| | Kommentieren

Hessen verschärft Corona-Regeln: 2G im Einzelhandel, Maskenpflicht in Gastronomie & mehr ab 5. Dezember

Hessen reagiert mit verschärften Maßnahmen auf die aktuelle Corona-Situation. Ministerpräsident Volker Bouffier kündigte soeben in der Staatskanzlei in Wiesbaden eine 2G-Regelung für den Einzelhandel an (ausgenommen Geschäfte für täglichen Bedarf wie zum Beispiel Lebensmittel, Apotheken etc.). Für Ungeimpfte wurde eine Kontaktbeschränkung von maximal zwei Hausständen im öffentlichen Raum beschlossen (mit entsprechender Empfehlung für den privaten Raum). Die „Optionslösungen“ für Gastronomie und Hotellerie entfallen – auch mit 2G gilt hier künftig Maskenpflicht bis zum Platz. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Plötzlich arbeitsplatzlos: Kulturschaffende verlieren ihr gemeinsames Domizil

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Samira Schulz.

Es ist ein Hinterhof mit Charme: Wilder Wein rankt sich an der Ziegelfassade in die Höhe, es gibt Kübel mit Pflanzen, die Fenster der Gebäude haben mit ihren Fensterkreuzen noch die Anmutung vergangener Zeiten. Das niedrige Hinterhofgebäude war einmal eine Sarg-Schreinerei, später eine Fliesenwerkstatt. Seit vielen Jahren wird es von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Disziplinen bespielt: Gesang, Musikunterricht, Schauspiel, Malerei, Tanz, Performance – Unterricht, Proben, Lager. Damit ist aber Ende dieses Jahres Schluss. (mehr …)

| | Kommentieren

Besonderer Anstrich – Hessisches Jazzpodium bringt aktuelle Strömungen und Wild Cards nach Wiesbaden

Störung, Dekonstruktion, Druck oder Anpassung? Die Kunst entsteht bei „Kontou | Reich | Goller | Andrzejewski“ im Augenblick des besonderen Jazzpodium-WildCard-Abends und wird erst im Laufe dessen enthüllt.  Foto: Dovile Sermokas

Ein dreitägiger Überblick über aktuelle Strömungen im Jazz – das soll das Hessische Jazzpodium werden. Das Festival findet – mit sensor als Medienpartner – am Wochenende des 3., 4. und 5. Dezember im Kulturforum sowie parallel via Livestream statt. (mehr …)

| | Kommentieren

Workshop: Kreative als Innovatoren?! Money & Möglichkeiten durch Cross Innovation


Liebe Kreativwirtschaft, gemeinsam haben wir eine einmalige Chance: Cross Innovation bringt die Kreativwirtschaft mit Unternehmen aus anderen Branchen zusammen, um gemeinsam an Innovationen zu arbeiten. Kreative bringen dabei ihre natürlichen Skills wie Kreativ- und Methodenkompetenz ins Spiel – und werden im Gegenzug von Unternehmen in einem Open Innovation-Ansatz als “Innovations-Facilitatoren” beauftragt und bezahlt.

Mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums dürfen wir als heimathafen den Dialog starten: Ist so ein Cross Innovation Hub spannend für euch? Und: Könnte er ganz konkret 2022 im Alten Gericht an den Start gehen? Wir laden euch ein, Teil des Gesprächs zu sein: Beim Stakeholder-Dialog am 08.12. von 16:00-17:30h per Zoom. (mehr …)

| | Kommentieren

Geschäft des Monats: Zierpalast, Armenruhstraße 22, Biebrich

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Es ist schwierig bis unmöglich, aus Gabriela Hennigs „Zierpalast“ ohne eine nette Kleinigkeit rauszukommen. Einfach zu nett sind die kleinen Dinge, die die Biebricherin in der Armenruhstraße verkauft. Ein originell zusammengestelltes Sortiment aus Geschirr, Kissen und Decken, Bekleidung, Kosmetik, kleinen Geschenken, Raumdüften und auch mal kleine Päckchen mit leckeren Schokotoffees findet sich in dem Geschäft, das Hennig seit 2007 in Biebrich führt. (mehr …)

| | Kommentieren

Stadtteil-Report Biebrich: Aufbruch am Rhein – Lange Traditionen und neue Initiativen

Eine der vor Ideen sprudelnden Initiativen zur urbanen Belebung Biebrichs: Die Aktiven von „biebrich 203 gemeinsam machen e.V.“ in der rege und vielfältig bespielten Pop-Up-Freiluft-Location „Freiherrs Garten“.

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

In Wiesbadens größtem Stadtteil tut sich was. Zu langen Traditionen gesellen sich ganz neue Initiativen.

(mehr …)

| | Kommentieren

Wiesbadener will Mr. Gay Germany werden – und mit #freeyourselfnow-Kampagne beim Outing helfen

Ein Wiesbadener will Mr. Gay Germany 2021 werden. Marc Arthur tritt an diesem Wochenende in Köln als einer von zwölf Kandidaten beim Halbfinale an. Der 31-jährige Übersetzer, Dolmetscher und Deutschlehrer für Migranten verbindet seine Kandidatur mit der Kampagne „freeyourselfnow“.  Sie richtet sich vor allem an junge Menschen, aber auch an alle, die mit ihrem Outing zu kämpfen haben. (mehr …)

| | 3 Kommentare

„So viel Enttäuschung war nie“: Wiesbadener Grüner startet Petition aus Frust über Ampel-Koalitionsvertrag

Daniel Sidiani 2016 bei einem Verkehrswende-Event auf der Schwalbacher Straße.  Foto: Dirk Fellinghauer

„Die schönen Bilder, die ihr aus Berlin liefert, wirken wie aus einer anderen Welt, ich wollte sie heute gar nicht mehr sehen.“ Mit deutlichen Worten an die Parteispitze kommentierte der bekannte Wiesbadener Grüne Daniel Sidiani die Vorstellung des „Mehr Fortschritt wagen“- Ampel-Koalitionsvertrags der künftigen SPD-Grüne-FDP-Bundesregierung. Sein Satz steht in einer „Hilferuf“-Petition, die der einstige Wiesbadener Grünen-Vorsitzende und frühere Stadtverordnete, der heute als Stabsstellenleiter im grün geführten Wiesbadener Verkehrsdezernat arbeitet, gestartet hat. Und die bundesweit auf Resonanz stößt. (mehr …)

| | Kommentieren

AfD sagt Bundesparteitag in Wiesbaden ab

Sticker im Wiesbadener Straßenbild zeigen, was der Großteil der Stadtgesellschaft von der AfD hält.

Der Landeshauptstadt Wiesbaden bleibt ein von einem Großteil der Stadtgesellschaft äußerst ungebetener und unerwünschte Besuch erspart. Die AfD hat ihren für  den 11./12. Dezember geplanten Bundesparteitag in Wiesbaden abgesagt. Dies berichten mehrere Medien, darunter die Tagesschau. Grund dürfte die aktuelle Corona-Lage sein. Die AfD wollte im RheinMain CongressCenter RMCC unter anderem ihren neuen Bundesvorstand wählen. Diverse Bündnisse und Gruppierungen hatten bereits verschiedene Demonstrationen und Protestaktionen vorbereitet, zu denen auch mehrere Tausend Teilnehmer:innen aus ganz Deutschland erwartet wurden. UPDATE 26.11., 16.15 Uhr – Laut „hessenschau“ will die AfD-Führung in der kommenden Woche nach einem Ersatztermin in 2022 Ausschau halten. Ob sie dann erneut Wiesbaden als Austragungsort anpeilen und wie die Stadt und die Wiesbaden Congress & Marketing als Vermieterin ggf. darauf reagieren würden, blebit abzuwarten. (dif)

.