| | Kommentieren

Japanisches Teezeremonie am 09. und 10.06

Wir,die Shikoukai Wiesbaden, möchten Sie herzlich einladen,ein kleines Stück des Tee-Weges mit uns zu gehen.

Genießen Sie in diesen schönen Sommertagen eine Schale frisch zubereiteten Tee.Und lernen Sie in einer traditionellen japanischen Teezeremonie die vier Säulen des Tee-Weges kennen:

Harmonie/Respekt/Reinheit und Stille(Wa,Kei,Sei,Jyaku) 和敬静寂

Bringen Sie auch gerne Familie und Freunde mit,um dieses schöne Ereignis mit uns zu teilen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Shikoukai Wiesbaden

Meisterin: Soukou Yoshimura

 

Information

Tag und Uhrzeit: 09 Juni 10:30~11:30, 13:00~14:00, 15:00~16:00

10 Juni 10:30~11:30, 13:00~14:00, 15:00~16:00

Ort:   Das Gartenhaus

Adresse: Kapellenstr. 35

65193 Wiesbaden

Teilnahmegebühr: Erwachsene 20€   Kinder: 15€

Anmeldung: shikoukai_wiesbaden@yahoo.co.jp

(Anmeldung bis zum 08.06 2018 möglich)

Teil unsere Einnahme wird nach Matcharity gespendet.

| | Kommentieren

Social Media Event im Nassauischen Kunstverein

Villa des Nassauischen Kunstvereins

Der Kultur-Blog-Club Wiesbaden konnte den Social Media Club Frankfurt, bei Fans in ganz Hessen beliebt für seine Social Media Walks, zu einem ersten Walk nach Wiesbaden locken. Der Club “gastiert” nun im Rahmen der WebWeek Rhein-Main am Dienstag, dem 22. Mai im Nassauischen Kunstverein in der Wilhelmstraße.

Bereits zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung der Ausstellung H × B × T, einem Partnerprojekt der Fotografie-Triennale RAY 2018, können Kunst- und Social-Media-Begeisterte einen Blick hinter die Kulissen des Kunstvereins und der Ausstellung werfen. Geführt und begleitet werden sie von der künstlerischen Leiterin des Vereins, Elke Gruhn, sowie der Kuratorin der Ausstellung, Janine Drewes.

Nach dem Walk ist Zeit zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen. Alle, die regelmäßig twittern, instagrammen, facebookenbloggen oder eigene Videos auf YouTube veröffentlichen, sind zum Social Media Walk und dem anschließenden Netzwerken eingeladen.

Da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, solltet Ihr Euch möglichst schnell anmelden. Und zwar spätestens bis Freitag, 18. Mai um 16 Uhr. Die Teilnahme an dem Walk ist kostenlos. Die genauen Anmelde-Bedingungen sowie die Anmelde-Adresse findet Ihr hier.

 

 

| | Kommentieren

Chapeau für alles, was in diesem Chapiteau passiert: Man kann gar nicht anders, als Cirque Bouffon zu lieben

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Der sehr besondere Cirque Bouffon ist wieder in der Stadt. Wer ihn schon mal erlebt habt, bekommt allein bei der Nachricht leuchtende Augen. Und wer die neue Show besucht, erst recht. Man kann gar nicht anders, als diesen Zirkus zu lieben. Nach der gefeierten Premiere haben alle bis zum 10. Juni Gelegenheit, in fantastische, manchmal geradezu unglaubliche Welten einzutauchen. (mehr …)

| | Kommentieren

Ein Wiesbadener-Brunch-Kochbuch zum Jubiläum: 10 Jahre Viertelfrühstück in der Oberen Webergasse

Inzwischen ist es schon zu einer Tradition an Mutter- oder Vatertag geworden – am Muttertag, Sonntag, 13. Mai, ist es wieder soweit beim Viertelfrühstück in der Oberen Webergasse: Mutti & Papa wird durch kostenlose Kinderbetreuung eine Auszeit gegönnt. Dazu Live-Musik und Improtheater. Freunde und weitere Familie kann man auch noch ins  kuenstlerhaus43 mitnehmen. Denn dort gibt ein gewaltiges Frühstücksbüffet, das es in der Zusammensetzung so nie wiedergeben wird, da jeder Eingeladene individuelle Köstlichkeiten mitbringt. Aktuell zum Jubiläum entsteht aus den Rezepten all dieser Kulinaritäten ein Wiesbadener-Brunch-Kochbuch mit vielen Bildern. (mehr …)

| | Kommentieren

Cirque Bouffon kehrt gewohnt fantastisch zurück: “Lunatique”-Premiere am 9. Mai im Kulturpark

Poetisch, verträumt und verspielt – das ist LUNATIQUE, die neueste Kreation des Cirque Bouffon. Nach der letzten Spielzeit an der Reduit in Mainz-Kastel wird Zirkusdirektor Frédéric Zipperlin mit seiner fantastischen Truppe das Chapiteau
vom 9. Mai bis zum 10. Juni  diesmal in Wiesbaden im Kulturpark hinter dem Schlachthof aufschlagen. sensor präsentiert das Gastspiel. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Drinnen- und Draußen-Angebote voller Aufforderungen und Forderndem

 

 

 

 

Von Kaspar Lauck. Fotos Winfried Schönbach (oben), Veranstalter.

“ACHTUNG!” lautet die Forderung des wohl größten Freiluft-Events des Wochenendes, dem Besser als nix!-Festival im Rheingau. Achtung ist in diesem Zusammenhang hauptsächlich an die Worte Respekt, Rücksicht und Toleranz verknüpft. Ähnlich imperativ fordert diese Werte auch Tina Teubner von ihrem Mann Ben Süverkrüp ein, Live und auf der Bühne! Einen etwas weniger fundamentalen Wunsch hat da Bülent Ceylan an sein Publikum, nimmt uns mit “lassmalache” aber auch in die Pflicht. Wer nun aber lieber gefordert statt aufgefordert wird, muss auch nicht Zuhause bleiben. Musik, die kaum mehr ist als Stille und der 200. Geburtstag von Karl Marx sorgen für entsprechende Veranstaltungen. (mehr …)

| | Kommentieren

Christine Prayon // Die Diplom-Animatöse

Die Diplom-Animatöse ist keine gemeine Animatöse. Sie ist eine Animatöse mit Diplom. Und das gibt es selten. Gehen Sie bei der Wahl Ihrer Abendveranstaltung auf Nummer Sicher: Entscheiden Sie sich für Künstler mit Gütesiegel. Christine Prayon, dem Fernsehpublikum besonders als Birte Schneider aus der ZDF heute-show bekannt, hat sich das Ulknudel-Diplom auf die Netzhaut tätowieren lassen. So können Sie Qualität schon von weitem erkennen.

Dieser Abend passt in keine Schublade, denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit. Wenn Sie darüber jetzt herzlich lachen konnten, sind Sie hier genau richtig. Es wird noch mehr schlechte Witze geben. Außerdem wird Frau Prayon einige Präsidenten imitieren, schön singen, den ein oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen. Sie wird sich auch heute mal wieder nicht festlegen, ob es sich hier um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufsveranstaltung handelt. Hauptsache absurd und ohne Chansons.

Auf dem Höhepunkt ihrer Animatösenkarriere wendet sich Christine Prayon nun den Enthüllungen zu, auf die wir lange gewartet haben. Sie verrät uns endlich, wer sie wirklich ist, welche seltene Krankheit sie hat. Ob es den deutschen Humor gibt und wenn ja, warum nicht. Wir erfahren die ganze Wahrheit über Jack Michaelson und die Große Deutsche Revolution. Wie Madame Sarkozy bei einem Lachanfall aussieht, wie das Wetter gestern wird und was Prayons Eltern und ihre Katze zu all dem sagen.

Datum
24.05.2018

Einlass 
19:00 Uhr

Vorstellungsbeginn

19:30 Uhr

Tickets online oder im VVK
Mo. & Mi. 15 -18 Uhr

Theater im Pariser Hof
Spiegelgasse 9
65183 Wiesbaden
www.theaterimpariserhof.de
Facebook: @theaterimpariserhof

| | 3 Kommentare

sensor-Wochenendfahrplan: Vielfältiges Vergnügen voller Treffer zwischen Kunst, Kultur und Leibeswohl

Von Nico Lange. Fotos Veranstalter.

Manchmal ist unsere Stadt mehr Kultur – manchmal schreit sie aus jeder Hofeinfahrt “Party”. An diesem Wochenende hält sich das Angebot die Waage. Die Stadt-Revue über Wiesbaden “Casino Totale” klingt wundervoll; davor, danach oder das ganze Wochenende kann man sich mit Freunden am Schlachthof verabreden und dort Schoppen trinken, während die Kinder spielen, Karussel fahren und die Szenerie durch Fässer- und Messerwerfer und die gigantische Winzer-Olympiade aufgemischt wird. Auch “Kultur im Park” startet (unter anderem) damit offiziell in die Saison. Premieren, Kino gucken im Biebricher Schloss oder – mit Badesalz- und SGE-Fan Henni Nachtsheim – im Caligari, außergewöhnliche Theater-Erlebnisse, geile Radtouren zum Schlemmern in den Rheingau oder PingPong im Heaven. Es ist einfach zu viel los in dieser Stadt. Keiner soll sagen, hier liegt der Hund begraben. In diesem Sinne “Tschüss” … dies ist mein letzter Wochenendfahrplan – der nächste Perlensucher steht schon in den sensor-Startlöchern. In meinen sechs Praktikums-Monaten habe ich  eines wirklich kapiert: : Es sind nicht die Veranstaltungen, die nicht da sind – es sind, wenn überhaupt, die Menschen, die nicht hingehen. In diesem Sinne – raus mit euch und genießt das schöne Wochenende und lasst noch Energie übrig, denn am 30. April geht’s beim Tanz in den Mai an vielen Stellen wieder richtig rund. (Apropos Tanz in den Mai – am 30. April veröffentlichen wir einen Tanz in den Mai-Guide – wer noch ultimative Tipps dafür hat oder selbst veranstaltet: schnell´ ne Mail mit Infos an hallo@sensor-wiesbaden.de, Betreff Maitanz.) (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für “Lokale Aspekte” auf der Kunstmole im Schiersteiner Hafen

“Lokale Aspekte” auf der Kunstmole im Schiersteiner Hafen

Am 27. April 2018, 16 Uhr wird auf der Kunstmole im Schiersteiner Hafen, 65201 Wiesbaden-Schierstein die diesjährige Ausstellung eröffnet, und täglich vom 27. April – 7. Oktober 2018 bei gutem Wetter von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit kostenlos zu besichtigen sein. Die vier KünstlerInnen Gabrielle Hattesen, Ingrid Heuser, Wladimir Olenburg und Horst Reichard blicken aus verschiedenen Perspektiven auf die “Lokalen Aspekte” des am Rhein gelegenen Ausstellungsortes. Kooperationspartner dieser Freiluft-Ausstellung sind der Ortsring Schierstein e.V. und der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V.

Das Duo Gabrielle Hattesen/Ingrid Heuser interessiert an Schierstein die weit in die Vergangenheit zurückreichende Geschichte als Wohnstätte von Fährleuten, Schiffern, Fischern, Bootsbauern und Seifenherstellern. In den Fokus stellen sie dabei, dass in dem Alltag dieser sehr hart arbeitenden Menschen aber auch erzählt und gesungen wurde, um Kraft und Hoffnung zu gewinnen. Aus der Ambivalenz dieser von Realismus und Unwirklichkeit, Anmut und Hässlichkeit, Güte und Grausamkeit, Demut und List gekennzeichneten Inhalte der Märchen und Lieder haben sie ihre Objekte entwickelt.

Einen Ansatz, der sich direkt aus dem Hafen ableitet, wählt Wladimir Olenburg für seine Installation „Tauwerk“ . Das Tauwerk der Segelboote verleiht ihnen ein filigranes, lineares Korsett. In ihrer Abfolge, nebeneinander fein säuberlich angeordnet, bieten Masten und Taue ein Bild sich überschneidender, bewegender Linien. Alles ist in leichter, kaum wahrnehmbarer Bewegung.“

Für seine Arbeit „Husch, Husch. Pfusch, Pfusch.“ hat Horst Reichard einen ca. 170 Jahre alten Eichenholzbalken auf einem eisernen Bock mit einer beweglichen Achse montiert, so dass er wie eine Wippe bewegt werden kann. Die Oberseite des Balkens ist wie eine zweispurige Fahrbahn mit Fahrzeugmodellen bestückt und mit einer dünnen Bleifolie überzogen, aus der sich die Modellautos nur konturenhaft abzeichnen. Die Installation steht für die Labilität der überbordenden Verkehrsströme einschließlich ihrer tragenden und überbrückenden Architekturen und bezieht sich explizit auf die in unmittelbarer Nähe der Schiersteiner Hafens  ca. 60 Jahre alten Rheinbrücke, die derzeit durch ein neues Bauwerk ersetzt wird.

| | Kommentare deaktiviert für Mark Britton // Mit Sex geht’s besser! Am 5.5. im Theater im Pariser Hof

Mark Britton // Mit Sex geht’s besser! Am 5.5. im Theater im Pariser Hof

Mark Britton
Foto: Melanie Grande

Nach dem Erfolg von „Ohne Sex geht’s auch (nicht)!“ setzt Mark Britton noch einen drauf mit seinem neuen Programm „Mit Sex geht’s besser!“, das nun erstmals in Wiesbaden zu sehen ist. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Tina Teubner und Ben Süverkrüp // Wenn du mich verlässt komm ich mit – Weniger Demokratie wagen – am 4.5. im Theater im Pariser Hof

Tina Teubner und Ben Süverkrüp // Wenn du mich verlässt komm ich mit – Weniger Demokratie wagen – am 4.5. im Theater im Pariser Hof

Tina Teubner, ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Deutschen Kabarettpreis,
ist begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ sind nicht mehr aufrecht zu erhalten.
Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. (mehr …)