| | Kommentieren

sensor-Straßengespräch: VOLT-Akteure, progessive Paneuropäer

Welche Fahne haltet ihr denn hier hoch?

Wir gehören zu Volt, der ersten gesamteuropäischen Partei. Wir verstehen uns als paneuropäische, progressive Bewegung für neue, integrative Politik und für einen positiven Wandel in Europa. Volt wurde gegründet, weil reaktionäre und populistische Tendenzen unsere Werte bedrohen und etablierte Parteien keine attraktiven und pragmatischen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit geben. (mehr …)

| | Kommentieren

Fresenius-Studi und Ex-Phantoms-Footballer rappt zur Bürgermeister-Kandidatur in Hofheim

Heute ist Bürgermeisterwahl in der Kreisstadt Hofheim. Auf der Kandidatenliste steht ein 23-jähriger mit Wiesbaden-Bezug – Wilhelm Otto Klaus Schultze studiert am frisch eröffneten “Campus Wiesbaden” der Hochschule Fresenius Media Management, und er spielte von 2009 bis 2014 American Football bei den Wiesbaden Phantoms. Besonders bemerkenswert ist aber der unkonventionelle Wahlkampf des jungen Mannes – gemeinsam mit Kumpels produzierte er ein  Rapvideo – witzig, selbstironisch und trotzdem mit ernst gemeinten Inhalten. Auch auf seiner Homepage präsentiert er ein konkretes Programm und nennt Mobilität, Stadtentwicklung und Digitalisierung als Kernthemen.

Dass er unter den insgesamt sieben Kandidaten eher nicht als Sieger aus der Wahl hervorgehen wird, davon geht “Wilhelm Otto Klaus” ganz realistisch aus. Als Spaßkandidatur sieht er sein Antreten trotzdem nicht. Er möchte “ausbrechen aus einem Muster”, möchte seine Themen “ungefiltert angehen und zeigen, dass auch junge Menschen Politik mit Hand & Fuß machen können”. Schultze will vor allem junge Leute und jene, die sich sonst nicht für Politik interessieren, erreichen und strebt heute ein zweistelliges Ergebnis an. Im Abschlussbuch seines Abiturjahrganges an der Hofheimer Main-Taunus-Schule steht schwarz auf weiß, was nun Realität wird. In der Kategorie „Das wollte ich schon immer einmal machen“ lautet die Antwort von Wilhelm Schultze: „Als Bürgermeister kandidieren.“  (dif/ Foto  Fortæller)

| | Kommentieren

Noch ´n Gesicht! Christian Bachmann tritt für Freie Wähler als OB-Kandidat an – “Machtmissbrauch” als Motivation

Jetzt sind es (bisher) sieben: Christian Bachmann steigt ins Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters mit ein. “FREIE WÄHLER nominieren Bachmann einstimmig zum Kandidaten”, wurde soeben bekannt gegeben. Die OB-Wahl findet in Wiesbaden am 26. Mai statt, sechs weitere Kandidat*innen sind bisher bekannt.

(mehr …)

| | Kommentieren

Kreative Botschaften, umstrittene Parteienwerbung – Rückblick auf “Fridays for Future”-Klimastreik

Rund 700 Menschen – in erster Linie Schüler*innen, begleitet aber diesmal auch von “RenterInnen” (Plakataussage) und “Parents for future” – haben sich in Wiesbaden am “globalen Klimastreik” der weltweiten Bewegung “Fridays for Future” beteiligt. Der bunte Demonstrationszug führte vom Hauptbahnhof aus durch die Innenstadt zum Ziel am Schlossplatz, wo auf der Rathaustreppe, und gegenüber vom Hessischen Landtag, die Abschlusskundgebung stattfand. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Fridays for Future – Schule schwänzen für das Klima: Wiesbaden am Start bei weltweitem Schülerstreik am 15. März

Text & Fotos: Maximilian Wegener. 

Junge Menschen auf der ganzen Welt gehen nach Vorbild der Schwedin Greta Thunberg auf die Straße. Auch in Wiesbaden und Mainz lassen sie für ihr Anliegen den Unterricht sausen – das nächste Mal an diesem Freitag. Um die Streiks entbrennt auch Streit: Dürfen die Schüler das?
(mehr …)

| | Kommentieren

Elektro-Probe aufs Exempel: Stadt verleiht gratis E-Bikes und Lastenräder – und startet ab 15.03. Kaufprämie

Von Julia Bröder.  Foto Dirk Fellinghauer. 

Noch bis Ende Mai verleiht die Stadt Wiesbaden E-Bikes in verschiedenen Formaten an interessierte Bürger. Jeweils für zwei Wochen und – kostenlos. Wir haben mit Wiesbadenern gesprochen, die sich in den Sattel geschwungen haben – und nach Erfahrungen, Vorteilen und Knackpunkten gefragt. (mehr …)

| | Kommentieren

„Eine Million gegen Rechts!“ – Heinz Ratz heute mit “Ska / Punk / Polka / Tango / Randfiguren-Rock” im Kesselhaus

Seit über 30 Jahren ist Heinz Ratz nun mit seinem “Ska / Punk / Polka / Tango / Randfiguren-Rock” auf den Bühnen der Soziokulturellen Zentren und selbstverwalteten Jugendhäuser unterwegs, so auch heute um 19.30 Uhr im Schlachthof-Kesselhaus. Es sind für ihn “Orte der Weltoffenheit, basisdemokratisch, tolerant, jung und fernab vom Mainstream auch immer bereit, ein Zuhause für diejenigen zu sein, die es sonst schwer haben in der Gesellschaft”. Viele dieser Orte sind bedroht und brauchen Unterstützung. Sein Plan: 100 Konzerte in 100 Städten. Er schreibt: „Neben der abendlichen Konzerteinnahmen bitten wir auch Unternehmen, Gewerkschaften, Parteien, Kirchen, Banken und die Stadt selbst um Unterstützung. Die gesammelten Gelder sollen den Jugendzentren und Kultureinrichtungen zugutekommen, damit die eventuell ihre Häuser kaufen können, Sicherheiten gegen Kündigungen haben oder mit den Geldern entsprechende Anwaltskosten, Werbung für Überlebensaktionen, wichtige Kulturprogramme, notwendige Sanierungen und so weiter tragen können.” All das passiert mit bester Unterhaltung und guter Laune. Heinz Ratz steht für “das Extremste, was man unter der Bezeichnung „Liedermacher“ finden kann – mit brillianter Musik, hohem Gute-Laune Faktor und der wilden Mischung aus Politik, Party und anspruchsvollen Texten”. (dif/Bild Strom & Wasser)

| | Kommentieren

Doppelter Klimaschützer als OB-Kandidat der SPD: Genossen haben Gert-Uwe Mende nominiert

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Mende gut, alles gut? An diesem Samstag will die Wiesbadener SPD offiziell ihren neuen OB-Kandidaten küren – // UPDATE: Bei der Mitgliederversammlung wurde Gert-Uwe Mende offiziell zum OB-Kandidaten gekürt, mit 190 von 192 Stimmen, also fast 99 Prozent, bei der Wahl ohne Gegenkandidaten. Zur offiziellen Pressmitteilung der SPD geht es hier. //  . Die übrigen Parteien kommen auch in Fahrt. (mehr …)

| | Kommentieren

Bewegung für die Ernährungswende: Valentin Thurn kommt heute zum Nachhaltigkeitsdialog ins Startwerk-A

Die Zahl der Menschen auf unserer Welt wird bald auf 10 Milliarden steigen. Die Agrarkonzerne wollen uns glauben machen, dass nur mehr Chemie und Kunstdünger die Misere lösen können. Warum das Gegenteil der Fall ist, erzählt Filmemacher Valentin Thurn, der auf der Suche nach Lösungen rund um die Welt gereist ist und der anschließend eine Bewegung für die Ernährungswende gegründet hat: „Wir packen dabei auf der lokalen Ebene an, bei den Kommunen, weil diese sehr viel bewirken können, wenn wir unsere Lebensmittel wieder umweltfreundlicher  erzeugen möchten.“ Valentin Thurn diskutiert seine Ansätze heute um 19 Uhr beim 11. Nachhaltigkeitsdialog unter dem Titel „Global denken – lokal essen“ mit OB  Sven Gerich, Umweltdezernent Andreas Kowol  und allen Interessierten im Startwerk A in der Äppelallee . (dif/Foto Umweltamt)

| | Kommentieren

“Ugly Sneakers” und Schulen ohne Druck: Frühschoppen-Visionen für Zusammenhalt

Von Maximilian Wegener (Text und Fotos).

Sonntag 12 Uhr im Walhalla im Exil in der Nerostraße. Während draußen auf dem Kochbrunnenplatz Dutzende Wiesbadener die strahlende Frühlingssonne und den wolkenlos blauen Himmel genießen, drängen sich nur wenige hundert Meter entfernt im fensterlosen schwarzen Saal des Exil-Theaters die Zuschauer. Der Andrang ist so groß, dass die Sitzplätze nicht ausreichen. Einige Gäste mussten die Veranstaltung im Gang oder an der Tür im Stehen verfolgen. Sie taten es aber offensichtlich gerne – und ehe man sich versah, waren die rund zwei Stunden  rund um das Thema No. 20 der Reihe – „Und jetzt ALLE: Was hält die Stadt ZUSAMMEN?“ – auch schon wieder herum. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist offensichtlich ein Thema, das vielen Wiesbadenern unter den Nägeln brennt. Fünf ambitionierte Projekte wurden vor übervollem Haus vorgestellt, und auch aus dem Publikum gab es etliche Beiträge. Auch OB-Kandidaten gaben sich die Ehre, WVV-Geschäftsführer Rainer Emmel lauschte ebenfalls dem Geschehen. (mehr …)

| | Kommentieren

Ziemlich genussfreudige Freunde: OB Sven Gerich lud Mainzer Amtskollegen nebst Gatten auf Stadtkosten ein

Allerbeste Freunde. Der Wiesbadener OB Sven Gerich bezeichnet seinen Mainzer Amtskollegen Michael Ebling (links) immer wieder gerne als “Lieblingskollegen”. Wie hier beim Ball des Sports, hatten beide OBs ihre Ehepartner auch beim ausschweifenden Weihnachtsessen 2017 in der “Villa im Tal” im Schlepptau. – Archivfoto: Sebastian Stenzel

“Und ja, wir haben – auch dies soll im Urlaub nicht ungewöhnlich sein – in guten Hotels übernachtet und gut gegessen”, schrieb OB Sven Gerich im Januar 2019 in seiner “Verteidigungserklärung” zur bekannt gewordenen Andalusienreise mit dem zum Reisezeitpunkt frisch designierten, inzwischen entlassenen WVV Wiesbaden Holding-Geschäftsführer Ralph Schüler. Auch in heimischen Gefilden darf es für den Noch-Rathauschef, der sich im Mai nicht zur Wiederwahl stellen wird, gerne mal ein bisschen mehr sein. Ein Weihnachtsessen im Dezember 2017 mit seinem erklärten “Lieblingskollegen”, dem Mainzer OB Michael Ebling, sowie seinem eigenen und Eblings Ehemann, im Wiesbadener Restaurant “Villa im Tal” schlug mit 1019,70 Euro zu Buche. Die üppige Zeche wurde, wie der Wiesbadener Kurier heute berichtete und der OB bestätigte, auf Kosten der Stadtkasse, also der Wiesbadener Steuerzahler, beglichen, ebenso zwei weitere, wenn auch vergleichsweise günstigere “Jahresabschlussessen” in den vergangenen Jahren. (mehr …)