| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan mit Helau, Exground-Start, Barparty und paradiesischem Science-Fiction-Szenario

sensor-Wochenendfahrplan mit Helau, Exground-Start, Barparty und paradiesischem Science-Fiction-Szenario

erdreich_bodenzaubermaschine

Von Leonard Laurig. Fotos Veranstalter.

Helau allerseits – oder zumindest rund um Luisen Forum und Mauritiusplatz heute zum 11.11. All das, was die Stadt an diesem Wochenende noch so alles zu bieten hat, verraten wir euch im sensor-Wochenendfahrplan.

FREITAG

Zur Proklamation der Wiesbadener Fastnacht wird Oberbürgermeister Sven Gerich gemeinsam mit dem Dacho-Vorsitzende Simon Rottloff und gut gelaunten Wiesbadener Närrinnen und Narren mit einem stimmungsvollen Bühnenprogramm in die Fastnachtskampagne 2016/2017 starten. Im Winterdorf auf dem Mauritiusplatz wird um 18:33 Uhr dann auch die Fahne gehisst. Bereits um 16.11 Uhr startet im Luisen Forum ein buntes närrisches Programm, das um 17.11 Uhr in der Inthronisation des Kinderprinzenpaares  Moritz II. und Sarah I. mündet, bevor es dann zum Mauritiusplatz geht.

Die „Fünfte Jahreszeit“ hat also  begonnen. Deswegen lädt die Kreativfabrik um 19:19 Uhr zum traditionellen Schlechte Witze Wettbewerb. Das Publikum ist aufgefordert, sich gegenseitig mit schlechten Witzen anzuöden, sollte gelacht werden, gibt es keine Punkte; bei betretenem Schweigen, stiller Fassungslosigkeit oder kopfschüttelndem Unverständnis wird eine Jury hingegen großzügig Punkte vergeben. Diese ist frei in ihrer Entscheidung und kann auch spontan die Kriterien ändern, sie ist darin nur sich selbst zur Rechenschaft verpflichtet. Aufgelockert wird das Ganze mit nicht ganz schlechter Musik. Die Gewinnerin bzw. der Gewinner bekommt als Trophäe den „Wiesbadener Rohrkrepierer“ verliehen. Dagegen sieht jede Goldene Himbeere alt aus. Bei der anschließenden Party “Rausschmeisser Disse” werden dann passenderweise sämtliche untanzbaren Songs der Hitparade ausgepackt.

stockwerkorange_2sp

Stockwerk Orange-Eröffnungsparty: An diesem Wochenende feiert “Stockwerk Orange” Eröffnung am Römertor. Am Freitag und Samstag, 11. und 12. November, startet jeweils um 18 Uhr die zweitägige Eröffnungsparty. Getrunken wird sowieso, getanzt ebenso – jeweils um 20 Uhr legt jeweils einer der heißesten DJs unserer Stadt auf: am Freitag DJ Janeck (La Bolschevita), am Samstag DJ Jerome Dynamite (Geil 2.0). Drumherum verspricht das “Stockwerk Orange”-Team noch weitere Überraschungen und wird nach der großen Sause montags bis samstags von 11 bis 1 Uhr die Gäste in der früheren Stripbar und langjährigen Bierpinte Schachtel willkommen heißen.

Beim “Sounds & Sights No. V” im Museum Wiesbaden tritt diesmal der Pianist Federico Albanese auf.  Sein Anfang des Jahres erschienenes Album „The Blue Hour“ dreht sich um die magische Stimmung am Übergang zwischen Tag und Nacht, wenn Euphorie und Sehnsucht, Melancholie und Erinnerung ineinander fließen. Albanese übersetzt diese Stimmung am Klavier in Musik, in Melodie, und schichtet sie mit Celloklängen und Effekten zu minimalistischen Kammersinfonien und kompakten Soundclustern. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr.

„Die smarte Diktatur“ heißt die Lesung und Diskussion am 11. November um 19.30 Uhr mit Harald Welzer, dem Bestsellerautor und Direktor von „FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit“, Im Rahmen von „WIR in Wiesbaden“ in der Hochschul- und Landesbibliothek. Wie viel Selbstbestimmung geben wir ab und wie viel Privatheit auf, wenn wir unsere Wohnzimmer und unseren Alltag vermeintlich „bequem“ digitalisieren? Unsere Gesellschaft verändert sich radikal, aber fast unsichtbar. Wir steuern auf einen Totalitarismus zu, meint Harald Welzer und klärt auf, wie wir Menschen zum Spielball einer Big-Data-Industrie wurden, wie Algorithmen unser Leben bestimmen und persönliche Interessen in den Hintergrund geraten.  „Zuschauen ist keine Haltung“, sagt Harald Welzer: „Es ist höchste Zeit zur Gegenwehr, wenn man die Freiheit erhalten will.“ www.wir-in-wiesbaden.net

DSC_0577
Exground 29 Eröffnung:
Das 29. exground filmfest startet heute und ist bis 20.11. wieder mit acht verschiedenen Kategorien und insgesamt rund 200 internationalen Produktionen am Start.  Im Festivalkino Caligari Filmbühnesowie Murnau Filmtheater und des Kulturpalast läuft ein hochkarätiges Programm abseits des Mainstream mit international prämierten Künstlern, aber auch mit Newcomern der Region, die etwa bei den “youth days” präsentiert werden. Eröffnet wird das Festival um 19 Uhr in der Caligari Filmbühne mit der iranischen Produktion “VALDERAMA”. Auf dem Iran liegt der diesjährige Fokus des Filmfestivals, bei dem die meisten internationalen Filme in der Originalversion und mit deutschem Untertitel zu sehen sind. Am Abend steigt dann um 22 Uhr die Eröffnungsparty im Kulturpalast. Das vollständige Programm und weitere Infos gibt es unter: www.exground.com

Hauswände werden Filmleinwände: Der kostenlose Filmrundgang von A WALL IS A SCREEN, inzwischen Kult bei Exground, begibt sich diesmal in ein Gebiet über den Dächern von Wiesbaden. Los geht’s um 21 Uhr am Kunsthaus im Bergkirchenviertel, dem Nukleus des „Nizza des Nordens“. Für alle, die noch nicht dabei waren: Gemeinsam zieht die Gruppe los und macht halt an repräsentativen Häuserwänden. Dort werden Kurzfilme gezeigt. Ist ein Film zu Ende, geht’s weiter zur nächsten Wand – bis alle rechtzeitig zur Eröffnungsparty von exground filmfest im Kulturpalast ankommen.

brownsugar_wiesbaden_eroeffnung

Noch eine Neueröffnung:  Zur Eröffnung der Gastronomie „Brown Sugar Thai Restaurant“ auf der Taunusstraße wird heute mit diesen Worten eingeladen: “Seid zu Gast bei Freunden und probiert bei Sekt und kleinen Köstlichkeiten unsere Leidenschaft für liebevoll zubereitete asiatische Speisen, die wir Euch in Zukunft in herzlicher Atmosphäre anbieten möchten. Dieser besondere Ort der Begegnung steht für außergewöhnliche Gastlichkeit und  eine Atmosphäre, in der sich unsere Gäste zu Hause fühlen. In idyllischen und einmalig eingerichten Räumen schaffen wir den perfekten Rahmen für anspruchsvolle Besucher in unserem Restaurant.” Ab 22.00 Uhr geht die Feier im ersten Stock der Brown Sugar Cocktailbar weiter. Mit dabei ist DJ Çarli.

Vom Sexualleben der Zikaden bis hin zu Motorrädern, Gorillas und Äpfeln: Beim 8. Science Slam  sind alle Themen möglich. Doch wer hat an diesem Abend die Nase vorn: Psychologie, Angewandte Linguistik, Biologie oder Verfahrenstechnik? Darum kämpfen NachwuchswissenschaftlerInnen aus sämtlichen Bereichen in  10-minütigen Slams. Dröge Skripte und Berge von Statistiken gibt es hier nicht. An diesem Abend ist alles möglich: Kreativ, unterhaltsam, amüsant und vor allem für jedermann verständlich. Dabei entscheidet am Ende das Publikum, wer den besten Vortrag geliefert hat. Also: Vorhang auf für die Wissenschaft um 20 Uhr im Kulturforum.

„ARTist in der Musikbibliothek“: Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe treten „ROPE“  um 20 Uhr in der Mauritius-Mediathek auf. Den Berliner Saxophonisten Frank Schubert und den Wiesbadener Pianisten Uwe Oberg, verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft. Für „ROPE“ haben sie sich mit dem Bassisten Paul Rogers und dem Schlagzeuger Mark Sanders zusammengetan – zwei der gefragtesten europäischen Improvisatoren. „ROPE“ zoomen improvisierend in die riskanten Tiefen zwischen Neuer Musik und Jazz und verbinden in atemberaubendem Miteinander ursprüngliche, meditative und abstrakte Elemente zu einer neuen Einheit.

matrippinmojo Die Leipziger Soul&Funk Combo “my trippin’ mojo” geht auf Tour und präsentiert ihr Debut Album „Edda’s Garden“ live im Kontext. Beeinflusst vom Klang und Style der Golden Ära, widmen sie sich im analogen Aufnahmeverfahren den Wurzeln des Soul und präsentieren eine aktuelle und erfrischende Antwort. Jeder Moment des Albums atmet den Duft der späten 60er und frühen 70er Jahre ein, als die Zutaten und die perfekte Zusammensetzung des Genres definiert wurden, in einer Formel, die bis heute nahezu unverändert Bestand hat. Ein treibendes Schlagzeug, funky Basslinien, fetzige Bläsersätze und eine Gitarre mit einer extra Portion Wah-Wah. Einlass ist um 21 Uhr.

Letzte Tänze im Chopan. “Wie geht´s weiter mit Chopan? Haben wir schon zu gemacht, und was ist eigentlich Stand der Dinge??” fragt der heiße und sehr akut von der Schließung bedrohte Laden auf der Bleichstraße heute auf seiner Facebook-Seite und liefert die Antwort gleich mit: “Das Chopan hat noch geöffnet ,bis zum 2.12.16!! Während ein mir Rechtsanwalt geraten hat, die Räume schnellstmöglich zu räumen um weiteren finanziellen Schaden zu vermeiden , hat mir ein anderer davon abgeraten und empfohlen, auf den Gerichtsvollzieher zu warten. Dieser hat sich nun gemeldet und verlangt die Herausgabe der Räume zum 2.12.2016. Ab dem Datum darf der Vermieter notfalls die Schlösser zu den Räumen auswechseln.Ob es das dann endgültig war, weiß ich nicht, da dies dann in der nächsten Instanz entschieden wird. Bis dahin ist das Chopan aber dann ab dem 2.12.16 wohl geschlossen.” Lange Rede, kurzer Sinn: “Also heute wieder offen!!!”

SAMSTAG

Ein Passivhaus ist nicht nur ein aktiv geleisteter Beitrag zur Energiewende. Für Bauherren und Nutzer ist es auch wirtschaftlich hoch interessant. Zusätzliche Investitionen in der Bauphase sind durch die eingesparten Heizkosten meist nach einigen Jahren ausgeglichen. Beim Passivhaus werden etwa 90 Prozent der Heizwärme gegenüber herkömmlichen Gebäuden eingespart. Wer dazu mehr erfahren möchte, kann dies nun im Rahmen der bundesweiten „Tage des Passivhauses“ auch hier in der Region tun. Seit nunmehr über zwei Jahren bewohnt das Ehepaar Keßler ihren Neubau in Taunusstein-Watzhahn. An diesem Wochenende (12. und 13.11.) sind die Türen des Effizienzhauses in der Mainstraße 11 für Besucher jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Im direkten Gespräch lassen sich meist fast alle Fragen klären – und auch hartnäckige Vorurteile ausräumen.

Beim Internationales Frauenfrühstück in der Schwalbe 6 um 11 Uhr sind Frauen zur Begegnung, zum gemeinsamen Frühstück und zum Austausch über Kultur und Alltag eingeladen.

“Die Welt in Kopf und Herz” lautet der Titel der musikalischen Lesung und der Hommage an Friedrich Rückert. Anlässlich des 150. Todesjahrs des großen Dichter-Philologen stellt der Wiesbadener Poesieverein “Dichterpflänzchen” dessen Leben und Werk in musikalischer Lesung vor. Rückert übertrug aus aller Welt Gedichte in die deutsche Sprache und schuf damit das erste “poetische Migrationsprojekt”. An dieses einzigartige, beispielhafte Schaffen erinnern die Künstler mit deutschen, persischen und arabischen Sprachbeiträgen, die von dem Pianist Stefan Mehlig musikalisch umrahmt werden. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Festsaal der Loge Plato.

walhalla_notopia_jasonselllers_4sp

Science-Fiction-Szenario im Spiegelsaal. Der historische Spiegelsaal im Walhalla Theater Wiesbaden wird im Rahmen des “15 Jahre Walhalla Theater”-Festivals vom 12.11. bis 25.11. mit der multimedialen Installation “NOTOPIA” von dem Wiesbadener Künstler Simon Hegenberg bespielt. In der Ausstellung finden sich Versatzstücke diverser Medien, wie Film, Video, Sound, Text, Fotografien und anderen Materialien, die sich in einer amorphen Verbindung zu skulpturalen Gebilden fügen. Die partikulären Arbeiten ergeben in ihrem Resultat ein schillerndes Provisorium. Dabei entsteht die Anmutung eines Science- Fiction Szenarios weltlichen Ausmaßes, in dem sich die Grenzen zwischen Zukunft und Vergangenheit relativieren. Die Gegenwart erscheint in einer Warteschleife aus dystopischen Weltraumaufnahmen und erdbezogenen Sounds, während die Apparatur mit performativen Prozessen im vollen Gange ist. Es wachsen Pilze. Es strahlt, es tropft. Ein Paradies ist zu sehen … Nach der Eröffnung am 12. November von 19 bis 24 Uhr ist die Ausstellung/Installation bis 25.11. täglich von 17 bis 21 Uhr zu erleben. www.walhalla-studio.de

Chanson meets Finale: Übermütig, deutschsprachig, ausgelassen, schrill und melancholisch und mit den entscheidenden Fragen – Warum nennt eine Frau ihr Auto Waldemar? Wie kurbelt Egon den Himbeergeist-Umsatz an? Wie beendet man eine Beziehung, ohne unangenehm aufzufallen, aber mit maximalem Gewinn? Von den überraschenden Antworten auf diese und manche anderen weltbewegenden Fragen weiß Sabine Gramenz ein Lied zu singen – sekundiert am Klavier von Waldemar, nein, Malte Kühn. Das Ganze findet im Lokal Finale auf der Emser Straße statt und Beginnt um 20 Uhr.

12-11-2016-mineMusik mit Mine: Die Welt ist aus den Fugen geraten, und auch Mine wird sie nicht zurechtrücken können. Muss sie aber auch nicht. Will sie gar nicht. Die lautmalerische Mainzerin hat mit ihrem zurückhaltenden Charme und als verschmitzt-sinnliche Botschafterin aus dem Ich und den zwischenmenschlichen Kosmen die Republik erobert. Im September wurde ihr der neue deutsche Pop-Preis verliehen. Seit zwei Jahren reist Mine mit intimen Ich-Geschichten umher, die zum Über-sich-Nachdenken anregen sollen. Wer also bei einem Konzert jenseits jeder Genreschubladen mit starken Klaviermelodien, experimentellen Omnichordklänge und Einflüssen aus Jazz, Elektro und Hip-Hop über sich nachdenken möchte, ist bei Mine genau richtig. Bzw. im Frankfurter Hof, denn dort macht Mine mit ihrer „Das Ziel ist im Weg“ – Tour 2016 halt. 20 Uhr.

David Knopfler gründete Ende der 70 Jahre mit seinem Bruder die “Dire Straits” und feierte große Erfolge weltweit. Zusammen wurden sie so zum Inbegriff für hochwertige Musik. Nach dem Ausstieg startete seine Solokarriere und er begann in regelmäßigen Abständen Alben zu veröffentlichen. David Knopfler ist Kult für eine Fangemeinde, die Konzerte in intimer Atmosphäre liebt. Bei seinen seltenen Auftritten erfreut er seine treuen und zahlreichen Fans mit tiefsinnigen und zeitlosen Songs. Besondere Aufmerksamkeit gebührt kongenialem musikalischen Langzeitpartner Harry Bogdanovs, den er für die Aufnahmen zum Album „Nahaufnahme“ sowie für die anschließende Deutschland-Tour verpflichtete. Nun tritt das Duo im Festsaal des Vitos Rheingau auf, dorthin wurde das Konzert wegen der großen Nachfrage verlegt. 20 Uhr.

“My Prof ist mein DJ” heißt es bei der Party im Kulturpalast im Rahmen der Wiesbadener Studentenfutter-Tage. Ausnahmsweise mal nicht mit Powerpoint oder Overheadfolien bestückt, sondern mit dem, was die heimische Plattenkiste so zu bieten hat treten, ins kalte Wasser geworfen, aber hochmotiviert – ProfessorInnen und Dozentinnen der unterschiedlichsten Fachbereiche auf. Dabei spielen sie, was jahrelange Nachforschungen im Hörsaal als partytauglich erwiesen haben. Vielleicht will sich ja auch wer als Musiksnob beweisen? Als Special Guest wird Oberbürgermeister Sven Gerich an den Plattenspielern erwartet.

SONNTAG

Heute eröffnet das Museum Wiesbaden die Ausstellung Erdreich – Boden erforschen, Schätze entdecken (großes Foto oben). Auf 700 qm Ausstellungsfläche können Erwachsene und Kinder ab acht Jahren erleben, wie aufregend die Welt der Böden sein kann. Interaktiv und informativ zeigt die Ausstellung mit vielen Mitmachstationen, was im Boden unter unseren Füßen zu entdecken ist. „Böden entstehen in tausenden von Jahren und stecken voller Leben“ sagt die Ausstellungskuratorin Susanne Kridlo. Diese sensiblen Naturkörper könne man nicht einfach so herstellen. „Boden ist ein kostbares Gut“. Der Boden hat viele wichtige Funktionen im Naturhaushalt, er sei die Basis der menschlichen Ernährung und noch dazu bewahrt er die Spuren der Menschheitsgeschichte. Mit der Ausstellung will die Biologin Einblicke in diese unbekannte Welt unter unseren Füßen geben und die Vielfalt von Böden sowie ihren Reichtum an Lebewesen und Ressourcen erlebbar machen.

“Cyclomania – Radelnde Frauen”: Diese Ausstellung zeigt auf, wie Frauen den Mobilitätsbereich „Fahrrad“ erobert haben und welche enormen gesellschaftlichen Widerstände sie dabei zu überwinden hatten. Mit dem Fahrrad verschafften sich nun auch Frauen eine viel größere Beweglichkeit. Sie konnten weit entfernte Orte in der Stadt leichter erreichen und so wurde das Fahrrad zu einem Symbol der freien, neuen Frau des anbrechenden 20. Jahrhunderts. Um 12 Uhr wird die Ausstellung im frauen museum eröffnet.

„Nun aber bleibet Glaube, Hoffnung, Liebe“: Unter diesem Motto lädt KulTour & Mehr zu einem Herbstspaziergang über den Nordfriedhof ein. Bis zur Reformation begruben die Wiesbadener ihre Toten um die Mauritiuskirche, danach legten sie Begräbnisstätten am Rande der Stadt an, die im 19. Jahrhundert immer wieder erweitert und verlegt werden mussten. Als Grundeigentümer 1873 den Preis für das erforderliche Gelände in die Höhe trieben, setzte Oberbürgermeister Lanz die Anlage eines neuen Friedhofs durch, der sich dann zu einem der schönsten Friedhöfe Deutschlands entwickelte. Die Entdeckungs-Tour startet um 13.00 Uhr vor dem Hauptportal zum Nordfriedhof und dauert etwa zwei Stunden.

„Hautnah & Handgemacht“: Der Benefiz-Nachmittag für Groß und Klein im Hospiz ADVENA in Erbenheim präsentiert drei Highlights.  Der Winterbasar lockt mit handgemachten Strickmützen, Schmuck und Dekoration. Eine szenische Lesung für Kinder und Junggebliebene, sowie die Fragerunde mit „Tatort“-Ermittler und IFB-Botschafter Hartmut Volle. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für das Hospiz ADVENA wird gebeten. Los geht’s um 14 Uhr, ausführliche Infos unter www.hospizium-wiesbaden.de

colin-wilkieSternstunden des Folk & Blues gibt es mit Colin Wilkie & Biber Herrmann, wenn es heißt “Biber lädt Freunde in den Salon!”. Mit dieser Reihe bildet Wilkie – ein Urgestein des Folk – den Auftakt in den Konzert-November im Salon. Mit seinem Stil hat er das Gitarrenspiel geprägt, zu höchster Kunst geführt und ist dabei dennoch ein echter Musikant geblieben. Im Prinzip eine lebende Legende der weltweiten Songwriterszene. Nun macht er gemeinsam mit einem der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande Biber Herrmann Station bei der Salongesellschaft in Martinsthal. Los geht’s um 19 Uhr.

kalperl_adriano_schlachthof_131116

Adriano ist ein Künstler aus Wiesbaden. Gemeinsam mit „Für Garderobe keine Haftung“ steht er regelmäßig auf den Impro-Theater Bühnen des Rhein-Main Gebiets. Sein Programm „10 Mal Liebe“ ist für Adriano eine Herzensangelegenheit. Es geht um Erinnerungen und Träume. Um gute Absichten und Enttäuschungen. Um das Loslassen und das Ankommen. Um Freundschaft und Elefanten. Und Whisky. Heute (und natürlich nicht wie versehentlich im gedruckten sensor verkündet am 17. Oktober) werden seine Lieder erstmals im Band-Arrangement zu hören sein. Die Texte stammen aus seinem gleichnamigen Erstlingswerk „10 Mal Liebe“. Das poetische Konzert beginnt um 19:30 Uhr im Kesselhaus des Schlachthofs.

serani Serani hat bereits mit Sean Paul, Vybz Kartel, Bounty Killer, Busy Signal, Mavado, Bugle, Tony Matterhorn u.v.m. zusammengearbeitet. Sein weltweiter Top Ten Mega-Hit „No Games“ ist ein Garant für eine volle Tanzfläche, viel Spaß und jede Menge Popo wackeln. Mit seinem heißen karibischen Sound, seiner unverwechselbaren Stimme und der bekannten Dancehall-Attitüde  tritt er ab 22 Uhr beim Urban Beats Special live im Park Cafe auf.

Explosive Mischung. Seit einigen Jahren verbindet diese beiden ungewöhnlichen Gitarristen eine Freundschaft die in einer einzigartigen neuen Formation des Lulo Reinhardt & Bertino Rodmann Quartett zusammen mit Harald Becher (Bs.) und Uli Krämer (Drums) nun live eine explosive Melange von Swing, Jazz und Latin mit eigenen Stücken und Arrangements bekannter Jazzstücke von Django Reinhardt präsentiert – um 20 Uhr im Walhalla Theater.

SONST NOCH WAS? WOCHENEND-TIPPS GERNE EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.