| | Kommentieren

“Free Kirill”: Staatstheater-Intendant bietet Ex-Kanzler Gerhard Schröder seinem Freund Putin als Geisel an

Zu den diesjährigen Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden ist am 3. und 4. Mai das Ensemble des Gogol Centers Moskau mit seinem, von sensor als Medienpartner präsentierten, Gastspiel »Who is happy in Russia?« eingeladen  – eine Inszenierung des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikov. Da Serebrennikov weiterhin in Moskau unter Hausarrest steht, entwarf Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, eine Kunstinstallation als politisches und künstlerisches Statement. (mehr …)

| | Kommentieren

Helge Wagner zeigt erstmals Monster-Kunst: “Opening” heute im Wakker – Kommentar zur Konsumkultur

„Unter dem Titel `Original Monster Series´ präsentiert der Wiesbadener Künstler Helge Wagner eine Reihe detailverliebter Collagen, die sich der Ästhetik von Monstern, Zombies und Okkultismus zuwenden. Er kreiert einzigartige Charaktere, die auch als Hommagen an berühmte Comic-(Anti)Helden gesehen werden können. Als Grundlage seiner Collagen benutzt Wagner ausschließlich Werbe-Ikonografie aus Zeitungen, Magazinen, Prospekten und Flyern. Das Material hebt die künstlerischen Arbeiten auf ein nächstes konzeptionelles Level, denn es besteht hauptsächlich aus Stock-Fotografien und CGI’s (Computer Generated Images). Man braucht nicht viel Fantasie, um sich diese Bilder als Zombies der Fotografie vorzustellen, die, weder tot noch lebendig, durch die immer gleichen Werbemedien geistern. Helge Wagner haucht den Fragmenten unserer visuellen Kultur neues Leben ein und gibt, ganz nebenbei, einen ambivalenten Kommentar zur Konsumkultur unserer Zeit ab.“

Die Ausstellung „Original Monster Series“ im Wakker am Wallufer Platz (www.wakker-wiesbaden.de) zeigt 7 Collagen des Künstlers. „Opening“ am 19. April, 19 Uhr. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Kontakt Helge Wagner: hw.cowoffice@gmail.com

| | Kommentieren

“Gender Equality”-Filme: Studierende aus sieben Ländern geben heute der Gleichberechtigung ein neues Gesicht

Im Rahmen der Internationalen Woche der Hochschule Mainz findet heute eine spannende Veranstaltung im Museum Wiesbaden statt. 35 Kurzfilme von 140 Studierenden aus sieben Ländern, unter anderem Israel, Polen und Chile, zum Thema “Gender Equality” werden gezeigt beim “International Film Evening” um 20 Uhr.  Es lohnt sich aber, früher zu kommen – ab 18 Uhr kann im Rahmen der Veranstaltung die aktuelle Gerhard Richter-Ausstellung besichtigt werden, ab 19 Uhr wird eine begleitende Posterausstellung eröffnet, es gibt Austausch Wein und Brezel. Organisiert wird der Abend – und das ganze Projekt – von Prof. Sylvie Pagé und von Hamza Alpoguz. (mehr …)

| | Kommentieren

Heute schlendert und rollt “ganz Wiesbaden durch die “Kurze Nacht” der Galerien und Museen

Durch die Stadt schlendern und dabei die Kunst erleben. Völlig ungezwungen mit vielen anderen, die den lauen Frühling in den Galerien und Museen von Wiesbaden verbringen. Einfach treiben lassen, neugierig sein, Schwellenangst zuhause lassen, netten Menschen begegnen und Entdeckungen machen – all das ist heute wieder die “Kurze Nacht der Galerien und Museen”, in ganz Wiesbaden und mit “ganz Wiesbaden” auf den Beinen – und in tollsten Autos. Nach der Eröffnung um 18 Uhr im “sam Stadtmuseum” können Kunstfreunde, Neugierige und Nachtschwärmer von 19 bis 24 Uhr die teilnehmenden 23 Galerien und Institutionen im Rundgang besuchen. 2018 neu dabei sind: die BBK SCHAUstelle in der Nerostr. 32, die Galerie MI in der Nettelbeckstr.  21 und das Schloß Freudenberg. Ganz besonders cool ist es, sich mit den alten Schätzen von Galerie zu Galerie fahren zu lassen. Egal ob Isetta, Opel Kapitän, Jaguar, VW Bus oder in einem amerikanischen Straßenkreuzer. Wenn die Bilder die Nacht erleuchten, schaffen die Oldtimer des “Rollenden Museums” ein Glänzen in den Augen aller Automobilisten. Kostenlos mitfahren, vorher informieren und frühzeitig anstellen, denn Liebhaber hat Wiesbaden viele. Wie auch immer man unterwegs war, ab 22.30 Uhr mündet und endet alles im Bellevue-Saal, wo bis 2 Uhr am Sonntagfrüh die Abschlussparty steigt. www.kurze-nacht.de und www.rollendes-museum-wiesbaden.de (nla/Foto Veranstalter)

| | Kommentieren

Wer Wirt wird, kann auch Kunstsammler werden: Museum Wiesbaden ehrt Frank Brabant mit Ausstellung

“Er arbeitete als Angestellter in einer Versicherung, gründete und betrieb später die Diskothek Big Apple und war mit dieser und weiteren Diskotheken wirtschaftlich sehr erfolgreich”, schreibt Wikipedia über den gerade 80 Jahre jung gewordenen Wiesbadener Frank Brabant, der unter anderem das legendäre “Pussycat” betrieb. Dass er es zu einem Wikipedia-Eintrag gebracht hat, verdankt er allerdings weniger seiner Tätigkeit als Wirt berühmt-berüchtigter Bars und Clubs denn einem ganz anderen Schaffen: Frank Brabant ist auch Kunstsammler, und zwar ein sehr bedeutender. Das Museum Wiesbaden eröffnet heute um 19 Uhr die Ausstellung „Von Beckmann bis Jawlensky – Die Sammlung Frank Brabant“, die vom 13. April bis 30. September 2018 zu sehen sein wird. 600 Werke umfassend, zählt die Sammlung Brabant zu den großen privaten Kunstsammlungen der Klassischen Moderne in Deutschland. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Eröffnungen: Gerhard Richters “Frühe Bilder” im Museum, “Rinnzekete bee bee nnz krr müü” im Kunstverein

Eröffnungen: Gerhard Richters “Frühe Bilder” im Museum, “Rinnzekete bee bee nnz krr müü” im Kunstverein

Für Kunstinteressierte und Vernissagen-Liebhaber lohnt sich der Weg in Richtung Rue heute  doppelt und dreifach. Um 19 Uhr wird die Ausstellung “Gerhard Richter: Frühe Bilder” im Museum Wiesbaden eröffnet und ist dort vom 16. März bis 17. Juni zu sehen. Bereits um 18 Uhr beginnt, bewusst am gleichen Abend als Einladung zum Kunst-Hopping, im Nassauischen Kunstverein die Vernissage zur Gruppen-Ausstellung “Rinnzekete bee bee nnz krr müü” und des “NKVExtra” mit Bjørn Melhus. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Panzer sucht Umzugshelfer – documenta 14-Kunstwerk “polemos” findet neue Heimat im Schloss Freudenberg

Andreas Angelidakis

Von Nico Lange. Fotos Schloss Freudenberg.

Das Schloss Freudenberg bekommt Zuwachs – und der dürfte für Furore sorgen. Er besteht aus 136 Teilen und sieht zusammengebaut aus wie Leopard-Panzer in Originalgröße.  An diesem Sonntag zieht  das documenta-Kunstwerk “polemos” ins Schloss ein und wird zukünftig als Basis für die Einrichtung eines dortigen “Denkraums” dienen. Alle sind eingeladen und aufgerufen, mit anzupacken – am 4. März um 14 Uhr. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ausstellung WAS SEHEN SIE in der BBK SCHAUstelle wird heute um 18 Uhr eröffnet

Ausstellung WAS SEHEN SIE in der BBK SCHAUstelle wird heute um 18 Uhr eröffnet

In der ersten von drei für 2018 geplanten Ausstellungen in der BBK SCHAUstelle richten die 14 beteiligten Künstlerinnen und Künstler des BBK an den Betrachter die Frage: WAS SEHEN SIE?

Die Ausstellung ist vom 3.-25. März 2018 in der Nerostraße 32, 65183 Wiesbaden zu sehen, geöffnet jeweils Samstag und Sonntag von 14-18 Uhr.

Inspiriert von der Frage WAS SEHEN SIE decken die gezeigten Werke ein breites Spektrum ab. Sie beschäftigen sich etwa mit der angstvollen Überlegung: „Was sehe ich, wenn ich nichts (mehr) sehe?“, oder sie machen das Flüchtige, den vergänglichen Augenblick sichtbar. Ferner werden Bilder gezeigt, in denen das menschliche Leben wie ein Bühnenstück erscheint und man sich fragt, ob das wahrgenommene Verhalten authentisch ist oder von Zweckdenken geleitet. Auch im Medium der Fotografie hat die Frage nach dem, was man sieht, Relevanz. Sie lädt zum besonders genauen Hinschauen ein. Desweiteren sind abstrakte Skulpturen Teil der Ausstellung. Die Ausstellung geht damit auch auf eine immer noch verbreitete – und verständliche – Erwartungshaltung vieler Betrachter ein, die davon ausgehen, in Kunstwerken ein Abbild der Welt wiederzufinden. Da allerdings viele Werke der Moderne hermetisch sind, wird diese Erwartung enttäuscht. Der Irritationsmoment, der sich dann einstellt, mag in die ungehaltene Frage münden „Was soll das denn sein?“

– Wir fragen: WAS SEHEN SIE

| | Kommentare deaktiviert für Fulminanter Einstand: Walhalla im EXIL grandios eröffnet

Fulminanter Einstand: Walhalla im EXIL grandios eröffnet

Mit einem fulminanten Abend wurde am Freitag das “Walhalla im EXIL” in der Nerostraße eröffnet. Die Gäste erlebten – manche komplett, manche in Teilen – einen furiosen Dreisprung. Es gab eine grandiose Rede, ein mitreißendes Konzert, eine orgiastische Kinski-Performance.  Und viele strahlende und staunende Gesichter. Heute und am Sonntag geht es weiter in den ehemaligen Räumen des “Gestüt Renz”. Herbei, herbei! (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Rund 100 wollen “rein”: Kandidatinnen und Kandidaten für Kulturbeirat sind online – Öffentliche Vorstellung

Rund 100 wollen “rein”: Kandidatinnen und Kandidaten für Kulturbeirat sind online – Öffentliche Vorstellung

Diese Resonanz hat wohl alle Beteiligten überrascht: Rund 100 Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, um genau zu sein 92, bewerben sich um Sitze im neuen Kulturbeirat. Seit heute sind alle Kandidatinnen und Kandidaten online zu finden, auf dieser Seite (in PDF-Dokumenten für die einzelnen Sparten am Ende der Seite). Und hier können sich alle volljährigen Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, auch ohne deutsche Staatsbürgerschaft übrigens, per einfachem Onlineformular die Unterlagen zur Wahl anfordern. Die eigentliche Wahl muss niemand überstürzen, sie läuft bis zum 13. April. Am Dienstag, 20. Februar, können sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die bevorstehende Kulturbeiratswahl ab 16 Uhr im Kulturforum in der Friedrichstraße 16 vorstellen. Die öffentliche Veranstaltung gibt allen Interessierten die Möglichkeit sich einen direkten Eindruck von den Bewerberinnen und Bewerbern für den künftigen Kulturbeirat zu verschaffen. Kulturdezernent Axel Imholz stellt an diesem Tag auch nochmals in Kurzform den Ablauf der Kulturbeiratswahl vor und gibt einen Ausblick über die künftigen Tätigkeitsfelder des neuen Beirates. (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Kunstvoll-Start: Schulen und Kultureinrichtungen machen gemeinsame Sache – Bewerbungsphase läuft

Kunstvoll-Start: Schulen und Kultureinrichtungen machen gemeinsame Sache – Bewerbungsphase läuft

 

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain fordert wieder Schulen und Kultureinrichtungen für das Schuljahr 2018/19 dazu auf, ihre Kreativität im Rahmen von gemeinsamen kulturellen Bildungsprojekten unter Beweis zu stellen und sich bei „KUNSTVOLL“ zu bewerben. Theater-, Musik-, Medien, – oder Ausstellungsprojekte werden gemeinsam mit den Profis konzipiert und umgesetzt. In der intensiven Zusammenarbeit, die sich über das gesamte Schuljahr erstreckt und mit einer gemeinsamen Projektpräsentation im Juni 2019 endet, bietet sich den Schülern die einmalige Gelegenheit, ihr theoretisches Wissen unter fachkundiger Anleitung in einem konkreten Projekt in die Tat umzusetzen. Anträge können ab sofort bis zum 19. April gestellt werden: http://kulturfonds-frm.de/kunstvoll