| | Kommentieren

MIDISSAGE “Positionen 2018 – Digitale Stadt” bei Kunst-Schaefer und im Kunstraum der IG Galerien Wiesbaden

Die Ausstellung “Positionen 2018 – Digitale Stadt” ist in vollem Gange, umso besser also, am Freitag den 7.9. um 18 Uhr  zur MIDISSAGE ganz analog auf ein Gläschen Wein in den Kunstraum der IG Galerien Wiesbaden Faulbrunnenstraße 5  und zu Kunst-Schaefer Faulbrunnenstraße 11 vorbeizuschauen und mit den Künstlerinnen und Künstler aus Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt ins Gespräch zu kommen.

“Positionen 2018 – Digitale Stadt” zeigt einen Querschnitt an Arbeiten, die sich mit der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft auseinandersetzen. Die unterschiedlichen künstlerischen Positionen nehmen hierauf Bezug und reflektieren die Entwicklung aus Sicht der teilnehmenden Künstler. Dabei liegt der Fokus der Ausstellung nicht ausschließlich auf digitalen Medien. Es sind die gesamte Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen zu sehen, die dieses gesellschaftlich relevante Thema differenziert beleuchten. Von affirmativ bis kritisch spannt sich der weite Bogen an Arbeiten, der dazu beitragen soll, das Thema Digitalisierung in den Fokus eines breiten gesellschaftlichen Diskurses zu stellen.

Noch bis zum 23.9.18 sind die künstlerischen Positionen in der BBK SCHAUstelle Wiesbaden, Nerostraße 32,  samstags und sonntags von 14.00 – 18.00 Uhr und bei Kunst-Schaefer, Faulbrunnenstr. 11, während der Öffnungszeiten: Di – Fr: 10:00 Uhr – 18:30 Uhr,  Sa: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr zu sehen.
Das Programm, Termine sowie Informationen zu den Künstlern können Sie über die Webseiten www.positionen2018.de  und www.bbk-wiesbaden.de erfahren.
Die Ausstellung ist ein Förderprojekt des Kulturfonds Frankfurt RheinMain und wird durch zahlreiche weitere Partner unterstützt.In Wiesbaden wird das Ausstellungsprojekt zusätzlich vom Kulturamt der Stadt Wiesbaden, der IG Galerien Wiesbaden, der SEG Wiesbaden und Kunsthistoriker Björn Lewalter Inhaber von  Kunst-Schaefer unterstützt.

| | Kommentieren

Zustimmung mit Zögerfaktor: Nachtbürgermeister-Antrag heute im Stadtparlament – Auch Erdogan-Debatte

Von Dirk Fellinghauer. Foto Dilan Nawad.

“Ich bin mir sicher, dass Wiesbaden bald eine/n Nachtbürgermeister/in haben wird”, sagt Jugendparlament (Jupa)-Vorsitzender Silas Gottwald (auf dem Foto rechts, mit seinen Vorstandskollegen Moritz Wimmer, Tobias Rosenbaum, Josephine Nolde-Zilhao) gegenüber sensor zu dem Antrag, der heute in der Stadtverordnetenversammlung debattiert und zur Abstimmung gestellt wird: “In allen Fraktionen, in denen wir unser Projekt vorgestellt haben, wurde unser Projekt mit großem Interesse und positiver Grundhaltung aufgenommen.” Auch sensor hat sich im Vorfeld umgehört, wie die Idee ankommt. Der Optimismus des Jupa-Chefs ist demnach begründet, einen Durchmarsch dürfte es für die Idee aber nicht geben. Bis es zur Debatte kommt, muss sich der Nachwuchs gedulden. Vorher wird es noch eine aktuelle Stunde zum (im  doppelten Sinne) “Fall” der Erdogan-Statue am Platz der deutschen Einheit geben. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Rathaus, interessierte Öffentlichkeit ist willkommen. (mehr …)

| | Kommentieren

Kulturbeirat trifft sich zur zweiten Sitzung – Kulturentwicklungsplan auf der Tagesordnung

Die zweite öffentliche Sitzung des neuen Kulturbeirats findet, schneller als ursprünglich geplant, bereits am Mittwoch, 5. September, um 18.30 Uhr im Rathaus, Schlossplatz 6, Raum 318 (dritter Stock), statt. Interessierte sind jederzeit willkommen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem das weitere Vorgehen beim Kulturentwicklungsplan, der auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung für Wiesbaden auf den Weg gebracht werden soll. www.wiesbaden.de/kulturbeirat  (dif/Thomas Weichel) “Ruckeln gehört zum Handwerk” – Hier geht es zum sensor-Bericht über die Kulturbeirat-Auftaktsitzung im August.
| | Kommentieren

Taunusstraße im Porträt: Schöne Verbindung – Fest zum 200. Straßengeburtstag an diesem Wochenende

Von Julia Bröder. Fotos Kai Pelka.

In einer losen Serie stellen wir besondere Straßen der Stadt Wiesbaden vor. Diesmal: die Taunusstraße. Diese Meile mit besonderem Charakter feiert an diesem Wochenende ihren 200. Geburtstag beim Taunusstraßenfest. (mehr …)

| | Kommentieren

Das 2×5-Interview: Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer Kulturfonds Frankfurt RheinMain, 66 Jahre, 3 Kinder

Interview Dirk Fellinghauer. Foto Arne Landwehr.

BERUF

10 Jahre Kulturfonds Frankfurt RheinMain, 5 Jahre Geschäftsführer Helmut Müller – wie hat sich die Institution entwickelt,  welche Akzente haben Sie gesetzt?

Zunächst stand das Ziel, die kulturellen Leuchttürme der Region zu stärken, im Vordergrund. Da finden sich aber viele kleine Städte und Gemeinden nicht wieder. Deshalb haben wir den Aspekt der Vernetzung und der Förderung auch kleinerer Projekte ausgebaut.  Wir machen nun auch eigene Projekte, wie etwa die Weltmusik-Reihe. Hinzu kommen neue Felder wie das Crowdfundingprojekt „KulturMut“ und „Kunstvoll“, das Bildungsprojekt. Zudem machen wir intensiv Öffentlichkeitsarbeit. Man muss schon schauen, dass der Fonds auch bemerkt wird. Wir haben auch ein sehr gut besetztes Kuratorium. Das sind sehr hochkarätige Fachleute aus der ganzen Bundesrepublik, die die Szenen kennen und keine eigenen Interessen haben. Es ist spannend, weil man auch mitbekommt, was an anderen Orten und Plätzen so passiert. Das ist eine tolle Vernetzung. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Verstörung garantiert! Good News: Die „Wiesbaden Biennale“ mischt die Stadt auf

Verstörung garantiert! Good News: Die „Wiesbaden Biennale“ mischt die Stadt auf

Foto: Florian Krauss

Aufregend, radikal, anders – und gewollt verunsichernd, verstörend, irritierend. Die Wiesbaden Biennale wird erneut kuratiert vom genialen, hellwachen und – wenn man sieht, welche verlassenen, verlorenen und eigentlich unzugänglichen Orte der Stadt sie (wieder)beleben – energischen, hartnäckigen und durchsetzungskräftigen Gespann Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer. Die Beiden bringen, mit dem Segen des Staatstheaters und dem Einsatz eines starken Teams, diesmal unter der Überschrift „BAD NEWS“ zeitgenössische Positionen und vor Ort entwickelte Neuproduktionen von 25 internationalen Künstlern, Kollektiven und Ensembles aus den Bereichen Performance, Theater und Bildende Kunst in die Stadt. Und das sind natürlich eigentliche gute Nachrichten. sensor präsentiert die Biennale, die am 23. August eröffnet wird und bis 2. September läuft, als Medienpartner. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Café, Bistro, Laden und Bühne – die “Tschillma”-Kombi kommt an: 1-Jahr-Feier am 17. August in der Adolfstraße

Café, Bistro, Laden und Bühne – die “Tschillma”-Kombi kommt an: 1-Jahr-Feier am 17. August in der Adolfstraße

Was? Schon ein Jahr? Klar – und deswegen wird am Freitag, 17. August, im Tschillma in der Adolfstraße gefeiert: Ab 17 Uhr geht’s los. Mit dabei: das bekannte „GreenEgg“ von Andreas März mit Grillspezialitäten, dazu gibt’s kulinarische Kostproben aus Peters Küche – der Eintritt ist frei. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für An die Arbeit, Kulturbeirat! Erste Sitzung am 14. August, Interessierte willkommen

An die Arbeit, Kulturbeirat! Erste Sitzung am 14. August, Interessierte willkommen

Nach einem Einführungsworkshop im Rathaus (Foto) unter Leitung von Kulturdezernent Axel Imholz geht es nun an die Arbeit: Zu seiner konstituierenden Sitzung kommt der erstmals gewählte Wiesbadener Kulturbeirat am Dienstag, 14. August, um 18 Uhr in Raum 22 des Rathauses, Schlossplatz 6, zusammen. Die Sitzung ist öffentlich, Interessierte sind also willkommen. Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel wird die Sitzung eröffnen, auch OB Sven Gerich hat sich als Gast angekündigt. Im Anschluss wählen die 25 Mitglieder – außer den 12 Gewählten auch 13 Verteterinnen und Vertreter gesetzter Institutionen sowie der Rathaus-Fraktionen – die oder den Vorsitzende/n sowie die oder den stellvertretende/n Vorsitzende/n. Als erstes “vorgegebenes” Thema steht die Sitzungsvorlage zur Sanierung der Burg Sonnenberg auf der Tagesordnung, gefolgt von “Sonstiges”. Die Legislaturperiode des neu gewählten Gremiums dauert zwei Jahre. Um die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder zu organisieren und zu unterstützen, wird eine Geschäftsstelle mit hauptamtlichen Mitarbeitern eingerichtet. Als deren Leiterin wurde vom Kulturdezernat aus rund dreißig Bewerbungen Maike Piechot ausgewählt, die ihre Stelle zum 1. September antreten wird und ebenfalls an der konstituierenden Sitzung teilnehmen wird. Die studierte Kulturwissenschaftlerin stammt ursprünglich aus Berlin und bringt vielfältige Erfahrungen von bisherigen Tätigkeiten vor allem für verschiedene Theater-, Performance- und Filmfestivals in ganz Deutschland, aber auch im Ausland, mit nach Wiesbaden. (Text/Foto: Dirk Fellinghauer)

| | Kommentare deaktiviert für Biennale sucht Festivalzentrum-Gemeinschaftswerker – auch mit Zerstörungswut und zwei linken Händen

Biennale sucht Festivalzentrum-Gemeinschaftswerker – auch mit Zerstörungswut und zwei linken Händen

In nur 2 Wochen startet die von sensor präsentierte WIESBADEN BIENNALE. “Und damit rechtzeitig zur Eröffnung der goldene Glamour in die Schwalbacher Straße einzieht, brauchen wir euch”, ruft es aus dem Biennale-Büro: “Wer schon 2016 mit uns legendäre Enzo Mari Design-Möbel gebaut hat, weiß wie viel Spaß es macht, mit Hammer, Nagel und einfachsten Latten Möbel fürs Festivalzentrum zu zaubern.” Auch diesmal soll das Festivalzentrum – natürlich wieder ganz anders – ein Gemeinschaftswerk werden. An den kommenden Samstagen, 11. und 18. August, sind fleißige HelferInnen gefragt, gerne auch mit zwei linken Händen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ein Nachtbürgermeister für Wiesbaden: Jugendparlament ergreift Initiative – Sprachrohr, Motor und Vermittler

Ein Nachtbürgermeister für Wiesbaden: Jugendparlament ergreift Initiative – Sprachrohr, Motor und Vermittler

Von Dirk Fellinghauer. Foto JuPa Wiesbaden.

Amsterdam, London, Paris, Zürich, New York, Toronto, Mannheim … und künftig auch Wiesbaden? Das Wiesbadener Jugendparlament (JuPa) hat auf seiner heutigen Vollversammlung im Rathaus so gut wie einstimmig für die Einsetzung eines Nachtbürgermeisters oder einer Nachtbürgermeisterin in Wiesbaden gestimmt. Der beschlossene Antrag soll bereits in der kommenden Stadtverordnetenversammlung im September beraten und final abgestimmt werden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Sedanplatzfest zum Start der Kulturtage Westend – Volles Programm in Wiesbadens buntestem Stadtteil

Sedanplatzfest zum Start der Kulturtage Westend – Volles Programm in Wiesbadens buntestem Stadtteil


Mit einem großen Fest auf dem und rund um den Sedanplatz wird heute ab 18 Uhr reingefeiert in die Kulturtage Westend, die offizielle Eröffnung ist ebenda am 4. August. Der OB hat sich für Samstag angesagt, es gibt Essen und Trinken und Austobangebote für Kinder. Außerdem sind, heute wie morgen, draußen wie später auch drinnen, großartige DJs und Bands am Start. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Leidenschaftlich unperfekt: Sympathisch-chaotische Crew schenkt der Stadt “Poesie im Park – eine Art Festival”

Leidenschaftlich unperfekt: Sympathisch-chaotische Crew schenkt der Stadt “Poesie im Park – eine Art Festival”

Von Kaspar Lauck. Foto Veranstalter.

Da entsteht etwas Neues in Wiesbaden-Biebrich. Ein neues Festival. Oder besser gesagt eine Art Festival. So lautet nämlich der Untertitel von „Poesie im Park“.  Für zwei Tage, am kommenden Wochenende 4. und 5. August, soll der Biebricher Schlosspark mit einem großen Kulturangebot belebt werden. Dahinter steckt aber nicht etwa die Stadt oder irgendein etablierter Verein, sondern einfach ein Kollektiv an engagierten Kreativen. (mehr …)