| | Kommentare deaktiviert für Wiesbaden tanzt, kocht, rappt, jazzt, schaut und jagt Weltrekorde – Der sensor-Wochenend-Fahrplan weist euch die Wege

Wiesbaden tanzt, kocht, rappt, jazzt, schaut und jagt Weltrekorde – Der sensor-Wochenend-Fahrplan weist euch die Wege

gojtatr

 

Von Christopher Kissel.

Wer an diesem Wochenende unterwegs sein will in Wiesbaden, kann alles erleben – außer Langeweile. Für so ziemlich jeden Geschmack wird etwas geboten, für die meisten Geschmäcker sogar vieles Verschiedenes. Aber seht selbst – und dann macht euch auf den Weg in ein und durch ein schönes Wochenende!

FREITAG

Knochenfabrik/Ersatzkopf – Punkkonzert:  Knochenfabrik war eine der wichtigsten und einflussreichsten deutschsprachigen Punkbands der 90er und erfreut sich noch heute mindestens genauso großer Beliebtheit wie damals. Fast jeder hörte die aus der Köln-Porzer Schülerband Die Klainen Strolche hervorgegangene Kapelle: Der verkrustete Iro-Punker, der kiffende Hippie-Punk mit Fischerhut, der Studentenpunk mit Hornbrille, der Punk hörende Normalo – praktisch jeder, der überhaupt auf Punkrock steht. Das Schöne ist: Man kann wider in der Gegenwartsform von ihnen sprechen. Seit geraumer Zeit sind sie zurück. Praktisch im Alltag wie in der Archäologie: Ein Ersatzkopf. Zudem ist es der Bandname der Freunde aus Darmstadt, die den heutigen Abend eröffnen. Ach wo? Im Schlachthof-Kesselhaus.

Westend-Picknick: Seid dabei, wenn heute von 16 bis 22 Uhr in der Walramstraße mitten im Westend die Autos den Menschen weichen und die Straße zum Verweilen einlädt: Mit Herberts Kindershow, die Musik und Zauberei präsentiert, einem Auftritt der Trommelfreunde Afrikas und der Band “Freizeitkämpfer”, verschiedenen Infotischen und Mitmachaktionen von der TuS Eintracht und den Kunst-Koffern. “Bringt Essen, Trinken und eure ganze Familie mit”, heißt die Aufforderung.

PARK(ing) DAY : Der PARK(ing) Day ist ein weltweit am gleichen Tag stattfindendes Experiment. Am PARK(ing) DAY gestalten Bürgerinnen und Bürger Auto-Parkplätze für ein paar Stunden in öffentlich nutzbare Flächen um und machen so aus Parkraum für gerade ungenutzte Karossen wieder Lebensraum für Groß und Klein. Das Bündnis Verkehrswende bringt die Idee pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum nach Wiesbaden und wird mehrere Aktionen in der Innenstadt organisieren. www.verkehrswende-wiesbaden.de

KalPerl_WItanzt_Gingkoa

Wiesbaden tanzt: In vergleichs­weise bescheide­nem Umfang gestartet, hat sich “Wiesbaden tanzt” zu einer der beliebtesten Kultur­veranstaltungen in der Landes­hauptstadt entwickelt. Das Festival bietet an diesem Wochenende – Freitag und Samstag! – wieder die Möglich­keit, die Arbeit der heimi­schen Tanz­einrich­tungen, Künstlerinnen und Künstler, Institutionen und Schulen, die im Bereich Tanz aktiv sind, kennen zu lernen. Überall im Stadt­gebiet laden Tanz­partys, Performances und am Samstag zahlreiche Aktionen an den “Tanz­stellen” und auf der “offenen Bühne” zum Zuschauen und Mitmachen ein. Im Schlachthof steigt am Samstag eine große Electro-Swing-Party. Hier darf auch zu Livemusik getanzt werden, die die Pariser Band Gingkoa (Foto) darbieten wird. www.wiesbaden-tanzt.com

HumaNoise congress No. 27 – Tage improvisierter Musik: Der HumaNoise congress, seit langem fester Bestandteil des Kunsthausprogramms, gründet auf dem außergewöhnlichen Konzept der Erstbegegnung eines international zusammengesetzten Pools von profilierten Musikerinnen und Musikern. Es sind dies zehn Improvisatorinnen und Improvisatoren, die sich im weiten Feld zeitgenössischen Musikschaffens bewegen und die Lebendigkeit wie Vielgestaltigkeit aktueller Aspekte Improvisierter Musik als eigenständige Kunstform repräsentieren. Im Rahmen des HumaNoise congress erwarten die Besucher vom 18. bis 20. September abendliche Konzerte mit Ensembles unterschiedlicher Größe und Instrumentierung sowie an den Nachmittagen Einblicke in den spannenden Entstehungsprozess Improvisierter Musik – unikater Musik in Echtzeit – wie immer einzigartig und unwiederholbar. www.humanoise.de

150918JungAltTitelVom Jung und Alt Sein: Der Künstlerverein Walkmühle in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit laden lädt ein zur Ausstellung: Vom Jung und Alt Sein. Vernissage am Freitag um 19 Uhr mit einem Grußwort von Arno Goßmann, Bürgermeister und Dezernent für Umwelt und Soziales in Wiesbaden. Weitere Begrüßungen durch  Alexandra Waldmann, Leiterin des Ausstellungsprojektes und Wulf Winckelmann, Vorstandsvorsitzender des Künstlervereins Walkmühle e.V. Einführende Worte wird Dr. Tom Sommerlatte als Schirmherr der Ausstellung sprechen.

Vernissage Thomas Wunsch: Untitled: Schon auf der ganzen Welt hat der Wiesbadener Fotograf Thomas Wunsch gelebt, gearbeitet und ausgestellt. Ab heute zeigt er eine Auswahl seiner faszinierenden Arbeiten unter dem Titel “Untitled” in der bemerkenswerten Galerie Neozoon in der Blücherstraße. Die Vernissagen dort sind immer ganz besonders lässige Abende und bringen urbanes Flair in den Kiez. www.wunsch-photography.com

Vernissage 431art: “We graciously interfere with your perception.” Der Wiesbadener Kunstraum Kaiser&Cream – der Ort in der Büdingenstraße, an dem es bei Vernissagen nicht weniger lässig zugeht als bei Neozoon –  präsentiert zum 3. Mal Arbeiten des Künstlerduos 431art und erstmals in einer Einzelausstellung des multimedial und partizipativ arbeitenden Künstlerduos aus Frankfurt. Spannend!

The Afro-Cuban Tigers of India: Am Freitag kommen The Afro-Cuban Tigers of India, die erste letzte Woche bei der 10-Jahre-Canal-Du-Midi-Sause das Publikum restlos begeisterten und schon nachmittags mühelos zum Tanzen brachten, mit vielköpfigen weltoffenen Afro-Beat Orchester in den Walhalla Spiegelsall. Die Formation steht unter der Selbstverpflichtung den typischen Sound von Fela Kuti oder Mulatu Astatke wiederzugeben und das Publikum zum schamanitischen Trance-Zustand zu bringen. Los geht’s ab 20.30 Uhr

11999036_959151407456715_8466759613135955884_nSchmuckparty im Atelier: Bei Harfenklängen und einem Glas Sekt im lauschigen Atelier die faszinierende Kollektion erlesener Designerschmuckstücke von Edition Mionar, in der Emanuel-Geibel-Straße, erleben: Die künstlerischen Collagen von Mionar Art und Design als kleinste, portable Edition – als Anhänger in edlem Sterlingsilber oder als Edelstahlcollier. Oder ganz im trendigen Vintage-Style in Bronze als Ring oder Anhänger mit Lederband.  www.mionar.de

Weltrekordjagd in der Mauritius-Mediathek: Die Leserattenservice GmbH schickt den Schriftsteller Stefan Gemmel auf Weltrekordjagd: mit 80 Lesungen durch Deutschland. Im Rahmen seiner Rekordlesereise liest der namhafte Kinderbuchautor diesen Freitag um 19.30 Uhr aus seinem aktuellen Buch „Im Zeichen der Zauberkugel“ in der Mauritius-Mediathek. Die Veranstaltung soll auch auf die Leseförderung der Stadt aufmerksam machen: Zum einen wird den bisherigen aktiven Leseförderern für ihr Engagement gedankt, zum anderen sollen neue Leseförderer gewonnen werden.

MARZIPANDUFT DES PARADIESES – POESIE TRIFFT MONGOLISCHE LIEDER: Die beiden Künstlerinnen Oyun Schmauß und Katharina Jäschke aus der Mongolei und Deutschland verbindet der bildhafte poetische Ausdruck in Gesang und Gedicht. Eine ungewöhnliche Begegnung deutscher Gegenwartslyrik mit traditionellen und modernen mongolischen Volksliedern heute um 19 Uhr bei freiem Eintritt im Zimt und Koriander, Westendstr. 30.

reiterparty

Reiterparty: Der Sommer neigt sich dem Ende zu, der Kult des Reitens aber nicht. Daher lädt das Gestüt Renz wieder zur Reiterparty ein. Am Freitag, 18. September, präsentiert h das Onlineportal Stadtleben.de und das Magazin “Sensor” das erfolgreiche Konzept der “Reiterparty”, Vol. 22. Die beiden Residents DJs Emparé und Van Heck werden mit Unterstützung anderer Musikgrößen für eine ausgelassene Stimmung sorgen. Der Mix aus House, R&B, Party Classics & Disco wird unvergesslich sein. Selbst wenn man mit Pferden nichts am Hut hat, lohnt es sich auf jeden Fall im Gestüt in der Nerostraße vorbeizuschauen. Über eine Kleiderordnung braucht man sich keine Gedanken zu machen, nur einfach die beste Feierlaune mitbringen. Um 22 Uhr geht es los.


Hoppe, hoppe Reiter:
Eine Operette aus dem Graben: Zur Eröffnung der neuen Spielzeit baut das GOJ T-A-TR einen Orchestergraben ins Wiesbadener thalhaus und stellt das Theater auf den Kopf! Was man sonst sieht, wird man nur hören und dafür die sehen, die man sonst nur hört: Orchestermusiker im Graben, die auf die Generalprobe einer Oper warten. Im musikalisch-szenischen Schlagabtausch sezieren die Musiker so zum einen stellvertretend die Grabenkämpfe dieses schönen, schweren und manchmal lächerlichen Lebens. Aber sie nutzen auch, da der Dirigent nicht zu kommen scheint und die Hauptbühne hörbar im Chaos einer geplatzten Generalprobe versinkt, ihre Chance. Premiere ist am Freitag um 20 Uhr, weitere Vorstellungen am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 19 Uhr.

SAMSTAG

WelcomeChallenge_CookingChallenge_Wiesbaden

Bunte statt braune Suppe: Welcome Challenge Wiesbaden organisiert diesen Samstag eine Cooking Challenge für Flüchtlinge im Schlachthof. Michael Medoch ist professioneller Koch und wird eine herrliche bunte Suppe bereiten. Eine bunte Suppe mit der die neuen Wiesbadener von der Wiesbadener Bevölkerung willkommen geheißen werden. In Wiesbaden servieren wir bunte statt braune Suppe! Spezieller musikalischer Gast ist der Wiesbadener Marcel Kärcher, der bei Deutschland sucht den Superstar in die Top 9 geschafft hat. Bürgermeister Arno Goßmann wird als Leiter des Dezernats für Umwelt und Soziales die Stadt Wiesbaden vertreten.

Dancing in the Backyard – Tanzperformance: Eine Tanzperformance in einem Akt und 10 Bildern ist ab 20 Uhr im Hinterhaus der Scharnhorststraße 9 zu erleben. Auf der Bühne ist abwechselnd zu sehen: 1 großes dunkles Haus, 1 Stadt die schläft, 1 Katze, kein Hof, 1 Drama, 2 Schleifen, 1 Klarinette, 1 Anbetung und vieles mehr. Es wird gelesen, getanzt, musiziert, miaut, gelacht und verwirrt drein geschaut. Die Tänzerin ist wie der Raum eine aus vielen und wem das nicht genug ist wird selbst zum Tanz gebeten. Idee und Performance: Mareike Buchmann, Gäste: Elisa und Robert www.etwas-bewegt.blogspot.de

Olga_Zaitseva_280x200

Die zertanzten Schuhe: Bereits im fünften Jahr gib es die zertantzen Schuhe. Aber jedes Jahr ist etwas neu. Diesmal spielt das Märchen in der ehemaligen Sowjetrepublik. Die bekannte ukrainische Sängerin Olga Zaitseva liest und singt in ihrer Muttersprache und Wolfgang Vielsack liest in seiner und tanzt mit der Flamencotänzerin Petra Müller. Das Ganze untermalt der Virtuose an acht Saiten, Marek Herz, spielt Tanzmusik für die Zuschauer mit der Gitarre. Am Klavier spielt der Rest des Familienensembles: Oscar, Frida und Susanne Müller.

Die Zaubernuss im Schnittpunkt: Des Schnittpunkts Lieblingsblumenladen Zaubernuss zeigt Grünes an der Wand, wundervolle Töpfe, wildes Wuchern, schöne Ranken und sonst auch noch allerlei Pflanzliches. Bei nettem Wetter auch vor der Ladentür. Zur Eröffnung am Samstag ab 19.30 Uhr sind alle eingeladen. Nett ist´s hier immer, also nix wie hin zum Friseurgeschäft mit Galerie in der Westendstraße.

Architektursommer Rhein-Main: Nach über 40 Veranstaltungen in Frankfurt und Offenbach wird am Samstag der Architektursommer Rhein-Main in Wiesbaden und Mainz fortgesetzt. Die Besucher und Veranstalter des ASRM Frankfurt/Offenbach reisen mit dem ASRM-Ponton von Frankfurt den Main hinunter zur ASRM-Veranstaltungsstätte auf dem Kransand-Menz-Gelände in Mainz-Kastel. Danach finden die ersten Veranstaltungen des ASRM in Mainz und Wiesbaden, wie z.B. das Podiumsgespräch der Architektursommervereine statt. Ab 19 Uhr feiern die Besucher und Veranstalter mit Musik und Getränken auf dem Menz-Gelände den ASRM-Auftakt in Wiesbaden und Mainz. www.asrm2015.de

Evi Niessner: 100 Jahre Edith Piaf: Evi Niessner lässt die Seele der dramatischen und glanzvollen Zeit der Piaf wieder auferstehen und setzt dem Spatz von Paris ein Denkmal zum 100. Geburtstag – im passenden Ambiente des Walhalla-Spiegelsaals ab 20 Uhr. Wer das erlebt, bereut garantiert nichts.

Gentlemen’s Descent – Live Sie begeistern mit Songs aus eigener Feder. Für Fans von guter und energiegeladener Musik ab 20 Uhr im Café Westend.

CED Clubnight im KochsalonCook, Eat & Dance-Premiere: Es ist es wieder soweit: An diesem Tag startet die inzwischen vierte Staffel der CED – Cook, Eat & Dance – Clubnights in Michael Balzers Kochsalon mit dem Grand Opening unter dem Motto „Jazz, Funk & Soul“. Bis einschließlich April 2016 finden dann im überarbeiteten Format wieder einmal im Monat die „gute Laune Partys“ statt, bei denen Stillsitzen schwer fällt. Gutes Essen, ungezwungenes Tanzen und Entspannung bei klasse (Live-)Muisk in außergewöhnlicher Atmosphäre machen “Cook, Eat & Dance” zum größten Vergnügen. Mehr erfahrt ihr hier.

Kleidermarkt im Tattersall: Am Samstag, 11 bis 14 Uhr, veranstaltet der Lions Club Wiesbaden-Kochbrunnen bereits zum 33. Mal seinen allseits beliebten Wiesbadener Kleidermarkt im Tattersall, Eingang Lehrstraße. Es gibt wieder hochwertige Secondhand-Kleidung für Damen und Herren. Dieses Mal ist Herbst- und Winterkleidung angesagt.

SONNTAG

NO LAND'S SONG 2_0Kinopremiere von „No Land’s Song“: Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) präsentiert gemeinsam mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden den Film „No Land’s Song“ als Kinovorpremiere im Rahmen der deutschlandweiten Kinotour „50 Jahre Kuratorium junger deutscher Film“. Interessierte können sich den Film am Sonntag, 20 Uhr, in der Caligari Filmbühne ansehen. Anschließend findet ein Gespräch mit Regisseur Ayat Najafi und FBW-Gutachter Urs Spörri statt. Der Film wurde von der FBW mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

Weltkindertag: Einmal im Jahr ist der Wiesbadener Schlossplatz fest in Kinderhand: Am Weltkindertag, diesen Sonntag, lädt das Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Jugendarbeit, wi&you, in Zusammenarbeit mit zahlreichen Einrichtungen, Vereinen und Initiativen zu einem großen nichtkommerziellen Kinder- und Familienfest ein, das an diesem Tag die Kinder und ihre Rechte in den Vordergrund stellt. Neben dem breiten Spiel- und Spaßangebot  stellen sich   Wiesbadener Einrichtungen und Vereine vor und bieten einen guten Einblick in die Freizeit- sowie Förderangebote für Kinder und Familien in Wiesbaden.  www.wiandyou.de

Comedy Bash: Das  Wohnzimmer in der Schwalbacher Straße lädt zum Lachen ein. Versprochen wird ein bunter Mix multikultureller Stand-Up-Comedy auf höhstem Niveau. Alle Künstler sind mit Leib und Seele Comedians und bringen deutschlandweit das Publikum zum lachen, aber auch zum nachdenken. Durch den Abend begleitet das Publikum Cüneyt aus Wiesbaden, der sein Leid zwischen zwei Welten, mit viel Humor aber auch verletzten Gefühlen, auf sympatische Weise vorträgt. Seid  dabei, wenn es um Klischees, das Leben und wahre Begebenheiten geht. Lasst das Wochenende mit einem Lächeln enden; so könnt ihr glücklich ins Bett fallen und in die neue Woche starten. Für ein rundes Programm ist gesorgt, die Gäste erwartet ein Comedy Food-Drink Special und die Sektbar.net schenckt den ersten 100 Gästen ein Glas Winzersekt aus Rheinhessen ein. http://www.daswz-wiesbaden.com/

Marathonmann:  Bedenkt man, dass Marathonmann erst seit 2012 unterwegs sind, dürfen sie mit stolz auf die vergangenen Jahre zurückblicken. Mit „Die Stadt gehört den Besten“ schreiben sie ihren ersten Hit und veröffentlichen ihn als Video und Single/EP über das befreundete Label Let it Burn Records. Sie spielten als Opener für den Chartstürmer Casper, und gingen nicht nur auf Tour mit Comeback Kid, sondern marschierten auch selbstbewusst auf den ersten Festivals ein. Im März 2013 veröffentlichten die Münchner ihr Debütalbum „Holzschwert“, dessen Titelstück den unvergessenen Evergreen aus „Stand By Me“ (der Film, nicht der Song) zitiert: “Das Gewehr geladen in der starken Hand / zieht der Ritter ohne Rüstung durch das wilde Land…” – instant classic. Zuletzt erschien ihr Zweitwerk „… und wir vergessen, was vor uns liegt“. Postpunk mit vielerlei Einflüssen, vor allem aber mit viel Herz und viel Tiefe. So macht es unmittelbar Sinn, dass die Band nun unter dem Titel des Eröffnungsstücks ihres letzten Albums, „Alles auf null“, auf Akustik-Tournee kommt, die sie heute zum Sonntagskonzert in den Walhalla-Spiegelsaal führt.

12003296_10153573559769437_5426327789847259437_nGrüffelo Kindertheater: Es ist wieder soweit, der Grüffelo kommt ins kuenstlerhaus43 – was er wohl da erlebt? Seht selbst! Der Grüffelo lebt im Wald und liebt Maus auf Butterbrot und die Maus liebt Nüsse des Waldes. Dass das nicht zusammengeht liegt auf der Hand. Allein im Wald unterwegs, hat sich die Maus einen Freund ausgedacht: den schrecklichen Grüffelo, damit sie der List der gefräßigen Raubtiere entkommt. Doch dann taucht er auf einmal wirklich auf und sein Lieblingsschmaus, sagt er, ist Butterbrot mit kleiner Maus. Das ist nicht so praktisch. Ein Theaterstück für Kinder ab 5 Jahren, mit dem Ensemble kuenstlerhaus43. Los geht’s ab 15 Uhr.

DIE TAPEFABRIK IST TOT, LANG LEBE DIE TAPEFABRIK! HipHop und Rap Festival: Die Tapefabrik kämpft 2015 um ihr finanzielles Überleben. Deshalb feiern alle Fans am Sonntag in der Schlachthof-Halle die Beerdigung des Festivals, mit der Hoffnung auf Wiederauferstehung. Neben Breakdance-, Beat- und Rapbattles, die am Abend mit einem Konzert der besonderen Art und das einige Überraschungen bereit hält, abgeschlossen werden, wird es den ganzen Tag über einen Sonderverkauf von limitierten Veröffentlichungen, Merchandise, signierten Einzelstücken und anderem aus dem Kosmos der Tapefabrik und ihrer Künstler geben. Jeder Besucher trägt dabei zum Erhalt des Festivals bei. Nur wenn diese Veranstaltung erfolgreich ist, kann das Festival in Zukunft weiter existieren. http://www.tapefabrik.de/

+ AUSSERDEM: Kerb in Medenbach und in Delkenheim (Freitag bis Sonntag) + Opera Meets BBQ im Kurhaus (Freitag) + Daniel-Honsack-Gedächtniskonzert “Hackbrett und Harfe” im Rathaus Biebrich (Freitag) + Filmabend “Citizen Four” im Infoladen Linker Projekte (Freitag 19 Uhr) + Hotel Bossa Nova in der Alten Schmelze Schierstein (Freitag) + Bastard Rocks im Schlachthof (Samstag) + SV Wehen Wiesbaden – Stuttgarter Kickers in der Brita-Arena (Samstag, 14 Uhr) + Flohmarkt im Parkfeld Biebrich (Samstag) + Tag des Friedhofs (Sonntag) + Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen helfen (jederzeit)+ WAS NOCH? Mail an termine@sensor-wiesbaden.de oder einfach hier kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: