| | Kommentieren

“FENSTERKLEID” im Kunstraum Faulbrunnenstraße

Im Rahmen der Ausstellungsreihe des BBK zu Gast im Kunstraum der IG Galerien Wiesbaden zeigt Ulla Reiss Arbeiten vom 14.März bis zum 2.April 2019 unter dem Titel “FENSTERKLEID”.
Der Kunstraum öffnet sich zur Faulbrunnenstraße mit einem großen Schaufenster, wie ein normales Geschäft, dort die Kleidungsstücke aus den Unkraut-Materialien auszustellen, fordert heraus, mit mehrschichtigen Bedeutungsebenen zu spielen. Das “Hochzeitskleid für Neriman” aus trockenen Funkienblättern ist eine dieser Ebenen, “Fensterkleid” eine andere, das Fenster als Kleid für den Raum?

Eröffnung der Ausstellung am 16. März mit Kunst und Gesprächen, ohne Sekt, ohne Musik, ohne Rede, ohne Brezeln.
Ulla Reiss ist anwesend am 16. März, am 23. März, am 30. März jeweils von 12 bis 15 Uhr.

Weitere Termine der Ausstellungsreihe “BBK zu Gast im Kunstraum”
03.04.–24.04. Regine Fürst / Gabrielle Hattesen „Expanded Fields of Drawing“
24.04.–16.05. Tine Kaiser / Ingrid Heuser „Ratten – Schatten”
17.05.–05.06. Sylvia von Bernstorff „Lines Stuff Indoor – Drawing Attention 1“

Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V.

| | Kommentieren

Seit 15 Jahren verhaftet – Das Deutsche Fernsehkrimi-Festival färbt ab heute Wiesbaden blutrot

Von Selma Unglaube. Fotos NDR, Barbara Dietl.

Ursprünglich wurde es ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass es durchaus auch gute und anspruchsvolle Krimiproduktionen im Fernsehen gibt. Diesen Beweis ist das Deutsche FernsehKrimi-Festival nicht schuldig geblieben. 67 Einreichungen sorgen im Geburtstagsjahr für einen Rekord. Heute beginnt der Wettbewerb im Caligari mit der Premiere des “Polizeiruf 110 – Kindswohl” (Foto), dazu gibt es bis zum 17. März ein vielfältiges Rahmenprogramm, und parallel läuft der literarische “KrimiMärz”.

(mehr …)

| | Kommentieren

Konzert “Crossover Bagdad-Köln”: Bassem Hawar und Albrecht Maurer verweben Orient und Okzident

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Reihe „Weltmusik in Hessen“ geht das Projekt des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main nun in die zweite Runde. Unter dem Titel „Weltmusik 2.0“ erhalten die ZuhörerInnen Einblick in musikalische Traditionen Afrikas und Asiens, mit Musik aus dem Iran und Israel, aus dem Himalaya und de Region des Indischen Ozeans. Gespräche mit den Ensembles flankieren die Konzertprogramme. Eindrucksvoll werden gelebte Werte wie Achtung der kulturellen Identität, Freiheit des Wortes und der Stimme, Solidarität in Zeiten von Krieg, Terrorismus und Exil künstlerisch ausgelegt. Zu Beginn der Reihe spinnen Bassem Hawar und Albrecht Maurer am kommenden Samstag, 9. März, um 19.30 Uhr im Museum Wiesbaden auf verschiedenen traditionellen Streichinstrumenten Verbindungslinien zwischen Bagdad und Köln.
(mehr …)

| | Kommentieren

Das große 2×5-Interview: Beatrixe Klein, Direktorin Frauenmuseum Wiesbaden, 65 Jahre

Interview: Dirk Fellinghauer. Foto: Arne Landwehr

Warum brauchen Frauen ein eigenes Museum?

Das Frauenmuseum Wiesbaden ist nicht nur ein Museum für Frauen, sondern für alle Menschen, die es interessiert. Das war uns von Anfang an ganz wichtig. Das Museum braucht es, um mit dem Schwerpunkt, den wir setzen, mit einem anderen Blick auf Gesellschaft zu schauen. Zur Zeit der Entstehung hatte sich gezeigt, wo Frauen auch im kulturellen Bereich unterrepräsentiert sind. Das galt auch im musealen Bereich.  Wir haben gesagt, zum einen müssen wir bestimmte Dinge sammeln, die nicht in klassischen Museen gesammelt werden, zum anderen sind bestimmte Themen nicht besetzt. Wir waren das dritte Frauenmuseum weltweit, insgesamt gibt es heute etwa 60. (mehr …)

| | Kommentieren

“Ugly Sneakers” und Schulen ohne Druck: Frühschoppen-Visionen für Zusammenhalt

Von Maximilian Wegener (Text und Fotos).

Sonntag 12 Uhr im Walhalla im Exil in der Nerostraße. Während draußen auf dem Kochbrunnenplatz Dutzende Wiesbadener die strahlende Frühlingssonne und den wolkenlos blauen Himmel genießen, drängen sich nur wenige hundert Meter entfernt im fensterlosen schwarzen Saal des Exil-Theaters die Zuschauer. Der Andrang ist so groß, dass die Sitzplätze nicht ausreichen. Einige Gäste mussten die Veranstaltung im Gang oder an der Tür im Stehen verfolgen. Sie taten es aber offensichtlich gerne – und ehe man sich versah, waren die rund zwei Stunden  rund um das Thema No. 20 der Reihe – „Und jetzt ALLE: Was hält die Stadt ZUSAMMEN?“ – auch schon wieder herum. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist offensichtlich ein Thema, das vielen Wiesbadenern unter den Nägeln brennt. Fünf ambitionierte Projekte wurden vor übervollem Haus vorgestellt, und auch aus dem Publikum gab es etliche Beiträge. Auch OB-Kandidaten gaben sich die Ehre, WVV-Geschäftsführer Rainer Emmel lauschte ebenfalls dem Geschehen. (mehr …)

| | Kommentieren

Freie Szene im Gespräch: Kulturbeirat trifft Theaterinitiativen – Erste Eigenveranstaltung am 24.02.

Um die freien Theaterhäuser Wiesbadens und Ensembles ohne eigene Bühne soll es auf der ersten öffentlichen Veranstaltung des Kulturbeirats gehen. Der Beirat lädt alle Interessierten für Montag, 25. Februar, um 18 Uhr, in den Bürgersaal Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38, bei kostenfreiem Eintritt ein. Neun Wiesbadener Theaterinitiativen werden sich vorstellen und mit dem Moderationsteam über die freie Szene sprechen. Bei einem Bühnengespräch werden sie mit Susanne Müller vom kuenstlerhaus43 (Foto), Beiratsmitglied für die darstellenden Künste, Ernst Szebedits, Beiratsvorsitzender, und Tom Wolter, stellvertretender Vorsitzenden des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gemeinsam über die Herausforderungen ihrer Arbeit und die Rolle der freien Szene für die Stadtgesellschaft sprechen. Der Abend richtet den Blick voll und ganz auf die Theaterschaffenden Wiesbadens und ihrer vielfältige Arbeit. Im Anschluss ist Raum für Nachfragen und gegenseitiges Kennenlernen. (dif)

| | Kommentieren

Klasse dank Masse: Kulturförderung per Crowdfunding – “kulturMut”-Bewerbungsschluss am 28. Februar

Von Dirk Fellinghauer. 

Die freie Kunst- und Kulturszene klagt oft über fehlende finanzielle Mittel. Bei der Suche nach Förderung kann sich auch der Blick über städtische und staatliche Fördertopf-Ränder hinaus lohnen. Zum Beispiel in Richtung Crowdfunding.

(mehr …)

| | Kommentieren

“Der visionäre Frühschoppen” ist zurück: Thema No. 20 am 24.02.: “Und jetzt ALLE: Was hält uns ZUSAMMEN?”

Nach längerer Pause zurück – auf ein visionäres 2019: Das unkonventionelle Think Tank-Talk-Format “Der visionäre Frühschoppen” bringt Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, die etwas bewegen wollen, zusammen und miteinander ins Gespräch. Heute in einer Woche ist es mal wieder soweit im Walhalla im EXIL. Am Sonntag, dem 24. Februar, um 12 Uhr, geht es in der gemeinsamen Veranstaltung von Walhalla e.V. und sensor um das Thema No. 20: “Und jetzt ALLE: Was hält die Stadt ZUSAMMEN?” (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Weinerei: Betreutes Trinken – DAS Feierabend Event im heimathafen, heute um 19 Uhr. Eintritt frei!

Weinerei: Betreutes Trinken – DAS Feierabend Event im heimathafen, heute um 19 Uhr. Eintritt frei!

GLYG.in.flaschen und heimathafen Wiesbaden bringen zusammen, was zusammengehört:
Geile Weine, geiles Essen – und geile Typen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Walhalla-Stand der Dinge und Vertrauenskrise: Brisantes in heutiger öffentlicher Stadtverordnetenversammlung

Walhalla-Stand der Dinge und Vertrauenskrise: Brisantes in heutiger öffentlicher Stadtverordnetenversammlung

Brisante, topaktuelle und stadtbewegende Themen stehen auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, die heute um 16 Uhr im Rathaus beginnt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind willkommen, dem Diskussionsgeschehen von der Besuchertribüne aus zu folgen. Es geht um Anträge der Fraktionen unter anderem zu den Themen „Innenstadt zukunftsfähig machen“, „Weg für eine kulturelle Nutzung des Walhallas ebnen“, „Vertrauen zurückgewinnen – Umfassende Revision ermöglichen“ sowie „Resolution gegen den Filz“. In der Fragegestunde geht es unter anderem um eine mögliche kulturelle Nutzung des “Palast-Hotel”-Gebäudes am Kranzplatz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Spannender WI-Dienstag: Walhalla im Kulturbeirat, Showdown bei CDU, OB-Kandidaten-Kür bei Grünen

Spannender WI-Dienstag: Walhalla im Kulturbeirat, Showdown bei CDU, OB-Kandidaten-Kür bei Grünen

Turbulente Zeiten herrschen gerade in Wiesbaden, im Rathaus und in einzelnen Parteien geht es mächtig rund, der Ausgang diverser Entwicklungen, Affären und Projekte ist offen. Geballt geschieht so einiges von Bedeutung am heutigen Dienstag. Im Kulturbeirat, der ab 18 Uhr öffentlich (=Interessierte willkommen) im Rathaus (Raum 22, im Erdgeschoss) tagt, steht erstmals das Dauerthema “Walhalla – Sanierung und künftige Nutzung” auf der Tagesordnung. Außerdem diskutiert das 25 Mitglieder starke Gremium (Foto) die “Sichtbarkeit durch Werbung für Kulturveranstaltungen im öffentlichen Raum” und die Planung einer ersten eigenen Veranstaltung zur Situation der freien Theater am 25. Februar. Fast zeitgleich läuft der “Showdown”-Parteitag der CDU, die derzeit in Folge der Turbulenzen um die Herren Ralph Schüler und Bernhard Lorenz nicht zur Ruhe kommt. Der Bogen der direkt oder indirekt betroffenen Personen spannt sich mittlerweile bis zum Parteivorsitzenden Oliver Franz und zum Ehrenvorsitzenden Horst Klee, in einer (bisherigen) Nebenrolle agiert CDU-OB-Kandidat Eberhard Seidensticker. Spannend wird es auch bei den Grünen, die heute auf einer Mitgliederversammlung ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten für die OB-Wahl im Mai küren. Christiane Hinninger? Andreas Kowol? Weder noch? Sie werden es sich gut überlegen –  sollte nämlich die Affäre um OB Sven Gerich, gegen den die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen hat, für diesen richtig schlecht ausgehen, könnten sich für die Grünen plötzlich realistische Chancen zur Übernahme des Rathaus-Sessels auftun. Und noch ein wichtiges Wiesbadener Thema, die Wiesbaden Biennale, steht im Mittelpunkt des (fast ausverkauften) “Talk im Foyer”-Streitgesprächs zwischen Staatstheater-Intendant (und Kulturbeirats-Mitglied) Uwe Eric Laufenberg und Wiesbadener Kurier-Chefredakteur Stefan Schröder zum Thema “Kunst darf das?!” Ein Livestream bei Facebook ist geplant.  (dif/ Foto Thomas Weichel)

| | Kommentare deaktiviert für Die Neuen im BBK – SICHT WEISE

Die Neuen im BBK – SICHT WEISE

Ausstellung im Rathaus Wiesbaden
Die Neuen im BBK – SICHT WEISE

Die neu in den Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V. (BBK) aufgenommenen Künstler*innen präsentieren auf Einladung des Kulturamtes der Stadt Wiesbaden ab dem 22. Januar um 19 Uhr zum Teil eigens für das Foyer des Rathauses angefertigte Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Objekt, Installation, Fotografie und Film.
Als gemeinsames Motto für die Ausstellung wurde SICHT WEISE definiert.
SICHT WEISE sowohl im Sinne der verschiedenartigen Sichtweisen, Sehweisen der Künstler*innen selbst, wie auch im Sinne des Betrachters, in seiner Sicht, Sichtweise, seiner Leseweise und letztendlich erstrebten Kommunikation mit dem Kunstwerk.

Ausstellende:
Peter Bernhard
Angela Cremer
Titus Grab
Iris Kaczmarczyk
Renate Schwarz Kraft
Stella Tinbergen

 

Veranstalter: BBK Wiesbaden e.V.  www.bbk-wiesbaden.de
mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Wiesbaden

Gemeinschaftsausstellung Neu im BBK – SICHT WEISE
Eröffnung: Dienstag, 22. Januar 2019, 19 Uhr
Begrüßung: Dr. Isolde Schmidt, Kulturamt Wiesbaden
Einführung: Dr. Jennifer John, Kunsthistorikerin
Ausstellungsdauer: 22. Januar – 07. Februar 2019
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-15 Uhr
Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6, 65183 Wiesbaden