| | Kommentieren

“PAU”? Wow! Gökhan Lomax eröffnet heute “Garten mit Gasthaus” im Kohlheck

Wo steckt eigentlich der liebe Gökhan? Der Wiesbadener Gastronom, der es über die Jahre immer wieder geschafft hat, den allerunterschiedlichsten Orten dieser Stadt etwas ganz Besonderes einzuhauchen. “El Raval”, “Pavillon”, “Zwei Böcke – eine Bar” zum Beispiel. Die Antwort: Der liebe Gökhan steckt im Kohlheck. Dort hat er – am letzten Wochenende für geladene Gäste, ab heute für alle – gemeinsam mit seiner Schwägerin das “Pau” eröffnet. Das “Garten mit Gasthaus” verzaubert, so ist von jenen zu hören, die schon dort waren, vom Fleck weg. Mit besonderem Ambiente, mit besonderen Gastgebern, mit besonderem Angebot – dass Gökhan Lomax ein Münchener mit Barcelona-Vergangenheit ist, schlägt sich offenbar in der Speisekarte wieder. Sogar “Ibiza lässt grüßen” haben wir schon gelesen. Will sagen: das “Palau de Pau” in der Wenzel-Jaksch-Straße 14 scheint mal wieder ein Ort zu sein, bei dem Entspannung und Abschalten garantiert sind – dienstags bis freitags von 15 bis 23 Uhr, samstags und sonntags und feiertags von 10 bis 23 Uhr. Wer war schon dort? www.facebook.com/PAUwiesbaden  (Dirk Fellinghauer/Foto kraft & adel)

| | Kommentieren

Zustimmung mit Zögerfaktor: Nachtbürgermeister-Antrag heute im Stadtparlament – Auch Erdogan-Debatte

Von Dirk Fellinghauer. Foto Dilan Nawad.

“Ich bin mir sicher, dass Wiesbaden bald eine/n Nachtbürgermeister/in haben wird”, sagt Jugendparlament (Jupa)-Vorsitzender Silas Gottwald (auf dem Foto rechts, mit seinen Vorstandskollegen Moritz Wimmer, Tobias Rosenbaum, Josephine Nolde-Zilhao) gegenüber sensor zu dem Antrag, der heute in der Stadtverordnetenversammlung debattiert und zur Abstimmung gestellt wird: “In allen Fraktionen, in denen wir unser Projekt vorgestellt haben, wurde unser Projekt mit großem Interesse und positiver Grundhaltung aufgenommen.” Auch sensor hat sich im Vorfeld umgehört, wie die Idee ankommt. Der Optimismus des Jupa-Chefs ist demnach begründet, einen Durchmarsch dürfte es für die Idee aber nicht geben. Bis es zur Debatte kommt, muss sich der Nachwuchs gedulden. Vorher wird es noch eine aktuelle Stunde zum (im  doppelten Sinne) “Fall” der Erdogan-Statue am Platz der deutschen Einheit geben. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Rathaus, interessierte Öffentlichkeit ist willkommen. (mehr …)

| | Kommentieren

Taunusstraße im Porträt: Schöne Verbindung – Fest zum 200. Straßengeburtstag an diesem Wochenende

Von Julia Bröder. Fotos Kai Pelka.

In einer losen Serie stellen wir besondere Straßen der Stadt Wiesbaden vor. Diesmal: die Taunusstraße. Diese Meile mit besonderem Charakter feiert an diesem Wochenende ihren 200. Geburtstag beim Taunusstraßenfest. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Café, Bistro, Laden und Bühne – die “Tschillma”-Kombi kommt an: 1-Jahr-Feier am 17. August in der Adolfstraße

Café, Bistro, Laden und Bühne – die “Tschillma”-Kombi kommt an: 1-Jahr-Feier am 17. August in der Adolfstraße

Was? Schon ein Jahr? Klar – und deswegen wird am Freitag, 17. August, im Tschillma in der Adolfstraße gefeiert: Ab 17 Uhr geht’s los. Mit dabei: das bekannte „GreenEgg“ von Andreas März mit Grillspezialitäten, dazu gibt’s kulinarische Kostproben aus Peters Küche – der Eintritt ist frei. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ein Nachtbürgermeister für Wiesbaden: Jugendparlament ergreift Initiative – Sprachrohr, Motor und Vermittler

Ein Nachtbürgermeister für Wiesbaden: Jugendparlament ergreift Initiative – Sprachrohr, Motor und Vermittler

Von Dirk Fellinghauer. Foto JuPa Wiesbaden.

Amsterdam, London, Paris, Zürich, New York, Toronto, Mannheim … und künftig auch Wiesbaden? Das Wiesbadener Jugendparlament (JuPa) hat auf seiner heutigen Vollversammlung im Rathaus so gut wie einstimmig für die Einsetzung eines Nachtbürgermeisters oder einer Nachtbürgermeisterin in Wiesbaden gestimmt. Der beschlossene Antrag soll bereits in der kommenden Stadtverordnetenversammlung im September beraten und final abgestimmt werden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Sedanplatzfest zum Start der Kulturtage Westend – Volles Programm in Wiesbadens buntestem Stadtteil

Sedanplatzfest zum Start der Kulturtage Westend – Volles Programm in Wiesbadens buntestem Stadtteil


Mit einem großen Fest auf dem und rund um den Sedanplatz wird heute ab 18 Uhr reingefeiert in die Kulturtage Westend, die offizielle Eröffnung ist ebenda am 4. August. Der OB hat sich für Samstag angesagt, es gibt Essen und Trinken und Austobangebote für Kinder. Außerdem sind, heute wie morgen, draußen wie später auch drinnen, großartige DJs und Bands am Start. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “tante simone”-Nachfolger in den Startlöchern: Massi serviert Wein und Gin – und Mama kocht

“tante simone”-Nachfolger in den Startlöchern: Massi serviert Wein und Gin – und Mama kocht

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Jetzt kommen die guten Nachrichten vom zwischenzeitlich halbverdunkelten Sedanplatz Schlag auf Schlag. Nachdem wir am Wochenende exklusiv den Fast-wie-bisher-Neustart für das “Lokal” verkünden durften, haben wir heute schon die nächste Baustelle besucht. Massi Namet bringt direkt gegenüber wieder Leben in die besonderen Räume, die “tante simone” Mitte März nach dreieinhalb Jahren mit einer rauschenden Party verlassen hatte. Der neue Betreiber will noch im August “Riesling im Hin!du!kusch” eröffnen. Der originelle Name ist Programm. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Hurra am Sedanplatz: “Das Lokal” macht wieder auf, fast genauso wie bisher – Start im September

Hurra am Sedanplatz: “Das Lokal” macht wieder auf, fast genauso wie bisher – Start im September

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Sehr emotional, sehr ausschweifend, mit “Danke-Demo” und mit manchen Tränen hat “Das Lokal” Ende Mai  Abschied gefeiert. Seither wird die Westend-Ausgeh-Institution mit dem besonderen Charakter, die Martina und Michael Breidenbach über 18 Jahre lang am Sedanplatz geführt hatten, von sehr vielen sehr schmerzlich vermisst. Nun die gute Nachricht: “Das Lokal” macht wieder auf. Und die besonders gute Nachricht: Es macht als “Lokal” wieder auf und im Großen und Ganzen wieder so wie gehabt, wie geliebt und wie vermisst. “Ich mache es”, bestätigte auf sensor-Anfrage Alexander Sarac. Heute empfing er uns vor Ort mitten im Renovierungschaos, um uns – freudestrahlend mit Blick auf das, was werden soll – alle Details zu erzählen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Gasthaus Zum Engel, Wandersmannstraße 26, Erbenheim

Restaurant des Monats: Gasthaus Zum Engel, Wandersmannstraße 26, Erbenheim

Text Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner

Wurde in den letzten Jahren die Frage gestellt hat, wo man in Wiesbaden richtig gut Schnitzel und Steak essen kann, dann gab es stets einen Geheimtipp: das „Grunsels Börnchen“ in Schierstein.

Seit gut zwei Monaten muss man sich nun umorientieren, vom Wiesbadener Westen in den Wiesbadener Osten: Das Wirtepaar Gerald und Andrea Schlosser hat die Location gewechselt und das „Gasthaus Zum Engel“ in Erbenheim übernommen.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Nicht eines Tages mit alten Herren Polo spielen: “Nopolo” Sellout Show startet heute im Wakker

Nicht eines Tages mit alten Herren Polo spielen: “Nopolo” Sellout Show startet heute im Wakker

Das Wakker am Wallufer Platz präsentiert die erste Ausstellung des Wiesbadener Design-Duos „Nopolo“. Noch im Februar diesen Jahres nahmen sie an der Kommunikationsdesign-Abschlussausstellung der Hochschule Rhein-Main in der Popup-Location in der Kleinen Schwalbacher teil  – und ragten dort im Keller aus den zahlreich und auf diversen Etagen und Ebenen gezeigten Projekten heraus. Nun sind sie für mehr als zwei Monate mit einer Auswahl an Arbeiten im Wakker zu sehen. „Nopolo“ bewegt sich zwischen subversiver Design-Agentur, konzeptionellem Spielplatz und Kunstkollektiv auf Designerdrogen. Die Arbeiten der beiden Gründer Tim Siegert und Dennis Möller schweben irgendwo zwischen Design und Kunst.  Allein ihr großartiges Manifest ist des Lesens wert, zum Beispiel hier. “Mach es geil”, “Sei aufrichtig”, “Knall es raus” … Das Wakker, in das sie damit bestens passen, versteht sich als Drehscheibe für Kunstschaffende, Kreative und Kunstinteressierte und präsentiert in regelmäßigen Abständen Ausstellungen von KünstlerInnen aus Wiesbaden, dem Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus: “Der Ausstellungsort ist deshalb so besonders, weil es sich nicht um einen sterilen Galeriekontext handelt, sondern um einen lebendigen Ort, der als Bar, Lesungsraum und Konzertbühne genutzt wird.” Die Opening Show startet heute um 19.30 Uhr, die Ausstellung ist bis zum 15. September zu erleben. (dif/Bild Wakker)

| | Kommentare deaktiviert für Veni, vidi, vegi! Veganismus aus verschiedenen Perspektiven – Blicke über den (Salat-)Tellerrand

Veni, vidi, vegi! Veganismus aus verschiedenen Perspektiven – Blicke über den (Salat-)Tellerrand

Von Maike Hübinger. Fotos Kai Pelka.

Da soll noch einer durchblicken: Frutarisch, flexitarisch, Paleo, Pegan – hinter Begriffen, die im ersten Moment nach einem Auszug aus dem Fremdwörterbuch klingen, verbergen sich neuartige Ernährungskonzepte. Sie sorgen mittlerweile nicht nur für viel Verwirrung bei der Frage nach einer gesunden Lebensweise, sondern auch für heißen Diskussionsstoff. Während der eine auf Gluten verzichtet, greift die nächste zur (laktosefreien) Milch-Alternative, weil sie den Milchzucker nicht verträgt. Oder auch, weil es einfach cooler ist, im hippen Café um die Ecke Mandelmilch zum Cappuccino zu bestellen. Das Angebot an Ersatzprodukten ist groß, die Liste der unverträglichen Lebensmittel lang und das Konzept „Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt“ wie zu Großmutters Zeiten, gehört längst der Vergangenheit an. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Auf zum Kollektivjubel! Der große sensor-Public-Viewing-Ratgeber zur Fußball-WM – 5 heiße Tipps und Ersatzbank

Auf zum Kollektivjubel! Der große sensor-Public-Viewing-Ratgeber zur Fußball-WM – 5 heiße Tipps und Ersatzbank

Von Kaspar Lauck. Bilder Veranstalter

„Warum sollte man die WM ausgerechnet bei Ihnen verfolgen?“, diese ketzerische Frage stellte sensor der Wiesbadener Event- und Gastroszene. Die Antworten waren vielfältig und bildeten das Fundament für unsere Tipps, wo man in Wiesbaden die WM am besten verfolgen kann. Fünf besondere Public Viewing-Orte – und eine gut gefüllt Ersatzbank … (mehr …)