| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Bovin´s pure and natural, Goebenstraße 18

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner.

Ilja und Jennifer Bovin haben nicht einfach „nur“ ein Restaurant eröffnet. Das „Bovin´s pure and natural“ steht für eine Einstellung zum Leben, ist eine Philosophie: wie der Name schon sagt pur und natürlich. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Zutaten bio, nein, das ganze Restaurant ist – fast eine Ausnahme in Wiesbaden – bio(-zertifiziert), es wird sehr saisonal gekocht und es wird sehr ursprünglich gekocht, mit Instinkt und Bewusstsein für die Besonderheit natürlicher Zutaten, für das Spiel mit Aromen und gleichzeitig die Einfachheit einer gelungenen Mahlzeit. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: B3-Startschuss, Westend-Zirkus, Film und Feierei

Auch Wiesbaden ist präsent bei der B3 Biennale, die – präsentiert von sensor – heute startet und bis zum 24. Oktober hybrid Spannendes rund um das bewegte Bild präsentiert. Die Hochschule RheinMain-AbsolventInnen (von links) Monica Braun (Fickfackerei), Julian Gerchow und Jennifer Kolbe zeigen ihre Arbeiten beim Talent Forum in leerstehenden Ladengräumen des Frankfurter My Zeil-Shoppingcenter. Foto: Dirk Fellinghauer

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos: Veranstalter.

Es soll ein zumindest streckenweise schönes Wochenende werden, verspricht der Blick auf die „Wetterkarte“. Dass es ein spannendes, abwechslungsreiches, unterhaltsames Wochenende wird, verspricht der Blick in den sensor-Wochenendfahrplan.

(mehr …)

| | Kommentieren

Welche Ideen lauern hinter der Walhalla-Reset-Taste? Hochkaräter zerbrechen sich kreative Köpfe – Livestream

Die Walhalla-Reset-Taste ist gedrückt. Erklärtes Ziel ist es nun,  „ein neues Kapitel aufzuschlagen“. Auf Initiative und unter Regie des Kulturbeirats wird der Dialog über die künftige Nutzung der Walhalla in Kooperation mit der Immobilieneigentümerin WVV fortgesetzt. „Dass die WVV den vom Kulturbeirat angestoßenen Dialog mit der Kultur zum Walhalla aufgreift, freut mich“, so Kulturbeirats-Vorsitzender Ernst Szebedits: „Wir sind uns einig, dass eine kulturelle Nutzung an dieser bedeutenden Lage zu einem neuen Anziehungspunkt werden kann, der eine positive Strahlkraft auf die gesamte Innenstadt entfaltet.“ Die Veranstaltung „Forward Walhalla – 2. Workshop“ mit hochkarätigen Teilnehmern aus ganz Deutschland, die am 15. Oktober auf Einladung des Beirates stattfindet, soll dazu wertvolle Impulse liefern. (mehr …)

| | Kommentieren

Medizin-Nobelpreisträgerin spricht heute im Kunsthaus über ihr „Leben für die Wissenschaft“

Im Rahmen der Ausstellung „Faszination Wissenschaft. Fotos von Herlinde Koelbl“ lädt das Kunsthaus am Schulberg heute um 18 Uhr zu einem Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie. Im Gespräch mit Wissenschaftsjournalistin Monika Seynsche, Deutschlandradio, redet die Medizin-Nobelpreisträgerin über „Ein Leben für die Wissenschaft“. (mehr …)

| | Kommentieren

„Ich wollte etwas, was ich immer bei mir trage“- Ausstellung zu Trauertattoos eröffnet in der Schwalbe 6

Trauertattoos sind das Thema einer Ausstellung, die am Donnerstag, 14. Oktober, um 19 Uhr wird in der Schwalbe 6, Schwalbacherstraße 6  eröffnet wird. Katrin Hartig, Initiatorin der Ausstellung und Trauerbegleiterin, wird das Fotoprojekt vorstellen und Arnold Leva vom Wiesbadener Tattoo-Studio „13 Needles“ sowie Angelika Stiehl, zurückgelassene Mutter mit Tattoo, berichten über ihre eigenen Erfahrungen. (mehr …)

| | Kommentieren

Seit zwanzig Jahren „Knietief in Beats“ – DJ Franksen feiert Jubiläum seiner Drum’n’Bass-Party im Kesselhaus

HR-Musikredakteur Frank Eckert aka DJ Franksen feiert mit seiner Partyreihe „Knietief in Beats“ am 16. Oktober, ab 23 Uhr, 20-jähriges Jubiläum im Schlachthof-Kesselhaus. Knietief ist somit die älteste existierende Drum-n-Bass Partyreihe in Deutschland: längst ein besonderes Kulturgut, ein kleines, sympathisches, ikonisches Denkmal. Zur Geburtstags-Sause bleibt Knietief sich und seinem Prinzip der Jahre treu: Guter Sound von guten Artists der Jungle Nation. Ein Sound-Erzeugnis von und für die treue Sound-Familie, mit langjährigen Artist-Freunden, die mit frischen Dubplates wie Classics den Soundtrack dieser besonderen Nacht gestalten. (mehr …)

| | Kommentieren

Wiesbadener auf dem Sprung zum „Juniorsportler des Jahres“? Ab sofort für Weitspringer Oliver Koletzko voten

Oliver Koletzko

Wer wird „Juniorsportler:in des Jahres 2021“? Alle Sportfans sind bis zum 23. Oktober, 12 Uhr,  aufgerufen, aus einer Top 5 (in der Einzel-Wertung) ihren Favoriten oder ihre Favoritin beim Voting der Deutschen Sporthilfe zu wählen. Nominiert ist in diesem Jahr bei der bundesweiten Abstimmung auch der 18-jährige Wiesbadener Weitsprung- Juniorenmeister Oliver Koletzko. In einem Online-Voting auf www.juniorsportlerdesjahres.de stehen fünf herausragende junge Sportlerpersönlichkeiten zur Wahl. (mehr …)

| | Kommentieren

Neue Karriere für SPD-Promi? Karl Lauterbach lässt sich in Wiesbaden zum Comedian ausbilden

An Auftrittserfahrung auch jenseits der Politbühne mangelt es ihm nicht, nicht wenige attestieren ihm Witz oder halten ihn, weniger schmeichelhaft, für eine Witzfigur. Die Voraussetzungen sind also nicht schlecht, dass SPD-Promi und -Gesundheitsexperte Karl Lauterbach bei seinem neuesten Karriereansinnen punkten wird – als Comedian. Seine Ausbildung dazu absolviert er in dieser Woche in Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentieren

Finanzspritzen für Ideen und Projekte – Noch bis 17. Oktober bei „Vereint für deinen Verein!“ bewerben

Im letzten Jahr gehörte das inzwischen erfolgreich realisierte Projekt „Lilja – Freies Lastenrad für Wiesbaden“ des ADFC zu den Gewinnern der „Vereint für deinen Verein“-Aktion, hier die Preisübergabe durch die Sparda Bank. Foto: Sparda Bank

Sechs Kategorien, sechs Votings und insgesamt 90.000 Euro für die Vereinskassen: Ab sofort können sich Vereine aus Hessen für die 9. Auflage der Spendeninitiative „Vereint für Deinen Verein!“ bewerben. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 17. Oktober. (mehr …)

| | 7 Kommentare

Was verbinden sollte, spaltet plötzlich – Wie weiter mit den „Brückenschlag“-Bänken? Diskussion am 9. Oktober

Initiator Björn Barbatschi (rechts) mit Brückenschlag-Freunden.

Was verbinden sollte, spaltet plötzlich. Der „Brückenschlag“ an der Kreuzung Goebenstraße/Scharnhorststraße erfreut die einen und erregt bei anderen die Gemüter. An diesem Samstag wird öffentlich diskutiert – mit offenem Ausgang. (mehr …)