| | Kommentieren

Trallali, Trallala – der sensor-Wochenendfahrplan ist da: Närrische Gestalten und talentierte Gestalter unterwegs

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

Überall Hasen, laufende Bananen, Pandabären und kurze Röcke trotz klirrender Kälte. Das gibt’s nur an diesem Wochenende. Jede Menge Fastnachtshungrige strömen auf die Straßen, um die 5. Jahreszeit gebührend durch den Höhepunkt zu schaukeln, am Aschermittwoch ist dann ja alles vorbei. Für alle, die es lieben, haben wir Umzüge zusammengesucht, die After Parties mit Kostüm, und für die Pappnasengegner gibt’s auch einiges zu entdecken, damit die jecke Zeit vorbei geht. Gestaltung ganz anderer Art hat in der Kleinen Schwalbacher eine temporäre Heimat gefunden – nur heute und morgen …

FREITAG

“Quintessenz” Das Wahre, das Wesentliche, das Beste von etwas. Genau darum geht es in der Ausstellung mit selbigem Namen in temporärer Location – auf fünf Ebenen in der Kleinen Schwalbacher Straße 8. Gezeigt werden (Foto oben, Fotoalbum vom fulminanten Eröffnungsabend hier) spannende Abschlussarbeiten des Studienganges Kommunikationsdesign der Hochschule Rheinmain. Von Ideen einer Kaffeekirschenlimonade, einer neuen Schriftart, Bango – dem neuen Gesellschaftsspiel – bis hin zu einem illustrierten Wegweiser für einen Rundgang durch Wiesbaden aus der Sicht um 1900. Diese Ausstellung ist anders, spannend und augenzwinkernd. Wie zum Beispiel auch die fotografische Hommage an die eigene Unterhose „Under the pants“ ). Alles zu bestaunen heute noch bis 19 Uhr und am Samstag von 11 bis 18 Uhr in  – die SEG macht´s möglich im nun schon wieder ganz schön lange leerstehenden Gebäude – äußerst abgefahrener temporärer Location. www.werkschau-wiesbaden.de

Musik sehen. Da wo sonst die 1. Geige sitzt und den Saal in alte Zeiten versetzt, erfüllt heute Abend “SCHILLER” den Raum mit einer Mischung aus Musik, Licht und Farbe. Elektronik Pur verspricht die Klangwelten Live Tour 2018. Magische Melodien im preisgekrönten Surround-Sound mischen sich in ein Meer aus Licht und Klang. Ein sehr berauschendes Erlebnis, das das altehrwürdige Kurhaus im wahrsten Sinne des Wortes in ein neues Licht taucht. Um 20 Uhr im Kurhaus. www.wiesbaden.de

OLÉ! Kleid anziehen, Lippenstift auftragen und dann erstmal staunen. Im Kubis e. V. wird heute Abend Flamenco präsentiert. Gaby Herzog leitet seit 1993 die Wiesbadener Flamencoschule JALEO und wird mit Ihrer Gruppe die Emotionen, den Rhythmus und das Lebensgefühl des spanischen Ausdruckstanzes ins Publikum streuen. Wer sich danach angesteckt fühlt, darf nach der Vorführung mitmachen und ein paar erste Schritte lernen. Vielleicht was, um das neue Lieblingshobby zu entdecken. Im Kubis in der Wellritzstraße 49 um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Deep Schrott. Der Name ist hier mal definitiv nicht Programm. Denn das einzige Bass-Saxophon-Quartett der Welt, hat sich in der Szene international schon einen Namen gemacht. “Deep Schrott” ist einerseits buchstäblich Heavy Metal, eine klingende „Raffinerie“ ein futuristisch anmutender, ächzender, schnaubender, schnarchender, knarzender Doo-Wop-Blechhaufen, der einem Überseehafen Konkurrenz machen kann. Andererseits ein technisch virtuoses, subtiles, hochsensibles, am Rand der Stille operierendes Ensemble, das vom Luft- und Klappengeräusch bis zu extremen Obertönen alle Möglichkeiten des scheinbar so limitierten Instrumentes ausschöpft. Neben eigenen Kompositionen spielen sie mit Vorliebe Klassiker aus Rock und Pop: Led Zeppelin, die Beatles, Fleetwood Mac, die Rolling Stones,King Crimson, Slipknot oder Kylie Minogue in Versionen für 4 Bass-Saxophone. Dazu noch leckeres Essen im Tally’s Restaurant und der Abend ist perfekt. Präsentiert vom Jazz Architekt, um 20 Uhr im Rudersport 1888, Tally’s Restaurant am Rheinufer.

Popikonen Doku.  “Anne Clark – I’ll Walk Out into Tomorrow” heißt die wundervolle Dokumentation über die Ikone der Musikgeschichte. Sie ist die grandiose Pionierin der Spoken Word-Kunst und steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne, um die Sprache in einzigartige Musik zu verwandeln. Der Regisseur der Doku, Claus Withopf, und der aus Wiesbaden stammende Kameramann Daniel Meinl präsentieren den Film heute nochmal im Caligari. Anne Clark war zusammen mit Claus Withopf im November beim 30. exground Filmfest zu Gast (Foto_) und hat uns gleich ein spannendes Interview gegeben, das ihr hier nochmal nachlesen könnt. Den Film gibt’s dann heute Abend in der Caligari Filmbühne um 20 Uhr.

Das Vinyl lebt. Und einer, der die Finger nicht davon lassen kann, hat seine besten Stücke für heute Abend wieder dabei. DJ Mr. Mojo – verschwunden aus dem Renz, weil zu, hat er hier eine neue Wirkungsstätte gefunden und begeistert mit seinem stimmigen Mix aus SOUL, R&B, JAZZ MOTOWN und DISCO. Alles stilsicher und stilecht aufgelegt natürlich mit Vinyl-Schallplatten. Lets get the party started! Um 21 Uhr im Treibhaus.

SAMSTAG

Kreativ sein. Siebdruck auf Papier kennt man aus der Schule – das Ganze geht aber auch auf Stoff. Sabine Wiese ist ein echter Stoff-Freak und bedruckt alles, was nicht niet und nagelfest ist. In ihrem Workshop für experimentellen Siebdruck zeigt sie, wie die Farbe durch eine Gaze auf den Stoff gedruckt. wird und daraus coole Dinge entstehen können. Ganz im Sinne ihres Upcycling Gedanken wird dann –  schwups – aus dem ollen Jutebeutel ein kleines Kunstwerk und aus den Geschirrtüchern coole Lieblingsgeburtstagsgeschenke. Im Workshop werden die Techniken vermittelt und am Ende nimmt man sein erstes Kunstwerk mit nach Hause. Von 10 bis 13 Uhr im Atelier Wildflower in der Riederbergstraße 58 b.

Närrisches Finale. Die letzten Tage des Faschings sind gezählt, jetzt geht’s nochmal richtig rund. Der Dacho (Die Dachorganisation des Wiesbadener Karnevals) hat überall seine Finger im Spiel. Los geht’s um 10.33 Uhr mit dem Kinderfest in der Fußgängerzone, insbesondere im Luisenforum und vor Karstadt. Es gibt viel zu sehen und viele leckere Berliner zu essen. Das Glücksrad rattert, Luftballons werden in die Lüfte steigen, Dosen fliegen durch die Luft und die Kinder können sich auch ohne aufwändiges Kostüm in ihr Lieblingstier schminken lassen. Auf dem Mauritiusplatz und dem Schlossplatz findet die Fastnachtsmesse statt und überall wird getanzt! Ab 15:33 Uhr schlängelt sich dann der Kinderumzug vom Luisenplatz aus durch die Fußgängerzone. Guggemusikzüge, angeschlossene Dacho-Vereine mit ihren Garden und Komitees sowie Wiesbadener Kitas werden sind mit von der Partie. Und am Ende –  ca. gegen 16.20 Uhr, wenn der Zug am Rathaus endet, wird das selbige auch gleich gestürmt. Alle Infos im Überblick nochmal hier.

Premierenfieber. Aufstieg und Fall, Versprechungen und Lügen, Demokratie und Demagogie. Die »Römische Trilogie« lebt von der emotionalen und moralischen Vielschichtigkeit ihrer Figuren. Sie entfaltet in diesen 400 Jahre alten Stücken ein politisches Welttheater und zeigt dabei faszinierend, dass ihr Thema, die Krise der Demokratie, aktueller denn je ist. Heute feiert die Inszneierung von Beka Savic um 19.30 Uhr im Kleinen Haus Premiere, allerletzte Restkarten gibt es hier.

Gesund schlemmen. Der kleine Laden in Rheinstraße bietet unter der Woche indische Ernährungs- und Lebensberatung und Massagen an. Am Samstag wird eine große Tafel reingestellt und alle sitzen zusammen, wenn im Ammaji’s ayurvedisch gekochte Leckereien auf den Tisch kommen. Eine Mischung aus Düften, Farben, netten Gesprächen und wildfremden Menschen machen das gemeinsame Essen, an dem Inhaber Balendu und seine Frau Ramona gern von den Zutaten und Zubereitungen erzählen. Anmeldung unter 0171/2744984.
Kein Bock auf Nase. Wohin, wenn überall getrötet und geschunkelt wird und man keine Lust auf witzige Kostümierungen hat? Das thalhaus schafft Abhilfe und feiert unter dem Motto „No Pappnase“  die thalhaus Dancefloor Partie – mit Rock & Pop von DJ Roscha. Disconight-Illumination statt Luftschlangen, Bier statt Kamelle und Rock & Pop statt Black Fös.  Um 20 Uhr im thalhaus.

SONNTAG

Pappnasenumzug. Endlich kann man wieder seine Süßigkeitenvorräte fürs Jahr auffüllen. Um 13.11 Uhr startet der große Wiesbadener Fastnachtsumzug am Elässer Platz um sich dann durch die Innenstadt zu schlängeln. Insgesamt 210 Wagen, Einzelgruppen, Vereine, Fußvolk und Feierlaunige sind im Zug angemeldet. Da gibt’s ne Menge zu Jubeln, zu fangen und zu gucken. Warm anziehen, Sammelbeutel einpacken und dann ab ins bunte Treiben. Überall wird kommentiert und laut und lustig wird sicher auch, wenn der FFH Konfettitruck durch die Straße rollt. Die genaue Zugstrecke gibt’s hier. Und dran denken, mit dem Auto kommt man an diesem Tag nur schwer von A nach B.

Dem “Bach” lauschen. Das geht in der schönen Lutherkirche, wenn Olga Ryazantseva am Klavier die berühmten Goldbervariationen im Rahmen der “Sonntagsmatinee” spielt. Es ist das bedeutendste Variationswerk überhaupt: Dreißig Veränderungen über eine barocke Aria, die vor allem wegen ihrer großen Kunstfertigkeit und Vielfalt berühmt geworden sind. Johann Sebastian Bach hat diese im Alter von 56 Jahren erstmals drucken lassen. Den Erinnerungen der Bach-Söhne zufolge soll der jugendliche und hochbegabte Cembalo-Schüler Johann Gottlieb Goldberg die 30 Variationen einem russischen Gesandten am Dresdner Hof in dessen schlaflosen Nächten vorgespielt haben. Sicher nichts zum Einschlafen, sondern zum Lauschen in der schönen Lutherkirche. Beginn ist um 11.30 Uhr, Spenden sind gern gesehen.

Kostüm zieht ins Lokal. Nach dem Zug ist vor dem “Lokal” ! So das Motto und das hält, was es verspricht – ein gemütlicher Zugausklang im Lokal am Sedanplatz. Für Speisen und Getränke ist gesorgt – auf spontane Polonäsen und einen dreifach donnerndes HELAU freuen sich Martina, Michael und das ganze Team. Für Groß und Klein, verkleidet oder auch nicht. Egal. Hauptsache Helau. Ab 15 Uhr im Lokal.

 

 Großes Finale. Lust auf Rock’n Roll mit Kostüm? Dann ab ins Finale. “The Fabs” spielen ab 16 Uhr, der Grill glüht ab 15 Uhr. Den Rest des Programms bestimmt ihr.

Schwarzes Theater. Auf ihrer Suche nach dem Blauen Vogel des Glücks erleben die Holzfällerkinder Mytyl und Tyltyl viele wunderbare Abenteuer. Zucker, Milch, Brot, Wasser und Feuer haben eine Seele. Hund und Katze beginnen zu sprechen und begleiten die Kinder auf ihrer traumwandlerischen Reise ins Land der Erinnerung, zum Palast der Nacht, in den Garten der Wünsche und den Zeit-Raum der Ungeborenen. Doch der Blaue Vogel ist nirgends zu finden. Als sie unverrichteter Dinge heimkehren, machen sie eine seltsame Entdeckung. Ein Stück von 1908, das heute aktueller denn je ist. Gespielt im wunderschönen Velvets Theater in der gewohnten unglaublich aufwändigen Kostümerie und Szenerie. “Der Blaue Vogel” Beginn ist um 18 Uhr.

Erst tröten, dann absinten. Absinto Orkestra im Weinländer nach dem Fastnachtsumzug ist schon fast Tradition. Die Live-Performance der Absintos ist nicht nur eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen – hier werden Hymnen auf das Leben zelebriert, die alles einbeziehen, was diese kurze Spanne ausmacht: Liebe und Vergänglichkeit, Witz und Sehnsucht, Melancholie und Rausch. Unbedingt ein Ticket sichern, der Platz ist begrenzt- auch wenn die Tische rauskommen. Beginn ist um 18 Uhr im Weinländer.

 

Und das Kostüm sitzt. Wohin nach dem Wiesbadener Fastnachtsumzug? Kurz verschnaufen und dann ab ins Wohnzimmer. Hier kann im warmen mit gewohnt guter Musik weitergefeiert werden. Und wer Lust hat, kann auch mal Kamelle werfen, mit dem, was auf dem großen Straßenumzug so zusammengesammelt wurde.

SONST NOCH WAS? WOCHENENDTIPPS EINFACH DIREKT HIER KOMMENTIEREN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.