| | Kommentieren

Marleen eröffnet heute offiziell – Wiesbadener Kulturszene präsentiert sich den ganzen Nachmittag

Der Spielbetrieb des „Marleen“ – der neuen Kulturstätte im Lili am Hauptbahnhof – hatte bereits am 17. Juni begonnen. Heute findet nun die „Offizielle Eröffnung“ statt. Ab 13 Uhr kann das Publikum  sich vor Ort über das Marleen und das dortige Programm   informieren und den Veranstaltungssaal anschauen. Das Programm ab 14 Uhr: Patricia Nell und Benjamin Morjan (Wiesbadener Musik- & Kunstschule): Gesang und Klavier, Theater 3D: Lesung mit Ukulele und Gitarre, GOJ T-A-TR: Performance Theater mit Klaviermusik, Armin Nufer: Lesung, Colin Frost: Gitarre und Gesang, Fiddle & Feet School of Dancing: Stepptanz, Restrisiko: Improvisationstheater und Siwistri goes Poerty: Rezitation und Poesie mit Tanz, Gitarre und Flöte. (dif)

| | 5 Kommentare

„Winzerstübchen“ schließt: „Aus“ für Traditions-Lokal im Dichterviertel / Nach Hausverkauf „nicht mehr erwünscht“

Noch öffnet Beate Arthen gerne die Türen für ihre vielen Stammgäste im „Winzerstübchen“. Aber Ende des Jahres schließt sie das einzigartige Lokal, das dort 1988 eröffnet wurde.

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Gerade als das Schlimmste der Corona-Krise überstanden war und sie optimistisch und motiviert wieder richtig durchstarten wollte mit ihrem Traditionslokal im Dichterviertel, kam für „Winzerstübchen“-Wirtin Beate Arthen der nächste Schlag. Das Haus, in dem seit 1964 Gastronomie ansässig war und seit 1988 das „Winzerstübchen“, wurde verkauft. Gespräche über einen Weiterbetrieb mit den neuen Eigentümern, Investoren aus Frankfurt, scheiterten schnell. Nun ist das „Aus“ besiegelt. „Am 3. Dezember wird unser letzter Tag hier sein“, sagt uns die Wirtin, die das Lokal im Januar 2017 nach einem Schlaganfall der legendären, im November 2017 verstorbenen Chefin Ursel Schittler nahezu unverändert in ihrem Stil und Sinne weiterführt. (mehr …)

| | Kommentieren

Zurück auf der Straße: „Fridays for Future“-Demo zum Start in die (möglichst flugfreien) Ferien

So wie hier bei der allerersten Wiesbadener Fridays for Future-Demo im Februar 2019 gehen die Jugendlichen auch an diesem Freitag wieder auf die Straße. Foto: Dirk Fellinghauer

Am 16. Juli ist es wieder soweit: Fridays for Future Wiesbaden erobert die Straßen der Landeshauptstadt. Um 12 Uhr startet die Klimabewegung ihren Demonstrationszug am Hauptbahnhof – pünktlich zum Schulschluss. Vor Beginn der Sommerferien soll erneut – und erstmals in diesem Sommer – gezielt auf die Klimakrise aufmerksam gemacht werden. (mehr …)

| | Kommentieren

Das große 2×5-Interview: Marc Dieroff, Leiter Impfzentrum Wiesbaden, 49 Jahre, 3 Töchter

Interview: Dirk Fellinghauer. Foto: Arne Landwehr.

BERUF

Sind Sie der größte Lebensretter Wiesbadens?

Nein, das würde ich nicht sagen. Es ist aber schon eine gewisse Art von Befriedigung, wenn man 150000 Impfungen durchführen und einen Immunisierungsprozess begleiten und gestalten kann – also zu organisieren, dass Menschen nicht schwer krank werden, nicht ins Krankenhaus müssen, nicht auf einer Intensivstation landen. (mehr …)

| | Kommentieren

Bei dir spielt die Musik – und das Kulturamt bezahlt! Stadt fördert Konzerte in Privatgärten, Höfen, Kneipen

So wie In Hope 2019 im Kreativfabrik-Garten könnten auch Liveacts in Wiesbadener Privatgärten, Höfen, auf Plätzen und in Außengastronomien spielen – und das Kulturamt der Stadt Wiesbaden übernimmt die Gage. 250 Euro pro Musiker:in-Kopf, bis zu 1000 Euro pro Konzert sind drin. Foto: Dirk Fellinghauer

Als Privatmensch oder Gastronom ein Freiluft-Livekonzert organisieren, und die Stadt bezahlt die Gagen … Klingt nach ´nem Deal? Ist ein Deal! Das Wiesbadener Kulturamt der  stärkt im Sommer 2021 die Stadtteilkultur durch eine zusätzliche Förderung für Musiker*innen und Bands, die bei einzelnen kleineren Open-Air-Veranstaltungen im Wiesbadener Stadtraum auftreten. (mehr …)

| | Kommentieren

Ein Hauch von Weinfest vor der Marktkirche: OB kündigt „Weinsommer der Städtepartnerschaften“ im August an

Zum Wohl, Herr Oberbürgermeister. Gert-Uwe Mende, hier am Eröffnungsabend der „echten“ Weinwoche, bringt einen Hauch von Weinwoche auf den Platz vor der Marktkirche. Foto: Thorsten Haun

„Das“ Weinfest, die Rheingauer Weinwoche, wird es auch in diesem Sommer – unter den gegebenen Umständen muss man sagen, natürlich – nicht geben. Aber ein Hauch von Weinfest-Feeling dürfen die Wiesbadener:innen nun doch genießen – beim „Weinsommer der Städtepartnerschaften“ vor der Marktkirche. Hier können  Besucher:innen Weine aus den Partnerstädten probieren, auf dem „Schlossplatz II“ des Weinfestes, an sage und schreibe zwölf Tagen im August. (mehr …)

| | Kommentieren

Ideen statt Waren im Shoppingcenter: Ab heute in „Mittwochsgesellschaft“ frei über die Zukunft nachdenken

Ab heute verwandelt sich das „Marleen“, die neue Kulturspielstätte im Lili, jeden Mittwoch in einen Pop Up Store-für eine performative Installation: Bei „Die Freie Mittwochs-Gesellschaft“ werden keine Waren verkauft, sondern Ideen für die Zukunft gesammelt. Erdacht vom Theater 3D e.V., sind alle eingeladen, gemeinsam aktiv über die Zukunft nachzudenken. Acht freischaffende Künstler:innen aus verschiedenen Disziplinen bespielen ab 15 bis 18 Uhr den Raum mit ihren jeweiligen Expertisen und Mitteln. Am „Kiosk der Utopie“ werden die Teilnehmenden (Passanten, Besucher, Gesellschafter) in Empfang genommen und kommen ins Gespräch: „Wie stelle ich mir eine ideale Gesellschaft vor? Welche Schritte müssen wir gehen, um dorthin zu kommen?“ Es entsteht ein erster Denkanstoß, eine politische Diskussion im Alltag. (mehr …)

| | Kommentieren

„Eiszeit“ neben dem Bowling Green – oder doch auf dem Luisenplatz? Betreiber wären bereit: „Gewisse Vorteile“

So könnte der Luisenplatz aussehen, würde die Stadt sich doch für eine Realisierung der „Eiszeit“ an diesem Standort inmitten der Innenstadt entscheiden. Rendering: Stilbruch United Designers

Von Dirk Fellinghauer.

Die meisten von uns haben dieser Tage erstmal den Sommer im Sinn und machen sich Gedanken darüber, wie sie ihn gestalten. Aber auch der Wiesbadener Winter ist ein aktuelles Thema. Die „Eiszeit“, das winterliche Vergnügen mit Eisbahn, Eisstockschießen und Gastronomie, soll wieder stattfinden – nach Stand der Planung und Beschlusslage der Stadtverordneten vom 17. November 2021 bis 9. Januar 2022 am neuen Standort neben dem Bowling Green. Gesprächsthema ist aber auch weiterhin die Idee Luisenplatz. Auch für die Betreiber. Und auch mit Blick auf die Belebung der Innenstadt – ein Thema, zu dem die Stadt Wiesbaden gerade erst einen hochkarätig besetzten zweitägigen Gipfel unter dem Titel „#RevivalCity“ veranstaltet hat. (mehr …)