| | Kommentare deaktiviert für Sehnsucht nach Japan? Auf zur „Nippon Connection“! Filmfestival startet heute

Sehnsucht nach Japan? Auf zur „Nippon Connection“! Filmfestival startet heute

Feine Unterhaltung, Stoff zum Nachdenken, fünf Weltpremieren und mindestens ein Hauch japanische Verrücktheit und Herzlichkeit – das erwartet das Publikum bei den rund 80 aktuellen japanischen Lang- und Kurzfilmen des 21. Nippon Connection Filmfestivals. Das weltgrößte Festival für japanisches Kino wird pandemiebedingt vom 1. bis 6. Juni erneut rein online stattfinden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Entführt, inhaftiert, bedroht, getötet: Amnesty-Lesung mit Armin Nufer zur Woche der Meinungsfreiheit

Entführt, inhaftiert, bedroht, getötet: Amnesty-Lesung mit Armin Nufer zur Woche der Meinungsfreiheit

2019 wurden 212 Autor*innen und 495 Medienschaffende bedroht, entführt, inhaftiert oder getötet. Im Rahmen der Woche der Meinungsfreiheit, die vom 3. bis zum 10. Mai läuft, liest der Wiesbadener Schauspieler und Regisseur Armin Nufer Texte von verfolgten Schriftsteller*innen, Journalist*innen und Blögger*innen.  Der Gitarrist Mohammad Mahmoud wird musikalisch begleiten. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Filmfans pendeln zwischen Cyberspace und Ostkiosk: goEast-Festival startet – Mittel- und Osteuropa auf Abruf

Filmfans pendeln zwischen Cyberspace und Ostkiosk: goEast-Festival startet – Mittel- und Osteuropa auf Abruf

Der Film „Yellow Cat“ vom langjährigen goEast-Wegbegleiter Adilkhan Yerzhanov ist der diesjährige goEast Eröffnungsfilm. Das Festival des mittel- und osteuropäischen Films startet heute und bringt bis 26. April die unterschiedlichsten Filme auf die … nein, natürlich leider nicht Leinwände. Aber: auf die heimischen Bildschirme an den Geräten das Publikums, dem goEast digital on demand, also auf Abruf, nach Hause geliefert wird. Und wenigstens ein kleines bisschen des unvergleichlichen goEast-Flairs darf in den nächsten Tagen in Wiesbaden auch „live“ genossen werden. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Beirut statt Basar: Zehn Tonnen Hilfsgüter aus Wiesbaden für Opfer verheerender Explosion

Im August zerstörte die verheerende Explosion im Hafen von Beirut weite Teile der Stadt. Innerhalb von Sekunden wurde das pulsierende Leben der Metropole in Schutt und Asche gelegt. Um das Leid der Menschen dort etwas zu lindern, hat sich der zu Wohltätigkeit verpflichtete Deutsch-Amerikanische Internationale Frauenclub (DAIFC) in Wiesbaden zu einer besonderen Hilfsaktion entschlossen.  (mehr …)

| | 1 Kommentar

Wilde Verschwörungsgerüchte, gefährliche Konsequenzen: Expertin Pia Lamberty im „Moment mal!“-Gespräch

Von Falk Sinß. Fotos Pia Lamberty, Lübbe Verlag.

„Die wollen das Bargeld abschaffen“; „… die entführen kleine Kinder, um mit deren Adenochrom ihren Alterungsprozess zu verlangsamen“, „… Bill Gates will uns allen einen Chip einsetzen“ – was für die meisten absurd klingt, ist für einige Menschen fester Teil ihrer gefühlten Realität. Doch diese persönliche Wahrnehmung ist nicht nur irgendwie schräg. Sie hat politische Dimension. In einer Verschwörungswahrnehmung erstickt die Bereitschaft, Andersdenkende zu Wort kommen zulassen. Die Sozialpsychologin Pia Lamberty sagt, sie beobachtet mit Sorge, was sich gerade in diesen Szenen „zusammenbraut“. „Moment mal! Wiesbaden“ hat mit ihr gesprochen. (mehr …)