| | Kommentieren

Nichts erwacht! City Passage-Pläne erneut gescheitert, Walhalla-Vertrauen erschüttert / Wo ist Raum für wen?

„Zu neuem Leben erwacht“. Das viel versprechende Riesentransparent hängt seit fast zehn Jahren an der Fassade zur City-Passage. Nach dieser langen Zeit lässt sich konstatieren: Viel versprochen, so gut wie nichts gehalten. Das Areal erscheint „unlebendiger“ denn je. Ganz ähnlich die Lage direkt nebenan, rund um den Gebäude- und Themenkomplex Walhalla. (mehr …)

| | Kommentieren

Macht was draus! Stadtverordnetenversammlung startet heute – noch keine Koalition in Sicht

Von Dirk Fellinghauer. Bilder Landeshauptstadt Wiesbaden / votemanager.de

Die Wiesbadener Wählerschaft hat gesprochen. Die Politik hat sich verhakt. Vorerst. Wer regiert die Stadt? Heute um 17 Uhr startet die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, pandemiebedingt im Kurhaus anstatt im Rathaus. Denkbare Koalitions-Konstellationen gibt es einige, noch ist aber nichts Konkretes in Sicht. Eindrücke, Erwartungen, Einschätzungen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Anti-AfD-Aktionen (ab) heute in Wiesbaden: Mahnwache auf Dern´schem Gelände, Kriegserklärung im Rathaus

Gleich zwei aktuelle Anlässe, gegen die AfD zu protestieren, gibt es (ab) heute in Wiesbaden. Auf dem Dern´schen Gelände ruft die AfD Hessen ab 16 Uhr zur „Aufmachen, Deutschland! Freiheit statt Lockdown“-Demo. Und im Thiersch-Saal des Wiesbadener Kurhauses, corona-bedingte „Ersatzspielstätte“ für den eigentlichen Sitzungssaal im Rathaus, findet ab 17 Uhr die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt. Hier erwartet die nur noch fünf AfD-Stadtverordneten gar eine „Kriegserklärung“. (mehr …)

| | Kommentieren

Walhalla-Reset wird heute diskutiert – Publikum willkommen bei digitalem Kulturbeirat-Treffen

Der Kulturbeirat tagt heute digital und öffentlich. Das pandemiebedingt erneut virtuelle Format  findet heute um 18 Uhr via Zoom statt.  Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Themen Kulturentwicklungsplan sowie die Zukunft des Walhalla und die Unterstützung von Open-Air-Veranstaltungen. Eine vom Kulturbeirat beauftragte Arbeitsgruppe fordert ein komplettes Um- und Neudenken in Sachen Walhalla-Zukunft. In Betracht zu ziehen sei ein Stopp des bereits mehrfach verschobenen europaweiten Interessenbekundungsverfahrens und die Debatte über einen Neuaufschlag mit Wiesbadener Akteuren. Dieser müsse eine kulturelle Nutzung sicherstellen und die fortwährende Hängepartie beenden. Dazu wurde auch eine Übertragung der Verantwortlichkeiten weg von den bisherigen Akteuren ins Spiel gebracht. In jedem Fall soll die Debatte neu ausgerichtet werden und weg vom Fokus auf den schlechten Gebäudezustand und den antizipierten Kosten hin zu einer Vision mit Fantasie und Leidenschaft für die gute Idee. Letztlich müsse auch der ideelle Wert für Wiesbaden eine stärkere Berücksichtigung erfahren, den ein vielfältiger, vitaler und lokal-orientierter Kulturort Walhalla in der Innenstadt entfalten kann.

Bürger:innen sind eingeladen, an der Online-Sitzung teilzunehmen und die Diskussion mitzuverfolgen. Nach Anmeldung per E-Mail bis 12 Uhr an kulturbeirat@wiesbaden.de versendet die Geschäftsstelle den Einwahllink mit weiteren technischen Informationen an alle angemeldeten Personen kurzfristig. (dif/Foto Leonard Laurig)

Mehr zum jahrelangen (Nicht-)Geschehen rund um die Walhalla-Immobilie: https://sensor-wiesbaden.de/search/walhalla/

| | 1 Kommentar

We want WI! US-Verteidigungsminister schickt 500 weitere Soldaten nach Wiesbaden – Zuzug statt Abzug

Coronagerecht empfing die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer heute ihren amerikanischen Amtskollegen Llloyd Austin in Berlin. Der verkündete dort Bedeutendes mit Blick auf Wiesbaden.

Von Dirk Fellinghauer. Foto Jim Garamone/DOD.

„Die Amis“ in Wiesbaden vermehren sich. Dies kündigte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin heute in Berlin – Ziel seiner ersten Europareise – an. Die Truppen sollen aufgestockt werden, rund 500 zusätzliche Soldaten dauerhaft „im Raum Wiesbaden“ stationiert werden – auch als „Schlüssel zu Antworten auf russische Provokationen“, wie Austin sagte. Ab dem kommenden Herbst werden die 500 Soldaten mit etwa 750 Familienmitgliedern erwartet, 35 neue zivile Jobs sollen entstehen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ostermarsch Mainz-Wiesbaden am 3. April „für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt“ / 37 Initiativen rufen auf

Ostermarsch Mainz-Wiesbaden am 3. April „für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt“ / 37 Initiativen rufen auf

„Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt“ setzt sich der Mainz-Wiesbadener Ostermarsch ein. Er findet am Karsamstag, 3. April turnusgemäß in Mainz statt und beginnt um 10.30 Uhr in der Kaiserstraße, Höhe Heidelbergerfassgasse, und endet gegen 12.30 Uhr auf dem Schillerplatz. Pandemie-bedingt mussten die ursprünglich vorgesehenen Orte für Auftakt und Abschluss geändert werden. Zum Ostermarsch laden 37 Initiativen aus dem Rhein-Main-Nahe-Raum ein.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verheerende Zustände, leere Worte: „Omas gegen Rechts“ sammeln „Flüchtlingslager evakuieren“-Unterschriften

Verheerende Zustände, leere Worte: „Omas gegen Rechts“ sammeln „Flüchtlingslager evakuieren“-Unterschriften

„Zwischen Ratten und Schlangen“ leben die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln – mit drastischen Schilderungen machen engagierte Wiesbadenerinnen auf unvorstellbare Zustände, auf Miss- und Notstände aufmerksam: Die #omasgegenrechts sind auch in #wiesbaden in dieser Woche täglich auf der Straße und sammeln Unterschriften für die #Petition „Flüchtlingslager evakuieren“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Hessen-„Notbremse“: Buchhandel, Friseure, Gartenmärkte bleiben offen, Individualsport erlaubt/ Überblick

Hessen-„Notbremse“: Buchhandel, Friseure, Gartenmärkte bleiben offen, Individualsport erlaubt/ Überblick

Nach den nächtlichen Beschlüssen des Bund-Länder-Treffens, die hier nachzulesen sind, erklären Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose zur Stunde in der Staatskanzlei die Maßnahmen für Hessen. Hier die Beschlüsse im Einzelnen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

„Stopp der Walhalla-Ausschreibung“: Kulturbeirat-AG fordert Neuaufschlag / Verärgerung über Versäumnisse

Ein komplettes Um- und Neudenken in Sachen Walhalla-Zukunft fordert eine vom Kulturbeirat beauftragte Arbeitsgruppe. In Betracht zu ziehen sei ein Stopp des bereits mehrfach verschobenen europaweiten Interessenbekundungsverfahrens – und die Debatte über einen Neuaufschlag mit Wiesbadener Akteuren. Dieser müsse eine kulturelle Nutzung sicherstellen und die fortwährende Hängepartie beenden. Eine Stadtverordnete fordert derweil, den bisher Verantwortlichen die Aufgabe der Walhalla-Sanierung zu entziehen und das Projekt in aus ihrer Sicht kompetentere Hände zu übertragen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Fridays for Future-Klimastreik am 19. März auf Fahrrädern quer durch Wiesbaden

Fridays for Future-Klimastreik am 19. März auf Fahrrädern quer durch Wiesbaden

Tausende auch auf den Wiesbadener Straßen für den Klimaschutz. Natürlich ein Archivfoto. An diesem Freitag treffen sich Wiesbadener:innen zum Klimastreik mit Abstand und Maksen. Foto: Dirk Fellinghauer

Unter dem Motto „no more empty promises“ – keine leeren Versprechungen mehr – ruft Fridays for Future zum globalen Klimastreik auf. In Wiesbaden veranstaltet die Ortsgruppe am Freitag 19. März, eine Fahrraddemonstration, die am Hauptbahnhof startet und von dort aus durch die Stadt führt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Städteausschuss Mainz-Wiesbaden diskutiert über Ostfeld und neue Rheinbrücke – Öffentliche Videokonferenz

Städteausschuss Mainz-Wiesbaden diskutiert über Ostfeld und neue Rheinbrücke – Öffentliche Videokonferenz

Der Städteausschuss Mainz-Wiesbaden tagt am Donnerstag, 18. März, ab 17.30 Uhr in Form einer öffentlich zugänglichen Videokonferenz. Diskutiert wird unter anderem über das umstrittene Ostfeld und über eine weitere Rheinbrücke. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Wiesbaden radelt der roten Laterne davon: Platz 7 beim ADFC-Fahrradklimatest – „Jetzt nicht nachlassen!“

Vieles, was Verkehrsdezernent Andreas Kowol auf die (Rad-)wege bringt, ist umstritten, etwa die Umweltspur auf dem 1. Ring. Erfolge bei Abstimmungen oder auch wie jetzt bei Wahlen zeigen aber, dass er mit seinen Maßnahmen durchaus punkten kann. Foto: Landeshauptstadt Wiesbaden

„Wiesbaden lag lange Zeit auf dem letzten Platz bei der Fahrradfreundlichkeit in Deutschland; heute freuen wir uns, diesen unrühmlichen Platz fulminant verlassen zu haben“, kommentiert Verkehrsdezernent Andreas Kowol, dass Wiesbaden die rote Laterne abgegeben hat.  Heute gab der ADFC die Ergebnisse des Fahrradklimatests bekannt. „Die sehr gute Platzierung unserer Stadt und vor allem der bundesweite Sprung von Platz 25 auf den 7. Platz spiegeln das Engagement der Stadt wider und zeigen, dass die Maßnahmen bei den Bürger:innen Anklang finden“, freut sich auch OB Gert-Uwe Mende, der heute an der Auszeichnungswebkonferenz des ADFC teilgenommen hat: „In der Kategorie Aufholer der Städte von 200.000 bis 500.000 Einwohnern durfte ich sogar die Auszeichnung für den 1. Platz entgegennehmen.“ (mehr …)