Direkt zum Inhalt wechseln
| 1

Heute setzt Wiesbaden zum Kultur-und-Genuss-Dreisprung an: Klasse neue Formate gehen an den Start

Heute steht mal wieder so ein Abend an, an dem Wiesbaden zeigt, was es kann – wenn es will. Gleich drei besondere Formate laden zum Dreisprung durch Kunst und Kultur. Und „reguläre“ Vernissagen, die natürlich auch immer etwas Besonderes sind, stehen auch noch an. Here we go (out)!

Premiere für „Feier Abend“ bei Casa Nova auf der Taunusstraße – ein unverhofft geerbter wunderschöner Flügel ist Auslöser und Dreh- und Angelpunkt einer neuen spannenden neuen Veranstaltungsreihe auf der Taunusstraße. Der musikalische Multisassa Roland Vanecek, hauptberuflich Tubaspieler im Hessischen Staatstheater, und die Opernsängerin Anna Gütter laden ab Juni alle zwei Wochen donnerstags ein zum entspannten und bloß nicht steifen Zusammenkommen in besonderer Umgebung zum Entdecken und Erleben musikalischer Überraschungen – immer von 17.30 bis 19 Uhr, eine halbe Stunde Ankommen, eine halbe Stunde Programm, eine halbe Stunde Zusammensein. Zum Auftakt spielt heute Boogiebaron Alexander von Wangenheim mit der jungen Sängerin Gea Renzullo in ihrer neuen Formation Late Night Tunes, für die kommenden Monate ist „alles“ möglich, auch spannende Kombinationen wie Klassikmusiker und DJs.

Noch eine Premiere: Das IntercityHotel Wiesbaden neben dem Hauptbahnhof lädt erstmals zur Vernissage ein: Lena Dejkowa, Kristina Koch, Eles Murai und Sarah Wilferth haben ihre Lieblingswerke zusammengebracht, um Besucher in eine Welt voller Kreativität und Schönheit zu entführen. Die Vernissage bietet nicht nur die Gelegenheit, die Kunstwerke zu entdecken, sondern auch die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung mit den Künstlerinnen selbst. Gäste erwartet ab 18 Uhr ein entspannter Abend, begleitet von einem Sektempfang, kleinen Snacks und musikalischer Unterhaltung.

Nicht Premiere, aber als Format immer noch neu und ganz frisch: Das GLYG sorgt mit feinen Weinen aus der Region für Glygsmomente auf dem Museumsvorplatz. Dazu gibt es Fingerfood vom Trüffel Museumscafé. Wie immer ist das Museum am „Langen Donnerstag“ bis 21 Uhr geöffnet und lädt bei ermäßigtem Eintritt (ab 18 Uhr) zu einer Schlendertour durch Kunst und Natur ein. Die Glygsmomente gibt es ab jetzt jeden 1. Donnerstag im Monat, immer ab 17 Uhr.

Und dann sind da noch zwei spannende Vernissagen heute, auf der Wilhelmstraße, also im Schlender- und Radel- und Co-Gebiet der Dreisprung-Geschehnisse: im Bellevue-Kunstverein startet um 18 Uhr die Vernissage des Stipendiaten Andreas Bausch, um 19 Uhr wird im Nassauischen Kunstverein die Ausstellung „electric connection“ der dänischen Fotokünstlerin Fred Frydendahl eröffnet.

Und jetzt seid ihr dran!

Was plant ihr und was schafft ihr? Lasst uns gerne teilhaben vorab und/oder im Nachhinein.

(dif/Fotos Veranstalter)

1 response to “Heute setzt Wiesbaden zum Kultur-und-Genuss-Dreisprung an: Klasse neue Formate gehen an den Start

  1. Der Partnerschaft Wiesbaden-Istanbul/Fatih gelang es zum ersten Mal, Filme des Türkischen Filmfestivals Frankfurt nach Wiesbaden zu holen. Das OSCAR-nominierte LEHRERZIMMER am 6. und die Komödie EVET, ICH WILL am 7. Juni 2024. Wegen des guten Besuchs im Murnau Filmtheater wird ein Ausbau in 2025 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert