| | Kommentieren

Helge Wagner zeigt erstmals Monster-Kunst: “Opening” heute im Wakker – Kommentar zur Konsumkultur

„Unter dem Titel `Original Monster Series´ präsentiert der Wiesbadener Künstler Helge Wagner eine Reihe detailverliebter Collagen, die sich der Ästhetik von Monstern, Zombies und Okkultismus zuwenden. Er kreiert einzigartige Charaktere, die auch als Hommagen an berühmte Comic-(Anti)Helden gesehen werden können. Als Grundlage seiner Collagen benutzt Wagner ausschließlich Werbe-Ikonografie aus Zeitungen, Magazinen, Prospekten und Flyern. Das Material hebt die künstlerischen Arbeiten auf ein nächstes konzeptionelles Level, denn es besteht hauptsächlich aus Stock-Fotografien und CGI’s (Computer Generated Images). Man braucht nicht viel Fantasie, um sich diese Bilder als Zombies der Fotografie vorzustellen, die, weder tot noch lebendig, durch die immer gleichen Werbemedien geistern. Helge Wagner haucht den Fragmenten unserer visuellen Kultur neues Leben ein und gibt, ganz nebenbei, einen ambivalenten Kommentar zur Konsumkultur unserer Zeit ab.“

Die Ausstellung „Original Monster Series“ im Wakker am Wallufer Platz (www.wakker-wiesbaden.de) zeigt 7 Collagen des Künstlers. „Opening“ am 19. April, 19 Uhr. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Kontakt Helge Wagner: hw.cowoffice@gmail.com

| | Kommentieren

“Gender Equality”-Filme: Studierende aus sieben Ländern geben heute der Gleichberechtigung ein neues Gesicht

Im Rahmen der Internationalen Woche der Hochschule Mainz findet heute eine spannende Veranstaltung im Museum Wiesbaden statt. 35 Kurzfilme von 140 Studierenden aus sieben Ländern, unter anderem Israel, Polen und Chile, zum Thema “Gender Equality” werden gezeigt beim “International Film Evening” um 20 Uhr.  Es lohnt sich aber, früher zu kommen – ab 18 Uhr kann im Rahmen der Veranstaltung die aktuelle Gerhard Richter-Ausstellung besichtigt werden, ab 19 Uhr wird eine begleitende Posterausstellung eröffnet, es gibt Austausch Wein und Brezel. Organisiert wird der Abend – und das ganze Projekt – von Prof. Sylvie Pagé und von Hamza Alpoguz. (mehr …)

| | Kommentieren

Andrea Ypsilanti kommt heute mit ihrem Buch “Und morgen regieren wir uns selbst” ins Georg-Buch-Haus

Sie hat lange als Referatsleiterin in der Hessischen Staatskanzlei gearbeitet und 2008 Roland Koch eine fette Wahlniederlage beschert – mit für sie am Ende bitteren Ausgang. Nun hat Andrea Ypsilanti ein Buch veröffentlicht, in dem sie sich Gedanken über die deutsche und europäische Sozialdemokratie macht. „Und morgen regieren wir uns selbst“ heißt ihr Buch, das zu großen Teilen eine Streitschrift ist und mit Ideen aufwartet, wie man die strauchelnde Sozialdemokratie vor der Bedeutungslosigkeit schützen kann.  Live, eintrittsfrei und in „roter“ Farbe  heute – nur zufällig drei Tage vor dem großen SPD-Sonderparteitag in Wiesbaden – um 19.30 Uhr auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Georg-Buch-Haus in die Wellritzstraße. (nla/Foto Veranstalter)

| | Kommentieren

goEast-Auftakt – Festival des mittel- und osteuropäischen Films startet heute im Caligari

Das von sensor als Medienpartner präsentierte goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films  begibt sich in seiner 18. Ausgabe im Festivalkino Caligari und weiteren Spielstätten – wie dem Festivalzentrum in der besonderen Atmosphäre der Casino-Gesellschaft –  auf filmische Identitätssuche – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das goEast Symposium feiert 100 Jahre Estland, Lettland, Litauen ,  das Spezialprogramm Prag 1968 blickt zurück auf die Ereignisse des Prager Frühlings. Das diesjährige goEast Porträt ist dem russischen Filmemacher Boris Khlebnikov gewidmet, der wie kaum ein anderer das Russland der Putin-Ära zum Thema macht. goEast bietet auch  jungen Filmschaffenden zahlreiche Möglichkeiten, ihre Arbeiten vorzustellen und neue Projekte zu entwickeln. Das vom Deutschen Filminstitut veranstaltete Festival bietet, erstmals unter neuer Leitung (siehe 2×5-Interview mit Heleen Gerritsen) ein vielfältiges Programm an Filmvorführungen, Workshops, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen. Ach ja, und mit ausschweifenden Partys – vom 18. bis 24. April. Als Eröffnungsfilm läuft heute um 21.30 Uhr im Caligari “Fratze” von Małgorzata Szumowska . Langjährigen goEast-BesucherInnen ist die Regisseurin bestens bekannt; 2014 war ihr das goEast Porträt gewidmet. 2015 eröffnete ihr Film BODY das Festival. In ihrem neusten Film, der bei der Berlinale den Silbenern Bären gewann, nutzt sie die Bausteine einer klassischen Frankensteingeschichte, um soziale Missstände wie Fremdenfeindlichkeit, religiösen Fanatismus, übereifrigen Konsum und das marode Gesundheitssystem im zeitgenössischen Polen zu entblößen. Mit starken, traumhaften Bildern und einem energetischen Soundtrack gelingt Szumowska ein beeindruckend vielschichtiges Drama.  www.filmfestival-goeast.de (nla/Foto goEast)

| | Kommentieren

“Future Slam” heute im Museum – Es gibt noch Karten für das Warm-up zur see conference

Beim dritten Future Slam der see conference im Museum Wiesbaden stehen heute Abend ab 20 Uhr wieder Wissenschaftler*innen und Expert*innen auf der Bühne, die sich mit ihren Forschungsgebieten der Zukunft unserer Gesellschaft verschrieben haben. Über den besten Vortrag entscheidet, wie immer beimScience Slam, das Publikum. Gute Nachricht: Es gibt noch Karten an der Abendkasse für Kurzentschlossene. (mehr …)

| | Kommentieren

Im blinden Vertrauen Grenzen sprengen: Bassistin Franzi Aller sorgt heute für internationales Jazzereignis im EXIL

Mit dem Projekt BLUE LION verwirklicht die Bassistin Franzi Aller – live zu erleben heute um 20 Uhr im Walhalla im EXIL in der Nerostraße – ihre musikalische Vision: Eigenkompositionen, deren Vielschichtigkeit emotionale Dimensionen im Zuhörer eröffnen, gespielt von einer internationalen Besetzung – Derrick Dymalski (Sax / USA), Matheus Jardim (Dr / BRA) und special guest Norbert Scholly (Git / GER / Köln) – verbunden durch gemeinsame Klangästhetik und blindes Vertrauen. Das spürbare Potential lässt die Vision eines kollektiven Klangkörpers zum Leben erwachen. Breit aufgestellt zeigen sich Einflüsse von J Dilla, Christian Scott und Thundercat, sowie Joe Pass und Bill Evans und erlauben den Musikern existierende Grenzen zwischen Jazz und Hip Hop bewusst zu sprengen und neu zu definieren.

| | Kommentieren

Mellow Mark am 20. April im Theater im Pariser Hof – sensor präsentiert und verlost 3 x 2 Freikarten

Mit den Füssen auf dem Drumkit, Gitarre im Arm, schneller Stimmsound-Wechsel zwischen Megaphon und Mikrophon plus Loopingstation für die Electro-Beats. Kein Wunder, dass Mellow Mark schon den Nachwuchsecho, den German Reggae Award und und sogar den Preis für den besten Klimasong bekommen hat. Nun veröffentlicht er sein Album „Nomade“ nochmal und nimmt das Publikum mit auf eine gewöhnliche Soloshow durch alle 8 Alben – am 20. April um 19.30 Uhr im Theater im Pariser Hof. sensor präsentiert und verlost 3×2 Freikarten: Mail an losi@sensor-wiesbaden.de

| | Kommentieren

Die Diskurs-Verteidiger – mit Inhalten statt Parolen: “Moment mal!” macht mobil für die offene Gesellschaft

 Von Falk Sinß. Fotos Samira Schulz, Marta Krajinovic, privat. 

Die offene Gesellschaft ist bedroht – so stark wie schon lange nicht mehr. Rechtsextreme Gruppen wie Pegida oder Teile der AfD wollen sie zu Grabe tragen. Mit vermeintlichen Tabubrüchen, enthemmter Sprache und plumper Hetze gegen Flüchtlinge, Politiker und alle, die nicht ihrer Meinung sind. Sie versuchen, den öffentlichen Diskurs immer weiter nach rechts zu verschieben. Eine Gruppe von Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger möchte weder den öffentlichen Diskurs noch die Bürgerhäuser der AfD überlassen und hat sich deshalb unter dem Namen „Moment Mal! Aktion für eine offene Gesellschaft“ zusammengetan. (mehr …)

| | Kommentieren

Chris & Taylor in der Alten Schmelze – Azubis organisieren Konzert am 18. April

Chris & Taylor, Singer-Songwriter aus Wiesbaden und längst für seine schmusig-groovigen Auftritte bekannt, gibt ein besonderes Konzert und verzaubert mit seinen Liedern voller Leidenschaft, Emotionen und deutschsprachigem akustischem Pop. Organisiert wird das Ganze von den Azubis der Friedrich-List-Schule, die dort ihre Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann/frau und Veranstaltungstechnik machen. Sicher ein aufregender Abend für alle am 18. April um 19 Uhr in der Alten Schmelze. www.alte-schmelze.de www.chrisandtaylor.de (nla/Foto Veranstalter)

| | Kommentieren

RMCC eingeweiht: Eitel Sonnenschein am trüben Tag – und überzogen wie einst bei Kulenkampff

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

So wie einst bei Hans-Joachim Kulenkampff selig, der in der guten alten Rhein-Main-Halle über viele Jahre von Wiesbaden aus seine legendäre Samstagabendshow “Einer wird gewinnen” regelmäßig maßlos überzog, lief auch die große Einweihungsshow für das RMCC zeitlich völlig aus dem Ruder. Kein Problem, schließlich hatte ja OB Sven Gerich in seiner Rede zur Eröffnung des RheinMain CongressCenter das beliebte Zitat “Wer Zukunft gestalten will, muss die Geschichte kennen” bemüht. Und zur Geschichte dessen, was nun die Messe-, Kongress- und Veranstaltungsgeschichte der Landeshauptstadt fortschreiben soll, gehört nun mal auch “Einer wird gewinnen”. Also passte die Überziehung perfekt. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Ein neuer Imagefilm für Wiesbaden

Anlässlich der Einweihung des Rhein Main Congress Centers RMCC feierte der neue Wiesbaden-Imagefilm Premiere – von der Wiesbaden Marketing GmbH in Auftrag gegeben und von Sven Fleck (20second) produziert und choreografiert. Die stammt von Peter Ries (Riesproduktion) und Sven Fleck. Was sagt ihr dazu? Ist unsere Stadt passend, treffend, gelungen in Szene gesetzt?