| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Zeh-e Premiere, Akzent-uierte „Revanche“, neue Kunst, Barabend – und Glühwein

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos Veranstalter.

Mehr Absagen als Ankündigen dominieren derzeit die (Nicht-)Veranstaltungskalender. Kein Wunder bei einer rasant ansteigenden 7-Tage-Inzidenz, für Wiesbaden meldet das RKI heute 1257. Ein bisschen was steht trotzdem drin in unserem sensor-Wochenendfahrplan für euch – und für viel und vorsichtiges Vergnügen. Und: Der Glühwein ist zurück! (mehr …)

| | Kommentieren

Wiesbadener Sterne funkeln im Schnee von Kitzbühel – „Ente“-Küchenchef gibt Pop-Up-Gastspiel in den Bergen

Wiesbadens genüsslichster Exportartikel. Das „Ente“-Team um Küchenchef Michael Kammermaier (3. von links) und Restaurant-Chef Anton Steiner (hinten, 4. von links) hat in Kitzbühel das Pop-Up-Edel-Restaurant „Ente im Schnee“ eröffnet. Begrüßt wurden sie zu ihrem kulinarischen Auswärtsspiel in den Bergen von Dorint-CEO Jörg T. Böckeler (links).

Michael Kammermeier steht seit 2006 als Küchenchef am Herd des traditionsreichen Sterne-Restaurants in Wiesbaden, das, seit mehr als 40 Jahren in Folge, mit dem begehrten Michelin-Stern und 18 Gault Millaut-Punkten ausgezeichnet ist. Jetzt hat er den für ihn heimischen Herd verlassen und sich aufgemacht in die Berge. Sein Team hat der 42-Jährige gleich mitgenommen. Aufregend, aber für Freunde Wiesbadener Luxusgastronomie kein Grund zur Aufregung: Sie kommen wieder. (mehr …)

| | 1 Kommentar

„Potenzial für einen urbanen Park“ – Diese Ideen zur Neugestaltung Elsässer Platz haben die Jury überzeugt

Der Planungswettbewerb zur Um- und Neugestaltung des Elsässer Platzes ist entschieden. Die Wettbewerbsarbeit von Franz Reschke Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin mit der Freien Planungsgruppe Berlin GmbH, Berlin hat die Jury überzeugt und wird mit dem 1. Preis Realisierungsteil ausgezeichnet. Die Stadt verspricht die Umwandlung des derzeitigen Groß-Parkplatzes in einen urbanen Park. (mehr …)

| | Kommentieren

Und wenn man das Walhalla „Fridays for Future“ überlässt? AK Stadtkultur schaltet sich in Debatte ein

Der 5. Jahrestag der plötzlichen Schließung und des kompletten Leerstands des Walhalla ist am 27. Januar 2022. Heute debattiert der Kulturbeirat mit OB Mende über die Zukunft des Ortes.
Im Vorfeld der heutigen Debatte meldet sich der AK Stadtkultur mit Überlegungen zu Wort, die in der Idee münden: Das Walhalla zum Debattenhaus und kulturellen Nachhaltigkeitszentrum machen. Fotos: Dirk Fellinghauer

Im Vorfeld der heutigen digitalen Kulturbeirat-Sitzung, bei der wie berichtet OB Gert-Uwe Mende seine Idee für die Walhalla-Zukunft präsentieren und mit dem Gremium diskutieren will, schaltet sich der AK Stadtkultur in die Debatte ein. Einen Tag vor der öffentlichen digitalen Sitzung hat der Zusammenschluss von rund dreißig freien Kulturträgern, -initiativen und -vereinen eine Stellungnahme zum Projekt „Walhalla“ veröffentlich – verbunden mit einer kühn radikal anmutenden Idee, die wiederum – als einer von verschiedenen Ansätzen – aus dem mit lokalen Akteuren besetzten Kulturbeirat-Ideenworkshop zur Walhalla-Zukunft hervorgegangen war. (mehr …)

| | Kommentieren

Lachen über Antisemitismus, geht das? Aber ja! Ausstellung verlängert – Heute Gespräch mit Kuratorin

Foto: Kay Herschelmann

Bis zum 30. Januar zeigt die Jüdische Gemeinde Wiesbaden in der Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek Cartoons und satirische Texte zu den vielfältigen Erscheinungsformen antisemitischen Denkens. Im Rahmen der Ausstellung „#Antisemitismus für Anfänger – Mit Cartoons und Satire gegen Judenhass“ in der Mauritius-Mediathek findet heute um 19 Uhr ein Online-Gespräch mit Myriam Halberstam stattDas Gespräch mit der in Wiesbaden aufgewachsenen Kuratorin der Ausstellung führt Antje Thul. (mehr …)

| | Kommentieren

Walhalla, Innenstadt, Literaturhaus – Kulturbeirat startet mit praller Agenda ins Jahr / Anmeldung bis 12 Uhr

Ein trauriger Anblick. Und ein trauriger Jahrestag. Vor fast genau fünf Jahren – am 27. Januar 2017 – wurde das Walhalla von einen Tag auf den anderen geschlossen. Seitdem steht der riesige und teilweise denkmalgeschützte Gebäudekomplex im Herzen der Innenstadt leer.
Der Zustand verschlechtert sich, die Zukunft ist ungewiss, der Kulturbeirat treibt das Thema voran. Wie sich der OB den weiteren Walhalla-Weg vorstellt, präsentiert und diskutiert er an diesem Dienstag im Kulturbeirat. Fotos: Dirk Fellinghauer

Mit vollem Programm, hochkarätigen Gästen und eine Stunde früher als üblich startet der Kulturbeirat ins neue Jahr. Die Sitzung am Dienstag, 18. Januar, ab 17 Uhr findet aufgrund der anhaltenden pandemischen Situation per Videokonferenz statt. Auf der Tagesordnung stehen das Dauerthema Walhalla, die Innenstadtbelebung und das Literaturhaus-Café. Als Gäste haben sich sowohl OB Gert-Uwe Mende als auch Bürgermeister Dr. Oliver Franz angekündigt. Wer dabei sein möchte, sollte sich heute bis 12 Uhr anmelden. (mehr …)

| | Kommentieren

Themen, die Menschen an- und umtreiben: „Wie wollen wir leben?“-Workshop mit Autor Daniel Schreiber

„Wie wollen wir leben?“ ist eine der Fragen, die sich die Literatur schon immer gestellt hat. Doch mit den wachsenden Herausforderungen der Gegenwart hat diese Frage im Genre der Memoire oder des persönlichen Essays eine ungeahnte Renaissance erlebt. Ein Workshop mit dem bekannten Autor Daniel Schreiber am 22. Januar im neuen „Anderer Salon“-Format im Literaturhaus Villa Clementine dreht sich genau um diese Frage. (mehr …)

| | Kommentieren

„Filme im Schloss“ zeigt die Highlights des Trickfilmfestivals 2021 im Caligari

„Orpheus“

„Filme im Schloss“ ist am 20. Januar um 20 Uhr zu Gast in der Caligari Filmbühne. Gezeigt wird eine Auswahl prämiierter Trickfilme aus dem Programm des 22. Internationalen Trickfilmfestivals Wiesbaden, das im September 2021  im Biebricher Schloss stattfand. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Etwas Kultur immerhin – oder einfach mal in Kneipen, Bars, Cafés und Restaurants

Von Selma Unglaube. Fotos Veranstalter.

Noch, oder eher gesagt leider schon wieder, reichlich ausgedünnt ist der Veranstaltungskalender. Was kein Grund sei muss, grundsätzlich zu bleiben. Mit benötigtem G, Abstand, Maske und Vorsicht kann man auch „einfach so“ ausgehen, die Gastronomie freut sich über alle, die auch in anstrengenden Zeiten kommen. Und ein bisschen Kultur gibt´s doch auch. Und ein besonderes Shopping. (mehr …)