Direkt zum Inhalt wechseln
|

Wagemutiger Vorstoß aus der Kunstarche: Kalligraphie als neues Wiesbadener Feld eröffnen / Heute Eröffnung

In der Erforschung der Kunstgeschichte Wiesbadens möchte Felicitas Reusch, Leiterin der Kunstarche, 2024 ein neues Feld eröffnen: die Kalligraphie. Der Grund dafür sind drei bedeutende, aufeinanderfolgende Kalligraphen Friedrich Poppl (1923-1982), Werner Schneider (1935-2022) und Gottfried Pott (*1939) in Wiesbaden. Die erste Ausstellung zum Thema, „Kalligraphie im Dialog“, wird heute um 18 Uhr eröffnet.

|

Wagemutiger Vorstoß aus der Kunstarche: Kalligraphie als neues Wiesbadener Feld eröffnen / Heute Eröffnung

In der Erforschung der Kunstgeschichte Wiesbadens möchte Felicitas Reusch, Leiterin der Kunstarche, 2024 ein neues Feld eröffnen: die Kalligraphie. Der Grund dafür sind drei bedeutende, aufeinanderfolgende Kalligraphen Friedrich Poppl (1923-1982), Werner Schneider (1935-2022) und Gottfried Pott (*1939) in Wiesbaden. Die erste Ausstellung zum Thema, „Kalligraphie im Dialog“, wird heute um 18 Uhr eröffnet.


|

Open-Air-Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“ geht in die sechste Runde und sucht Talente / Jetzt bewerben

Bereits zum sechsten Mal organisiert das Team Ute Kilian, Andreas Koridass (Künstler) und Sabine Rippelbeck (Stadtforstamt) eine Kunstaktion mit lokalen Kunstschaffenden unter freiem Himmel. Im Frühjahr soll es soweit sein: eine weitreichende Kunstausstellung soll präsentiert werden. Damit es allerdings genug Varianz in den Gemälden und Werken gibt, sind Kunsttalente gesucht.

|

Open-Air-Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“ geht in die sechste Runde und sucht Talente / Jetzt bewerben

Bereits zum sechsten Mal organisiert das Team Ute Kilian, Andreas Koridass (Künstler) und Sabine Rippelbeck (Stadtforstamt) eine Kunstaktion mit lokalen Kunstschaffenden unter freiem Himmel. Im Frühjahr soll es soweit sein: eine weitreichende Kunstausstellung soll präsentiert werden. Damit es allerdings genug Varianz in den Gemälden und Werken gibt, sind Kunsttalente gesucht.


|

Ab heute länger schauen: Wie das Museum donnerstags der neue Wiesbadener „place to be“ werden soll

Von Dirk Fellinghauer. Museumsdirektor Andreas Henning startet mit einem besonderen Ehrgeiz ins neue Jahr: „Donnerstags soll unser Museum zum place to be in Wiesbaden werden“, sagte er kürzlich beim Pressegespräch zur Präsentation des Jahresprogramms im Museum Wiesbaden. Das Novum, das ab heute „Wiesbaden“ in das Haus mit der einzigartigen Kombination aus Kunst und Naturwissenschaft locken […]

|

Ab heute länger schauen: Wie das Museum donnerstags der neue Wiesbadener „place to be“ werden soll

Von Dirk Fellinghauer. Museumsdirektor Andreas Henning startet mit einem besonderen Ehrgeiz ins neue Jahr: „Donnerstags soll unser Museum zum place to be in Wiesbaden werden“, sagte er kürzlich beim Pressegespräch zur Präsentation des Jahresprogramms im Museum Wiesbaden. Das Novum, das ab heute „Wiesbaden“ in das Haus mit der einzigartigen Kombination aus Kunst und Naturwissenschaft locken […]


|

Zum Start ins Jahr „in Künstlers Lande gehen“ – Gruppenschau zeigt große Bandbreite in der Kunstarche

Nach zwei One-Man-Shows, Felix Hamsvaar und Hubert Müller, bieten Bernd Brach und Felicitas Reusch in der Kunstarche (Im Rad 42) derzeit eine große Gruppenausstellung von Wiesbadener Künstler:innen an – mit dem Titel: „Willst Du in Künstlers Lande gehen?“ und einer großen Bandbreite der Stile und Themen. Bis 17. Januar ist diese zu sehen, die Kunstarche […]

|

Zum Start ins Jahr „in Künstlers Lande gehen“ – Gruppenschau zeigt große Bandbreite in der Kunstarche

Nach zwei One-Man-Shows, Felix Hamsvaar und Hubert Müller, bieten Bernd Brach und Felicitas Reusch in der Kunstarche (Im Rad 42) derzeit eine große Gruppenausstellung von Wiesbadener Künstler:innen an – mit dem Titel: „Willst Du in Künstlers Lande gehen?“ und einer großen Bandbreite der Stile und Themen. Bis 17. Januar ist diese zu sehen, die Kunstarche […]


|

Alle(s) im Dunkeln – Besondere Ausstellung lässt Blinde und Sehende Kunst auf die gleiche Weise erleben

Das geht ja gut los, das Jahr 2024 in Sachen Kunst in Wiesbaden – mit einer Ausstellung der besonderen Art im Kunstraum „Labor Westend“ am Elsässer Platz. Unter dem Titel „Kunst im Dunkeln“ stehen ab dem 6. Januar Arbeiten im Zentrum – Skulpturen aus Ton und Zeichnungen – die im Mai im Rahmen eines Projektstipendiums […]

|

Alle(s) im Dunkeln – Besondere Ausstellung lässt Blinde und Sehende Kunst auf die gleiche Weise erleben

Das geht ja gut los, das Jahr 2024 in Sachen Kunst in Wiesbaden – mit einer Ausstellung der besonderen Art im Kunstraum „Labor Westend“ am Elsässer Platz. Unter dem Titel „Kunst im Dunkeln“ stehen ab dem 6. Januar Arbeiten im Zentrum – Skulpturen aus Ton und Zeichnungen – die im Mai im Rahmen eines Projektstipendiums […]


|

Sehnsucht nach gelingendem Leben: Eintauchen in „Resonanzräume“ im Nassauischen Kunstverein

Wie können Resonanzbeziehungen zur Mitwelt aufgebaut werden und Räume des Dialogs entstehen? Gelegenheit, den Fragen und möglichen Antworten darauf auf den Grund zu gehen, gibt es im Nassauischen Kunstverein auf der Wilhelmstraße. Die Laufzeit der Ausstellung wurde verlängert.

|

Sehnsucht nach gelingendem Leben: Eintauchen in „Resonanzräume“ im Nassauischen Kunstverein

Wie können Resonanzbeziehungen zur Mitwelt aufgebaut werden und Räume des Dialogs entstehen? Gelegenheit, den Fragen und möglichen Antworten darauf auf den Grund zu gehen, gibt es im Nassauischen Kunstverein auf der Wilhelmstraße. Die Laufzeit der Ausstellung wurde verlängert.


|

Neue Formen, Gestalten, Gesichter: Markus Walenzyk mit „Druck“ im Kunsthaus / Moering-Stipendium

Für den in Wiesbaden geborenen Künstler Markus Walenzyk steht das eigene Porträt im Fokus – passend zum Thema „Mensch“ des Christa-Moering-Stipendiums, das er gewonnen hat. Am 13. Dezember startet seine Ausstellung im Kunsthaus.

|

Neue Formen, Gestalten, Gesichter: Markus Walenzyk mit „Druck“ im Kunsthaus / Moering-Stipendium

Für den in Wiesbaden geborenen Künstler Markus Walenzyk steht das eigene Porträt im Fokus – passend zum Thema „Mensch“ des Christa-Moering-Stipendiums, das er gewonnen hat. Am 13. Dezember startet seine Ausstellung im Kunsthaus.


|

Schicksalhaft verbunden: „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden – sensor lädt euch zur Führung ein

Margarete und Oskar Moll sowie Mathilde und Hans Purrmann waren wichtige Katalysatoren der europäischen Avantgarde. In Berlin gehörten sie der Bewegung kurz nach 1900 an, als der deutsche Impressionismus an Expressivität zunahm, und gründeten gemeinsam 1908 in Paris die hoch frequentierte Académie Matisse. Die daraus resultierende enge Freundschaft mit Henri Matisse und die vielen gegenseitigen […]

|

Schicksalhaft verbunden: „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden – sensor lädt euch zur Führung ein

Margarete und Oskar Moll sowie Mathilde und Hans Purrmann waren wichtige Katalysatoren der europäischen Avantgarde. In Berlin gehörten sie der Bewegung kurz nach 1900 an, als der deutsche Impressionismus an Expressivität zunahm, und gründeten gemeinsam 1908 in Paris die hoch frequentierte Académie Matisse. Die daraus resultierende enge Freundschaft mit Henri Matisse und die vielen gegenseitigen […]


|

Geschäft des Monats: Park Art Space: Kaiser-Friedrich-Platz 3

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka. Kunst „nah am Menschen“ zu präsentieren, so lautet das Anliegen des Kunstladens Park Art Space, den Lara Angin mit Victor Goll und ihrem Team in diesem Sommer direkt neben dem Hotel Nassauer Hof eröffnet hat. Kunst anschauen, kaufen, selber machen: Alles ist möglich in dem Kunstraum, der Teil des […]

|

Geschäft des Monats: Park Art Space: Kaiser-Friedrich-Platz 3

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka. Kunst „nah am Menschen“ zu präsentieren, so lautet das Anliegen des Kunstladens Park Art Space, den Lara Angin mit Victor Goll und ihrem Team in diesem Sommer direkt neben dem Hotel Nassauer Hof eröffnet hat. Kunst anschauen, kaufen, selber machen: Alles ist möglich in dem Kunstraum, der Teil des […]


|

sensor präsentiert „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden: Der Trailer zur Schau – mit Verlosung

Bis zum 18. Februar 2024 läuft die spannende Schau „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden, die sensor als Medienpartner präsentiert. Hier seht ihr den Trailer, in dem Kurator Roman Zieglgänsberger Lust auf den Besuch der Ausstellung gemacht. Wir verlosen 3 x 2 Freikarten – schreibt uns die 4 Namen (Vor- und Zunamen) der vier Künstler:innen, die […]

|

sensor präsentiert „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden: Der Trailer zur Schau – mit Verlosung

Bis zum 18. Februar 2024 läuft die spannende Schau „Gemischtes Doppel“ im Museum Wiesbaden, die sensor als Medienpartner präsentiert. Hier seht ihr den Trailer, in dem Kurator Roman Zieglgänsberger Lust auf den Besuch der Ausstellung gemacht. Wir verlosen 3 x 2 Freikarten – schreibt uns die 4 Namen (Vor- und Zunamen) der vier Künstler:innen, die […]


| 1

Die Fülle der Leere – Do believe the hype! Anouk Lamm Anouk im frauen museum: aufregende Angelegenheit

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Samira Schulz. Man darf getrost als Coup bezeichnen, was Kim Engels und Beatrixe Klein gelungen ist. Sie zeigen in Wiesbaden die erste museale Einzelschau der als „Österreichs Kunst-Shootingstar“ gehandelten Anouk Lamm Anouk. Nun sind medial verbreitete und bediente Label das eine und Realitäten das andere. Im frauen museum Wiesbaden hält die […]

| 1

Die Fülle der Leere – Do believe the hype! Anouk Lamm Anouk im frauen museum: aufregende Angelegenheit

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Samira Schulz. Man darf getrost als Coup bezeichnen, was Kim Engels und Beatrixe Klein gelungen ist. Sie zeigen in Wiesbaden die erste museale Einzelschau der als „Österreichs Kunst-Shootingstar“ gehandelten Anouk Lamm Anouk. Nun sind medial verbreitete und bediente Label das eine und Realitäten das andere. Im frauen museum Wiesbaden hält die […]


|

Ausstellung „LICHTreich“ in vierzehn Kirchen im Rheingau – Film, Postkarten und Lichtfahrt

(Advertorial) – Seit einigen Wochen – und noch bis zum 26. November – bereichern nun die Lichtkreuze und kinetischen Objekte des Künstlers Ludger Hinse 14 Kirchen im Rheingau. Zu den Objekten sind stimmungsvolle Postkarten und ein eindrucksvoller Film entstanden.

|

Ausstellung „LICHTreich“ in vierzehn Kirchen im Rheingau – Film, Postkarten und Lichtfahrt

(Advertorial) – Seit einigen Wochen – und noch bis zum 26. November – bereichern nun die Lichtkreuze und kinetischen Objekte des Künstlers Ludger Hinse 14 Kirchen im Rheingau. Zu den Objekten sind stimmungsvolle Postkarten und ein eindrucksvoller Film entstanden.