| | Kommentieren

Und wenn man das Walhalla „Fridays for Future“ überlässt? AK Stadtkultur schaltet sich in Debatte ein

Der 5. Jahrestag der plötzlichen Schließung und des kompletten Leerstands des Walhalla ist am 27. Januar 2022. Heute debattiert der Kulturbeirat mit OB Mende über die Zukunft des Ortes.
Im Vorfeld der heutigen Debatte meldet sich der AK Stadtkultur mit Überlegungen zu Wort, die in der Idee münden: Das Walhalla zum Debattenhaus und kulturellen Nachhaltigkeitszentrum machen. Fotos: Dirk Fellinghauer

Im Vorfeld der heutigen digitalen Kulturbeirat-Sitzung, bei der wie berichtet OB Gert-Uwe Mende seine Idee für die Walhalla-Zukunft präsentieren und mit dem Gremium diskutieren will, schaltet sich der AK Stadtkultur in die Debatte ein. Einen Tag vor der öffentlichen digitalen Sitzung hat der Zusammenschluss von rund dreißig freien Kulturträgern, -initiativen und -vereinen eine Stellungnahme zum Projekt „Walhalla“ veröffentlich – verbunden mit einer kühn radikal anmutenden Idee, die wiederum – als einer von verschiedenen Ansätzen – aus dem mit lokalen Akteuren besetzten Kulturbeirat-Ideenworkshop zur Walhalla-Zukunft hervorgegangen war. (mehr …)

| | Kommentieren

Walhalla, Innenstadt, Literaturhaus – Kulturbeirat startet mit praller Agenda ins Jahr / Anmeldung bis 12 Uhr

Ein trauriger Anblick. Und ein trauriger Jahrestag. Vor fast genau fünf Jahren – am 27. Januar 2017 – wurde das Walhalla von einen Tag auf den anderen geschlossen. Seitdem steht der riesige und teilweise denkmalgeschützte Gebäudekomplex im Herzen der Innenstadt leer.
Der Zustand verschlechtert sich, die Zukunft ist ungewiss, der Kulturbeirat treibt das Thema voran. Wie sich der OB den weiteren Walhalla-Weg vorstellt, präsentiert und diskutiert er an diesem Dienstag im Kulturbeirat. Fotos: Dirk Fellinghauer

Mit vollem Programm, hochkarätigen Gästen und eine Stunde früher als üblich startet der Kulturbeirat ins neue Jahr. Die Sitzung am Dienstag, 18. Januar, ab 17 Uhr findet aufgrund der anhaltenden pandemischen Situation per Videokonferenz statt. Auf der Tagesordnung stehen das Dauerthema Walhalla, die Innenstadtbelebung und das Literaturhaus-Café. Als Gäste haben sich sowohl OB Gert-Uwe Mende als auch Bürgermeister Dr. Oliver Franz angekündigt. Wer dabei sein möchte, sollte sich heute bis 12 Uhr anmelden. (mehr …)

| | Kommentieren

Wiesbadens Erster Bürger ermuntert die Jugend und warnt vor Pandemie-Scharlatanen / Neujahrsgruß

Wiesbadens neuer Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayr. Foto: Monika Werneke

Als Stadtverordnetenvorsteher ist – nach seiner Wahl im April dieses Jahres – Dr. Gerhard Obermayr protokollarisch ranghöchster und „Erster Bürger“ der Landeshauptstadt Wiesbaden. In seinem ersten Neujahrsgruß wendet sich der CDU-Politiker, dem sein hohes Amt als Neuling in der aktiven Kommunalpolitik anvertraut wurde, besonders an die Jugend unserer Stadt. Ebenso richtet er den Blick explizit auch auf jene, „die nicht im Mittelpunkt der Stadtgesellschaft stehen“ und macht klar: „Auch sie gehören hierhin und zu uns“. Deutliche Worte findet der Stadtverordnetenvorsteher zu Corona, zum Impfen und zu Verschwörungsmythen: „Unser demokratischer Staat ist es wert, gegen seine Feinde, die jetzt in der Pandemie Morgenluft zu wittern scheinen, verteidigt zu werden.“ (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wachsen, Wohnen, Wohlfühlen – Wie schlägt sich Wiesbaden im urbanen Dreikampf?

Wachsen, Wohnen, Wohlfühlen – Wie schlägt sich Wiesbaden im urbanen Dreikampf?

Von Hendrik Jung. Fotos: Arne Landwehr, Dirk Fellinghauer, SEG, Landeshauptstadt Wiesbaden.

Auch Wiesbaden will die Disziplinen des modernen urbanen Dreikampfs bewältigen. Die Herausforderung: Wachstum so gestalten, dass guter Wohnraum für alle entsteht, mit einem Stadtklima, das städtisches Leben in Zeiten des Klimawandels erträglich macht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „… vom Bundesverband der AfD über die Stornierung des Bundesparteitages am 11. und 12. Dezember informiert“

„… vom Bundesverband der AfD über die Stornierung des Bundesparteitages am 11. und 12. Dezember informiert“

Kurz und gut  – Pressemitteilung der Landeshauptstadt Wiesbaden von heute, 14:24 Uhr,  in voller Länge: „Mit Schreiben vom 6. Dezember 2021 wurde die Geschäftsführung der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH vom Bundesverband der AfD über die Stornierung des Bundesparteitages am 11. und 12. Dezember informiert.“ (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Vision für Wiesbaden: 6 Etagen Demokratie – Bekommt Wiesbaden ein Jugenddemokratiebildungszentrum?

Vision für Wiesbaden: 6 Etagen Demokratie – Bekommt Wiesbaden ein Jugenddemokratiebildungszentrum?

Matthias Seilberger.
Luise Oedekoven.

Der Stadtjugendring Wiesbaden will ein Jugenddemokratiebildungszentrum bauen – am liebsten auf dem Elsässer Platz. Das Vorstandsduo des Stadtjugendrings erläutert seine „Vision für Wiesbaden“. Heute steht das Thema auf der Tagesordnung des Ausschuss für Soziales, Integration, Wohnen, Kinder, Familie, der um 17 Uhr im Rathaus öffentlich tagt. (mehr …)

| | 3 Kommentare

„So viel Enttäuschung war nie“: Wiesbadener Grüner startet Petition aus Frust über Ampel-Koalitionsvertrag

Daniel Sidiani 2016 bei einem Verkehrswende-Event auf der Schwalbacher Straße.  Foto: Dirk Fellinghauer

„Die schönen Bilder, die ihr aus Berlin liefert, wirken wie aus einer anderen Welt, ich wollte sie heute gar nicht mehr sehen.“ Mit deutlichen Worten an die Parteispitze kommentierte der bekannte Wiesbadener Grüne Daniel Sidiani die Vorstellung des „Mehr Fortschritt wagen“- Ampel-Koalitionsvertrags der künftigen SPD-Grüne-FDP-Bundesregierung. Sein Satz steht in einer „Hilferuf“-Petition, die der einstige Wiesbadener Grünen-Vorsitzende und frühere Stadtverordnete, der heute als Stabsstellenleiter im grün geführten Wiesbadener Verkehrsdezernat arbeitet, gestartet hat. Und die bundesweit auf Resonanz stößt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für AfD sagt Bundesparteitag in Wiesbaden ab

AfD sagt Bundesparteitag in Wiesbaden ab

Sticker im Wiesbadener Straßenbild zeigen, was der Großteil der Stadtgesellschaft von der AfD hält.

Der Landeshauptstadt Wiesbaden bleibt ein von einem Großteil der Stadtgesellschaft äußerst ungebetener und unerwünschte Besuch erspart. Die AfD hat ihren für  den 11./12. Dezember geplanten Bundesparteitag in Wiesbaden abgesagt. Dies berichten mehrere Medien, darunter die Tagesschau. Grund dürfte die aktuelle Corona-Lage sein. Die AfD wollte im RheinMain CongressCenter RMCC unter anderem ihren neuen Bundesvorstand wählen. Diverse Bündnisse und Gruppierungen hatten bereits verschiedene Demonstrationen und Protestaktionen vorbereitet, zu denen auch mehrere Tausend Teilnehmer:innen aus ganz Deutschland erwartet wurden. UPDATE 26.11., 16.15 Uhr – Laut „hessenschau“ will die AfD-Führung in der kommenden Woche nach einem Ersatztermin in 2022 Ausschau halten. Ob sie dann erneut Wiesbaden als Austragungsort anpeilen und wie die Stadt und die Wiesbaden Congress & Marketing als Vermieterin ggf. darauf reagieren würden, blebit abzuwarten. (dif)

.
| | Kommentare deaktiviert für Neues Wiesbadener Haushalts-Bündnis verspricht „ökologischen, sozialen, digitalen Aufbruch für die Stadt“

Neues Wiesbadener Haushalts-Bündnis verspricht „ökologischen, sozialen, digitalen Aufbruch für die Stadt“

Gute Laune und große Aufgaben. Die Fraktionsvorsitzenden (v.l.n.r.) Janine Vinha (Volt); Christiane Hinninger (Bündnis 90 / Die Grünen) ; Dr. Hendrik Schmehl (SPD); Ingo von Seemen (Linke) bei der Vorstellung ihres Haushaltvorschlags im Wiesbadener Rathaus. Foto: Sascha Kolhey

Von Dirk Fellinghauer. Foto Sascha Kolhey.

Zwei Tage bevor das neue Ampel-Regierungsbündnis im Bund heute seinen Koalitionsvertrag in Berlin präsentierte, richteten sich die an Wiesbaden-Politik interessierten Augen auf das hiesige Rathaus. Dort präsentierten am Montagvormittag Grüne, SPD, LINKE und Volt ihren  gemeinsamen Haushaltsplan 2022/23. (Noch) keine Koalition ist das, aber das maßgebliche Bündnis für das, was in Wiesbaden in den kommenden Jahren mit städtischen Geldern geschehen, finanziert und gestaltet werden soll – oder eben auch, was ausdrücklich nicht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadener Jugendparlament wird neu gewählt – 14- bis 19-Jährige können sich bis 13.12. bewerben

Wiesbadener Jugendparlament wird neu gewählt – 14- bis 19-Jährige können sich bis 13.12. bewerben

Im kommenden Jahr steht die Wahl des siebten Wiesbadener Jugendparlaments an. Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayr und der Vorsitzende des Jugendparlaments, Noah Said, rufen alle Wiesbadener Jugendlichen dazu auf, sich um einen Sitz im Jugendparlament zu bewerben und sich zahlreich an der Wahl zu beteiligen. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Ex-Parkhaus als Pop-Up-Freiraum? Stadtverordnete diskutieren / „Innenstadt gehört auch Jugendlichen“

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Das Ende Oktober geschlossene City Passage-Parkhaus könnte mit einer ganz neuen Nutzung Leben in die Stadt bringen und dabei auch zur Lösung eines akuten Wiesbadener Problems beitragen. An diesem Donnerstag wird die Stadtverordnetenversammlung beraten, ob und wie das (zu einem späteren, unbestimmten Zeitpunkt) zum Abriss freigegebene „City I“-Parkhaus für eine Pop-Up-Nutzung wiederzueröffnen wäre. Zentrales Anliegen des Ansinnens: „Die Innenstadt gehört auch den Jugendlichen“. (mehr …)

| | 10 Kommentare

„Die tote Stadt“ – Sprengung zum Aufbruch des erstarrten Wiesbadens: Wagt radikal neue Wege!

Sinnbild für die ewige (?) Gestrigkeit Wiesbadens. Kaiser Wilhelm-Denkmal am Warmen Damm mit der Inschrift: „Die dankbare Stadt Wiesbaden“. Foto: Sascha Hach

Die Salzbachtalbrücke wurde erfolgreich gesprengt – und die Stadt Wiesbaden? Verharrt in ihrer Erstarrung und Zukunfts(fähigkeits)verweigerung. Wie in der Landeshauptstadt mit Stadtentwicklung und Verkehrs- und Mobiliätspolitik (nicht) umgegangen wird, treibt den Zugezogenen Sascha Hach um. In einem Gastbeitrag liefert er eine schonungslose Diagnose, sieht aber auch Potenziale und nennt hoffnungsvolle Therapieansätze für mehr Lebensfreude.

(mehr …)