| | Kommentieren

Kolumne: Falk Fatal und der Cannabis Social Club

Kürzlich hat die Stadtratsfraktion der Linken für überregionales Aufsehen gesorgt. In einem Antrag forderten sie die Schaffung eines „Cannabis Social Club“. Wissenschaftlich begleitet, soll in diesem Modellprojekt legal gekifft werden dürfen. Ist ja klar, dass so ein Vorschlag von den Linken kommt. Wenn die keine langhaarigen Bombenleger sind, dann sind die langhaarige Kiffer. Betrachtet man den Antrag aber unvoreingenommen, dann hat eine Legalisierung und kontrollierte Abgabe von Cannabis einige Vorteile. (mehr …)

| | Kommentieren

Tina Teubner und Ben Süverkrüp // Wenn du mich verlässt komm ich mit – Weniger Demokratie wagen – am 4.5. im Theater im Pariser Hof

Tina Teubner, ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Deutschen Kabarettpreis,
ist begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ sind nicht mehr aufrecht zu erhalten.
Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. (mehr …)

| | Kommentieren

Kulturbeirat nimmt Formen an: 12 Mitglieder gewählt, weitere Vertreter benannt – Auch Ex-OB Müller dabei

Die Wahl zum ersten Wiesbadener Kulturbeirat ist entschieden, die 12 Vertreterinnen und Vertreter aus den Reihen der Kulturschaffenden der Stadt stehen fest (hier das vorläufige Endergebnis der Wahl). Einige Ergebnisse  der Wahl mit insgesamt 92 Bewerberinnen und Bewerbern wurden erwartet, andere sorgten für Überraschung. In manchen Sparten war der Ausgang knapp, in anderen deutlich. Der Wahlausschuss zur Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses tagt am Dienstag, 24. April, um 15 Uhr am Schillerplatz 1-2 (7. Stock). Anschließend wird auch offiziell bekannt gegeben, welche Personen für die gesetzten Institutionen sowie für die Fraktionen dem 25-köpfigen Beirat angehören werden. sensor hat schon einige Namen in Erfahrung gebracht. (mehr …)

| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Amadeus 2 Zimmer – Küche – Bar, Rauenthaler Straße 24

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner.

Wo die Liebe hinfällt… Als Oliver Dürr während des Studiums als Kellner im „Amadeus“ anheuerte, hätte er sich weder träumen lassen, dass er dort seine heutige Partnerin Marlen Grabitzke kennenlernen sollte, noch dass er mit ihr zusammen im Jahr 2016 das Restaurant und Bar übernehmen würde. Doch eine Verkettung einiger Zufälle sorgte dafür, dass Marlen zunächst vom Gast zur Kollegin und zur Lebensgefährtin wurde. Sie, die ausgebildete Hotelfachfrau, hatte immer schon von einem eigenen, kleinen Restaurant geträumt. Für Oliver, den Filmwissenschaftler und Kameramann, hingegen, war dies eigentlich kein To-Do im Lebensplan. Dann aber folgte der nächste Wink des Schicksals, denn im Herbst 2016 suchte der langjährige „Amadeus“-Wirt, der im Mai 2017 verstorbene Thomas Schott, einen Nachfolger. (mehr …)

| | 3 Kommentare

Genossen wählen im RMCC erste Vorsitzende der SPD-Geschichte – OB beschwört Stehauf-Geist von Wiesbaden

Historischer Moment in Wiesbaden: Auf ihrem Bundesparteitag im nagelneuen RheinMain CongressCenter wählte die SPD am Sonntagnachmittag zum ersten Mal in ihrer knapp 155-jährigen Geschichte eine Frau an die Parteispitze. Andrea Nahles wurde mit bescheidenen 66,35 % der Delegiertenstimmen zur Parteivorsitzenden gewählt. Ihre Gegenkandidatin Simone Lange trat als Underdog an und übertraf mit 27,6% die Erwartungen. Unter der geballten Parteiprominenz fand sich auch NoGroKo-Kämpfer Kevin Kühnert, der Juso-Chef hatte am Tag vor dem Parteitag seine Unterstützung für Nahles angekündigt. Auch jede Menge Wiesbadener Genossen ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, den Parteitag in ihrer Stadt live mitzuerleben. OB Sven Gerich versuchte in seinem kämpferischen Grußwort, so etwas wie einen (Stehauf-)Geist von Wiesbaden in die Bundespartei zu tragen. Er berichtete, “dass es hier vor Ort gelungen ist, einen Niedergang zu stoppen und den Trend umzukehren. Ich glaube, was im Kleinen geht, ist auch auch im Großen möglich.” Er erinnerte an noch gar nicht so lange zurückliegende Zeiten, als die SPD in Wiesbaden “ausgelacht” wurde. “Aber wir haben uns den Mund abgewischt, neu sortiert und zusammengerissen”, sagte Gerich: “Lasst uns jetzt bitte diesen Parteitag verdammt nochmal zum Anlass nehmen, uns auf unsere Werte und Stärke zu besinnen und mit neuer Geschlossenheit nach vorne zu blicken.” Der OB schloss sein Grußwort mit dem Statement: “Die wahren Revolutionäre sind für mich immer noch die Reformer. Seid in diesem Sinne als Revolutionäre herzlich willkommen in Wiesbaden.” Hier geht es zum sensor-Fotoalbum vom SPD-Parteitag im RMCC Wiesbaden. (Text/Fotos Dirk Fellinghauer)

| | Kommentieren

Die Zukunft zu Gast in unserer Stadt – Auch der Mick Jagger der Stadtplaner kommt zur see conference

Wiesbaden hängt ja hartnäckig, und in Teilen immer noch zurecht, ein “Leben im Rückspiegel”-Image an. An diesem Wochenende wird in unserer Stadt jedoch wieder massiv in die Zukunft gezoomt – bei der und durch die see conference. „Die Konferenz zur Visualisierung von Information“ bringt, präsentiert von sensor als Medienpartner, wieder Ideen, Inspiration und Visionen ohne Ende auf die Bühnen, in diverse Räume und ganz bestimmt auch in viele Köpfe. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Die schönsten Orte, um dem Frühling “Hallo” zu sagen

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

Nun ist er endlich so richtig da. Der Frühling. Die Stadt duftet, strahlt, die ersten Bäume werfen erschöpft von der Wärme die Blütenblätter ab und alle zeigen ihre Käsebeine in kurzen Röcken und Hosen. Und unsere Stadt hat wieder jede Menge zu bieten um nicht in Verlegenheit zu kommen mit der Frühjahrsmüdigkeit auf dem Sofa zu versauern. Filmfestival GoEast, see-conference mit vielen Workshops, Tanzen gehen, Spargel & Wein auf dem Markt einkaufen, sich dehnen, den Grips auf Trab bringen, neue Sportarten ausprobieren oder mal das Fahrrad aus dem Winterschlaf holen und aufpolieren. Alles scheint möglich. Macht was Schönes draus. Happy Wochenende! (mehr …)

| | Kommentieren

“Free Kirill”: Staatstheater-Intendant bietet Ex-Kanzler Gerhard Schröder seinem Freund Putin als Geisel an

Zu den diesjährigen Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden ist am 3. und 4. Mai das Ensemble des Gogol Centers Moskau mit seinem, von sensor als Medienpartner präsentierten, Gastspiel »Who is happy in Russia?« eingeladen  – eine Inszenierung des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikov. Da Serebrennikov weiterhin in Moskau unter Hausarrest steht, entwarf Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, eine Kunstinstallation als politisches und künstlerisches Statement. (mehr …)

| | Kommentieren

“Verräter” Can Dündar streng bewacht zur Lesung und Diskussion in Wiesbaden – Vorverkauf nur bis 21.04.

Can Dündar © Milena Schlösser

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Freiheit für das Wort“ kommt der türkische Journalist Can Dündar am 26. April nach Wiesbaden. Wegen der erwarteten großen Nachfrage wurde die Lesung und Diskussion ins Kulturforum am Schillerplatz verlegt.  Dündar ist der ehemalige Chefredakteur der Tageszeitung „Cumhuriyet“. Er glaubt noch an die „andere“ Türkei, die demokratisch und weltoffen ist. Doch wer noch Widerspruch wagt, wird in der Türkei als Terrorist oder Landesverräter diffamiert. Seit Juni 2016 lebt Dündar im Exil in Berlin. Auch hierzulande kann der Journalist sich nicht frei bewegen – den fanatischen Anhängern von Erdogan gilt er als Landesverräter und wird von Landsleuten massiv bedroht. Im Gespräch mit Wiesbadener Kurier-Chefredakteur Stefan Schröder wird es um Dündars aktuelles Buch „Verräter. Aufzeichnungen im deutschen Exil“ gehen sowie allgemein über die Situation in der Türkei und das Thema Meinungsfreiheit. Die Veranstaltung findet unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen, begleitet von Landeskriminalamt, Polizei Westhessen udn einem privaten Sicherheitsdienst, statt.  Einen Kartenvorverkauf gibt es nur bis zum Samstag, 21. April, und nur in der Tourist Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930 sowie online unter www.wiesbaden.de/literaturhaus. Es gibt keine Abendkasse. Einlass zwischen 18.15 und 19:15 Uhr. Aus Sicherheitsgründen können Karten nur erworben werden, wenn beim Kauf Namen, Geburtsdatum sowie Adresse angeben werden. Die Eintrittskarten sind nicht übertragbar. Bei Einlass muss ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass mit Meldebescheinigung zum Abgleich mit der Besucherliste vorgezeigt werden. Ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen verlosen wir 3 Exemplare von Can Dündars Buch “Verräter. Aufzeichnungen im deutschen Exil” – einfach eine Mail mit Absender und Postanschrift schicken an losi@sensor-wiesbaden.de