| | Kommentieren

Vom Comedy-Azubi zum Bundesgesundheitsminister: Was Karl Lauterbach neulich in Wiesbaden machte

Foto: Dirk Fellinghauer

Geballte Comedy-Power im Kurhaus, Wiesbaden als Comedy-Hauptstadt: Michael Mittermeier, Hazel Brugger, Harald Schmidt, Teddy Teclebrhan und Torsten Sträter nahmen im Oktober den Thiersch-Saal des Kurhauses in Beschlag, um fünf prominente Persönlichkeiten, die keinerlei Erfahrung als Stand-Up-Comedians haben, fit für den Auftritt vor großem Publikum zu machen. Einer von denen hatte heute nun seinen ganz großen Auftritt in Berlin. (mehr …)

| | Kommentieren

Neue Fördertöpfe für die freie Szene: Experimentell, innovativ – und schnell

Die „Account Gesperrt“-Produktion mit einer furiosen Performance von Maximilian Pulst erhielt ein Projektstipendium Maifestspiele. Nun können sich Theaterschaffende und Kreative erneut bewerben und bis zu 8000 Euro Förderung erhalten. Foto: Simon Hegenberg

Das Kulturamt hat in den Bereichen Musik und Darstellende Kunst neue Förderprogramme ausgeschrieben. Als Erkenntnis des Kulturentwicklungsplans wird die bereits bestehende allgemeine Projektförderung um Debüt- und Konzeptionsförderungen sowie um Gastspiel- und Auftrittsförderungen ergänzt. (mehr …)

| | Kommentieren

Kolumne: Falk Fatal hängt in der Zeitschleife fest

Illustration: Marc „King Low“ Hegemann

Wiesbaden im November 2021. 7.30 Uhr. Die Kaffeemaschine steht auf on. Die Tasse füllt sich bis zum Rand mit Präzision. Jeden Tag Senseo für die Kickration. Draußen vor der Tür frisst sich ein Bandwurm aus Metall durch die Straßen der Innenstadt. Der Bandwurm kreuzt sich und verknäuelt sich. Er zuckt nur manchmal, wenn die Ampel ein paar Glücklichen freie Fahrt verspricht. Der Bismarckring ist blockiert und zeigt seine Eingeweide. Wie jeden Tag um diese Zeit. (mehr …)

| | Kommentieren

Schöne Wiesbaden-Lektüre-Bescherung: Dezember/Januar-sensor draußen – und unterm Baum

Und wieder neigt sich ein besonderes Jahr dem Ende zu, und damit auch ein besonderes sensor-Jahr. Die Dezember/Januar-Doppelausgabe zum Jahresabschluss/wechsel ist druckfrisch unterwegs (Verteilung läuft noch), 21.000-fach zu rund 1.000 Auslagestellen. Ihr findet in der Ausgabe (Cover-Illustration: dainz.net) wie immer reichlich Lesestoff, zum Beispiel zum Thema Wohnen in Wiesbaden und den schwierigen Spagat von Stadtplanung und Baupolitik, passend dazu das große 2×5-Interview mit der Mieterbund Wiesbaden-Geschäftsführerin, außerdem Beiträge zum öffentlichen Raum, zur Jugend (Wohin mit ihr?), den großen Gesellschaftsspiele-Test sowie Porträts über eine Pfadfinder-Familienbande und über einen DJ, der sich von Multiple Sklerose nicht so schnell unterkriegen lässt. Mittendrin im neuen sensor ist auch ein üppig gefüllter Veranstaltungskalender, der mit den neuesten Entwicklungen nur leider teilweise (aber keineswegs komplett, checkt unbedingt bei den Veranstaltern etc. den jeweils tagesaktuellen Stand der Dinge) schon wieder obsolet ist. Wir drücken allen für alles die Daumen! Ihr findet den sensor an den Auslagestellen, außerdem digital komplett und kostenfrei als E-Paper und PDF hier – und in der Fußgängerzone unter dem sensor-Weihnachtsbaum …:

 

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Jazz-Feiertage, Advents-Stimmung allerorten und wild surfende Frauen

Der Name ist kein Zufall: Ein Widerhall etlicher Stile und Jahrzehnte musikalischer Veränderungen durchziehen das Spiel von The Resonators – eine von sechs aufregenden Formationen beim „Hessischen Jazzforum“. Immer auf der Basis von freiem, energetischem Jazz, surfen die vier Ausnahmekönner durch 70er Rock, Noise mit einem Schuss Psychedelik. Ein atemberaubender Flug von Ornette Colemans Prime Time zu Jimi Hendrix. sensor präsentiert und verlost Freikarten.

Von Annika Posth & Selma Unglaube. Fotos: Veranstalter.

Am zweiten Advents-Wochenende locken weihnachtliche Märkte unterschiedlichster Größen und Atmosphären, neben dem Sternschnuppenmarkt, Winterstubb und „Luisenplatz on Ice“ auch diverse kleine nette Events. Und neben saisonalen Angeboten gibt es auch noch kulturelle Highlights. Manches wurde und wird abgesagt (tagesaktueller Check bei den Veranstaltern ist immer ratsam), andere lassen sich – mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen und Anpassungen – von der aktuellen Situation nicht beirren und halten an den Veranstaltungen fest.

„Wir lieben unser Publikum, und deshalb spielen wir bis Weihnachten weiter in der neuen Spielstätte Theater im Palast“, schreibt etwa das kuenstlerhaus43-Team und nimmt Besuchs-Bedenken mit dem Versprechen: „Unser Zuschauerraum mit 200 Quadratmeter bietet über 500 Kubikmeter Luft zum Atmen und Wohlfühlen. Auf Grund der neuen Verordnungen spielen wir bis Weihnachten max. vor 25 Zuschauern“. Und das Festival „Hessisches Jazzpodium“ findet laut Veranstalterangaben ab heute im „bestgelüfteten Konzertsaal dieser Stadt“ (Kulturforum mit riesiger Raumhöhe) statt. (mehr …)

| | Kommentieren

Das große 2×5 (+1)-Interview: Franziska Domes, Leiterin Stadtteilkultur und Freie Szene, 36 Jahre

Interview: Dirk Fellinghauer. Foto: Arne Landwehr.

BERUF

Sie haben vor genau einem Jahr Ihren neuen Job im Kulturamt Wiesbaden angetreten – was genau ist das für ein Job?

Ich leite die Abteilung für Stadtteilkultur. Tatsächlich steckt noch einiges mehr dahinter, neben dem Format der Stadtteilkulturtage etwa der European Youth Circus und Eigenveranstaltungen wie „Wiesbaden tanzt“ oder „Ton ab“. Seit ich im Amt bin, haben wir auch maßgeblich den Bereich der Theater- und Musikförderung übernommen (aktuelle Förderprogramme hier). Da gehört alles hinein, was man auch im neuen Kulturentwicklungsplan liest: Förderprogramme, Raumfragen, kulturelle Bildung, Integration – ein sehr breites und spannendes Feld. (mehr …)

| | Kommentieren

Nächste Abfahrt: 22. Dezember – DB verkündet Termin für Neustart des Zugverkehrs ab Wiesbaden Hauptbahnhof

Wohl keine Fahrplanauskunft wurde so sehnlich erwartet wie diese: „Noch vor Weihnachten, am 22. Dezember, können die Fahrgäste wieder verlässlich mit der Bahn über die Strecke fahren, um von Frankfurt nach Wiesbaden/Mainz oder Retour zu gelangen.“ Diese frohe Botschaft verkündete die Deutsche Bahn heute.  Die Deutsche Bahn (DB) beginnt am kommenden Wochenende mit den Instandsetzungsarbeiten der vielbefahrenen Strecke nach Wiesbaden/Mainz. (mehr …)

| | Kommentieren

Vision für Wiesbaden: 6 Etagen Demokratie – Bekommt Wiesbaden ein Jugenddemokratiebildungszentrum?

Matthias Seilberger.
Luise Oedekoven.

Der Stadtjugendring Wiesbaden will ein Jugenddemokratiebildungszentrum bauen – am liebsten auf dem Elsässer Platz. Das Vorstandsduo des Stadtjugendrings erläutert seine „Vision für Wiesbaden“. Heute steht das Thema auf der Tagesordnung des Ausschuss für Soziales, Integration, Wohnen, Kinder, Familie, der um 17 Uhr im Rathaus öffentlich tagt. (mehr …)

| | Kommentieren

Abgefahren! Musik verwandelt sich live in Fotografie bei „tension“-Performance am 1. Dezember im „Marleen“

So anders, so aufregend, so abgefahren, so nach „noch nie erlebt“ und daraus folgernd so nach „bloß nicht verpassen“ klang schon lange nichts mehr wie das, was uns als Ankündigung heute kurzfristig wie aus dem Nichts auf den Redaktionsschreibtisch geflattert ist und was an diesem Mittwoch, 1. Dezember, live im Marleen im Lili zu erleben sein wird: „tension“. Die Performance hat das Ziel, eigens komponierte Musik durch zeitgenössische Fotografe sichtbar zu machen. Im Umgang und Spiel mit einer neu entwickelten Fließband-Kamera thematisieren die jungen Künstler:innen aus dem hfg Offenbach-Umfeld das Verhältnis von Mensch und Maschine und erforschen neue Wege eines gemeinsamen Ausdrucks. (mehr …)