| | Kommentieren

Drei Liveacts, abgefahrene Location, entspannter Abend – “Loft Arts Music Show” geht am 24.5. in die zweite Runde

Die Premiere war der Hammer, die “Loft Arts Music Show #2” steigt an diesem Freitag, 24. Mai, im Loft der Maldaner Coffee Roasters in der Hellmundstraße 37. sensor präsentiert das einzigartige Format in der abgefahrenen Konzertlocation mit der super entspannten Atmosphäre und drei ausgesuchten Liveacts. Um 19.30 Uhr nimmt das Geschehen seinen Lauf. (mehr …)

| | Kommentieren

Ach, du grüne Neune: “Besser als nix!”-Festival auf den Rheinwiesen Geisenheim – Lauter Local Heroes

Vom 24. bis 26. Mai lädt der gemeinnützige Besser als nix! e.V. zum neunten Mal zum gleichnamigen Festival auf den Rheinwiesen in Geisenheim ein und verspricht erneut drei Tage voller Musik, Kreativität, Literatur, Tanz und jede Menge Spaß im Zeichen junger Popkultur. Großartige Bands, DJs, ein umfangreiches Literaturprogramm, ein Breakdance-Battle und weitere Überraschungen bieten viele Gründe, mit einem „Ach, Du  grüne Neune“ auf den Lippen, staunend die von der Hochschulstadt Geisenheim neu gestaltete Wiese zu entdecken und dort dieses sympathische, ehrenamtlich gestemmte und unkommerzielle Festival zu genießen. (mehr …)

| | Kommentieren

“Eine Stadt und die Schuld”: Philipp Kratz präsentiert Buch über Wiesbadens NS-Vergangenheitsbewältigung

Der Umgang der Deutschen mit der NS-Vergangenheit gilt heute vielen als vorbildlich. Aber die Bereitschaft zu einer Auseinandersetzung mit dem »Dritten Reich« war lange Zeit keine Selbstverständlichkeit. Wie schwierig dieser Weg sein konnte, untersucht Philipp Kratz am Beispiel der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Sein Buch “Eine Stadt und die Schuld – Wiesbaden un die NS-Vergangenheit seit 1945” stellt der promovierte Historiker heute um 19 Uhr in der Landes- und Hochschulbibliothek, Rheinstraße 55-57, vor.

(mehr …)

| | Kommentieren

“Lautstark”-Lesung: Christian Dittloff und Hilmar Klute präsentieren Romandebüts – Wir haben Freikarten

Christian Dittloff (Foto) erzählt in seinem ersten Roman „Das weiße Schloss“ davon, wie ein junges Paar Kinderwunsch und Freiheitsdrang unter einen Hut zu bekommen versucht. Ada und Yves fürchten die Unvereinbarkeit von Liebe, Karriere und Erziehung. Deshalb nehmen sie am Prestigeprojekt des weißen Schlosses teil, wo Leihmütter Kinder fremder Eltern austragen und aufziehen. Hilmar Klutes Romandebüt „Was dann nachher so schön fliegt“ ist im Ruhrgebiet der achtziger Jahre angesiedelt. Volker Winterberg arbeitet als Zivildienstleistender im Seniorenheim und träumt davon, ein Dichter zu werden wie Peter Rühmkorf und die Leute von der Gruppe 47.  Beide Autoren kommen am Donnerstag, dem 23. Mai, um 19.30 Uhr in der Reihe „Lautstark“ ins Literaturhaus Villa Clementine. Wir verlosen 2×2 Freikarten: Mail an losi@sensor-wiesbaden. 

| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Nam Nam, Mauergasse 10

Von Jan Gorbauch, Fotos Frank Meißner.

Nach dem Auszug der Pizzeria Apulien gab es in der Mauergasse 10 zum Glück keinen langen Leerstand. My-Phuong Nguyen, die bis 2014 das Quan Binh in der Neugasse geführt hatte, hat hier mit ihrem Mann Quang Hop Dich das Nam Nam eröffnet. Das Konzept ist simpel, aber „in Wiesbaden eine Lücke“, erklärt My-Phuong: „authentische vietnamesische Küche mit ausschließlich vietnamesischen Gerichten, ohne Ergänzungen aus China oder anderen asiatischen Ländern“. (mehr …)

| | Kommentieren

Unverhofft aktuell: Wiener Journalist berichtet über “Rechte Populisten an der Macht” in Österreich

Die Initiative “Moment mal! Aktion für eine offene Gesellschaft”, der DGB-Kreisverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus und die Martin-Niemöller-Stiftung laden heute – nach Veröffentlichung der “Strache”-Videos des nun zurückgetretenen FPÖ-Vizekanzlers – unverhofft aktuell – zur Veranstaltung “Rechte Populisten an der Macht – Eine Gefahr für Demokratie und Sozialstaat – Beispiel Österreich” am Dienstag, 21. Mai, um 19 Uhr ins Theater im Pariser Hof ein. Mit dem Wiener Journalisten und Autor Michael Bonvalot wird über die aktuelle Politik in Österreich und darüber, was die Erfahrungen aus Österreich für Deutschland bedeuten diskutiert.  (mehr …)

| | Kommentieren

Unruhe im Karton: Eine neue Partei will Europa progressiv in Form bringen. Die Basis: 30 Kilo Unterstützung

Fröhliche Runde voller Europa-Begeisterung: (von links) Mirco Lattwein, der Europawahl-Kandidat Florian Köhler-Langes, Tilmann Potthof, Magdalena Ragus und Daniela Gust.

Von Carolin Wollschied. Fotos Samira Schulz, Dirk Fellinghauer.

Zwei Kisten, bis zum Rand voll mit 5373 Formularen, 30 Kilogramm schwer. Sie stehen auf einem Holz-Rollwagen im Foyer des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. Darum versammelt acht junge Menschen. Es herrscht Aufregung im sonst eher unaufgeregten Foyer der Behörde. „Wir werden die Unterlagen jetzt auf Vollständigkeit prüfen“, sagt eine Dame, die im Büro des Bundeswahlleiters mit Sitz im Statistischen Bundesamt arbeitet. Um die Gruppe herum klickt es, Fotos werden geschossen. Die Dame blickt nochmal in die Gesichter der Gruppe, nickt und fährt den Wagen mit den Kartons voller Papier in Richtung Aufzug. Freude bricht aus, einige klatschen. Beamte in Anzug oder Kostüm, die vorbeikommen, schauen interessiert. (mehr …)

| | Kommentieren

“Ich wäre gerne mal …”: Außergewöhnliches Fotoprojekt mündet in Ausstellung – Heute Vernissage

Einmal wie Madonna sein oder als Fee den Zauberstab schwingen und Wünsche verschenken, einmal als Barbar durch die Welt ziehen, um sie zu entdecken. Einmal Porschefahrer, Einhorn oder Alien sein oder unter dem Panzer der Schildkröte die Langsamkeit neu erfinden.  Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums hat die Werkgemeinschaft Wiesbaden e.V. ein außergewöhnliches fotografisches Projekt initiiert. Die Ausstellung “Ich wäre gerne mal …” wird heute eröffnet.

(mehr …)

| | Kommentieren

Gastspiel als Stadtgespräch: Spannung vor “The Scarlet Letter” – sensor präsentiert Maifestspiele-Extremereignis

Man hat das Gefühl, es ist schon Stadtgespräch, bevor es über die Bühne gegangen ist. Immer wieder hört man dieser Tage an ganz unterschiedlichen Orten, wie über “das Stück” gesprochen wird, darüber, wie es wohl wird, wie provozierend, wie extrem, wie einzigartig … Von lauter nackten Männern auf der Bühne ist die Rede, von Gewalt, von Vergleichen mit Marina Abramovic. “Das” Stück, das die Menschen schon im Vorfeld beunruhigt, verunsichert – und neugierig macht – heißt “The Scarlet Letter” und wird im Rahmen der Maifestspiele am Dienstag, dem 21. Mai, im Großen Haus des Staatstheaters zu erleben sein – als Deutschlandpremiere, präsentiert von sensor. (mehr …)

| | Kommentieren

Sonntag ist #1EuropaFürAlle-Tag! Demos europaweit und in Frankfurt – Shantel kommt auch

An diesem Sonntag, 19. Mai, gehen  – genau eine Woche vor der Europawahl – europaweit gleichzeitig Zehntausende Menschen auf die Straße – für die Zukunft Europas und gegen Nationalismus. Das Bündnis “Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen Nationalismus” organisiert zeitgleiche Demos in etlichen europäischen Großstädten, darunter auch auf dem Opernplatz in Frankfurt. (mehr …)

| | Kommentieren

“Geschichten von morgen” zum Klimawandel – Walkmühle-Symposium lädt zur Zeitreise in die Zukunft

Der menschengemachte Klimawandel findet statt. Über seine Auswirkungen streiten Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Der Kohleausstieg, der Dürresommer 2018, das Artensterben, die kritischen Befunde zur Luftverschmutzung, der nicht enden wollende Dieselskandal und nicht zuletzt die vielen Schülerinnen und Schüler, die mit der Initiative Fridays for Future für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen: die Debatten um das Klima sind weltweit präsent, zuweilen jedoch sehr widersprüchlich. Daher lädt der Künstlerverein Walkmühle an diesem Wochenende Künstler, Schriftsteller, Wissenschaftler und Akteure aus den relevanten Disziplinen zur Auseinandersetzung mit der Thematik ein. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Wochendfahrplan: Festspielfieber, Regenbogen, Hip Hop-Legende und Friedensnobelpreisträger

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus ist mal wieder in der Stadt, und an diesem Wochenende gleich mehrmals zu erleben. Dem Wochenende, das im Zeichen des Regenbogens steht mit “Idahobit” und dem Auftakt der erstmals durchgeführten, von sensor präsentierten “Queeren Woche” in Wiesbaden. Auf Hochtouren laufen noch die Maifestspiele, aktuell ergänzt um die “Junge Woche”, dazu kommen an diesem Wochenende unzählige kleine und große Veranstaltungen der allerunterschiedlichsten Art. Auch eine Hip Hop Legende hat sich angekündigt. Ihr habt die Wahl – nicht erst am 26. Mai … (mehr …)