| | Kommentieren

“Freue mich über jeden, der mittanzt”: Demo für Tanzkultur von Mainz nach Wiesbaden – und Iran?

Als Jakob Malkmus, Anfang 20, ein Video von einer Frau im Iran sah, die vor einer Moschee im Iran so ausgelassen tanzte, dass sie ihr Kopftuch verlor, und dann, aus Angst vor Repressalien, wegrannte, dachte er: “Wie kann eine Jugend sein, in der man nicht tanzen darf? Ich tue nichts lieber als tanzen.”  Weil er es nicht fassen kann, dass im Iran und manch anderen Orten auf der Welt nicht getanzt werden darf, fasste er den Entschluss, eine Solidaritätsdemo zu organisieren. Und als er weiter dachte, fiel ihm auf: Auch hier bei uns, in Wiesbaden und Mainz, wird das Tanzen, auch wenn es natürlich nicht staatlich verboten ist, immer schwerer. Weil ein Raum nach dem anderen flöten geht. In Mainz zuletzt etwa Planke Nord oder Gebäude 27, in Wiesbaden zum Beispiel Gestüt Renz oder Chopan. Gedacht, gemacht: Nun plant Jakob Malkmus eine getanzte Demo über den Rhein, am 25. August einen “Solidaritätsumzug für mehr Freiräume für Musik und Tanzkultur” vom Mainzer Hauptbahnhof über die Theodor-Heuss-Brücke zum Wiesbadener Schlachthof. (mehr …)

| | 1 Kommentar

“Demo der Vielfalt”: Am Sonntag demonstriert Wiesbaden für eine offene Gesellschaft

Am Sonntag, dem 25. Juni, wird erneut das “Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt”, welches aus über 100 Organisationen, Parteien und Initiativen – auch sensor ist Bündnispartner – besteht, in den Straßen Wiesbadens demonstrieren. Zeitgleich hat sich erneut die sogenannte “Demo für alle” in Wiesbaden angekündigt. Hier demonstrieren vor allem christliche Fundamentalisten, gerne unterstützt von Rechtsextremismen, unter dem Motto “Ehe und Familie vor” gegen genau das, wofür die “Demo der Vielfalt” auf die Straße geht. (mehr …)

| | Kommentieren

Diers wird FDP-Kreisvorsitzender- und ätzt gegen Kenia-Kooperation: “Bündnis wird dieses Jahr scheitern”

Der Fraktionsvorsitzende ist nun auch Parteivorsitzender. Auf ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Wiesbadener FDP-Kreisverband den Fraktionsvorsitzenden der Rathausfraktion Christian Diers mit 97% zu ihrem neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Der 1981 geborene Kommunalpolitiker folgt damit auf Norman Gabler, der aus beruflichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte. An die Oppositionsrolle im Wiesbadener Rathaus scheint sich Diers, der eine achtköpfige FDP-Fraktion anführt, nicht so recht gewöhnen zu wollen. Und ätzt in seiner ersten Verlautbarung nach der Vorstandswahl fröhlich in Richtung der regierenden SPD-CDU-Grüne-Kooperation: „Die sogenannte Kooperation hat ihren Zenit schon hinter sich. In den meisten Ausschüssen und im Stadtparlament zeigen sich offen die Differenzen, die SPD, CDU und Grüne trennen.” Seine Prognose: “Ich gehe davon aus, dass nach den letzten Dezernentenwahlen am kommenden Donnerstag und vor den Haushaltsberatungen im letzten Quartal 2017 das Experiment des Kenia-Bündnisses scheitern wird“. Bundespolitisch ist der Gechäftsführer eines mittelständischen Medizintechnik-Familienunternehmens für seine Partei frohen Mutes: „Es sind noch 94 Tage zur Bundestagswahl, und ich erwarte spannende Monate in denen wir Freie Demokraten in Wiesbaden die Positionen und Ideen an die Bürgerinnen und Bürger bringen werden. Der aktuelle Trend und die Umfragen sind weiterer Ansporn und Motivation für uns alle, so dass wir im September wieder in den Bundestag einziehen werden.” Als Stellvertreter im Wiesbadener Kreisvorstand wurden der Bundestagskandidat Lucas Schwalbach und Sylvia Schob nachgewählt. Der Kreisvorstand wird durch die Nachwahlen von Jeanette-Christine Wild  und Thomas Gerstmann  zu Beisitzern komplettiert. (dif/Foto FDP Wiesbaden)

| | Kommentieren

“Welches Europa brauchen wir?” Heute können sich alle zu Wort melden

“Welches Europa brauchen wir?”. Diese Frage besprechen und diskutieren heute Andreas Schwarzkopf (Frankfurter Rundschau) und Michael Rudolph und alle, die sich zu Wort melden, um 19.30 Uhr im Haus an der Marktkirche, Friedrich-Naumann-Saal. Der Eintritt ist frei zu der gemeinsamen Veranstaltung von Deutscher Gewerkschaftsbund DGB Wiesbaden-Rheingau-Taunus, Pulse of Europe Wiesbaden, Evangelisches Dekanat – Wiesbaden, Volkshochschule Wiesbaden, Rosa Luxemburg Stiftung Hessen, Attac Wiesbaden, Katholische Kirche Wiesbaden, ver.di Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Aktives Museum Spiegelgasse. Der Eintritt ist frei. 

| | 1 Kommentar

Hauseigentümer wünscht sich Walhalla-Verein als Mieter in der Nerostraße: “Das passt zu 100 Prozent”

Von Dirk Fellinghauer (Interview & Foto).

Der seit Januar heimatlose Walhalla Theater e.V. wäre absoluter Wunschmieter für den Eigentümer der leerstehenden Räume des geschichtsträchtigen Hauses in der Nerostraße 24. Wo über die letzten Jahre das “Gestüt Renz” und früher unter anderem “Jazz House” und “Wirtshaus” beheimatet waren, tut sich, wie hier berichtet, eine dauerhafte “Walhalla-im-Exil-Perspektive” auf. Im sensor-Interview erklärt der Wiesbadener Unternehmer und Manager Ralph Jerey, warum das “Walhalla im Exil” so gut in sein Haus passen würde. (mehr …)

| | Kommentieren

Exil-Perspektive Gestüt Renz: Walhalla e.V. hofft auf festes Domizil in der Nerostraße – GOP versetzt Ausschuss

Eine Idee, auf den ersten Blick so überraschend wie auf den zweiten Blick naheliegend und stimmig: Der Walhalla e.V. , seit der plötzlichen Schließung des Walhalla-Gebäudes im Januar heimatlos, möchte das bisherige Gestüt Renz in der Nerostraße als festes Exil-Domizil beziehen und bespielen. Die Pläne stellte Walhalla-Leiterin Sigrid Skoetz gestern im Kulturausschuss vor. Die Ausschussmitglieder waren von der Idee ebenso grundsätzlich angetan wie Kulturdezernent Axel Imholz, wollen aber vor einer Unterstützung der Pläne Fragen des Baurechts und die Zustimmung der Anwohner geklärt haben. In der gleichen Sitzung sollte laut Tagesordnung GOP als einer der zwei Bewerber sein überarbeitetes Konzept für die künftige Nutzung des eigentlichen Walhalla-Gebäudes am Mauritiusplatz vorstellen. Die Varieté-Unternehmer aus Bielefeld versetzten jedoch erneut die Wiesbadener Kulturpolitiker. (mehr …)

| | Kommentieren

Winke winke und warme Worte: Der Bundespräsident war in Wiesbaden – sensor-Steinmeier-Fotoalbum online

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war heute auf Hessen-Antrittsbesuch in Wiesbaden. Erste Station: Hessische Staatskanzlei, das Revier von Ministerpräsident Volker Bouffier. Programm: kurze Ansprachen, Eintrag ins Gästebuch, Plaudern mit Kabinettsmitgliedern und Fraktionschefs. Von dort ging es in der “0-1”-Limousine rüber ins Rathaus, wo OB Sven Gerich nebst Gatten Helge (mit Schwarz-Rot-Gold-Krawatte) und die erste Frau der Stadt, Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, den ersten Mann im Staat nebst Gattin Elke Büdenbender in Empfang nahmen und nach kurzem Winke-Winke in Richtung der überschaubaren Menge Schaulustiger rauf in den Festsaal führten. Programm dort: kurze Ansprachen, Eintrag ins Goldene Buch, Plaudern mit geladenen Gästen (Stadtpolitiker, Engagierte, Jugendliche, Neu-Wiesbadener). Danach folgte der abendliche Empfang in Schloss Biebrich. Und nun heißt es, Gute Nacht, Herr Bundespräsident, im Hotel Oranien. Am Dienstag folgt der zweite und letzte Hessen-Tag für das Staatsoberhaupt, unter anderem beim Hessentag 2017 in Rüsselsheim am Main. Impressionen vom Wiesbaden-Besuch hier im sensor-Steinmeier-Fotoalbum. (dif/Foto Dirk Fellinghauer)

| | Kommentieren

Bundespräsident Steinmeier kommt heute als Facebook-Frischling nach Wiesbaden – Empfang im Rathaus

Pünktlich zu seinem heutigen Besuch in Hessen und Wiesbaden hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute früh um 8 Uhr seinen Facebook-Auftritt freigeschaltet. “Demokratie lebt vom Austausch, selbstverständlich auch über soziale Medien. Zusammen mit meinem ‎Team werde ich daher hier über meine Arbeit berichten und bin gespannt auf Ihre Kommentare”, lautete sein erster Post. Sein erster offizieller Besuch als Bundespräsident in Hessen führt das Staatsoberhaupt heute, begleitet von seiner Frau Elke Büdenbender, auch nach Wiesbaden.  Nach der Landung auf dem Flughafen Frankfurt und ersten Programmpunkten in Bad Homburg und Gießen wird der erste Mann im Staat um 15.30 Uhr in der Staatskanzlei erwartet. Dort trifft er unter anderem die Fraktionsvorsitzenden und Mitglieder des Kabinetts zum kurzen Gespräch. Im Anschluss wird er sich um 17 Uhr im Rathaus, wo ihn OB Sven Gerich empfängt, in das Goldene Buch der Landeshauptstadt eintragen. Am Abend um 19.30 Uhr empfängt Ministerpräsident Volker Bouffier das Staatsoberhaupt im Wiesbadener Schloss Biebrich. Übernachten wird Steinmeier, anders als seine Amtsvorgänger, die stets im Nassauer Hof abstiegen, im Hotel Oranien. Das Hotel an der Platter Straße kennt er bereits aus seiner Zeit als Außenminister. (dif/Foto Dirk Fellinghauer)

| | Kommentieren

Ran an die Stangen! Calisthenics-Park kraftvoll eröffnet

Der Kulturpark Wiesbaden ist um eine weitere Freizeitaktivität reicher. Auf einer zuvor unscheinbaren Grünfläche wurde eine neue Calisthenics-Anlage gebaut, OB Sven Gerich hat die Anlage offiziell bei bestem Workout-Wetter ihrer Bestimmung übergeben und wagte sich auch selbst an die Stangen. Nach der Eröffnung gab es diverse Workshops für Jedermann und ein Team Challenge. Umrahmt und begleitet wurde der gesamte Einweihungstag durch den Calisthenics Wiesbaden e.V. und die Bar-Lappen. Das sensor-Fotoalbum von der Eröffnung findet ihr hier. (dif/Fotos Dirk Fellinghauer)

| | Kommentieren

Aus dem Walhalla in den Kulturpark: Calisthenics-Vision wird Wirklichkeit – Heute große Eröffnungsfeier

Es ist soweit: Wiesbaden eröffnet heute seinen ersten Calisthenics Park. Und das muss gebührend gefeiert werden. In den letzten Tagen wurden die Stangen schon fleißig beturnt, heute ab 12 Uhr sind alle eingeladen zum Ausprobieren, Mitfeiern, Zuschauen bei der offiziellen Einweihungsfeier im Kulturpark. Versprochen werden: “- Viele Stangen, an denen ihr euch auspowern könnt, – Kostenlose Workshops für Anfänger, – Ein Wettkampf, – Essen und Getränke, – Berührende Reden, – Tolles Wetter, – harmonische Musik, – das komplette Angebot des Kulturparks.” ESWE Versorgung stellt kostenfreies Wasser, 60/40 und die Naspa spendieren ab 15 Uhr Pizza, so lange Vorrat reicht. OB Sven Gerich hat sich zwischen 12 und 13 Uhr angekündigt und wird den Calisthenics-Park offiziell einweihen. Erstmals öffentlich “erbeten” wurde der Calisthenics-Park übrigens im Oktober 2015 beim “Visionären Frühschoppen” im Walhalla, inklusive Live-Demonstration im Spiegelsaal und unter Anwesenheit und zur Begeisterung des OBs – und kurz drauf im sensor. Mehr zu Calisthenics aus, in und für Wiesbaden: Barlappen, Legendary Workout(dif/Foto Michael Zellmer)

| | 1 Kommentar

So nah war uns der Hessentag schon lange nicht mehr – Großereignis startet heute in Rüsselsheim

So nah war uns der Hessentag schon lange nicht mehr. Heute wird das gigantische Ereignis mit 1.000 Veranstaltungen an zehn Tagen direkt vor der Wiesbadener Haustür – und damit optimal erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln -in Rüsselsheim eröffnet. Auch für richtig dicke Konzertereignisse sorgt das Landesfest. Gleich am ersten Hessentagsabend können sich Musikfreunde auf ein besonderes Highlight freuen: Die hr-Bigband bringt gemeinsam mit Joy Denalane am Freitagabend, 9. Juni, von 20 Uhr an den „hr-Treff“ zum Swingen. Weitere “Pfunde” im Programm sind Silbermond (9. Juni), Scorpions (11.), Kings of Leon (12., Foto), David Garrett und Joja Wendt (14.), Peter Maffay (15.), die „notte italiana“ mit Zucchero und Gianna Nannini (16.) in der Hessentagsarena. Auch der vom Phono Pop Festival bekannte Adamshof wird – teilweise vom “Rind” bespielt – zum Konzertschauplatz, etwa für Nils Landgren Funk Unit (17. Juni). Die Landesausstellung präsentiert als das eigentliche Herzstück und Besuchermagnet den Besucherinnen und Besuchern ein umfangreiches Informationsangebot rund um Hessen. In diesem Jahr steht besonders das von der Landesregierung ausgerufene „Jahr des Respekts“ im Vordergrund. „Der respektvolle Umgang miteinander zeichnet unser Land und unsere Gesellschaft aus. Wie wichtig und bedeutsam Respekt in den verschiedensten Lebensbereichen ist, wollen wir mittels verschiedener Aktionen, Projekte und Aktivitäten verdeutlichen und so den interessierten Besucherinnen und Besuchern der Landesausstellung näherbringen“, sagte der Sprecher der Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer. Mit rund 200 Ausstellern auf gut 20.000 Quadratmetern präsentiert die Landesausstellung ein geballtes Stück Hessen, das hier in all seiner Vielfalt sichtbar und erlebbar werden soll. www.hessentag2017.de

| | 1 Kommentar

Aus der (T)raum: Das Kunsthaus soll saniert werden – die ansässigen Künstler verlieren ihre Arbeitsstätten

Von Laura Ehlenberger. Fotos Ivgenia Möbus.

In einem der großen, hellen Atelierräume sitzen sie auf einer alten Sofagarnitur beisammen: fünf Wiesbadener Künstler. Ihre Blicke lassen erahnen, welcher Ungewissheit sie sich in der momentanen Situation zu stellen haben. Seit gut zweieinhalb Jahren verfügt jeder von ihnen über ein eigenes Atelier im Kunsthaus. Mit Leidenschaft eingerichtet, nutzen sie ihre Räume zum Planen, Gestalten und Ausstellen. Nicht mehr lange. Nun sind sie dazu gezwungen, ihren Arbeitsplatz aufzugeben – denn dem in die Jahre gekommenen Gebäude steht eine umfangreiche Sanierung bevor. (mehr …)