| | Kommentieren

Sinn vor Profit: Hessen fördert soziale Gründer*innen – heimathafen ist Regionalscout für Wiesbaden

Das Förderprogramm Sozialinnovator Hessen unterstützt Personen, die ein Sozialunternehmen in Hessen gründen möchten. Unterstützung bekommt man bei den Themen: Gründungsberatung, Co-Working-Plätzen, Community und Netzwerk, Workshops und Veranstaltung. Wiesbadener Ansprechpartner ist der Heimathafen.

Das Hessische Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit dem Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland den „Sozialinnovator Hessen 2020“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, Sozialunternehmen in Hessen zu unterstützen. – also Organisationen und Firmen, die nicht allein finanzielle Ziele wie Wachstum, Profitabilität oder Gewinnmaximierung verfolgen, sondern diese um nachhaltige, ökologische, sinnstiftende oder gemeinwohlorientierten Aspekte ergänzen . Die Definition ist  bewusst breit und offen gehalten. Der Heimathafen ist in der Region Wiesbaden als Regionalvertreter eingesetzt – Aufgabe ist insbesondere das Scouting von Sozialunternehmen, Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmern.

Das Angebot umfasst:

-Fachberatung: Rechtsberatung, Social Media, Marketing, Steuerberatung etc.: Wir schauen in unserem Netzwerk nach geeigneten Expert*innen und bezahlen für Beratungsstunden.
-Co-Working-Plätze
-Online-Community: Austausch unter Gründer*innen & über eine Online-Plattform.
-Veranstaltungen: In Workshops gibt es wichtigsten Tipps und Tricks bei der Gründung eines Sozialunternehmens.

Alle Angebote sind durch die Förderung durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen komplett kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter www.heimathafen-wiesbaden.de, www.send-ev.de, www.wirtschaft.hessen.de und www.send-ev.de/nimm-die-zukunft-selbst-in-die-hand.

(apo/Foto: heimathafen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.