| | Kommentieren

Berlin, Berlin, sie waren in Berlin! „Applaus“-Preis für Krea: Wiesbaden um einen ausgezeichneten Club reicher

Wiesbaden ist um einen ausgezeichneten Club reicher. Die Kreativfabrik, für Kenner und Fans nur die „Krea“, wurde am Mittwochabend in Berlin mit dem Bundesmusikpreis APPLAUS für herausragendes Livemusikprogramm ausgezeichnet. Kulturstaatsministerin Monika Grütters überreicht den Preis im Rahmen einer Gala im Festsaal Kreuzberg. Eine weitere Auszeichnung ging ebenfalls nach Wiesbaden.

Kulturarbeit bedeutet meist viel Eigeninitiative und wenig Geld. Umso schöner, wenn die Arbeit gewürdigt wird. Der Bundesmusikpreis APPLAUS – kurz für „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ als Förderpreis der Initiative Musik hat seit 2013 nunmehr 420 Musikclubs und Veranstaltungsreihen aus allen Genres der Populärmusik finanziell unterstützt. In diesem Jahr wurde die Krea als eine von neun hessischen Spielstätten ausgezeichnet, und als eine von zweien in Hessen und 23 bundesweit in der Kategorie II (mindestens 52 Konzerte im Jahr). Das Preisgeld beträgt 18000 Euro. In der Kategorie III – mindestens 10 Konzerte im Jahr, 7500 Euro Preisgeld – ging ein weiterer APPLAUS-Preis nach Wiesbaden: an die Jazzkonzertreihe „Achter“, organisiert von „JazzArchitekt“ Raimund Knösche.

Die Stadt braucht ein vielfältiges Kulturangebot

Der APPLAUS ist Musikclubs gewidmet, die für eine lebendige und vielseitige Musiklandschaft sorgen. Mit dem Preis sollen diese Clubs auch ermutigt werden, weiter jenseits des Mainstreams jungen, unbekannten Künstler*innen eine Bühne zu geben. „Die Lokalitäten in der hessischen Landeshauptstadt sind begrenzt“, meint Cornelius Koog, Programmverantwortlicher der KREA. „Und zusätzlich kämpfen die Akteure immer wieder mit Lärmbeschwerden oder schwierigen Mietverhältnissen, wie jüngst unsere Freund*innen der Kulturkneipe Sabot. Kleine Bühnen und Subkultur müssen gefördert werden, sie machen eine Stadt erst lebenswert.“

Der Verein Kreativfabrik freut sich und wird die Förderung nutzen, um in neue Ton- und Lichttechnik sowie die Verbesserung der Aufenthaltsräume für Bands zu investieren. Die Krea befindet sich direkt gegenüber vom Schlachthof am Rande Kulturparks in der Murnaustraße.

Kulturstaatsministerin würdigt Musikclubs als „Schmelztiegel der Kulturen“

Find „Krea“! Gruppenbild der Ausgezeichneten, irgendwo müssen auch die Krea-Leute aus Wiesbaden stecken. In der Mitte steht Kulturstaatsministerin Monika Grütters, die die APPLAUS-Auszeichnungen vergeben hat.

Das sieht Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) ähnlich, sie sprach bei der Preisverleihung am Mittwochabend von unabhängigen Musikclubs als „Schmelztiegel der Kulturen in unserer Gesellschaft“. Mit einem Preisgeld von insgesamt fast 1,8 Millionen Euro ist der APPLAUS einer der höchstdotierten Kulturpreise des Bundes. Die Initiative Musik realisiert den Programmpreis APPLAUS (früher „Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop und Jazz“) seit 2013 für die im Bundeskanzleramt anässige Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Krea ist der jüngste, aber nicht der erste bundesweit ausgezeichnete Wiesbadener Musikclub. Der Schlachthof wurde in den letzten Jahren viermal von den Leser*innen des (2018 leider verblichenen) Magazins Intro zum „Club des Jahres“ gekürt.

(Dirk Fellinghauer /Fotos Johanna Kuby , Initiative Musik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.