| | Kommentieren

Geschlossene Kulturorte, offene Briefe: Schauspieler, Künstler, Kinos schildern Nöte und fordern Öffnungen

Es müssen nicht immer Querdenker und Coronaleugner sein, die Maßnahmen, Regelungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie hinterfragen, diskutieren und auch kritisieren. Beim derzeitigen „Lockdown light“ melden sich verstärkt Betroffene aus unterschiedlichsten Bereichen zu Wort, um auf ihre spezifische Situation aufmerksam zu machen – mit bundesweiter Aufmerksamkeit etwa der Trompeter Till Brönner und sein millionenfach aufgerufenes Video-Statement oder die „Alarmstufe Rot“-Aktionen der Veranstaltungsbranche, in Wiesbaden und Hessen nun zum Beispiel Schauspieler, Künstler und Kinobetreiber. Die Lektüre könnte sich lohnen für die Bundeskanzlerin und die Länderchefs, die an diesem Montag wieder zum „Corona-Gipfel“ zusammenkommen, um über die Lage und mögliche Maßnahmen zu beraten. (mehr …)

| | Kommentieren

Grenzen der Wahrnehmung lösen sich auf: „Alles im Wunderland“ durch Auge der Spionagekamera erleben

Eine Biene, eine Spinne, ein Hai, eine Schlange und eine Kakerlake – mechanische Vertreter dieser Tiere wurden im Kunstverein ausgesetzt, um die Kunstwerke der aktuellen Schau aus ihrer Perspektive aufzunehmen. Die Filmklasse von John Skoog der Kunsthochschule Mainz hat eine Dokumentation der tierischen Art über die Ausstellung „Alles im Wunderland“ im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden gedreht. Diese ist nun zu den Öffnungszeiten des Kunstvereins online anzusehen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Wieder nix! Kein Monika Bonvicini-Kunstwerk für Wiesbaden: Künstlerin hat die Faxen dicke

Von Dirk Fellinghauer. Bild Monica Bonvicini.

Die lange unrühmliche Geschichte „Wie Wiesbaden Künstler von Weltrang vergrault und Kunst am Bau nicht auf die Reihe kriegt“, bekommt ein neues Kapitel. Die Künstlerin Monika Bonvicini wird ihr geplantes Kunstwerk am RheinMain CongressCenter RMCC nicht realisieren. Ihr Geduldsfaden ist nun doch gerissen. Wie die Stadt heute früh mitteilte, hat Bonvicini erklärt, dass sie von den laufenden Verhandlungen und Bestrebungen zur Realisierung zurücktrete und das Projekt beenden möchte. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Einblickreicher Rundgang „Tatorte Kunst“ an diesem Wochenende – Auch Ateliertage bei Julia Belot starten

Einblickreicher Rundgang „Tatorte Kunst“ an diesem Wochenende – Auch Ateliertage bei Julia Belot starten

Am letzten Oktoberwochenende ist es wieder soweit, natürlich coronakonform mit entsprechenden sorgfältigen Vorkehrungen: Wiesbadener Kunstschaffende öffnen, erstmals an zwei Tagen – heute und Sonntag, jeweils 12 bis 18 Uhr -, unter dem Motto „Tatorte Kunst“ Ateliers und Werkstätten, die im Alltag hinter Toren und Türen verborgen sind. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Spuren der Kunst in KUNSTSPUREN einer neuen Ausstellung des BBK Wiesbaden

Spuren der Kunst in KUNSTSPUREN einer neuen Ausstellung des BBK Wiesbaden

Am Samstag eröffnet die Ausstellung „KUNSTSPUREN – Kann Spuren von Kunst enthalten“ in den Räumen des BBK Wiesbaden im Rheingauviertel. 19 Künstler*innen, die auch an den Renovierungsarbeiten der BBK Räumlichkeiten mitgewirkt haben, zeigen Arbeiten unter sehr unterschiedlicher Auslegung der Themenstellung. Auch formal wird ein breites Spektrum technisch, von Fotografie, Objektkunst, neue Medien, Zeichnung, Plastik bis Malerei, wie auch formal, von gegenständlich bis abstrakt, abgedeckt.
Preview Ausstellung KUNSTSPUREN
Preview in die Ausstellung KUNSTSPUREN mit Arbeiten von Uta Grün, Reiner Strasser, Krista Kadel und Doris Bardong.
In der Ausstellung sucht der BBK (Bund bildender Künstlerinnen und Künstler) Spuren von Kunst in diesen nicht nur für den Kulturbereich schwierigen Zeiten zu hinterlassen.
Die Veranstalter*Innen freuen sich auf ihren Besuch (bitte mit Mund-Nasen-Schutz) entweder zur „fließenden Eröffnung“: Samstag 17.10.2020 von 15 bis 18 Uhr oder bis 08.11.2020 jeweils Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr.
Ort: BBK Wiesbaden, Marcobrunnerstr. 3, Wiesbaden.
(Foto: BBK Wiesbaden, Reiner Strasser)
BBK Wiesbaden e.V.
| | Kommentare deaktiviert für Alles erlaubt beim „fahrradfahren fotografieren“: Studierende stellen Werke im sam aus / Slot-Vernissage

Alles erlaubt beim „fahrradfahren fotografieren“: Studierende stellen Werke im sam aus / Slot-Vernissage

Bei diesem Fotoprojekt  ist alles erlaubt. Es muss nur ein Fahrrad im Bild sein – und so hat es sich verselbständigt.„fahrradfahren fotografieren“ war unter Leitung von Professor Lothar Bertrams das Thema des Sommersemesters im Studiengang Kommunikationsdesign. Ausgewählte Ergebnisse werden nun im Stadtmuseum am Markt Wiesbaden (sam) ausgestellt – von Impressionen über Details und Serien bis hin zum Akt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Speed of Light“ im Museum Wiesbaden: Wie Winston Roeth die Farbe zum Leuchten bringt

„Speed of Light“ im Museum Wiesbaden: Wie Winston Roeth die Farbe zum Leuchten bringt

Winston Roeth. Foto: Bernd Fickert und Christoph Boeckheler.

Farbe ist Licht — so einfach lässt sich die Überzeugung des US-amerikanischen Malers Winston Roeth (*1945), dem eine neue Ausstellung im Museum Wiesbaden gewidmet ist, fassen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Sei dabei, wenn das verzauberte Schloss erwacht“: Heute eröffnet die Zauberbar am Freudenberghain

„Sei dabei, wenn das verzauberte Schloss erwacht“: Heute eröffnet die Zauberbar am Freudenberghain

Der wunderbare Waldkiosk, dieser fliegenden Zirkus, der den verrückten Sommer verzückend verzaubert hat, wurde auf Schloss Freudenberg letzten Samstag großartig  und einzigartig verabschiedet. Unermüdlich arbeitet die Crew nun an neuen Verführungen für ihre Freunde. Heute gibt es die Generalprobe des „nächsten großen Clous“, die Eröffnung der Zauberbar am Freudenberghain … (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Virtuell und weltumspannend: B3 ist den „Wahrheiten“ auf der Spur – Crossmediales Bewegtbild-Festival

Virtuell und weltumspannend: B3 ist den „Wahrheiten“ auf der Spur – Crossmediales Bewegtbild-Festival

Inspiriert vom Vermächtnis wahrer geschichtlicher Ereignisse und fabrizierter Mythen, stellt Federico Solmi  in seinem Werk „American Fables“ mit Hilfe von Videovignetten einige der berühmtesten Momente der amerikanischen Geschichte neu dar.

Als crossmediales Bewegtbild-Festival mit Filmscreenings, Ausstellungen, Konferenz- und Workshopprogrammen sowie diversen Wettbewerbsformaten forciert die B3 – mit sensor als Medienpartner – vom 9. bis 18. Oktober unter neuen Vorzeichen den genre- und länderübergreifenden Diskurs über Trends und Entwicklungen des bewegten Bildes. Die Filmscreenings sowie das Kunst-, Games-, VR/XR- und Konferenzprogramm werden komplett im Internet übertragen. Ausgewählte Beiträge des Filmprogramms werden in der Astor Filmlounge Frankfurt gezeigt, wo auch die Eröffnungsgala steigt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Deutsch-polnische Skulpturen-Ausstellung im Kunsthaus: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“

Deutsch-polnische Skulpturen-Ausstellung im Kunsthaus: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“

Den Abschluss eines deutsch-polnischen Kunstprojekts wird nun eine Skulpturenausstellung im Kunsthaus Wiesbaden gezeigt. Eröffnung der Schau mit dem Titel „„Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ ist am 10. Oktober.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Stilvolles Statement gegen Massenkonsum: Manufakturenmarkt „unique“ im Kloster Eberbach

Stilvolles Statement gegen Massenkonsum: Manufakturenmarkt „unique“ im Kloster Eberbach

Unique heißt einzigartig. Und ist EINZIG, aber nicht artig. Frech aber mit Stil. Fein und mit innerer Stärke. Liebenswert aber nicht zahm. Endlich steht fest: „unique“ – Der Manufakturenmarkt findet statt. Über 100 kleine Manufakturen mit großartigen Produkten präsentieren ihre Unikate am 19. und 20. September auf dem Gelände des Klosters Eberbach.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Stadtgespräche“ starten heute im sam: Neue Gesprächsreihe zur „Gruppe 50“-Jubiläumsausstellung

„Stadtgespräche“ starten heute im sam: Neue Gesprächsreihe zur „Gruppe 50“-Jubiläumsausstellung

Im Rahmen der Jubiläumsausstellung der „Gruppe 50“, die gerade im sam Stadtmuseum am Markt eröffnet wurde, bittet Stephan Wiesehöfer (Foto) Künstler*innen des Kollektivs vor Publikum zum „Stadtgespräch“. Dazu suchen sich die Künstler ein Werk des Gegenübers aus und fragen, kommentieren und diskutieren miteinander. Das Publikum sieht Kunstwerke mit den Augen der Künstler und bekommt einen intensiven Einblick in den Zugang eines Künstlers zur Welt und zur Lebenssituation eines Künstlers heute. Anschließende Fragen des Publikums sind erwünscht. Den Anfang machen heute Ricarda Peters (Bild links, „Hybrid 2017“) und Roman R. Eichhorn, am 15. September sind mit Horst Reichard und Titus Grab das Stadtgespräch und am 22. September trifft Petra von Breitenbach auf Tom Sommerlatte. Infos und Anmeldung unter info@stiftung-stadtmuseum-wiesbadende oder 0611/44750060. Einlass jeweils um 18 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr. (dif/Bilder Gruppe 50)