| | Kommentieren

“tante simone”-Nachfolger in den Startlöchern: Massi serviert Wein und Gin – und Mama kocht

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Jetzt kommen die guten Nachrichten vom zwischenzeitlich halbverdunkelten Sedanplatz Schlag auf Schlag. Nachdem wir am Wochenende exklusiv den Fast-wie-bisher-Neustart für das “Lokal” verkünden durften, haben wir heute schon die nächste Baustelle besucht. Massi Namet bringt direkt gegenüber wieder Leben in die besonderen Räume, die “tante simone” Mitte März nach dreieinhalb Jahren mit einer rauschenden Party verlassen hatte. Der neue Betreiber will noch im August “Riesling im Hin!du!kusch” eröffnen. Der originelle Name ist Programm. (mehr …)

| | Kommentieren

Hurra am Sedanplatz: “Das Lokal” macht wieder auf, fast genauso wie bisher – Start im September

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Sehr emotional, sehr ausschweifend, mit “Danke-Demo” und mit manchen Tränen hat “Das Lokal” Ende Mai  Abschied gefeiert. Seither wird die Westend-Ausgeh-Institution mit dem besonderen Charakter, die Martina und Michael Breidenbach über 18 Jahre lang am Sedanplatz geführt hatten, von sehr vielen sehr schmerzlich vermisst. Nun die gute Nachricht: “Das Lokal” macht wieder auf. Und die besonders gute Nachricht: Es macht als “Lokal” wieder auf und im Großen und Ganzen wieder so wie gehabt, wie geliebt und wie vermisst. “Ich mache es”, bestätigte auf sensor-Anfrage Alexander Sarac. Heute empfing er uns vor Ort mitten im Renovierungschaos, um uns – freudestrahlend mit Blick auf das, was werden soll – alle Details zu erzählen. (mehr …)

| | Kommentieren

Mit ´ner Flasche auf der Matte: Zwei Wiesbadener geben BierYoga-Stunden in den Reisinger Anlagen

“BierYoga ist nicht nur eine Ausrede, um Bier zu trinken (naja vielleicht ein bisschen), sondern hier werden die positiven Eigenschaften einer Yogastunde mit dem Genuss von kaltem Bier verbunden.” So erklären Christian (links) und Mark das Angebot, das sie kürzlich in Wiesbaden gestartet haben. Was genau sich dahinter verbirgt, können Interessierte an den Donnerstagen dieser und der kommenden Wochen herausfinden. Am 19. und 26. Juli und am 2. August findet jeweils um 19 Uhr “BierYoga” in den Reisinger Anlagen gegenüber vom Hauptbahnhof statt. (mehr …)

| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Gasthaus Zum Engel, Wandersmannstraße 26, Erbenheim

Text Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner

Wurde in den letzten Jahren die Frage gestellt hat, wo man in Wiesbaden richtig gut Schnitzel und Steak essen kann, dann gab es stets einen Geheimtipp: das „Grunsels Börnchen“ in Schierstein.

Seit gut zwei Monaten muss man sich nun umorientieren, vom Wiesbadener Westen in den Wiesbadener Osten: Das Wirtepaar Gerald und Andrea Schlosser hat die Location gewechselt und das „Gasthaus Zum Engel“ in Erbenheim übernommen.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Café Tallinn, Taunusstraße 41

Restaurant des Monats: Café Tallinn, Taunusstraße 41

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner

Nach kurzen neun Monaten mit „Astanofka Superfood“ ist in der Taunusstraße 41 nun mit dem „Café Tallin“ baltische Küche eingezogen. Nicht ganz zufällig: Karoline Ulman hat schon im Vorgänger gearbeitet. Als dieser auszog, griff ihre Mutter Jelena zu und übernahm das schmale, kleine Restaurant mit zwei Ebenen. Jelena stammt aus Tallinn in Estland, ist eigentlich Bäckerin und hatte schon immer den Traum, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Lange geplant hatte sie das „Café Tallinn“ allerdings nicht, sondern vielmehr eine spontane Entscheidung getroffen. Zunächst kümmerte sie sich dann auch um das Wichtigste: Interieur und Karte. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Veni, vidi, vegi! Veganismus aus verschiedenen Perspektiven – Blicke über den (Salat-)Tellerrand

Veni, vidi, vegi! Veganismus aus verschiedenen Perspektiven – Blicke über den (Salat-)Tellerrand

Von Maike Hübinger. Fotos Kai Pelka.

Da soll noch einer durchblicken: Frutarisch, flexitarisch, Paleo, Pegan – hinter Begriffen, die im ersten Moment nach einem Auszug aus dem Fremdwörterbuch klingen, verbergen sich neuartige Ernährungskonzepte. Sie sorgen mittlerweile nicht nur für viel Verwirrung bei der Frage nach einer gesunden Lebensweise, sondern auch für heißen Diskussionsstoff. Während der eine auf Gluten verzichtet, greift die nächste zur (laktosefreien) Milch-Alternative, weil sie den Milchzucker nicht verträgt. Oder auch, weil es einfach cooler ist, im hippen Café um die Ecke Mandelmilch zum Cappuccino zu bestellen. Das Angebot an Ersatzprodukten ist groß, die Liste der unverträglichen Lebensmittel lang und das Konzept „Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt“ wie zu Großmutters Zeiten, gehört längst der Vergangenheit an. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Auf zum Kollektivjubel! Der große sensor-Public-Viewing-Ratgeber zur Fußball-WM – 5 heiße Tipps und Ersatzbank

Auf zum Kollektivjubel! Der große sensor-Public-Viewing-Ratgeber zur Fußball-WM – 5 heiße Tipps und Ersatzbank

Von Kaspar Lauck. Bilder Veranstalter

„Warum sollte man die WM ausgerechnet bei Ihnen verfolgen?“, diese ketzerische Frage stellte sensor der Wiesbadener Event- und Gastroszene. Die Antworten waren vielfältig und bildeten das Fundament für unsere Tipps, wo man in Wiesbaden die WM am besten verfolgen kann. Fünf besondere Public Viewing-Orte – und eine gut gefüllt Ersatzbank … (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: Home Afrika Int., Wörthstraße 16

Geschäft des Monats: Home Afrika Int., Wörthstraße 16

Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka

„Home Afrika Int. – Shopping Center“ verkündet das Schild über dem bunten Schaufenster in der Wörthstraße. Es ist voll mit exotischen Sachen, Plakate informieren über Möglichkeiten, nach Afrika Geld zu schicken oder günstig zu telefonieren. Drinnen wiegt Inhaberin Chantal, die alle nur „Nana“ nennen, einem älteren Kunden in aller Ruhe Gemüse ab und plaudert auf Englisch mit ihm. Sie wechselt ins Deutsche, als wir uns über ihren Laden unterhalten. Seit acht Jahren, berichtet die gebürtige Kamerunerin, steht sie in ihrem winzigen Geschäft und verkauft ihren Kunden aus Afrika, aber auch zahlreichen Deutschen, Kosmetik, Stoffe und Lebensmittel aus allen Ländern des Kontinents. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Geheimnis gelüftet: Zwei Burger-Meister bilden Italo-Koalition – “L’Umámi” folgt auf “Nassau” am Michelsberg

Geheimnis gelüftet: Zwei Burger-Meister bilden Italo-Koalition – “L’Umámi” folgt auf “Nassau” am Michelsberg

Wo etwas Altes aufhört, fängt was Neues an – und das manchmal richtig schnell. Gerade erst hat Joerg Mueller sein “Nassau Burger & Beef” am Michelsberg geschlossen, und schon kündigt er etwas Neues an. Für die gleichen Räumlichkeiten, mit neuem Partner. Das nur kurz gehütete Geheimnis ist gelüftet, noch in diesem Sommer soll es losgehen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Japanische Teezeremonie am 09. und 10.06. im Gartenhaus

Japanische Teezeremonie am 09. und 10.06. im Gartenhaus

Wi r,die Shikoukai Wiesbaden, möchten Sie herzlich einladen,ein kleines Stück des Tee-Weges mit uns zu gehen. Genießen Sie in diesen schönen Sommertagen eine Schale frisch zubereiteten Tee. Und lernen Sie in einer traditionellen japanischen Teezeremonie die vier Säulen des Tee-Weges kennen: (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für AWO-Innenstadtfest – Paddy Goes To Holyhead und klare Botschaft: “Keine Chance den Rassisten!”

AWO-Innenstadtfest – Paddy Goes To Holyhead und klare Botschaft: “Keine Chance den Rassisten!”

“Die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden bringt Menschen zusammen. Und die AWO steht ein für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.” Dieses Credo gilt für das Team der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie die ehrenamtlich Engagierten. Nachdrücklich und nachhaltig positioniert sich die AWO gegen jene Menschen, die diese Werte in Frage stellen und gegen sie handeln. “Der Rassismus hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen”, konstatiert die AWO und beklagt: “Bundesweit, und auch in Wiesbaden. Rassisten sind inzwischen auch in den Parlamenten vertreten.” Weil es ist an der Zeit sei, “sich gegen Menschen, Gruppen und Parteien zu stellen, denen diese undemokratische und menschenverachtende Gesinnung zu eigen ist”, gibt es am Freitag, dem 25. Mai, ab 18 Uhr auf dem Mauritiusplatz ein “Keine Chance den Rassisten – Innenstadtfest mit Livemusik”. Nicht mit irgendwelcher Livemusik, sondern mit der Kultband Paddy Goes To Holyhead. Die Botschaft aller Beteiligten: “Gemeinsam machen wir bei „AWO in der Stadt“ deutlich: Keine Chance den Rassisten! Miteinander machen wir uns stark für ein weltoffenes Wiesbaden!” In diesem Fall mit einem bunten fröhlichen Fest für alle, mit Irish Folk Rock, Wein aus dem Rheingau und italienischen Köstlichkeiten.  www.awowiesbaden.de (dif/Bild AWO Wiesbaden)