wird der Gast für den “Soundsystem-Floor” sein.

Salt & Pepper: Die gut gewürzte Mischung aus Salt (Musik) und Pepper (Gäste) gibt es ab 23 Uhr im Wohnzimmer:

Juicy: “HipHop is the Shit Party im Kesselhaus” – um 23 Uhr geht es los. “Juicy” ist genauer gesagt der Abend für Leute, die wissen, wie professionell gefeiert wird. Hier eine potentielle Playlist: Marvin Gaye, James Brown, MC Hammer, Salt`n`Pepa, Run DMC, Beatnuts, 2Pac, Notorious BIG, Wu Tang Clan, Naughty By Nature, Tha Dogg und mehr!

SONNTAG 

Fahrradtour an den Rabenkopf: „Der Radler“, die Fahrradstation am Hauptbahnhof am Gleis 11, bietet allen Fahrradfreunden um 10 Uhr eine Radtour zum Rabenkopf an. Die abwechslungsrei­che Fahrt beginnt am “Radler” und geht auf Radwegen durch die Stadt in Richtung Adamstal. Von dort aus führt die Tour durch den Wald in das Natur­schutzgebiet Rabengrund. Auf dem Rückweg geht es dann über den Son­nenberg – mit Ein­kehrmöglichkeit im Schützenhaus.

Petra Gerster: In der Reihe “Gespräche in der Villa” ist um 11 Uhr die Moderatorin und Autorin Petra Gerster mit ihrem Ehemann, dem Autor Christian Nürnberger, im Presseclub im Literaturhaus zu Gast. Sie stellen das gemeinsame Buch “Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten – Martin Luther“ vor.

Sieg der Sterne: Ein Weltraumabenteuer der Extraklasse: Captain Theo und seine Crew nehmen kleine und große Besucher mit auf eine Reise in den Weltraum. Mit ihrem Raumschiff StarGold steuern sie in jeder Folge einen Planeten an und begegnen außergewöhnlichen Lebewesen… um 15 Uhr in der Kreativfabrik!

Von Hinterhöfen und sozialem Wohnungsbau: 1860 entstand entlang des Faulweidenbornwegs ein neues Quartier für Handwerker, Gewerbetreibende, Dienstpersonal und „Tintenkleckser“, das sich ab 1890 jenseits des Rings fortsetzte. Bei der stadtgeschichtlichen Entdeckungstour geht es um 15 Uhr durch das Westend.

Welt am Draht: Das Konzert zur Finissage von Sounscape No.11 findet um 17 Uhr im Kunsthaus statt. Das Spiel von Claudia Risch, Thorsten Bloedhorn und Thomas Gerwin unter dem Namen “Welt am Draht” folgt keinen festen Gesetzen.

Seid zwei – oder frei: Wer kennt das nicht, das erste Date steht an… Viel kann passieren an diesem besonderen Tag. Und wer einen schrägen Charakter, einen merkwürdigen Tick oder ein düsteres Geheimnis hat, für den kann es zu einer wahren Herausforderung werden, sein Gegenüber zu beeindrucken! Wie wird das erste Date wohl ausgehen? Eine Antwort gibt es um 18 Uhr in der Kreativfabrik.

Megaloh: Die Figur des Regenmachers trägt Hoffnung in sich. Er kann Blüte in Zeiten der Dürre bringen, neues Leben stiften, wo lange keines war. Mit seiner Musik ist der Berliner Rapper Megaloh selbst zu einer Art Regenmacher geworden. Er bringt die Hoffnung auf eine neue Ära im deutschen Hip-Hop. Unlängst erschien sein jüngstes Album mit nämlichem Titel: „Regenmacher“. Megalohs Stärke ist es, Geschichten zu erzählen – und genau das macht er um 19 Uhr im Schlachthof. 

Esben And The Witch: Vor ein paar Jahren reüssierte unter dem Begriff “Witch House” ein düsterer, verwaschener, stets zur Uneindeutigkeit neigender Geräusche-Dub-Sound. Vertreter des Genres sind “Esben And The Witch” aus Brighton, mehr noch, sie sind so etwas wie dessen Pioniere. Und zu hören sind sie um 19 Uhr im Schlachthof.

Kunst gegen Bares Wiesbaden – die 3te: Es ist mal wieder so weit: Acht bis zehn Künstler sind am Start, jeder hat zehn Minuten Zeit und das Publikum bestimmt, wer gewinnt. Kunst gegen Bares gibt es um 20 Uhr im Wohnzimmer.

SONST NOCH WAS? EINFACH HIER KOMMENTIEREN!

3 Kommentare “sensor-Wochenendfahrplan: Urbane Kunst, Musik und nachhaltige Gedanken

  1. Und am Sonntag von 14.00 bis 15.00 Uhr auf dem Dern’schen Gelände vor dem Rathaus treffen sich die Freundinnen und Freunde eines gemeinsamen Europas wieder bei der PULSE OF EUROPE Veranstaltung. Diesmal geht es natürlich um die Präsidentschaftswahl in Frankreich. Französinnen und Franzosen aus Wiesbaden werden auftreten, bekannte Wiesbadener Persönlichkeiten werden Werke von Tucholsky zu Europa lesen und Chansons werden uns mit Frankreich verbinden …

  2. Nach der PULSE OF EUROPE Veranstaltung um 15.30 Uhr beginnt dann für diejenigen, die tiefergehend über unsere gemeinsame Zukunft diskutieren möchten, im neuen “Jungbrunnen” (ehemals Bebop am Kochbrunnen) die Auftaktveranstaltung des Wiesbadener Europa-Forums!

Comments are closed.