| | Kommentare deaktiviert für Streitthema Demografischer Wandel: MS Wissenschaft holt am Biebricher Rheinufer Jung und Alt ins Boot

Streitthema Demografischer Wandel: MS Wissenschaft holt am Biebricher Rheinufer Jung und Alt ins Boot

MS_Wissenschaft_WEB

 

 

Auf ihrer Wissensreise durch Deutschland und Österreich legt die MS Wissenschaft vom 2. bis 5. August in Biebrich an. Die Mitmach-Ausstellung, die im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von der Initiative für deutsche Wissenschaft konzipiert wurde, nimmt sich unter dem Titel „Alle Generationen in einem Boot“ des vor allem in Deutschland schwierigen Themas des demografischen Wandels an. Damit sind neben dem ewig proklamierten Problem „Zu viele Alte, zu wenig Kinder“ allerdings auch Lebensentwürfe, Rollenverteilung, Arbeitswelt oder lebenslanges Lernen gemeint.

Die Ausstelllung beleuchtet alle Themenschwerpunkte aus interdisziplinärer Perspektive.  So berechnen Ökonomen zum Beispiel den Einfluss längerer Schulbildung auf die Rente und Sozialwissenschaftler klären Vorurteile über die Lebensentwürfe deutscher Frauen und Männer. “Die aus verschiedenen wissenschaftlichen Instituten stammenden  Exponate laden zum Mitmachen ein. Deshalb kann  man sich in unserer Ausstellung diesen Themen sehr spielerisch nähern.“, erklärt Markus Weißkopf, Geschäftsführer der Wissenschaft im Dialog gGmbH. Damit will man besonders die jüngeren Zielgruppen mit ins Boot holen. Hauptzielgruppe sind Schüler ab 12 Jahren, aber auch Familien und alle anderen Interessierten.

MS_Wissenschaft2_WEB

In Zeiten hoher Lebenserwartung spielt  natürlich die Auseinandersetzung mit dem Alter eine große Rolle. Eine Morphing-Station, die den Besucher älter aussehen lässt oder eine Brille, die den Blick eines älteren Menschen auf die Welt simuliert, sollen Verständnis und Sensibilität für das Thema erzeugen. Wie man die Umwelt an die späte Lebensphase anpassen kann, zeigen zum Beispiel Ingenieurwissenschaftler in ihren Konzepten für Senioren-Wohnungen, die ein selbstständiges Leben bis ins hohe Alter möglich machen. „Die Ausstellung zeigt, dass der demografische Wandel eine Menge Herausforderungen mit sich bringt, die jedoch nicht einfach auf uns zu rollen, sondern gemeinsam gestaltet werden können. Genau dazu wollen wir mit der Ausstellung anregen“, erklärt Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog das Ziel der diesjährigen Wissensreise.

In der Reihe „Dialog an Deck“ bekommen Besucher außerdem die Möglichkeit, kritische Fragen an die Expertinnen und Experten zu stellen.  Am Sonntag findet von 16 – 17.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Nur noch freie Zeit? Engagement statt Ruhestand“  statt. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Die Ausstellung ist täglich von 10 – 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen gibt es unter

www.ms-wissenschaft.de

www.dialog-an-deck.de

www.demografische-chance.de