| | Kommentieren

“Austausch über Sinn und Unsinn des Projektes”: Aktionsgemeinschaft “Erhaltet Ostfeld/Kalkofen” startet heute

“Um  den Austausch über den Sinn oder Unsinn des Projektes zu pflegen”, lädt die Aktionsgemeinschaft “Erhaltet Ostfeld/Kalkofen” heute unter dem Motto „Hände weg von Os/Ka” zur Gründungsveranstaltung  um 19  Uhr im Bürgerhaus in Mainz-Kastel ein. “Os/Ka” steht für “Ostfeld-Kalkofen” und damit für eines der größten Zukunftsprojekte der Stadt Wiesbaden, ein 450-Hektar-Gelände, auf dem nicht weniger als ein neuer Stadtteil geplant ist. Die Aktionsgemeinschaft setzt sich nach eigenen Angaben zusammen aus verschiedenen Initiativen, politischen Gruppierungen und Einzelpersonen, die gemeinsam über das Projekt aufklären und klarmachen wollen, warum man es besser nicht realisieren sollte. Aspekte wie Klimaschutz,  Verkehrsinfarkt, Bodenschutz,  Wasser, Biotopschutz und  „Standortmarketing durch Müllverbrennung“ werden von den Gegnern unter Regie von Adrian Dönges als kritische Punkte in Feld geführt.  (dif)

| | Kommentieren

Bernhard Lorenz macht die Fliege – vorerst: CDU-Fraktionsvorsitzender lässt Amt und Mandate ruhen

Von Dirk Fellinghauer (Text und Archivfoto).

Er trägt gern Fliege, nun macht er die Fliege, zumindest temporär. Der massiv unter Druck stehende Bernhard Lorenz lässt sein Amt als Wiesbadener CDU-Fraktionsvorsitzender sowie bedeutende Aufsichtsratsmandate in den städtischen Gesellschaften WVV, GWI und WJW ruhen. Dies gab der Kommunalpolitiker und Rechtsanwalt heute in einem Schreiben an alle CDU-Mitglieder bekannt, das auch sensor vorliegt. Hintergrund sind zweifelhafte  Geschäftsbeziehungen zu WVV-Geschäftsführer (und CDU-Schatzmeister) Ralph Schüler mit Interessenkonflikten und angeblichen dubiosen Zahlungen , über die  der Wiesbadener Kurier berichtete. Lorenz war gegen die Berichterstattung gerichtlich vorgegangen, seine zwei Klagen auf einstweilige Verfügung wurden aber in beiden Fällen abgeschmettert. Das Gericht attestierte der Tageszeitung, die wie auch sensor in der VRM erscheint, jeweils “ordnungsgemäße Recherche”. (mehr …)

| | Kommentieren

Sven Gerich bekommt “Druck von links” – Linke küren Studenten Ingo von Seemen zum OB-Kandidaten

Von Dirk Fellinghauer. Foto privat.

“Druck von links” verspricht der frisch gekürte OB-Kandidat Ingo von Seemen dem amtierenden Oberbürgermeister Sven Gerich, der seinerseits bei der OB-Wahl am 26. Mai 2019 erneut ins Rennen gehen wird. Nach gemeinsamem Vorschlag durch die Rathaus-Fraktion Linke & Piraten und den Die Linke-Kreisvorstand sowie Aussprache der Mitglieder kürten diese mit 85,7 Prozent Ja-Stimmen den Studenten Ingo von Seemen zu ihrem Kandidaten zur Oberbürgermeister-Wahl. Damit haben die Linken die Nase vorn – in Sachen Nominierung. (mehr …)

| | Kommentieren

Wie läuft´s in Sachen Fahrradstadt? Radverkehrsforum erstmals offen für alle – am 7. November im Rathaus

Erstmals öffnet sich an diesem Mittwoch, 7. November, das Radverkehrsforum der Öffentlichkeit. Ab sofort wird das Fachforum, das über laufende und geplante Radverkehrsprojekte informiert, einmal jährlich allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich gemacht. Wer also schon immer mal wissen wollte warum es in der einen Straße einen Radweg gibt und in der anderen (noch) nicht, kann dies um 18.30 Uhr  im Raum 22 des Rathauses tun. (mehr …)

| | Kommentieren

„Die FDP kann ich leider überhaupt nicht ernst nehmen”: Ein Facebook-Kommentar – und was sich daraus entwickelte

Irgendjemand schreibt  irgendeinen Kommentar zu irgendwas auf Facebook – und es dauert nicht lange, bis sich Diskussionen hochschaukeln zu wüsten Beschimpfungen und persönlichen Beleidigungen. So geht das oft in den Sozialen Medien, es wird viel und reichlich darüber, und über die Folgen, diskutiert. Es geht aber auch anders. Ein gelungenes Beispiel, dass es sich lohnen kann, miteinander zu reden, erlebten wir kürzlich auf unserer sensor-Facebook-Seite. Das provozierende Statement einer Leserin zur FDP – “… ich kann diese Partei leider so überhaupt nicht ernst nehmen” – als Kommentar zum sensor-Fotoalbum mit Eindrücken von der Wahlnacht in Wiesbaden brachte ein FDP-Mitglied nicht aus der Ruhe, sondern die Beiden ins Gespräch – über die FDP und manch andere Themen, über Grundsätzliches und Konkretes. Hier, mit dem Einverständnis der Beiden, der komplette Austausch zwischen Susanne Urban  und Niko Sidiropoulos im Wortlaut. (mehr …)

| | Kommentieren

Jubel, Frust, Optionen … Spannung auch nach der Landtagswahl – Wer-mit-wem-Gespräche starten heute

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Erst gut drei Tage her, wirkt aber in unserer schnelllebigen Zeit schon wieder fast wie Schnee von gestern. Wenn es nur nicht weiterhin so spannend wäre … Was machen die Parteien nun aus den Ergebnissen der Landtagswahl? Darüber reden alle, die zumindest theoretisch an einer künftigen Regierung beteiligt sein könnten, ab heute miteinander, im Rheingau und in Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentieren

Babylon Burlesque! Vom TV-Ereignis „Babylon Berlin“ aus lassen sich aufregende Bögen nach Wiesbaden spannen

Von Dirk Fellinghauer. Fotos: Frank Widmann, Per Aspera, Frédéric Batier/ X Filme, Offert Albers.

Ein Millionenpublikum verfolgt das TV-Ereignis „Babylon Berlin“. 4,72 Millionen Videoabrufe bis zum 15. Oktober, im Schnitt sechs Millionen Zuschauer bei jeder Fernsehfolge vermeldete die ARD stolz als „hervorragende Halbzeitbilanz“. Wer „Babylon Berlin“ schaut, verfolgt eine spannende Story, basierend auf dem Kriminalroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher (das nächste Gereon-Rath-Buch des Wiesbadener Krimistipendiaten 2018 wird übrigens in Wiesbaden spielen). Und wer die Serie schaut, taucht immer wieder ein in die sündig-verruchte Welt eines besonderen Ortes. (mehr …)

| | Kommentieren

“America first, Natur zuletzt?”- Doku von Wiesbadener Filmemacher über Trumps Umweltpolitik heute im ZDF

Für Donald Trump steht Wirtschaftswachstum ganz oben auf seiner politischen Agenda. Doch um welchen Preis? Bleibt der Umweltschutz in den USA auf der Strecke? Diesen Fragen geht der Wiesbadener Filmemacher Andreas Ewels (Foto, bei einer Drehpause) in der Doku “America first, Natur zuletzt?” nach, die er gemeinsam mit Norbert Porta gedreht hat. Der Film ist heute um 14.50 Uhr  im ZDF und (bis 25. Oktober 2019) jederzeit online hier zu sehen. (mehr …)

| | Kommentieren

Kleine Erinnerung: Heute wählen gehen!

Mit einem Motiv des weltbekannten Fotokünstlers Wolfang Tillmans, das Teil einer von ihm realisierten Kampagne zur Bundestagswahl war und dessen Botschaft heute so richtig ist wie damals, erinnern wir euch: Geht heute wählen! Die Wahllokale zur Landtagswahl haben bis 18 Uhr geöffnet. Und wenn ihr gerade nicht wisst, wo eure Wahlunterlagen abgeblieben sind: Ihr könnt auch nur mit Personalausweis wählen gehen. Gute Wahl! Hier geht es zum sensor-Fotoalbum mit Impressionen vom Landtagswahlkampf der verschiedenen Parteien in Wiesbaden. (dif/Foto Wolfgang Tillmans)

| | Kommentieren

“Das Geheimnis des Erfolges ist, keine Angst zu haben” – sensor-Interview mit Grünen-Bundeschef Robert Habeck

Interview Dirk Fellinghauer. Fotos Thorsten Haun.

Die Helferinnen und Helfer kommen kaum nach mit dem Aufstellen immer weiterer Stuhlreihen, der Tattersall wird voller und voller, und am Ende lauschen wohl rund 300 Menschen aller Altersklassen hochkonzentriert dem, was der populäre Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, ihnen zu sagen hat. Und er selbst, das ist eine Besonderheit dieses Abends, lauscht dem, was die Menschen, die den Saal füllen, ihm zu sagen haben. Der 49-Jährige absolvierte den Wahlkampftermin wenige Tage vor der hessischen Landtagswahl im “Townhall”-Format – und er gab sensor nach zwei intensiven Stunden in der “Arena”, denen sich der obligatorische kleine Selfie-, und Autogramme- und ein paar Worte-wechseln-Marathon mit seinen Anhängern anschloss, noch ein Interview. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Gesamte AfD-Bundesspitze am Freitag im Kurhaus – “Nur die Spitze des Eisbergs”-Demo auf der Straße

An diesem Freitag, 26. Oktober, will die AfD mit ihrer gesamten Bundesspitze in Wiesbaden anrücken und in den Kurhaus Kolonnaden den Abschluss ihres Wahlkampfs zelebrieren. “Kann man da nichts gegen machen?”, fragen viele, die der Gedanke empört, dass diese Damen und Herren dieses Gebäude unserer Stadt nutzen wollen, um ihre Ansichten zu verbreiten. “Kann man nicht”, hören wir von der Kurhaus-Spitze. Die Anmietung der Kurhaus-Räume könne man nicht verweigern, wie auch immer man zu dieser Partei stehe. Demonstrieren aber, das kann man, und das werden viele Menschen tun an diesem Freitagnachmittag und -abend. (mehr …)

| | Kommentieren

Stadt in Atemnot: Die Kampagne der Stadt für bessere Luft im Praxistest – mit gemischten Ergebnissen

Text: Julia Bröder. Fotos: Tahar Jaber.

Mit ein paar Spielregeln und Maßnahmen zu deutlich besserer luft in Wiesbaden. Ist es wirklich so einfach, wie eine aktuelle Kampagne der Stadt suggeriert? Ein Praxistest mit gemischten Ergebnissen. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: