| | Kommentieren

Lebenswege: Kräfte, Quellen, Grenzen – Sigrid Schellhaas ist eine der bekanntesten Heilpraktikerinnen der Stadt

Von Clia Vogel. Foto Cornelia Renson.

Die Heilpraktikerin Sigrid Schellhaas, seit der Gründung Vorsitzende des Wiesbadener Frauengesundheitszentrums Sirona, hat einen Platz im wichtigsten gesundheitspolitischen Gremium Deutschlands, dem Gemeinsamen Bundesausschuss. „Dieser Ausschuss entscheidet, welche Leistungen die gesetzlichen Kassen übernehmen und gestaltet so unser Gesundheitssystem. Mitglied sind die Vertreter aller gesetzlichen Kassen, der Ärzteschaft, der Ministerien und die Patientensprecher“, erklärt sie. Sigrid Schellhaas vertritt, gemeinsam mit verschiedenen Ärzten, die Patienten: „Ohne medizinisches Fachwissen könnte man in diesem Gremium nicht mitreden.“ (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Straßengespräch: Bosko & Dimtar, Kaffeeliebhaber und Genießer, 59 und 68 Jahre

Interview & Foto Laura Ehlenberger.

Trinken Sie gerne Kaffee? Und wenn ja, wie am liebsten?

Bosko: Oh ja! Jeden Tag – mit Milch und Zucker. Ohne Kaffee geht es nicht. Bei mir sind es täglich drei Tassen. Nicht mehr, nicht weniger.

Dimtar: Ich trinke meinen mit viel Milch, aber ohne Zucker.

Inzwischen gibt es ja unzählige Varianten, um dieses Getränk zuzubereiten. Wie kochen Sie ihren Kaffee?

Bosko: Schon immer mit dem Filter. Der ist unschlagbar. Ich habe zwar so eine Padmaschine, die steht aber unbenutzt daneben.

Dimtar: Ja! Die Filtermaschine ist nach wie vor das Beste. (mehr …)

| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Josephine Soul Food Café, Westendstraße 26

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner und Erdal Aslan.

Blumentapete an der ockerfarbenen Wand, rustikale Tische und Stühle, Barhocker im Stil eines amerikanischen Diners, weiß gestrichene Deckenbalken – man fühlt sich im Josephine Soul Food Café (frei nach Josephine Baker) ein klein wenig in die 60er und 70er Jahre zurückversetzt. „Der Retro-Eindruck ist natürlich so gewollt“, erzählt Inhaberin Izabela Dombek lachend. Und man fühlt sich hier sofort wahnsinnig wohl: „Ich wünsche mir, dass Menschen herkommen, miteinander reden, sich bei mir wie zu Hause fühlen.“ Für ihr eigenes Restaurant hat sie sich deshalb etwas ganz Besonderes ausgedacht: Es gibt keine feste Karte, sondern ein bis zwei täglich wechselnde Menüs, jeweils in vegetarischer und nicht-vegetarischer Variante. Serviert wird immer ab 12 und ab 18 Uhr, dazwischen – von 15 bis 18 Uhr – gibt es dann Kaffee und Kuchen. (mehr …)

| | Kommentieren

Konzert & Poesie mit Adriano Werner, diesen Donnerstag 22.06. um 20 Uhr im heimathafen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adriano präsentiert sein Erstlingswerk “10 Mal Liebe”- ein poetisches Konzert:

Es geht um Erinnerungen und Träume. Um gute Absichten und Enttäuschungen. Um Loslassen und Ankommen. Um Freundschaft und Elefanten. Und Whisky.
Lieder und Lyrik rund um das älteste Thema der Welt. (mehr …)

| | Kommentieren

“Welches Europa brauchen wir?” Heute können sich alle zu Wort melden

“Welches Europa brauchen wir?”. Diese Frage besprechen und diskutieren heute Andreas Schwarzkopf (Frankfurter Rundschau) und Michael Rudolph und alle, die sich zu Wort melden, um 19.30 Uhr im Haus an der Marktkirche, Friedrich-Naumann-Saal. Der Eintritt ist frei zu der gemeinsamen Veranstaltung von Deutscher Gewerkschaftsbund DGB Wiesbaden-Rheingau-Taunus, Pulse of Europe Wiesbaden, Evangelisches Dekanat – Wiesbaden, Volkshochschule Wiesbaden, Rosa Luxemburg Stiftung Hessen, Attac Wiesbaden, Katholische Kirche Wiesbaden, ver.di Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Aktives Museum Spiegelgasse. Der Eintritt ist frei. 

Reklame

| | 1 Kommentar

Hauseigentümer wünscht sich Walhalla-Verein als Mieter in der Nerostraße: “Das passt zu 100 Prozent”

Von Dirk Fellinghauer (Interview & Foto).

Der seit Januar heimatlose Walhalla Theater e.V. wäre absoluter Wunschmieter für den Eigentümer der leerstehenden Räume des geschichtsträchtigen Hauses in der Nerostraße 24. Wo über die letzten Jahre das “Gestüt Renz” und früher unter anderem “Jazz House” und “Wirtshaus” beheimatet waren, tut sich, wie hier berichtet, eine dauerhafte “Walhalla-im-Exil-Perspektive” auf. Im sensor-Interview erklärt der Wiesbadener Unternehmer und Manager Ralph Jerey, warum das “Walhalla im Exil” so gut in sein Haus passen würde. (mehr …)

| | Kommentieren

Vorträge, Filme, offene Türen – Wiesbaden erlebt eine “Woche der Architektur”

Es heißt nicht offiziell so, aber Wiesbaden erlebt in den nächsten Tagen eine regelrechte Woche der Architektur. Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt zum Auftakt am Dienstag, 20. Juni, um 19 Uhr ein zum Vortrag “Christ & Gantenbein – Museumsbauten” im Museum Wiesbaden. Außerdem finden die “Wiesbadener Architekturfilmtage” im Caligari- und im Murnau-Kino statt. Und nächstes Wochenende öffnen diverse sonst für die Öffentlichkeit verschlossene Bauten ihre Türen zum eigentlichen “Tag der Architektur”. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Abschiedsgruß für Helmut Kohl? Kondolenzbuch liegt ab heute im Rathaus bereit


Um den Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern die Möglichkeit zu geben, Helmut Kohl zu gedenken und einen Abschiedsgruß zu hinterlassen, liegt ab heute Nachmittag im Foyer des Rathauses ein Kondolenzbuch aus.  „Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden trauert um den Kanzler der Einheit und europäischen Wegbereiter Helmut Kohl. Er hat die historische Chance zur Wiedervereinigung in Frieden und Freiheit genutzt und aus seiner eigenen Erfahrung von Krieg und Zerstörung die europäische Einigung gestaltet wie kaum ein anderer“, würdigt OB Sven Gerich den ehemaligen deutschen Bundeskanzler, der letzten Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben ist. (dif)

Reklame

| | Kommentieren

Leben im Vergnügungspark: Otto Barth junior wohnt im „Taunus Wunderland“

Von Stefanie Pietzsch. Fotos Arne Landwehr.

Der Blick morgens aus dem Schlafzimmerfenster schweift über den Taunuskamm. Papageien geben ihre ersten Laute von sich. Ein Hahn stimmt mit seinem Krähen ein. Drumherum Stille, die der waldreiche Hohe Taunus ausstrahlt. An dieser Stelle misst er etwa 450 Meter. Und hier steht das Wohnhaus der Familie Otto Barth, den Eigentümern des „Taunus Wunderland“ vor den Toren Wiesbadens.

Seit 1998 lebt die vierköpfige Familie hier, inmitten der Natur, inmitten des beliebten Familienparks. Die Barths sind eine Schaustellerfamilie mit langer Tradition und weltweit reichenden Verzweigungen. So ist das bei Schaustellern, man bleibt meistens unter sich, erfahren wir von Otto Barth Junior. (mehr …)

| | Kommentieren

Heute setzt sich “die offene Gesellschaft” zusammen: Tafel für alle auf der Wilhelmstraße feiert die Demokratie


Am heutigen 17. Juni heißt es überall im Land: Tische und Stühle raus und schön eindecken! Freundinnen, Freunde, Nachbarn und Fremde einladen, essen, debattieren und gemeinsam die Demokratie feiern – für ein friedliches Miteinander über Zugehörigkeiten hinweg, für eine menschenfreundliche und offene Gesellschaft: www.die-offene-gesellschaft.de/17juni In ganz Deutschland wurden für heute 449 Tafeln  angemeldet. Auch in Wiesbaden: “Vor dem Kiezkaufhaus stellen wir schön gedeckte Tische für uns alle raus und laden Euch zum Picknick ein. Bringt mit, was ihr wollt – jeweils eine Sache, die ihr mit allen teilt”, lautet ab 17 Uhr die Einladung auf die Wilhelmstraße, direkt am Staatstheater. Die Jungs von hurra Perlwein werden alle mit leckeren Getränken auf der Terrasse versorgen werden. Um den Nachmittag und Abend so interessant wie möglich zu machen, bereiten die Organisatoren ganz Speeddating-like Karten mit Gesprächs- und Kennenlernthemen vor und stellen ein kleines Musikprogramm auf die Beine. Die Initiative “Die offene Gesellschaft” ist schon vor geraumer Zeit bundesweit angetreten mit vielfältigen “Dafür”-Aktionen und Publikationen und dem Ziel: “Wir möchten die Demokratie gegen ihre Feinde verteidigen und unsere Gesellschaft weiterentwickeln, indem wir die vielen demokratischen Kräfte, die jeweils für sich wirken, zu einer machtvollen zivilgesellschaftlichen Bewegung bündeln. Wir setzen Themen zur besseren Gestaltung der Gesellschaft, gegen eine Politik der Angst.” (dif/Bild Kiezkaufhaus)

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Hoch die Hände ohne Ende

Von Laura Ehlenberger. Fotos Veranstalter. 

Feiertag vorbei, die Feier-Tage aber längst nicht: Denn wie üblich hält das Wochenende zweimal 24 Stunden und ein paar Zerquetschte bereit, die mit Leben und Kultur gefüllt werden dürfen/können/müssen. Hier die dieswöchigen sensor-Vorschläge: Oldtimer auf der Straße, Newtimer auf Bühne und Leinwand (Foto), ein Fest im Tal, Bizeps-Party im Park und Musiker auf Tour – und nicht vergessen: die Biergärten, Freibäder und Eisdielen der Stadt ansteuern! (mehr …)

| | Kommentieren

Schlossplatzfest startet heute: Bis Sonntag volles Programm mit Action, Musik und Charity-Streetfood

Das jährlich größer werdende Schlossplatzfest vor dem Rathaus bietet ab heute 16 Uhr bis Sonntag noch mehr Stände und 30 Stunden Bühnenprogramm und beste Verpflegung an den Charity-Streetfoodständen. Auf der Bühne stehen neben über zwanzig Acts die Blind Foundation, die Evim Band Ruhestörung, das Tanzteam der Groh Hauses und die Schlocker Tigers. Dazu gibt es Basketball-Tuniere gegen die Rhineriver Rhinos und eine Sprungeinlage eines Radakrobaten über Politiker.  Das Schloss Freudenberg macht eine Dunkelbar im Ratskeller, und die Rine River Rhinos spielen Samstag und Sonntag 2×2 gegen Besucher. Auf dem Bild  zeigen Organisatoren, Künstler, Supporter und Schirmherrin Kristina Schröder ihre Vorfreude. www.ivfmb.de  , www.schlossplatzfest-wiesbaden.de (leh/Foto Svetlana Schuster)