| | Kommentieren

„Wiesbaden macht Mode“ zur Frankfurt Fashion Week – Designerinnen und Nachwuchs vielfach präsent

Zur erstmaligen Frankfurt Fashion Week , die in dieser Woche – seit 5. und noch bis 9. Juli – (weitgehend) digital unter dem Motto „Reform the Future“ Premiere feiert, heißt es auch „Wiesbaden macht Mode“ – in Form einer Kurzfilm-Serie. „Im Mittelpunkt stehen kreative Werke von Wiesbadener Modeschaffenden, eingebettet in eine spannende und dramatische Filmgeschichte“, heißt es in der Ankündigung. Dazu wird neben Stücken von Wiesbadener Modedesignerinnen –  Maßatelier Loureiro, tagtraum-tragen, 7th heaven Brautmoden, LARA LOCA Couture – eine Auswahl von Semesterarbeiten der Mode & Design-Studierenden der AMD (Akademie für Mode und Design an der Hochschule Fresenius) filmisch in Szene gesetzt. Wiesbadener Modeboutiquen sind mit Schaufenster-Ausstellungen involviert. Und AMD-Studierende sind auch bei der Fashion Week selbst in Frankfurt präsent.

Unter dem Titel „Fashion made in Wiesbaden“ werden in Kooperation mit der Stadt Wiesbaden bis zum 17. Juli in den Schaufenstern einiger Geschäfte auf der Wilhelmstraß sowie im Kurhaus Arbeiten der Mode-Design-Studierenden präsentiert und damit der physische Aspekt der Projektreihe erneut aufgegriffen. Die dafür ausgewählten Looks entstanden im Rahmen einer vergangenen Kooperation zu den Themen „Bequem-Unbequem“ und „Pendeln zwischen den Welten“. Darüber hinaus werden die Entwürfe in einer Kurzfilm-Serie des Wiesbadener Regisseurs Sven Fleck gezeigt, zu der während der Frankfurt Fashion Week täglich eine neue Folge auf dem Youtube-Kanal der Stadt Wiesbaden und auf www.wiesbaden.de/wimachtmode sowie auf www.instagram.com/wiesbaden.deinestadt veröffentlicht wird. Als Kulisse für die Filme dienen markante Plätze in Wiesbaden wie Wilhelmstraße, Foyer des Staatstheaters, Kurhaus, Opelbad sowie Benner’s Bistronomie im Kurhaus.

Die erste Folge – „Die Begegnung“

Ausstellung in Schaufenstern

Bis 17. Juli können die modischen Werke der Studierenden in den Schaufenstern der folgenden Geschäften/Stellen bewundert werden:

Walter Gross Mode, Burgstrasse 2-4, SieMatic by Reimann, Wilhelmstrasse 10, HEAN Wohnkonzept GmbH, Wilhelmstrasse 16, Bailey Diehl Textil GmbH, Wilhelmstrasse 30, CK Corina Knoll, Wilhelmstrasse 40, Elle & Lui Moden GmbH, Wilhelmstrasse 42, Gabrich Optik GmbH, Wilhelmstrasse 42, van Laack Store Wiesbaden, Wilhelmstrasse 48, Chichino Wiesbaden, Nerostrasse 36, Ausstellungsraum Zugang Parkgarage-Kurhaus, Kurhausplatz 1.

Wiesbadener Modedesign-Nachwuchs dreifach präsent

Mit Tradeshows, Konferenzen, Runways und Events findet die Fashion Week erstmalig in Frankfurt statt, pandemiebedingt weitgehend digital. Die in Wiesbaden unter dem Dach der Hochschule Fresenius in der Moritzstraße ansässige AMD Akademie Mode & Design ist offizieller Lizenzpartner der Frankfurt Fashion Week und als solcher auf der Website der Frankfurt Fashion Week (https://frankfurt.fashion/de/studio) unter der Kategorie „Game Changers“ mit einem Trailer-Video zu AMD STAGE (www.amdstage.de) vertreten.   Die AMD STAGE ist die digitale Bühne der Best Graduates aus den Bereichen Mode, Medien, Management und Design. Hier präsentieren die Top-Absolventinnen und -Absolventen aller Standorte öffentlich ihre Abschlussarbeiten.

Mode verbindet crossmedial

Anlässlich der Frankfurt Fashion Week haben die Wiesbadener Mode Design (B.A.)-Studierenden der AMD drei Projekte mit Kooperationspartnern auf die Beine gestellt. Dafür arbeiteten sie Hand in Hand mit Kommilitoninnen und Kommilitonen aus dem Media Cluster im Fachbereich Wirtschaft & Medien. „Mode verbindet. Wir leben in einer Zeit, in der wir dank voranschreitender Digitalisierung sehr flexibel sind. Innerhalb der Projekte fanden wir es daher sehr spannend, Wege zu finden, das Thema Mode als gemeinsames Element sowohl für Frankfurt am Main als auch für Wiesbaden in vielfältiger Weise aufzugreifen und sowohl physisch, digital als auch crossmedial zu spielen“, so Prof. Ilona Kötter, Studiendekanin Mode Design (B.A.) am Standort Wiesbaden.

Plakatdesigns made in Wiesbaden zieren Frankfurter Litfaßsäulen

In Kooperation mit der Stadt Frankfurt entwarfen die Studierenden kreative Plakatdesigns zum Thema Mode, inspiriert von je einer der 17 Frankfurter Partnerstädte. Für eine Dauer von zehn Tagen (noch bis zum 7. Juli) wurden zwölf Litfaßsäulen in der Frankfurter Innenstadt mit drei ausgewählten Plakatmotiven beklebt. „Scan for Digital Fashion“, so der Name des Projektes, soll Mode digital erlebbar machen. Mittels QR-Codes, die auf den Plakaten abgebildet sind, kann sich der Nutzer auf eine virtuelle Reise durch die Fashion-Welt begeben. „Das Besondere an der virtuellen Welt ist, dass den Jungdesignerinnen und -designern bei der Umsetzung ihrer Inspirationen keine physikalischen Grenzen gesetzt sind“, so Kötter. Die Plakatmotive mit QR-Codes sind außerdem auf der Website der Frankfurt Fashion Week abgebildet sowie über die App Mode AR Scan for Digital Fashion (https://s4df.de/) abrufbar.

Nachhaltigkeits-Quiz und Licht im Dunkel des Mode-Siegel-Dschungels

Am 7. Juli um 19.30 Uhr geht es digital weiter. In Zusammenarbeit mit Engagement Global findet ein Fashion- Quiz statt, bei dem das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus gerückt werden soll. Nach Anmeldung über www.engagement-global.de/veranstaltungen können die Teilnehmenden in Teams live ihr Wissen über die Textilbranche auf die Probe stellen. Für besondere Pausen-Highlights sorgen die AMD-Studierenden mit zwei in Eigenregie produzierten Videos. Im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des Grünen Knopf – dem ersten staatlichen Siegel für nachhaltige Mode – möchten sie Licht ins Dunkel des Siegel-Dschungels bringen.

Konferenz für bewusste Mode am 7. Juli

Neue Wege aufzeigen, Wissen austauschen und zum Aufbruch in eine neue Mode-Ära aktivieren – das ist die Mission des ersten Frankfurt Fashion SDG Summits. Die von der Conscious Fashion Campaign präsentierte und in Zusammenarbeit mit dem United Nations Office for Partnerships veranstaltete Konferenz wird am 7. Juli 2021 im Rahmen der Frankfurt Fashion Week ausgestrahlt – von 11.30 bis 17 Uhr live und digital über das FFW Studio. Wer sich kostenlos zum Summit unter www.sdgsummit.fashion/registration registriert, ist „live dabei, wenn die Zukunft der Mode gestaltet wird“.

Alle Infos und das volle Programm zur Frankfurt Fashion Week unter

https://frankfurt.fashion/de/

(apo/dif – Bild AMD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.