| | 4 Kommentare

sensor-Wochenendfahrplan: Wiesbaden, wie es tanzt und lacht und Mode macht … Festivals, Konzert, Soli-Umzug …

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter. 

Da dreht sich an diesem Wochenende alles rund um die Bewegung… körperlich wird sich allerhand bewegt, denn “Wiesbaden tanzt” (Foto) sich gemeinsam die Füße wund. Weitere kreative Köpfe von der anderen Rheinseite machen sich unterdes mit einer Meute an freiheitsliebenden und kulturfreundlichen Menschen auf einen Fußmarsch für “mehr Freiräume für Musik und Tanzkultur”. Das passt! Getanzt wird auch in in AKK, da laufen gerade die Kulturtage, und – Elektrofans aufgepasst – beim “Tanz der Familie”. Nun gut. Dann hätten wir da noch die Bewegung im Kopf – wohl gar nicht so unsinnig, kurz vor den Wahlen – solange sich “da oben” alles in die richtige Richtung bewegt. Helfen könnten dabei wohl inspirierende Kostproben literarischer Werke, ein Film über Paul, der die lebensgefährliche Flucht über das Mittelmeer wagte, ansonsten natürlich: rausgehen, ausgehen, feiern gehen, Menschen treffen, das Leben genießen. sensor findet: Das ist immer eine gute Wahl!

FREITAG 

Rheingau Literatur Festival: Das feiert seinen 25. Geburtstag. Und pünktlich zur herbstlichen Jubiläums-WeinLese hält bis zum 24. September ein besonderer literarischer Jahrgang Einzug in einmalige Kulturstätten des Rheingaus. Das Konzept der WeinLese ist so einfach wie überzeugend: Dreh- und Angelpunkt jeder Veranstaltung ist der Dialog mit den Schriftstellern, die aus aktuellen oder bisher unveröffentlichten Werken Kostproben geben – das Ganze mit einem kleinen Fokus auf Frankreich… und hier geht’s zum Programm!

14. Grenzenlos-Messe: Unter dem Motto “Gesundheit – Spirit – Heilen” läuft am Wochenende (15. bis 17. September) die Grenzenlos-Messe in der Stadthalle in Hofheim am Taunus. Alle Infos gibt es hier!

Wiesbaden tanzt: Bauchtanz, Breakdance oder Ballett? Ihr habt Wahl! Im September wird die Stadt wieder zur Tanzbühne. Wiesbaden tanzt sich – Profis und Anfänger Seite an Seite – die Füße heiß, ob beim leidenschaftlichen Tango, coolen Streetjazz, wilden Zumba, klassischen Flamenco, lässigen Hip-Hop oder im rhythmischen Folklore-Stil! Beim zweitägigen Festival können sich Groß und Klein durch die Welt des Tanzes führen lassen und das an Tanzstellen, offenen Bühnen und auf Tanzpartys verteilt in der gesamten Stadt.

Kundgebung: “Für einen Kurswechsel nach der Bundestagswahl, für sichere Arbeit und für gerechte Steuerpolitik…” – um 15 Uhr am Mauritiusplatz mit Sascha Schmidt (Vorsitzender DGB KV Wiesbaden-Rheingau-Taunus), Arno Enzmann (ver.di Wiesbaden / Naturfreunde Wiesbaden) und Axel Gerntke (1. Bevollmächtigter IG Metall Wiesbaden-Limburg).

NachtMahl in Blau: Nach einer einstündigen Führung zu den Geheimnissen des Lichts, der Farben und der Finsternis heißt es: Herzlich willkommen im Restaurant “NachtMahl”, um 17 Uhr auf Schloß Freudenberg.

Eine fantastische Frau: Um 17.30 Uhr ist das chilenisch-deutsche Drama „Eine fantastische Frau“ im Caligari zu sehen. Es geht um eine junge Transsexuelle, die nach dem Tod ihres Freundes alleine zurechtkommen muss: Marina arbeitet tagsüber als Kellnerin und zu später Stunde als Sängerin in einem Nachtclub…

Cemsession: Cem Özdemir, Bundesvorsitzender und Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl, kommt im Rahmen seiner bundesweiten „Zukunft-wird-aus-Mut-gemacht”-Tour nach Wiesbaden. Nachdem er tagsüber auf der IAA unterwegs ist, kommt er gemeinsam mit dem hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am um 18 Uhr ins Theater im Pariser Hof in der Spiegelgasse in Wiesbaden. Unter dem Motto „Cemsession” möchten an diesem Abend Özdemir und Al-Wazir mit möglichst vielen Bürgern ins Gespräch kommen.

Jazz Zeitreise: Mit dem Trio Sarah Pfaff (Gesang), Michael Goldmann (Bass) und Sebastian Kling (Piano) hält der Jazz um 19 Uhr Einzug in die Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad. Das Konzert der Mainzer Musikstudenten führt die Zuhörer auf eine beschwingte Reise von Ragtime über Boogie bis hin zu modernen Improvisationen.

Riverbank Marquee: Die Kulturtage in AKK sind in vollem Gange und das heißt auch: 19 Jahre Ska in der Reduit und KizJuz Reduit präsentieren „Riverbank Marquee“. Zum Zeltfestival in der Festung am Rhein haben sich vorzügliche Vertreter des geschmeidigen Ska-Sounds angekündigt. Am Start werden ab 19 Uhr sein: The One Droppers – „Yes, we are back!”, sagt die Band, The Magnetics, erstmals in Kastel und in Deutschland sowie. Ngobo Ngobo war mit Sicherheit eine der bekanntesten deutschen Ska-Bands und so ist es absolut erfreulich, dass Teile der Band sich mit neuem Projekt – genannt Zweitonliga – wieder auf die Bühne begeben.

2. Warme Wiesn: Nach der Riesengaudi in 2016 bringen die “KCG” und “Warmes Wiesbaden” eine Neuauflage der deftig-schrillen Warmen Wiesn. Bei Brezn und Bier gibt’s ab 19.30 Uhr Partymusik. Das große Festzelt steht und wird wieder entsprechend blau-weiß-bunt geschmückt sein. Ob mit Bubn im Dirndl oder Madl in Lederhosn, hier wird bunt gefeiert!

She Past Away: Die Band, die um 20 Uhr im Schlachthof gastiert, ist ein ziemlich sensationelles Goth-Rock/Bat Cave-Duo aus Bursa in der Türkei. Gesanglich lässt sich Sänger Volkan Caner als unehelichen Sohn von Elvis Presley und Alan Vega, der auf Basis von wunderbar fräsenden Wave-Gitarren, geachteltem Phaser- oder Oktav-Bass, leiernden Synth-Flächen und verhallten E-Drums nur das Beste herausdestilliert, denken. Unnötig zu erwähnen, dass Caner türkisch singt. Überwältigend gut.

Yolo: Kay Ray, der Paradiesvogel der Comedy, kommt um 20 Uhr mit seinem neuen Solo-Programm “Yolo!” ins Thalhaus. Bekannt ist er als bunter Hund, als Diva mit Bart und grün-blauem Lippenstift, mit toupierten Haaren und dramatischem Make-up. Für seine Gags über Heteros, Schwule sowie A-, B- und C-Promis.

Secrets – Oder: Wofür es sich zu schämen lohnt: Echte Geheimnisse, von echten Menschen: Die gibt es ab 20 Uhr in der Kreativfabrik. Über ein Jahr lang gesammelt und nun gebündelt auf die Bühne gebracht, offenbart das Stück, warum es sich zu schämen lohnt oder warum Geheimnisse auch manchmal schön sind. Diese Kreation aus Monolog, nicht-Jugendfreier Performance und Konzert, lädt zum Schmunzeln ein, zum leise Kichern, laut Lachen, entsetzt Nachdenken und distanziert Zurücklehnen. Zum in sich Kehren, Nachmachen oder heiter dabei sein.

Dancing Beethoven: Das Caligari zeigt passend zum Festival den Dokumentarfilm von Arantxa Aguirre. Sie beobachtet, wie Tänzer, Choreografen und Musiker aus aller Welt Maurice Béjarts Ballettfassung der 9. Symphonie gemeinsam proben.

Pata Messengers: „Virtuosität, Interaktionen und Improvisation der Pata Messengers entfalten sich in spannenden Pata-Kompositionen… ein kraftvoller Fluss expressiver Musik“, kündigt der Rudersport 1888 sein Jazz-Konzert im September an. Die Musik sei zartfühlend freundlich und liebevoll melodisch, dann schalte sie um, werde expressiv und schroff und meist müsse sie dazwischen nicht einmal umschalten, sondern sich nur entwickeln. Um 20 Uhr darf sich dem hingegeben werden.

Als Paul über das Meer kam: Paul Nkamani hat sich aus Kamerun bis Marokko durchgeschlagen. Hier lernen sich Paul und Filmemacher Jakob Preuss kennen, der entlang Europas Außengrenzen auf Recherche ist. Paul ergattert einen Platz auf einem Schlauchboot, doch die Überfahrt nimmt einen tragischen Ausgang: Die Hälfte seiner Mitreisenden stirbt, Paul überlebt. Als dieser beschließt nach Deutschland zu reisen, muss Jakob sich entscheiden: Soll er Paul unterstützen? „Als Paul über das Meer kam“ läuft um 20.30 Uhr im Murnau-Filmtheater – mit dem Filmemacher als Gast.

Nightcrawling #69: Sich leichtfüßig im Ballett versuchen, später düster die Nacht begehen, genau das geht an diesem Wochenende: ab 23 Uhr im Schlachthof.

Extraordinary: Auch ab 23 Uhr, im Kulturpalast, wird sich zur Musik mal schön (mal weniger schön) bewegt.

SAMSTAG 

20. Kulturtage in AKK: Um 11 Uhr geht es weiter im Programm: mit einem Familienfest Amöneburg. Bei internationalem Essen und Trinken, sowie künstlerischen Darbietungen, bietet sich die Gelegenheit, Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen, die in Amöneburg leben, zu begegnen. Um 14.30 Uhr dürfen Interessierte “Kastel im 20. Jahrhundert” erleben, bei einem Rundgang über sieben Plätze.

Buchvorstellung: Wolfgang Bosbach stellt “Endspurt” um 11 Uhr im Stadtmuseum vor: In seinem Buch, entstanden im Gespräch mit dem ehemaligen FAZ-Herausgeber Hugo Müller-Vogg, blickt er über den Tellerrand des Berliner Politikbetriebs.

Yellow Submarine zum 2-Jährigen bei Galatea Ziss: “Stoßt mit mir auf zwei Jahre Atelier für Bekleidung an und entdeckt die neue Herbst-Winter Kollektion “Yellow Submarine”, lautet die Einladung der Wiesbadener Modemacherin Galatea Ziss. Angelehnt an die Sechziger Jahre zeigt “Yellow Submarine” eine geometrische Formensprache, poppige Farben und zwei neue hausgemachte Staatstheater-Wiesbaden-Prints gegen den Herbst- und Winterblues. Die Premiere der Kollektion findet statt zwischen11:00 Uhr und 16:00 Uhr bei Galatea Ziss – Atelier für Bekleidung, Kaiser-Friedrich-Ring 8, 65185 Wiesbaden

Solidaritätsumzug: Für mehr Freiräume für Musik- und Tanzkultur startet um 14 Uhr am Mainzer Hauptbahnhof eine Demo. Ganz konkret, „weil langsam aber stetig in dieser schönen Stadt die kulturellen Freiräume entschwinden. Dabei sind Räume der Entfaltung unabdingbar.“ Deswegen rufen Zirkustechno alle Kulturfreunde dazu auf: „Äußert eure Meinung – und schreibt uns!“

Spätsommer Traum: Der erwartet die Gäste im “Leib & Seele”. Gestartet wird um 15 Uhr mit Begrüßungssekt und Gruß aus der Küche. Anja Roethele vom „Loftwerk“ zeigt Schmuck ihrer Kollektion, dabei ertönt Live-Musik mit „Voice & Guitar“, es gibt Wiesbadener und Mainzer Tastings und einen Stargast: Francisco Javier Medina, aus der RTL-Serie „Alles was zählt“. Und dank Spätsommer-Traum-Speisekarte, Food-Ständen, Burgern von der Kochwerstatt, Wein und Eulchenbier sind alle kulinarisch versorgt.

Muvin Open Air: Am Wochenende heißt es: Lange tanzen und Kurze trinken! Ab 15 Uhr wird diesmal im Kulturpark vor dem Schlachthof mit einem Open Air – und mit Überraschungsacts – serviert mit eisgekühlten Getränken gestartet. Um 22 Uhr geht es dann wie gewohnt in der Kreativfabrik mit Leichtsinn und Lebensfreude weiter.

Freudenberger Oktoberfest: Das startet um 16 Uhr auf dem Kerbeplatz.

Evensong: Dieser erklingt mit dem Kammerchor des Bachchors Wiesbaden um 18 Uhr in der Lutherkirche.

Als Paul über das Meer kam: Paul Nkamani hat sich aus Kamerun bis Marokko durchgeschlagen. Hier lernen sich Paul und Filmemacher Jakob Preuss kennen. Dieser muss sich entscheiden: Soll er Paul unterstützen oder in der Rolle des Beobachters bleiben? „Als Paul über das Meer kam“ läuft um 18 Uhr im Murnau-Filmtheater.

Last Love Radio Show: Das Theater im Pariser Hof präsentiert  ein neues Theaterstück von Claudia Stump – rund um das schönste Thema der Welt: die Liebe! Als Radiomoderatorin “Cloudy Summer” führt Claudia Stump ab 19.30 Uhr durch den Abend. Es ist die letzte Sendung ihrer “Last Love Radio Show”, in der sie nach dreißig Jahren einige Höhepunkte Revue passieren lässt. So wie die Liebe von jedem anders definiert wird, tauchen auch in dieser One-Woman-Show verschiedene Aspekte des Phänomens Liebe auf: Die ängstlich liebenden Menschen werden mit den allerneuesten Statistiken ausgerüstet, um “die große Liebe” zu finden.

Mixtape #6: “Freut Euch (ab 19.30 Uhr) auf 100 Songs über Moos, Kies, Zaster, Piepen, Steine, Mammon, Zunder, Bares, Taler, Kröten, Mammon, Moneten, Mäuse, Knete, Pinkepinke, Eier, Schotter, Ocken, Patte…”, verkündet das Wakker am Wallufer Platz.

Schönerland: Was kann eine europäische Kunstform über die Suche nach neuer Heimat erzählen? Der junge dänisch­-deutsche Komponist Søren Nils Eichberg stößt in seiner Komposition eine mal emotional geladene, mal augenzwinkernde Reflexion über die Kraft der Oper an (19.30 Uhr im Hessischen Staatstheater).

Interstellar Overdrive: “The Pink Floyd Experience” startet um 20 Uhr im Zelt an der Reduit. Die sechs Musiker der Wiesbadener Band haben sich mit viel Detailtreue und Liebe zur Musik dem schon klassisch zu nennenden Material der Floyds verschrieben. Zahlreiche Werke sind in ihrem Konzert zu erleben.

Die zertanzten Schuhe: Um 20.15 Uhr wird im Kuenstlerhaus43 ein Märchen nach den Gebrüdern Grimm getanzt, gesprochen und inszeniert.

Schwarze Grütze: Musikalisches Kabarett um 20 Uhr im Kulturclub Biebrich.

Atomic Blonde: Die FBW präsentiert um 20 Uhr im Caligari dieses Filmwerk: „Atomic Blonde“… schrill, cool, sexy, bunt und schnell, gewalttätig, explosiv, ein Genrefilm im Spannungsfeld zwischen filmischem Anspruch und Kriterien des Jugendschutzes, und ein packender Actionthriller, der mit überzeugender Besetzung (Charlize Theron und James McAvoy) sowie Dramaturgie als Meilenstein des Agentenfilms gelten könne.

TDF 2017: Hier alles Wissenswerte: Einlass VVK-Tickets, VIP und Abend-Kasse nur bis 2 Uhr, kein Verzehrkarten oder Kreditkarte – nur bar Zahlungen, Palazzo Artikel Shop am Eingang der großen Halle, Wiedereinlass nur mit Ticket und TDF Bändchen, Food-Truck im Outdoor Bereich, After Party ab 6 Uhr, ach ja, was TDF überhaupt ist? Der Tanz der Familie 2017, das heißt: jede Menge elektronische Musik!

SONNTAG 

Hundeschwimmtag: Für Zweibeiner ist die Schwimm-Saison auf der Maaraue schon seit vergangenem Sonntag zu Ende. Für Vierbeiner geht es jetzt los:  Erstmalig findet, von 10 bis 17 Uhr, ein Hundeschwimmtag statt. Die Aktion gehört zu der Initiative #hundimfreibad, die sich dafür einsetzt, dass Freibäder am letzten Tag der Saison für Vierbeiner öffnen.

Gesund & Munter: Die „Ökokiste“ aus Taunusstein, die frische Bio-Lebensmittel ins Haus liefert, wird 25 Jahre alt! Wer sich für ökologische Landwirtschaft interessiert, wer gerne weiß, wo seine Lebensmittel herkommen oder wer einfach Lust auf einen entspannten Tag und leckeres Essen – von Kürbissuppe und Wurst bis hin zu vegetarischen Alternativen – hat, kann ab 10.30 Uhr mit „Gesund & Munter“ das 25-jährige Firmenjubiläum feiern!

20. Kulturtage in AKK: Weiter geht’s! Und das um 11 Uhr mit Tieren, Pflanzen und Pop im Tierpark in Kastel. Um 17 Uhr folgt dann “Pop in the Garden” mit den „Blue Cats“, ein Open-Air Event an einem (hoffentlich) lauen Spätsommernachmittag mit tanzbaren Melodien für unterschiedliche Gefühlslagen.

Tag des Friedhofs: Anlässlich diesen Tages lädt das Grünflächenamt ab 11 Uhr zu diesem Programm ein!

Fantasiereise: Die können Familien um 11 Uhr beim Offenen Atelier im Museum Wiesbaden erleben. Hier warten die großformatigen Bildwerke von Sebastian Meschenmoser. Der Berliner Künstler stellt derzeit seine Bilder „Sets“ aus. Im Offenen Atelier sind die Besuchern den Geheimnissen seiner Werke auf der Spur: Wer sind die gemalten, wie Astronauten anmutenden Personen auf den Werken?

Farewell – Abschiedskonzert: Im ersten Kammerkonzert verabschieden die Musiker des Hessischen Staatsorchesters mit einem musikalischen »Farewell!« den langjährigen Solo-Klarinettisten, Heiner Rekeszus. Im Programm zeigt er – um 11 Uhr im Foyer im Großen Haus – ein letztes Mal die Klarinette von all ihren Seiten: in Kombination mit Bratsche, Sopran und Klavier und im Sextett, darunter Werke von Schubert, Ludwig und Juon, vor allem Mozarts Klarinetten-Quintett.

Barockensemble Incontro: Seit zehn Jahren spielt das Barockensemble Incontro mit Julia Huber-Warzecha (Barockvioline), Daniela Wartenberg (Barockvioloncello) und Christian Pfeifer (Cembalo und Truhenorgel) zusammen. Um 17 Uhr erfüllen sie die Bergkirche mit ihrem musikalischen Können…

Suzie’s Diner: Erneut öffnet Suzie Whong ihre Pforten in der Kreativfabrik und lädt um 17 Uhr zu feiner Akustikmusik – mit “Jawknee Music”. Das sind abwechslungsreiche und mitreißende Songs zwischen Rock, Punk, Folk und Indie herausgekommen, bei der eine unverwechselbare Stimme sowohl weich als auch hart klingen kann, was die Konzerte zu einer echt packenden Sache macht. Den Opener machen “In Hope”.

Als Paul über das Meer kam: Paul Nkamani hat sich aus Kamerun bis Marokko durchgeschlagen. Hier lernen sich Paul und Filmemacher Jakob Preuss kennen. Dieser muss sich entscheiden: Soll er Paul unterstützen oder in der Rolle des Beobachters bleiben? „Als Paul über das Meer kam“ läuft um 18 Uhr im Murnau-Filmtheater.

Gitte Haenning & Band: In ihrem neuen Konzertabend präsentiert Gitte Haenning eindrucksvoll ihr enormes Repertoire und ihre wunderbare, vielseitige Stimme. Mit »All by myself« begibt sich Gitte um 19.30 Uhr im Hessischen Staatstheater auf eine Reise quer durch die verschiedenen Genres ihrer langjährigen Karriere, mit wunderbaren Hits für die Jetztzeit und neuen starken Songs für die Zukunft.

SONST NOCH WAS? EINFACH HIER KOMMENTIEREN!

4 Kommentare “sensor-Wochenendfahrplan: Wiesbaden, wie es tanzt und lacht und Mode macht … Festivals, Konzert, Soli-Umzug …

  1. Der Trend geht zum Zweit-Stadtrad für Herbst und Winter!
    Nichts wie hin zum Bahnhofsvorplatz am Samstag! Von 10 – 14 Uhr findet dort für 2017 die letzte Fahrradbörse des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) in diesem statt. Keine Anmeldung, keine Standgebühren für Privatverkäufer. .
    Und wie immer auf der Wiesbadener Fahrradbörse gibt es den kostenlosen Codierservice zur Diebstahlprävention. Mehr Infos zur Codierung gibt’s übrigens hier: http://www.adfc-hessen.de/service/codierung/index_codierung.html

  2. Und Sonntag von 14.00 bis 15.00 Uhr vor dem Wiesbadener Rathaus sind alle zur letzten PULSE OF EUROPE – Veranstaltung vor der Bundestagswahl eingeladen … diesmal unter anderem mit dem Ergebnis des EUROMAT, mit dem letzten Sonntag über 30 Fragen zu unserer Zukunft in Europa abgestimmt wurde!

Comments are closed.