| | Kommentieren

Von Kapitalismuskritik bis Game Culture: Ringvorlesung zum verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt

Um den „verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt“ kümmert sich die „Response-Ability“-Ringvorlesung am 5. und 6. Februar. Das Spektrum der behandelten Themen reicht von anti-kapitalismuskritischen Strategien, künstlerischen Positionen und der Analyse von Heldenbildern bis zur Verbindung zwischen politischem Aktivismus und der aktuellen Game Culture.

Die Hochschulen haben die Verpflichtung, den Studierenden die Entwicklung zu engagierten Bürger*innen zu ermöglichen. Dafür sollte ein Studium die jungen Menschen für die großen Herausforderungen der Menschheit sensibilisieren und in ihnen die zentralen moralischen Fragen der Gegenwart wecken. Was kann ich durch mein persönliches und berufliches Engagement zur Lösung all dieser Probleme beitragen? Wie funktioniert sozialer, künstlerischer und politischer Aktivismus? Wie kann ich meine bürgerlichen Rechte und Pflichten am besten wahrnehmen?

Die Ringvorlesung der Hochschule RheinMain setzt sich zum Ziel, einen Dialog mit Personen zu ermöglichen, deren Arbeit an diesen Fragen ausgerichtet ist. Response-ability ist Teil einer Reihe, die abwechselnd oder gemeinsam von den Studiengängen Kommunikationsdesign und Innenarchitektur veranstaltet wird. Die Veranstaltung ist auch offen für alle interessierten Bürger*innen. Die Reihe findet am 5. und 6. Februar online statt.

Die Termine am 5. Februar im Überblick:

Um 14 Uhr: Agiler Kapitalismus – Wir sind ja nicht zum Spaß hier, mit Timo Daum (Sachbuchautor und Hochschullehrer)

Um 16 Uhr: idc & idk mit Prof. Timothée Ingen-Houz (Prof. für Dramaturgie u. Gestaltung audiovisueller Kommunikation)

Um 18 Uhr: Von Herakles bis Superman – Heldenbilder im Wandel der Zeit mit Lisz Hirn (Philosophin und Autorin)

Ringvorlesung am 6. Februar:

Um 14 Uhr: Genre und die Arbeit mit Laien – ein Werksvortrag mit Valeska Grisebach (Filmregisseurin)

Um 16 Uhr: Press „A“ to Protest – Politik, Aktivismus und Spiele mit Prof. Eric Jannot (Serious Game Entwickler)

Um 18 Uhr: Wir-Verschiebungen – ein Werksvortrag mit Stephanie Thiersch (Regisseurin und Choreographin)

Infos und Anmeldung für Interessierte unter www.hs-rm.de/de/hochschule/termine/details/artikel/ringvorlesung-response-ability.

(apo/HSRM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.