| | Kommentieren

Konzert: Kristoffer Bolander im heimathafen Wiesbaden am 19.05.2022

Womöglich liegt es an den ausgefeilten, treibenden Zupfmustern – vielleicht ist es der Hauch von Einsamkeit welche Bolanders sanfte und zarte Stimme begleitet, die unweigerlich zu eben Leonard Cohen oder Tim Buckley führen. Das klassische Songwriting eines Sängers mit Akustikgitarre, kombiniert mit einem musikalischen Fundament, das so klar leuchtet wie die Ästhetik des skandinavischen Modernismus des 21. Jahrhunderts. So definiert sich das Spektrum, in dem sich die Größe von „3“ entfaltet. Treibende Drums, die an „A-ha“ erinnern, ein Kontrapunkt zur Sanftheit von Bolanders Stimme. Die edelsten und feinsten E-Gitarren-Melodien, wie von „The Cure“ erdacht, werden mit sanften Synthesizer-Pads und geschmackvollen Basslinien verwoben. All das, um die gehauchten Worte von Kristoffer Bolander zu orchestrieren – mit Texten, die messerscharf sind, um die schiere Masse der Beliebigkeiten des modernen Lebens zu durchschneiden.

 

Teilnahme am Konzert:
Das Event findet am 19.05.2022 um 19:30 Uhr im heimathafen (Karlstraße 22, 65185 Wiesbaden) statt. Einlass ab 19:15 Uhr. Der Eintritt ist frei, hier geht’s zur Anmeldung: https://heimathafen-wiesbaden.de/shop/konzert-kristoffer-bolander-19-05-2022/

| | Kommentieren

Konzerte im Hof, Garten, auf der Wiese oder dem Dach – Kulturamt fördert Stadtteilmusik auch in diesem Sommer

m Rahmen der ersten „Stadtteilmusik“-Veranstaltungen im letzten Sommer fand sogar ein Konzert auf einem Garagendach statt. Sheila Begirai trat mit Udo Parker und Überraschungsgast Porky Kronier auf.

Das im letzten Jahr erstmalig durchgeführte Förderprogramm „Stadtteilmusik“ wird in diesem Jahr fortgesetzt. Das Kulturamt möchte hiermit zum einen das dezentrale Kulturangebot, das nicht durch Stadtteilkulturtage abgebildet werden kann, erweitern und ebenso Musiker:innen sowie Bands fördern, die bei einzelnen, kleineren Veranstaltungen, vorzugsweise Open-Air, in Wiesbadener Stadtteilen auftreten. (mehr …)

| | Kommentieren

4000 Ukraine-Flüchtlinge in Wiesbaden – und was wissen wir? Ringvorlesung bringt „unbekannten Nachbarn“ näher

In Wiesbaden leben ungefähr 4.000 Geflüchtete aus der Ukraine, die aus ihrer Heimat aufgrund des verbrecherischen Angriffskrieges fliehen mussten. Was wissen wir über das Land?  Unter dem Titel „Ukraine – Blick auf einen unbekannten Nachbarn“ startet am Montag, dem 16. Mai, eine Ringvorlesung im Rathaus, die „ein differenziertes und umfassendes Bild auf die Ukraine eröffnen“ will. In insgesamt sieben kostenfreien Vorträgen renommierter Referent:innen werden verschiedene Aspekte der Ukraine näher beleuchtet, etwa zu Geschichte, Wirtschaft, Politik, Recht oder Sprache.

(mehr …)

| | Kommentieren

Alternative zum Freibad: Heute lädt Wiesbadener GaLa-Bau-Firma zum Pooltag nach Erbenheim

Es muss nicht immer Freibad sein. Heute bis 15 Uhr lässt es sich in einer „Ausstellung“ planschen, baden und chillen.

An diesem Wochenende hat mit dem Kleinfeldchen ein weiteres Wiesbadener Freibad eröffnet. Die Temperaturen könnten passender kaum sein. Wer mal ganz anders kühles Nass genießen will, hat heute bis 15 Uhr noch eine einmalige andere Gelegenheit.

(mehr …)

| | 1 Kommentar

Was wäre, wenn … die Nerostraße noch lebenswerter wäre / Heute Aktionstag – Forderung nach festen Parklets

„Unsere Straße – unser Tag“ für eine schöne lebenswerte Nerostraße heißt es heute ab 14 Uhr bis in den Abend hinein. „Wir träumen von Raum für Menschen, grünen Flächen und einer nachhaltigen Wirtschaftlichkeit unseres Gewerbes in der Nerostraße“, sagen die engagierten Intiatior:innen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Container-Bistro/Biergarten des Monats: HerzSchnidde, Geschwister-Stock-Platz, Reisinger-Anlagen

Von Jan Gorbauch. Fotos: Frank Meißner, Dirk Fellinghauer.

Es ist immer gut, wenn sich was tut – in Wiesbaden ganz besonders. Vor allem, wenn müde, graue Ecken der Stadt plötzlich bunt und munter erwachen. In den Reisinger-Anlagen, direkt am Geschwister-Stock-Platz, ist es seit kurzem plötzlich wieder sehr bunt und munter: Nora Seel und Felix Nuyten haben dort mit den ersten warmen Sonnenstrahlen ihren HerzSchnidde-Überseecontainer aufgeklappt und wollen damit an einen kurzen aber guten ersten (Spät)Sommer 2021 anknüpfen. (mehr …)

| | Kommentieren

# 4. Juni Kaye Ree @STUDIO ZR6 //powered by Sensor Wiesbaden

Balsam für die Seele – new funky Soul by Kaye Ree & Band

Leidenschaftlicher, purer, tanzbarer Pop, Soul und Funk mit Tiefgang. Kaye-Ree, die deutsch-persische Soulsängerin, bewegt mit ihrem Gesang und Spirit

Gitarre, Tabla, Bass, Drums und eine starke, einzigartige Soulstimme: Kaye-Ree, die deutsch-persische Soulsängerin, begeistert mit neuen Klängen. Die Songs in Englisch entspringen der eigenen Feder und sind inspiriert durch tiefgreifende Lebenserfahrungen. Kaye-Ree ist bekannt aus den Medien. Mit ihren ersten beiden Alben “Endless Melody”(2009), “New Air” (2013) und ihrem Auftritt bei „The Voice of Germany“ 2018 gelang ihr der Durchbruch. Auf internationalen Bühnen sah man Kaye-Ree bisher meist im Trio, mit Gitarrist Felix Justen und Tabla Spieler Kiomars Nawab.

„Growth“ das dritte Album bindet ihre Lebensstadien ein

Das dritte Album „Growth“ erscheint Ende November 2021 und zeichnet ein Bild von ihrem persönlichen Wachstum: nicht nur bezogen auf ihre Lebenserfahrung als Tochter, Mutter, als Frau in verschiedenen Rollen oder auch in vergangenen Liebes-Beziehungen, sondern besonders als absolute Optimistin in dieser verrückten neuen Zeit. Vor allem musikalisch findet die stark hörbare Weiterentwicklung statt. Der aktuelle Sound verstärkt kunstvoll den groovigen Mix und berührt nicht nur die Sinne, sondern auch die Seele. Er wird beeinflusst von der Zusammenarbeit mit ihrer kompletten Band und der Produktion von Martin Loos. Es verlässt etwas den Rahmen der sanften Töne, die man bisher von Kaye-Ree kennt: Zu hören ist leidenschaftlicher, purer, tanzbarer Pop, Soul und Funk – aber der Tiefgang bleibt. Mit dem Album „Growth“ schlägt sie bewusst eine tanzbare Funk-Richtung ein, die kommerzieller und fröhlicher ist, ohne wie “Bubblegum Pop” zu klingen. Die Songs glänzen mit ihren bewegenden und motivierenden Texten, der handgemachten authentischen Musik, die zugleich auf dem Kammerton 432Hz produziert ist. Diese Frequenz, die man gewöhnlich aus der Meditations- und Yoga-Musik kennt, soll den Körper harmonischer mit der Musik schwingen lassen und intensiver fühlbar sein, da sie unserer natürlichen Körper- und Erdfrequenz entspricht.

 

www.studio-zr6.de

Tickets direkt unter: https://www.eventim-light.com/de/a/590b06a84de2fc04d2dc635f/e/619b75e40395395ac154e23e

 

| | Kommentieren

Von Papageien bis zum weiblichen Zyklus: „Women in Tech Night“ verbindet, inspiriert und (be)stärkt IT-Frauen

Frauen haben in der IT nichts verloren, und Technik ist nur etwas für Männer? Error 404 truth not found! Seibert Media setzt – mit sensor als Medienpartner, sowieso gerne und im sensor-Jahr der Frau erst recht – ein Zeichen gegen solche diskriminierenden und misogynen Aussagen – und eine super Sache, um „weibliche Vorbilder zu schaffen und Frauen aus der Technologiebranche eine Plattform zu bieten, um ihre Erfahrungen aus dem Berufsalltag zu teilen.“ (mehr …)

| | Kommentieren

45 bekannte und neue Gesichter: Kandidierende für neuen Kulturbeirat stehen fest – Wahl ab 26. Mai

Insgesamt 45 Wiesbadener:innen kandidieren bei der Wahl zum nächsten Kulturbeirat. Ein Muster-Stimmzettel mit den Namen aller Kandidierenden wurde heute veröffentlicht – eine Mischung aus bereits erfahrenen amtierenden Kulturbeirats-Mitgliedern und neuen Gesichtern. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Brecht, Eisler, Begemann und viel Außergewöhnliches – EXIL-Festival verhandelt das „Prinzip Loyalität“

„Ändere die Welt, sie braucht es.“ (Bertolt Brecht)

„Prinzip Loyalität“ ist der Titel des EXIL-Festivals, das unter Regie von Sigrid Skoetz vom 13. bis 23. Mai in der Nerostraße 24 stattfindet. Geboten wird ein vielfältiges Kulturprogramm – unter anderem Gedichte und Lieder des berühmten Dramatikers Brecht, begehbare Installationen und eine Straßenintervention, in der die Nerostraße als lebenswerter Raum erprobt wird. (mehr …)

| | Kommentieren

Neue Heimat für „Love Family Park“ in Wiesbaden? CDU und FDP wollen internationales Techno-Festival locken

Schon immer war das „Love Family Park“ Festival von Diskussionen und Initiativen begleitet. Hier ein Foto aus dem Jahr 2014, als der bekannte DJ Karotte in Hanau mit einem „Parklover – Save the Park“ für die Anliegen der Elektromusik-Szene warb. Foto Kidkutsmedia

Von Dirk Fellinghauer.

Im März haben die Veranstalter des Techno-Festivals Love Family Park verkündet, dass die diesjährige Ausgabe des Festivals die letzte in Rüsselsheim sei, nachdem die Stadt Rüsselsheim den Veranstaltern kein geeignetes Gelände anbieten konnte. „Wir werden uns eine neue Heimat suchen und hoffen, den Fans schon bald einen neuen Standort präsentieren zu können“, sagte Festivalmacher Robin Ebinger damals der VRM-Zeitung Main-Spitze. CDU und FDP haben nun eine Idee, wo diese neue Heimat sein könnte: in Wiesbaden. (mehr …)