| | Kommentieren

Und wenn man das Walhalla „Fridays for Future“ überlässt? AK Stadtkultur schaltet sich in Debatte ein

Der 5. Jahrestag der plötzlichen Schließung und des kompletten Leerstands des Walhalla ist am 27. Januar 2022. Heute debattiert der Kulturbeirat mit OB Mende über die Zukunft des Ortes.
Im Vorfeld der heutigen Debatte meldet sich der AK Stadtkultur mit Überlegungen zu Wort, die in der Idee münden: Das Walhalla zum Debattenhaus und kulturellen Nachhaltigkeitszentrum machen. Fotos: Dirk Fellinghauer

Im Vorfeld der heutigen digitalen Kulturbeirat-Sitzung, bei der wie berichtet OB Gert-Uwe Mende seine Idee für die Walhalla-Zukunft präsentieren und mit dem Gremium diskutieren will, schaltet sich der AK Stadtkultur in die Debatte ein. Einen Tag vor der öffentlichen digitalen Sitzung hat der Zusammenschluss von rund dreißig freien Kulturträgern, -initiativen und -vereinen eine Stellungnahme zum Projekt „Walhalla“ veröffentlich – verbunden mit einer kühn radikal anmutenden Idee, die wiederum – als einer von verschiedenen Ansätzen – aus dem mit lokalen Akteuren besetzten Kulturbeirat-Ideenworkshop zur Walhalla-Zukunft hervorgegangen war. (mehr …)

| | Kommentieren

Lachen über Antisemitismus, geht das? Aber ja! Ausstellung verlängert – Heute Gespräch mit Kuratorin

Foto: Kay Herschelmann

Bis zum 30. Januar zeigt die Jüdische Gemeinde Wiesbaden in der Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek Cartoons und satirische Texte zu den vielfältigen Erscheinungsformen antisemitischen Denkens. Im Rahmen der Ausstellung „#Antisemitismus für Anfänger – Mit Cartoons und Satire gegen Judenhass“ in der Mauritius-Mediathek findet heute um 19 Uhr ein Online-Gespräch mit Myriam Halberstam stattDas Gespräch mit der in Wiesbaden aufgewachsenen Kuratorin der Ausstellung führt Antje Thul. (mehr …)

| | Kommentieren

Walhalla, Innenstadt, Literaturhaus – Kulturbeirat startet mit praller Agenda ins Jahr / Anmeldung bis 12 Uhr

Ein trauriger Anblick. Und ein trauriger Jahrestag. Vor fast genau fünf Jahren – am 27. Januar 2017 – wurde das Walhalla von einen Tag auf den anderen geschlossen. Seitdem steht der riesige und teilweise denkmalgeschützte Gebäudekomplex im Herzen der Innenstadt leer.
Der Zustand verschlechtert sich, die Zukunft ist ungewiss, der Kulturbeirat treibt das Thema voran. Wie sich der OB den weiteren Walhalla-Weg vorstellt, präsentiert und diskutiert er an diesem Dienstag im Kulturbeirat. Fotos: Dirk Fellinghauer

Mit vollem Programm, hochkarätigen Gästen und eine Stunde früher als üblich startet der Kulturbeirat ins neue Jahr. Die Sitzung am Dienstag, 18. Januar, ab 17 Uhr findet aufgrund der anhaltenden pandemischen Situation per Videokonferenz statt. Auf der Tagesordnung stehen das Dauerthema Walhalla, die Innenstadtbelebung und das Literaturhaus-Café. Als Gäste haben sich sowohl OB Gert-Uwe Mende als auch Bürgermeister Dr. Oliver Franz angekündigt. Wer dabei sein möchte, sollte sich heute bis 12 Uhr anmelden. (mehr …)

| | Kommentieren

Themen, die Menschen an- und umtreiben: „Wie wollen wir leben?“-Workshop mit Autor Daniel Schreiber

„Wie wollen wir leben?“ ist eine der Fragen, die sich die Literatur schon immer gestellt hat. Doch mit den wachsenden Herausforderungen der Gegenwart hat diese Frage im Genre der Memoire oder des persönlichen Essays eine ungeahnte Renaissance erlebt. Ein Workshop mit dem bekannten Autor Daniel Schreiber am 22. Januar im neuen „Anderer Salon“-Format im Literaturhaus Villa Clementine dreht sich genau um diese Frage. (mehr …)

| | Kommentieren

Zirkustradition auf der Höhe der Zeit: „The Great Christmas Circus“- sensor-Jahresfinale-Gewinnspiel (3)

Weihnachten steht vor der Tür, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Zeiten sind weiter schwierig, die Stimmung vielerorts gedrückt. Zeit für ein paar gute Nachrichten und freudige Momente. Deshalb starten wir die sensor-Jahresfinale-Verlosungsaktion mit klasse Gewinnen lokaler und regionaler Partner und Akteure.  Heute: „Great Christmas Circus“.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Das vierte ?: Wiesbadener Improtruppe gelingt Coup mit Online-Krimi-Spiel / sensor-Jahresfinale-Gewinnspiel (2)

Das vierte ?: Wiesbadener Improtruppe gelingt Coup mit Online-Krimi-Spiel / sensor-Jahresfinale-Gewinnspiel (2)

Von Hendrik Jung. Fotos Lyonel Stief.

Weihnachten steht vor der Tür, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Zeiten sind weiter schwierig, die Stimmung vielerorts gedrückt. Zeit für ein paar gute Nachrichten und freudige Momente. Deshalb starten wir die sensor-Jahresfinale-Verlosungsaktion mit klasse Gewinnen lokaler und regionaler Partner und Akteure.  Heute: Ein Wiesbadener Impro-Ensemble erfindet ein neues Genre im Bereich Kultur und digitale Unterhaltung. Und wagt sich im neuesten Coup an eine legendäre Krimireihe. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Worte, Wasser und Wein an der Mosel – Premiere der „LitZell“-Literaturtage / sensor-Jahresfinale-Verlosung (1)

Worte, Wasser und Wein an der Mosel – Premiere der „LitZell“-Literaturtage / sensor-Jahresfinale-Verlosung (1)

Weihnachten steht vor der Tür, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Zeiten sind weiter schwierig, die Stimmung vielerorts gedrückt. Zeit für ein paar gute Nachrichten und freudige Momente. Deshalb starten wir die sensor-Jahresfinale-Verlosungsaktion mit klasse Gewinnen lokaler und regionaler Partner und Akteure. Zum Auftakt: das neue Literaturfestival „LitZell“, das im Mai 2022 erstmals außergewöhnliche Literaturtage in Zell an der Mosel verspricht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Das große 2×5 (+1)-Interview: Franziska Domes, Leiterin Stadtteilkultur und Freie Szene, 36 Jahre

Das große 2×5 (+1)-Interview: Franziska Domes, Leiterin Stadtteilkultur und Freie Szene, 36 Jahre

Interview: Dirk Fellinghauer. Foto: Arne Landwehr.

BERUF

Sie haben vor genau einem Jahr Ihren neuen Job im Kulturamt Wiesbaden angetreten – was genau ist das für ein Job?

Ich leite die Abteilung für Stadtteilkultur. Tatsächlich steckt noch einiges mehr dahinter, neben dem Format der Stadtteilkulturtage etwa der European Youth Circus und Eigenveranstaltungen wie „Wiesbaden tanzt“ oder „Ton ab“. Seit ich im Amt bin, haben wir auch maßgeblich den Bereich der Theater- und Musikförderung übernommen (aktuelle Förderprogramme hier). Da gehört alles hinein, was man auch im neuen Kulturentwicklungsplan liest: Förderprogramme, Raumfragen, kulturelle Bildung, Integration – ein sehr breites und spannendes Feld. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Plötzlich arbeitsplatzlos: Kulturschaffende verlieren ihr gemeinsames Domizil

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Samira Schulz.

Es ist ein Hinterhof mit Charme: Wilder Wein rankt sich an der Ziegelfassade in die Höhe, es gibt Kübel mit Pflanzen, die Fenster der Gebäude haben mit ihren Fensterkreuzen noch die Anmutung vergangener Zeiten. Das niedrige Hinterhofgebäude war einmal eine Sarg-Schreinerei, später eine Fliesenwerkstatt. Seit vielen Jahren wird es von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Disziplinen bespielt: Gesang, Musikunterricht, Schauspiel, Malerei, Tanz, Performance – Unterricht, Proben, Lager. Damit ist aber Ende dieses Jahres Schluss. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Hochenergetische improvisiert, filigran und skurril: Les Marquises am 27.11. im „Marleen“ im Lili

Hochenergetische improvisiert, filigran und skurril: Les Marquises am 27.11. im „Marleen“ im Lili

Das Duo Les Marquises spielt am 27. November, 20 Uhr, im „Marleen“ im Lili eine hochenergetische improvisierte Musik, die zugleich filigran und mit einer Prise skurrilen Humors gewürzt ist – ein transparenter pointilistischer Klangstrom faszinierender schillernder Klangfarben. Emilie Škrijeljerforscht bespielt das Akkordeon in all seinen klanglichen Möglichkeiten und nutzt es als Quelle ihres elektronischen Setups. Für den Schlagzeuger und autodidaktischen Improvisator Tom Malmendier ist die Improvisation ein zentraler Punkt seiner musikalischen Forschung. Im zweiten Set des Abends sind die beiden im Quartett mit der Frankfurter Saxophonistin Ulrike Schwarz und dem Wiesbadener Cellisten Jan-Filip Ťupa zu erleben. (sun/Foto: Veranstalter)