| | Kommentieren

Anarcho-Humor mit Musik; Friedemann Weise betrachtet “Die Welt aus der Sicht von schräg hinten”

Anarcho-Humor mit Musik

„Wenn nur einer das Theater mit einem Lächeln verlässt, hat sich der Abend für mich gelohnt“, und gerade wenn man sich fragt, seit wann Friedemann Weise so handzahm ist, geht der Satz weiter „… vorausgesetzt derjenige bin ich“.

Der Kölner Comedian, Liedermacher und Satiriker zeigt uns in seinem zweiten Soloprogramm „die Welt aus der Sicht von schräg hinten“.

Neben neuen komischen Liedern, skurrilen Onelinern, abstrusen Geschichten und erstklassigen Bilderwitzen bringt Friedemann Weise auch Texte aus seinem neuen Buch mit. Und was das alles mit Uschi Glas zu tun hat, dürfen Sie ruhig schon wissen: Nichts.

sensor präsentiert und verlost 2×2 Freikarten: losi@sensor-wiesbaden.de

Datum
24.11.2017

Einlass 
19:00 Uhr

Vorstellungsbeginn

19:30 Uhr

Tickets online oder im VVK
Mo. & Mi. 15 -18 Uhr

Theater im Pariser Hof
Spiegelgasse 9
65183 Wiesbaden
www.theaterimpariserhof.de
Facebook: @theaterimpariserhof

| | Kommentieren

Ungeschminkt & Abendbrot – Die Live-Talk-Show im Kulturpalast

Ein ungewöhnliches Format für ein Theater: Fernsehgucken war gestern, live die Talk-Show beim Abendbrot anschauen, ist jetzt angesagt! Heute Abend, 16.11.2017, findet im Kulturpalast wieder die ungewöhnlichste Talk-Show statt, die Wiesbaden zu bieten hat: “Ungeschminkt & Abendbrot”

Ungeschminkt & Abendbrot

Um 19.30 Uhr laden Frau Ungeschminkt und Frau Abendbrot ein, die Stullen einzupacken und in bequemen Klamotten und mit lieben Freunden in den Kulturpalast zu kommen, um geladene Gäste aus den Bereichen Kultur, Politik und Soziales kennen zu lernen, die meist selbst Bewohner dieser Stadt sind oder in unserer Stadt so einiges bewegen. Es wird diskutiert, gesungen, gelacht, dabei gibt es Einblicke in ganz private Momente.

Seien Sie dabei und sichern Sie sich rechtzeitig einen Platz an der Zuschauer-Tafel. Gemeinsam isst es sich doch am liebsten!

Unser Talk-Gäste sind..

Corinna “Coco” Leibig über Leben&Tod, Kreativität und den kleine Bauchweh
Dietmar Bertram über Gemüse, Horst und Mexiko
André Kohl über Moja e.V. – Verein zur Förderung Mobiler Jugendarbeit, Soccer Night und HipHop-Kultur

VVK 10€ (zzgl. Gebühren), ermäßigt 8€ (zzgl. Gebühren)
AK 12€, ermäßigt 10€
Einlaß ist um 19 Uhr

Weitere Termine: Die Advents-Show mit lauter Überraschungen am 7. Dezember um 19.30 Uhr

Reklame
| | Kommentieren

Na wird’s bald? Langsam, aber sicher: Die Wiesbadener Ausgehszene entdeckt die Studenten – und umgekehrt

Von Dirk Fellinghauer. Foto AStA Hochschule RheinMain.

Es ist immer wieder die gleiche Leier, aber es ist halt auch immer was dran. Noch zumindest. Wiesbaden und Studentenstadt, das passt nicht so recht zusammen. Oder vielleicht doch? Wir sind losgezogen und haben zarte Pflänzchen im Wiesbadener Nachtleben entdeckt, die nun wachsen könnten. Auch mit Unterstützung des AStA, der intensiv seine Fühler in die Gastroszene ausstreckt. Heute feiert, passend zum Auftakt der “Studentenfutter”-Aktionstage, der “AStA-Studi.Bar”-Abend mit Specials in ausgewählten Bars und Clubs Premiere. (mehr …)

| | Kommentieren

Merhaba in Wiesbaden! Türkei und – 5 von 16.800 – Türken in unserer Stadt

Von Hendrik Jung. Fotos Kai Pelka.

In Wiesbaden leben Menschen aus 162 Nationen. Wir schauen uns in loser Folge das Leben und die Präsenz einzelner Nationalitäten in unserer Stadt genauer an. Diesmal, passend zum Fokusthema des am 17. November startenden 30. Exground-Filmfestes: Türkei. 5 von 16.800: exemplarisch, aber nicht repräsentativ. (mehr …)

| | Kommentieren

“Mitte bei Nacht” am Freitagabend: Kiez rund um Luxemburgplatz lädt zum Schlendern, Shoppen, Genießen

„Mitte bei Nacht“. Das heißt pulsierendes Wiesbadener Kiezleben zu später Stunde. Das heißt  alternative Shoppingfreude in entspannter Atmosphäre. Und das heißt auch: spannende neue Orte entdecken – rund um Luxemburgplatz, Karl-, Adelheid- und Herderstraße bis zum Kaiser-Friedrich-Ring. Und das heißt: Angebote, Aktionen, Vorführungen, Tastings, Gewinnspiele und Genüssliches! Wer im Vorjahr schon dabei war, weiß Bescheid und ist sicher sowieso wieder dabei. Für alle anderen: Je nach Wetter warm einpacken und ab in die Mitte der Stadt – von 17.30 bis 22 Uhr. Zum Flanieren und Probieren. Nachfolgend der Überblick über alle, die mitmachen, und Infos, was genau sie machen. (mehr …)

| | Kommentieren

Stolpersteine putzen: eine Aktion zum 9. November

5 Metallsteine mit Gravur.
Stolpersteine in der Karlstraße.

Heute, am 9. November 2017, jährt sich die Reichsprogromnacht zum 79. Mal. Und überall in Europa werden an diesem schaurigen Gedenktag, auch bekannt als Reichskristallnacht, Stolpersteine geputzt.

Stolpersteine ist “ein Kunstprojekt für Europa” von Gunter Demnig. Seit 1992 verlegen Demnig und seine Helfer Stolpersteine vor den Häusern, aus denen die Nazis Juden, Zigeuner, politisch Verfolgte, Homosexuelle, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer verschleppt haben.

Idealerweise sollten die Metall-Steine regelmäßig geputzt werden, damit man die eingravierten Namen und Todestage der Opfer lesen kann. Traditionell geschieht das zum oder am 9. November.

Schulklassen und Nachbarn machen sich an diesem Tag mit Eimerchen, Lappen und Metallreiniger auf den Weg, um die Steine zu putzen. Ihr könnt noch den ganzen Tag bei der großen Putz-Aktion mitmachen.

Tipps für die Reinigung findet Ihr hier. Eine Karte der Stolpersteine in Wiesbaden hält das Aktive Museum Spiegelgasse bereit.

Die hessische Landeshauptstadt, die Jüdische Gemeinde Wiesbaden und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, am Donnerstag, Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr im Mahnmal Namentliches Gedenken am Michelsberg – dem Standort der 1938 zerstörten Synagoge – zu erinnern und der verfolgten und ermordeten jüdischen Wiesbadener zu gedenken.

| | Kommentieren

Die Neuerfindung der Wiesbadener Literaturtage durch einen konsequent vielseitigen Kurator im Herbst 2017

Zu einer Tour d’horizon durch das „BRD noir“ der Vorwendezeit wie durch das Museum Wiesbaden lädt Frank Witzel, Autor und Kurator der 20. Wiesbadener Literaturtage, ein. Das spartenübergreifende und traditionsreiche Festival, veranstaltet vom Kulturamt und Federführung des Literaturhauses Villa Clementine, startete am Sonntag furios – im Museum. Noch bis zum 16. November sind in Wiesbaden, Geburtsort und für die Dauer der Literaturtage wieder temporäre Heimat für Witzel, spannende Erlebnisse rund um die Literatur, aber auch weit darüber hinaus, möglich. (mehr …)

| | Kommentieren

Niemals auf Eis: Whisky-Club-Gründerin weiht in Geheimnisse ein – 2. Wiesbadener Whisky-Tag

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Tim Voigt, Stadtleben.de.

Der Name Whisky leitet sich von der schottischen Bezeichnung „Uisge Beatha“ („Wasser des Lebens“) ab. „Aus der Idee heraus, mit netten Menschen, die ein gleiches Interesse haben, gemeinsam zu genießen“, gründete Birgit Cäsar-Preller vor zwei Jahren den Whisky-Club Rhein-Main. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder in ihrer „Villa Justitia“ in der Uhlandstraße zum Clubabend, einmal im Jahr veranstaltet der Club den „Wiesbadener Whisky-Tag“. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr zieht die Veranstaltung diesmal, mit doppelt so vielen Ausstellern, in das Hotel Nassauer Hof um. (mehr …)

| | Kommentieren

gezeichnet MENSCH – BBK-Ausstellung wird am 3. November in der SCHAUstelle eröffnet

Gezeichnet MENSCH lautet der Titel der zweiten Ausstellung die der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V. in seiner BBK SCHAUstelle am 3. November 2017 um 18 Uhr eröffnen wird.

Was macht Menschsein aus, was prägt uns, jenseits oder in der Masse? Was zeichnet „menschlich sein“ aus? Dieses „Etwas“, das so durchdringend ist und jedem selbstverständlich, dass es nicht weiter befragt werden muss?

14 Künstlerinnen und Künstler des BBK Wiesbaden e.V. widmen sich mit ihren Werken aus unterschiedlichen Sparten der Bildenden Kunst diesen Fragen.

Uta Grün_Booteschleuderer

Die Ausstellung ist vom 4.-26. November 2017 in der Nerostraße 32, 65183 Wiesbaden zu sehen, geöffnet jeweils Samstag und Sonntag von 14-18 Uhr,

| | Kommentieren

Teil der Wiesbadener Geschichte: WIDERSTAND am 5. November im Kulturpalast

Foto by Michael Zellmer

“WIDERSTAND” 

Am kommenden Sonntag um 20 Uhr bringt das Freie Theater Wiesbaden im Kulturpalast das Theaterstück “WIDERSTAND” auf die Bühne. Dieser Teil der Wiesbadener Geschichte ist vielen noch zu unbekannt oder in Vergessenheit geraten. Barbara Klaukien erinnert mit diesem Stück an die Menschen aus dem Bergkirchenviertel, die diesen Weg gegangen sind. Vielschichtig und differenziert beleuchtet das Stück die persönlichen Schicksale der Menschen, die aus der Mitte der Gesellschaft gegen die nationalsozialistische Ideologie und Verführung opponiert haben.

Wiesbaden, Anfang der dreißiger Jahre – die Weimarer Republik ist untergegangen, Hitler ist an der Macht, Gesellschaft und Staat sind gleichgeschaltet. So auch in der Bergkirchengemeinde. Gezielt werden solche Pfarrer eingesetzt, die die Gemeinden auf Linientreue einschwören sollen. Doch dagegen wehren sich die übrigen Pfarrer, der Kirchenvorstand und die Gemeindemitglieder – und riskieren dafür Leib und Leben. Unter den Augen der Nazis und im Verborgenen bildet sich ein Widerstand heraus, der während der Schreckensherrschaft ein starkes Netzwerk formt, dass sich gegen die Beugung der eigenen christlichen Werte ebenso stemmt, wie gegen Judenverfolgung und Willkür.
Wie lange wird dieser WIDERSTAND zu halten sein? Hitlers Handlanger sind überall und setzen alles daran, die Widerständlern auszuschalten.

Es spielen: Mario Krichbaum, Renate Bahm, David Földszin, Barbara Klaukien
Text und Regie: Barbara Klaukien
Sonntag, 5. November um 20 Uhr, Einlaß 19.30 Uhr
Karten im 18 € (VVK zuzüglich VVG), ermäßigt 12 €, Abendkasse 22€
Karten unter www.freiestheaterwiesbaden.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen
Kulturpalast Wiesbaden, Saalgasse 36