| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Oper mit Rheinblick, Homonale-Jubiläum und Trostpflaster für Nick Cave-Fans

Von Alia Bouhaha und Selma Unglaube. Fotos Veranstalter.

Das neue Jahrzehnt ist in vollem Gange: nur noch vereinzelt finden Neujahrskonzerte statt und die bekannten Feier-Institutionen sind endgültig aus dem Winterurlaub wieder da. Das Angebot ist an diesem Wochenende besonders vielfältig. Wer sich etwa schon lange darauf freut die Abendgarderobe aus dem Schrank zu holen, kann direkt am Freitag zum pompösen Juristenball gehen und gediegen feiern. Veranstaltungen, bei denen das Styling weniger aufwändig ausfallen muss, finden ebenfalls statt, zum Beispiel im Heaven oder der Krea. Auch für Theater- und Konzertliebhaber ist wieder von Blues bis zur Oper allerlei dabei. Kunst- und Filmfreunde kommen an diesem Wochenende ebenfalls auf ihre Kosten, etwa bei verschiedenen Vernissagen oder dem Schlachthof-Film des Monats. Nebenbei findet für die Näher*innen unter euch eine interessante Neueröffnung statt – über mangelnde Vielfalt kann man sich wirklich nicht beschweren…

(mehr …)

| | Kommentieren

Sculpturetones verwandeln Bellevue-Saal ab 9. Januar in einen Klangraum – mit Hilfe der Besucher*innen

Die sculpturetones – Axel Schweppe und Wolfgang Stamm – werden den Bellevue-Saal auf der Wilhelmstraße in einen Klangraum verwandeln. Hierbei werden Alltagsgegenstände, Fundobjekte und Instrumentenfragmente auf besondere Art präsentiert. Ziel dabei ist, dass alle Besucher*innen selbst Klänge erzeugen – ganz egal ob alleine oder im Zusammenspiel mit anderen.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Bootsgespräche ankern in Wiesbaden – Kulturförderer treffen Kulturschaffende am 9. Dezember im heimathafen

Bootsgespräche ankern in Wiesbaden – Kulturförderer treffen Kulturschaffende am 9. Dezember im heimathafen

Die »#Bootsgespräche«, ein seit drei Jahren auf dem Frankfurter Kult-Hausboot Yachtklub etabliertes offenes #Gesprächsformat rund um Kultur und Gesellschaft in der Region Frankfurt RheinMain, gehen am 9. Dezember unter Regie von Kulturfonds  und Urban Shorts erstmals auch in der Wiesbadener Kult-Location Heimathafen vor Anker. Thema der Wiesbaden-Premiere: »Was machen wir mit dem Geld? #Kulturförderer treffen #Kulturschaffende«. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Berlin, Berlin, sie waren in Berlin! „Applaus“-Preis für Krea: Wiesbaden um einen ausgezeichneten Club reicher

Berlin, Berlin, sie waren in Berlin! „Applaus“-Preis für Krea: Wiesbaden um einen ausgezeichneten Club reicher

Wiesbaden ist um einen ausgezeichneten Club reicher. Die Kreativfabrik, für Kenner und Fans nur die „Krea“, wurde am Mittwochabend in Berlin mit dem Bundesmusikpreis APPLAUS für herausragendes Livemusikprogramm ausgezeichnet. Kulturstaatsministerin Monika Grütters überreicht den Preis im Rahmen einer Gala im Festsaal Kreuzberg. Eine weitere Auszeichnung ging ebenfalls nach Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Platz da?! (Frei-)Räume für Kunst in Wiesbaden – auf der Suche nach Orten und Potenzialen

Platz da?! (Frei-)Räume für Kunst in Wiesbaden – auf der Suche nach Orten und Potenzialen

Mit „Syntax Error“ in der Hessischen Staatsgalerie: (von links) Jan Guntermann, Jason Sellers und Simon Hegenberg realisierten ein gemeinsames Ausstellungsprojekt an einem Ort, dessen Betreibern es beim Präsentieren von Kunst nicht ums Geldverdienen geht.

Von Marie-Luise Raupach. Fotos Kai Pelka.

Die Definitionen von Kunst sind so weitreichend wie individuell. Es gibt verschiedene Akteure in der Szene: Künstler, Betrachtende, Förderer, Galeristen. Und auch von ihnen hat jeder einen anderen Blick auf die Kunst. Doch um über Kunst sprechen zu können, um sie zu fühlen und zu erleben, muss sie gezeigt werden. In Wiesbaden gibt es einige Orte, die Zugang zur Kunst ermöglichen. Es gibt Institutionen wie das Museum Wiesbaden oder Nassauischer Kunstverein und Kunstverein Bellevue-Saal, allesamt ansässig auf oder an der Wilhelmstraße. Doch wie sieht es mit den Kreativen der Stadt aus? Gibt es für sie jenseits der etablierten Adressen genug Räume, um sich zu entfalten, künstlerisch zu arbeiten und vor allem: gesehen zu werden? (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Gründer berichten am 26. November FemaleFounders-Edition: Juno&me Hitchon NOglla

Gründer berichten am 26. November FemaleFounders-Edition: Juno&me Hitchon NOglla

Bei „Gründer berichten“ stehen 3 erfolgreiche Startup-Gründer im Vordergrund. Sie teilen mit uns ihre persönlichen Geschichten und gewähren uns einen unverstellten Blick hinter die Kulissen: Geschichten, die du auf keiner Website und in keinem Pressetext findest: von großen Erfolgen und schwachen Momenten, von Erlebtem und Gelerntem. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Wir fallen aus der Rolle“: Künstlerinnen für Ausstellung zum Frauentag 2020 gesucht – Bewerbung bis 14. Januar

„Wir fallen aus der Rolle“: Künstlerinnen für Ausstellung zum Frauentag 2020 gesucht – Bewerbung bis 14. Januar

Im Rahmen des Internationalen Frauentages 2020 ist vom 28. Februar bis 13. März 2020 eine Ausstellung regionaler Künstlerinnen mit dem Thema „Frauenrollen – Rollenbilder“ unter dem Motto “Wir fallen aus der Rolle?!“ im Foyer des Rathauses geplant. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für #AlwaysOn – Ein Expertenabend rund um Remote Working

#AlwaysOn – Ein Expertenabend rund um Remote Working

Auf Bali aus der Hängematte, im urbanen #Coworkingspace oder von Zuhause aus arbeiten – der Trend #Remote #Working ist und wird für viele Studenten, junge Arbeitnehmer und Selbständige immer relevanter.
Am 20.11.2019 laden die Deutsche Bank & das Qiio Magazin herzlich zu einem #Expertenabend rund um das Thema Remote Working ein.
Freiberufler, Gründer und Digitale Nomaden erzählen von ihrem Weg zur Selbstständigkeit, diskutieren über Kernfragen, die mit diesem Berufsbild einhergehen und stehen den Gästen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Deutsche Bank Filiale im Nachgang für weitere Gespräche zur Verfügung. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Visionäre Suche nach der jungen Kunst: Frühschoppen-Podcast online, heute „What´s Up – Wie?“-Finissage

Visionäre Suche nach der jungen Kunst: Frühschoppen-Podcast online, heute „What´s Up – Wie?“-Finissage

Von Maximilian Wegener (Text und Fotos).

Wo sind die jungen Künstler in und aus Wiesbaden? Wo sind die Räume, in denen diese Künstler sich präsentieren, wo die Räume, in denen sie arbeiten können? Und, nicht zuletzt, wer bezahlt das Ganze? Kann und muss Kunst sich selbst finanzieren können – und falls ja, wie kommt man dahin? Um all diese und weitere Fragen drehte sich das Gespräch in der jüngsten Ausgabe des Visionären Frühschoppens im Walhalla im EXIL in der Nerostraße – wie immer moderiert von sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer und diesmal ausgerichtet in Kooperation mit dem Nassauischen Kunstverein. Lest hier den Rückblick, lauscht dem Podcast – und geht heute noch ein letztes Mal in die „zugehörige“ Ausstellung im Nassauischen Kunstverein.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Einblicke, Austausch, Überraschung: Wiesbadens Kreative öffnen wieder ihre Türen beim Design Walk am 17.10.

Einblicke, Austausch, Überraschung: Wiesbadens Kreative öffnen wieder ihre Türen beim Design Walk am 17.10.

Wiesbaden gilt als Standort namhafter und international erfolgreicher Unternehmen der Kreativbranche. Rankings und gewonnene Awards bestätigen das Potenzial der ansässigen Designagenturen. Am Donnerstag, den 17. Oktober, öffnen einige der Wiesbadener Kreativen von 13 Uhr bis 19 Uhr wieder – mit sensor als Medienpartner – ihre Bürotüren für den Design Walk 2019. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Neues Sehen: B3 checkt interdisziplinär „Realities“ – und macht zur Buchmesse gemeinsame Sache mit The Arts+

Neues Sehen: B3 checkt interdisziplinär „Realities“ – und macht zur Buchmesse gemeinsame Sache mit The Arts+

Jetzt teilen TwitterFacebookXingLinkediniCal Esperpento (Monstrosität) von Victor Morales ist eine digitale 3D-Performance, inspiriert von der ästhetischen Vision des spanischen Malers Francisco Goya. Mittels VR- und AR-Techniken entsteht eine visuell aufgeladene digitale Mediation über die Ablehnung des Anderen und die Entmenschlichung des Fremden. Foto: B3 Biennale

Von Selma Unglaube. Fotos Veranstalter.

Am Tag verbringen die Menschen in Deutschland im Schnitt mehr als fünf Stunden mit bewegten Bildern, sagen aktuelle Studien. Auf YouTube werden weltweit täglich mehr als eine Milliarde Stunden Videomaterial angesehen. Neben Medien und Kommunikation erobern bewegte Bilder zunehmend auch den öffentlichen Raum und die Kunst. Exakt diesen Entwicklungen widmet sich seit 2013 die B3 Biennale des Bewegten Bildes. Vom 15. bis 20. Oktober lockt das Festival in neuer Form nach Frankfurt, sensor ist Medienpartner. (mehr …)